[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

otis
Beiträge gesamt: 459

8. Jun 2003, 16:43
Beitrag # 1 von 18
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo,

ich habe vor hier damit anzufangen ein satzstudio auf os x umzustellen. also erstmal zwei rechner die mit os x laufen sollen, der rest unter classic. natürlich sollen die gleich produktiv arbeiten können. alle nötige software ist vorhanden. nur noch quark 6 fehlt das aber hoffentlich bald erscheinen wird.

eigentlich ist die firma ein typischen druckvorstufen betrieb. ca 10 mac´s im einsatz, zwei pc einer mit dem best color rip, einer als ftp-server.
der belichter ist ein etwas betagter ps level 2 rip, dazu etwas ältere sw laserdrucker.

meine frage dabei ist, ob ihr schon damit erfahrungen gesammelt habt und vielleicht wisst, wo die fallstricke lauern?!

wie ist das mit netzwerk-druckern und rendevouz?

schöne zeit
otis
X

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

8. Jun 2003, 19:49
Beitrag # 2 von 18
Beitrag ID: #38783
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo otis,

Ich versuche einmal, einige wichtige Punkte aus meiner Sicht weiterzugeben:

1. Nie alle Maschinen auf einmal updaten! Es gibt bei einem solchen Wechsel immer wieder das eine oder andere Problem, diese alle auf einen Schlag zu lösen ist oft sehr schwierig.

2. Musterinstallation! Auf dem neusten Mac in der Umgebung installierst Du ein frisches Mac OS X, machst Updates bis es auf dem aktuellsten Stand ist, 10.2.6 ist, so wie ich bis jetzt vernehmen konnte, eines der besten Mac OS X, dass es bis jetzt gab. Also schön viel Zeit nehmen, alle Programme installieren und einmal starten, damit die Blabla-Anzeigen von wegen Registrierung und so nicht jedesmal beim ersten mal kommen.

3. Muster-Benutzer: Es ist empfehlenswert, einen Muster-Benutzer einzurichten und diesen im Zusammenspiel mit Punkt 2 komplett zu machen, also Dock, Aliase, Server-Verknüpfungen, Classic einrichten, Schriften usw. Lauf zum Kiosk und kauf Dir die aktuelle c't, da drin ist wunderbar beschrieben, wie Du einen Muster-Benutzer erstellen kannst. Das heisst, wenn Du dann einen neuen User einrichtest, erhält der ab sofort nicht mehr die Apple-Default-Einstellungen, sondern Deine Settings, die Du gemacht hast. Alles, wie gesagt nachzulesen. Ich habe aber in diesem Zusammenhang gemerkt, dass es wichtig ist, dass der Muster-Benutzer der gleiche Benutzertyp (Admin oder normaler User) sein sollte, sonst gibts Probleme mit den Rechten. Ausserdem solltest Du nicht vergessen, unter ~/Library/Keychains/ alle Schlüsselbunde zu löschen, bevor die im c't erwähnten Schritte gemacht werden.

4. Classic oder nicht? Wenn ich Dir nen Tipp geben darf: Warte noch eine *kleine* Weile, bis XPress 6 herauskommt. Bis dann kannst Du das System wunderbar einrichten und machst Dir nicht selber den Stress. Warum warten? Nun, ich habe gemerkt, dass es doch ab und an Probleme mit der Classic-Umgebung gibt, heisst, diese Betriebe, die kein oder nur sehr wenig Classic benützen, haben weniger Support nötig. Das geht ja nicht mehr lange, bis XPress 6 kommt... Kommt noch folgendes dazu: Xpress ist naturgemäss eine Applikation, in der 70-90% der ganzen Produktionszeit gearbeitet wird. Es ist in der Tat ein Unterschied, ob man XPress oder ein kleines Buchhaltungsprogramm unter Classic laufen lässt. Aber installieren würde ich Classic auf jeden Fall, nur schon, damit Du auch XPress 4 oder 5 kannst laufen lassen.

5. Testen, testen, testen, Knowhow, Knowhow, Knowhow! Ich bin sicher nicht der erste, der das sagt, aber die Musterinstallation sollte gut getestet werden. Klonen kannst Du dann das System mit dem Carbon Copy Cloner, http://www.bombich.com. Dort gibt es übrigens auch ein ganz tolles Forum und eine wirklich gute und verständliche Howto-Seite.
Wegen dem Knowhow: Wenn Du willst, kannst Du gerne mit mir Kontakt aufnehmen, ich mache ja Schulung in diesem Bereich. Auch die Mitarbeiter sollten geschult werden, allerdings natürlich nie mit dem Wissen, was ein Admin haben sollte. Aber ich habe gemerkt, dass die ehemaligen OS9-User dringend einen kleinen Workshop benötigen, da einfach eine neue Philosophie in die Bedienung des Macs eingezogen hat.

