[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign EPS export und Fonts

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

EPS export und Fonts

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

23. Aug 2004, 20:56
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(2063 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo miteinander,

um es vorweg zu sagen:
ich bin ein blutiger "Indesign-Anfäger" und auch nicht zu faul die Help-Informationen zu lesen.
Dennoch bleiben manchmal offene Fragen. Nachdem ich nun das Forum durchfortest habe und immer noch keine Antwort gefunden habe, wende ich mich an Euch.

Ich habe eine Broschüre mit Indesign 3.0 aus der CS mit Grafiken nur im Grau-Format erstellt.
Die Druckerei möchte nun EPS-Dateien von mir. Soweit so gut.
ALLE möglichen Einstellungskonbinationen in Indesign unter:
Datei --> Exportieren --> Dateityp "EPS"
- Postscrip Level: 2 / 3
- Farbe: unverändert / CMYK / Grau
- Vorschau: TIFF / keine
- Schriftarten einbetten: Vollständig / Untergruppe
- Datenformat: ASCII / Binär

erzeugten bzgl. der SCHRIFTEN absolut unbefriedigende Ergebnisse.
In der Vorschau sehe ich bei den Schriften immer nur "Klötzchen-Schriften" (selbst bei "Arial").
Die Ausdrucke der PDF-Exporte aus der Indesign-Datei waren allesamt einwadfrei und von ausgezeichneter Qualität.

Welche Einstellungen muß ich vornehmen, um ein optimalen EPS-export für den "Druck" zu erhalten?

Für Eure Hilfen und Hinweise bedanke ich mich im voraus!
FuzzyJo
X

EPS export und Fonts

boskop
  
Beiträge gesamt: 3463

23. Aug 2004, 21:54
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #104671
Bewertung:
(2063 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo FuzzyJo
EPS ist tot - es lebe PDF!
So ähnlich vertreten unsere Indesign-Gurus (Ulrich-Media) die Situation: lediglich Highend-PDF wird als universales Format noch empfohlen.
Zwei Vorschläge: hast Du den Wechsel von Volltständig und Untergruppen bei den Fonts versucht?
Oder wäre es eine Lösung, ein PDF zu exportieren und danach aus Acrobat ein EPS?
Und die Frage, die eigentlich vorneweg gehört: mit was beurteilst Du die Vorschau der EPSe und weshalb ist sie relevant?
Und ein Verdacht: ein Drucker der EPS will, will diese möglicherweise in Xpress3 platzieren ... uiuiui ...
Sag ihm also: offene id-datei oder Highend-PDF oder anderer Drucker ...
Gruss
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#104652]

EPS export und Fonts

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

23. Aug 2004, 22:49