6. Drucker: Sofern es keine lokalen USB-Drucker sind, die angesteuert werden müssen, sonder übers Netzwerk, sollten keine Probleme bestehen. Grundsätzlich ist der Postscript Level abhängig von der jeweiligen Applikation. Sonst gäbe es ja unter gleichen Betriebssystemen keine Unterschiede im Bezug auf die Ausgabe bei Indesign und XPress.

7. Rendezvous ist eine Technologie, die auf TCP/IP basiert. Dabei stellen alle Geräte im Netz ihre Konfigurationen und Dateien zur Verfügung. Ist aber nur in Home-Bereichen von Belang.

Ich hoffe, dass mein Zeugs einigermassen verständlich war, sonst einfach melden!


-- David Uhlmann (david@wissen-wie.ch)

[Mac OS X Integration & Schulung] http://www.wissen-wie.ch


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Conny
Beiträge gesamt: 2914

9. Jun 2003, 12:16
Beitrag # 3 von 18
Beitrag ID: #38803
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Ihr beiden,

ich habe im letzten Jahr nun schon einige OS X Installationen hinter mich gebracht. Anfänglich war es noch ziemlich mühsam. Aber heute, finde ich zumindest, funktioniert es auf jeden Fall zufriedenstellend um sich darauf zu verlassen.
Zugegeben Quark in Classic ist nicht der Hit, aber ich habe schon mehrere Kunden die auch so produzieren. Ausfälle habe ich nach ein bis zwei User-Schulungen eigentlich selten, Dialog ist in der Zeit der Umstellung sehr wichtig.
Ich richte dabei die Rechner immer so ein, dass der User einfacher Anwender ist. Während der Startphase bin ich dann der Admin der Rechner und mit der Zeit kristallisiert sich meist ein mehr begabter oder interessierter User heraus, dem ich dann Wissen wie Passwort zukommen lasse um die Rechner als quasi "kleiner" Admin zu verwalten.
Zu den Druckern. Bei meinen bisherigen Aktivitäten hatte ich eigentlich noch keine Probleme auch ältere Kisten zum laufen zu bringen, denn ich kann ja nach wie vor AppleTalk Drucker einrichten, ohne AppleTalk in der Netzwerkkonfiguration aktivieren zu müssen. Auf diese Weise habe ich schon Apple LaserWriterPro Kisten angebunden. Wenn es um Belichter geht, habe ich bis jetzt eigentlich nur Harlequin RIP's in Netzwerke eingebunden, was aber ebenso kein Thema ist, denn es handelt sich dabei eh' um Windows-Server-Kisten, egal ob Alpha oder nicht, dreht und die bringe ich wie andere Rechner auf jeden Fall ins Netz. Wie es sich mit Lino-Hardware-RIP's oder vergleichbaren Geräten aussieht, kann ich hier leider nicht sagen, da aber auch hier ein AppleTalk Drucker im Netz publiziert wird, sollte es meines Erachtens möglich sein. Bleiben noch die Druckertreiberbeschreibungen für diese Geräte. Wenn keine im System vorhanden sind, lege ich die aktuellste PPD in die Libary in ein neu erzeugtes Verzeichnis, das ich dann so benenne, dass jeder auch fremde Techniker erkennen kann, dass es sich um ein eigenes PPD-Verzeichnis handelt. Auf dieses Verzeichnis kann man nun verweisen bei der Druckerinstallation und gut.
Ich hoffe ich konnte Dave's Ausführungen noch durch ein paar praktische Erfahrungen aus der graphischen Industrie anreichern.

Gruß
Conny
--
mailto
cornelius.hoffmann@cicero-point.net
web
http://www.cicero-point.net


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

9. Jun 2003, 13:11
Beitrag # 4 von 18
Beitrag ID: #38810
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi zusammen

Conny hat recht, besonders das System der PPDs finde ich ganz wichtig, gerade in Hinsicht auf Xpress 6 (gell Conny) ist ein ganz wichtiger Punkt: Unbedingt einen eigenen PPD-Ordner, am besten unter "Library" erstellen. Ich mach es immer so, dass ich den PPD-Ordner mit dem Namen des Betriebs einrichte, also z.B. "PPD_UHLMANN". Die Versal-Schreibweise hilft mir, Dinge von mir und dem System ganz klar zu unterscheiden, da es ja (leider) die Etikettierung so nicht mehr gibt. Und da rein kommen alle PPDs, dann bin ich in dieser Hinsicht von System-Updates gefeiht, es spielt dann keine Rolle mehr, welche PPDs in 10.xxx zum Einsatz kommen, es funktioniert immer gleich.

Ausserdem reichere ich die Systeme mit anderen Icons an, ich habe dazu einen Ordner mit "ABC"-Icons, wenn jemand Interesse hat, sende ich die gerne zu...


-- David Uhlmann (david@wissen-wie.ch)

[Mac OS X Integration & Schulung] http://www.wissen-wie.ch


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

otis
Beiträge gesamt: 459

9. Jun 2003, 17:45
Beitrag # 5 von 18
Beitrag ID: #38829
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
danke für eure informativen angaben!

wie ihr vielleicht wisst, bin ich eher der schriftsetzer als der systemadministrator. für diese firma kümmere ich mich aber nebenher so um die computer und das netzwerk da ich dort früher beschäftigt war und immer noch ein sehr gutes verhältnis zu den kollegeInnen habe. soweit ich es halt machen kann... in wenigen fällen müssen wir dann aber doch noch einen system-profi kommen lassen.

die umstellung soll natürlich so behutsam wie möglich erfolgen. jedoch müssen jetzt endlich neue computer her (so billig war ein apple noch nie!) und die booten wie ihr wisst ja nur noch unter os x.

die idee mit den ppd´s werde ich auf jeden fall machen. auch werde ich für die kollegen einen extra user anlegen. so wie es in der ct steht -danke dave-. jedoch werden wir dann, wenn die leute soweit geschult sind administratorenrechte vergeben. ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ich jedes update oder jedes programm installieren soll. das machen die leute unter classic ja soweit auch selbst und dabei geht eigentlich jeder verantwortungsbewußt mit seinem computer um.

eigenverantwortung und eigeninitiative ist gefordert!

wie das jetzt mit den druckern so geht werde ich nächste woche erfahren dann kommen die rechner ja. sollte ich noch fragen haben, dann schreibe ich hier einfach weiter :)

@dave
was sind denn das für icons? meine für welche zwecke?

ansonsten würde ich den thread gerne noch weiter laufen lassen. sicher wird die eine oder andere firma auch bald umsteigen...

hoffen wir mal, dass bald quark 6 am anflug ist. die demo gibt es ja nicht mehr zum download.

viele grüße
otis


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

9. Jun 2003, 22:34
Beitrag # 6 von 18
Beitrag ID: #38842
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo otis

ich finde es wichtig, dass man den Leuten einen gewissen Freiraum gibt. Der Admin-Benutzer ist dafür genau richtig, aber darüber hinaus sollte nicht jeder herumpfuschen dürfen. Wenn die Leute mit dem root-Account anfangen herumzuspielen, geht es garantiert schief. Wie gesagt, es kommt halt auch sehr stark auf den Betrieb und die damit verbundenen Strukturen an. Und, wenn Du von meinen Schulungsangeboten Gebrauch machen willst, schick mir einfach eine Mail!


-- David Uhlmann (david@wissen-wie.ch)

[Mac OS X Integration & Schulung] http://www.wissen-wie.ch


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

otis
Beiträge gesamt: 459

11. Jun 2003, 10:18
Beitrag # 7 von 18
Beitrag ID: #39032
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
natürlich darf niemand unter root arbeiten! das ist eines der ersten dinge, die den kollegenInnen erklärt werden.

glaube so langsam wird es jetzt richtig interessant. quark 6 ist da. im apple store für 899 dollar! ein echtes schnäppchen.

ansonsten habe ich schon mal bei dem quark support nachgefragt ob man direkt von quark 4 auf quark 6 upgraden kann. hier die antwort:

alle "vollen" Versionen (4.0, 5.0, 6.0) sind klassische Vollversionen. Wenn Sie schon Quark 4 besitzen, können Sie diese "Upgraden" lassen. Bitte kontaktieren Sie für weitere Infos unseren Kundendienst.

gute nachrichten
otis


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

tag
Beiträge gesamt: 116

11. Jun 2003, 10:42
Beitrag # 8 von 18
Beitrag ID: #39033
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Gute Nachricht?

Dann bezahle ich als Version 5 User beim Update auf 6 den vollen Update-Preis? Werde da bei Quark mal nachforschen.

Gruss
tag


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

otis
Beiträge gesamt: 459

11. Jun 2003, 12:56
Beitrag # 9 von 18
Beitrag ID: #39053
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hupps, leider muss ich mich bei dem preis leider revidieren. aus MacGuardians:

Laut einer Macnews-Meldung liegt der US-Preis bei 899 Dollar (im US-AppleStore, Preis bei Quark: 944 Dollar). Das klingt gut, bezieht sich aber leider auf die englische (einsprachige) Version von XPress und entspricht dem Preis von Version 5. Die multilinguale Version (Passport) hingegen kostete satte 1000 Dollar mehr! Und daran scheint sich nicht allzu viel geändert zu haben, denn laut diesem von Quark verlinkten Händler kostet XPress 6 Passport 1599 Dollar. Einen Euro-Preis konnte ich noch nicht entdecken, der europäische Quarkladen ist immer noch dicht und bittet einen, am 7. Juni nochmals vorbeizukommen *ähem*. Aber mit 1800-2000 Euronen muss wohl gerechnet werden. Spätestens damit dürfte sich Xpress aus dem Rennen gekegelt haben.

tjo, zu früh gefreut...


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Etrox
Beiträge gesamt: 79

11. Jun 2003, 14:37
Beitrag # 10 von 18
Beitrag ID: #39076
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Otis, hi Dave, hi Conny

ich selber bin zur Zeit auch dran, einen von der Grösse ähnlichen Druckvorstufenbetrieb auf MacOSX umzurüsten. Allein schon dieser Thread ist sehr interessant. Und ich bin gespannt, was Ihr sonst noch für Erfahrungen macht. Ich werde natürlich meine Erfahrungen auch mitteilen.

Gruss
Etrox - aus dem sonnigen Zurigo


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Martin
Beiträge gesamt: 11

12. Jun 2003, 11:40
Beitrag # 11 von 18
Beitrag ID: #39199
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo

Wie wäre es, wenn man die Festplatte partitioniert? Ein Teil für das neue OSX und der andere für OS 9.2? Hat jemand das gemacht?

Gruss
Martin


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

GoeGG-ArT
  
Beiträge gesamt: 2533

12. Jun 2003, 11:43
Beitrag # 12 von 18
Beitrag ID: #39200
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
>Festplatte partitioniert? Ein Teil für das neue OSX und der andere für OS 9.2?

Ich denke das das Standartmässig so gemacht werden sollte!
Ich habe es auf alle fälle so gemacht!

Gruss GöGG
**************************
http://www.goegg-art.ch
**************************


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Oliver Wendtland
Beiträge gesamt: 728

12. Jun 2003, 12:26
Beitrag # 13 von 18
Beitrag ID: #39208
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich hab grad vor 2 Wochen OS X von unserem Sysadmin bekommen.
Der hat lediglich seine Platte auf eine neue Festplatte kopiert
und die dann bei meinem Rechner eingebaut.
Ein paar Einstellungen gemacht (IP-Adressen, Rechte usw.)
und schon lief alles ;-)

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH, 32756 Detmold
http://www.boesmann.de
_________________________________
Ich habe mich nicht verirrt. Ich bin nur ... richtungsmäßig herausgefordert.


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

12. Jun 2003, 13:16
Beitrag # 14 von 18
Beitrag ID: #39218
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen

Festplatte partitionieren nur wenn:

-- OS9 "normal" gebootet werden soll, damit die Übersicht besser ist
-- Explizit ein eingenständiges Daten-Volumen geschaffen werden soll

Ich mache es bei meinen kleinen Betrieben so:

Interne Platte partitionieren:
- eine "grosse" Partition für System, Programme, User. Der Benutzer arbeitet innerhalb seines eigenen User-Verzeichnisses
- auf Wunsch lass ich die OS9-Platte so, wie sie ist, also gibt es für Mac OS X eine zweite interne Platte. So kann der Kunde bei Bedarf einfach umschalten und es läuft.

- Ich mache eine "Mini-OSX" Parititon, die ich für eventuelle Wartungszwecke einsetzen kann, mit verschiedenen Utilities.


-- David Uhlmann (david@wissen-wie.ch)

[Mac OS X Integration & Schulung] http://www.wissen-wie.ch


als Antwort auf: [#38779]

Druckvorstufe auf OS X umstellen -Erfahrungen?-

otis
Beiträge gesamt: 459

12. Jun 2003, 14:19
Beitrag # 15 von 18
Beitrag ID: #39229
Bewertung:
(3109 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo,

bei mir sind beide system getrennt und das soll auch so lange bleiben wie man classic noch braucht.

die erste hd bekommt os x mit einer großen partition und classic nur noch minimal, was das system so braucht. progis kommen alle auf mac os x da so dann sichergestellt ist, dass man einfach upgraden kann und dann (wie zb acrobat 6) einfach weiter gearbeitet werden kann ohne nochmal von classic auf os x kopieren zu müssen. denke ja, dass bald alle firmen umgestellt haben!

das einzig progi was für mich jetzt noch fehlt ist pitstop. dann kann die classic umgebung gelöscht werden.


als Antwort auf: [#38779]
Hier Klicken X
Hier Klicken

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/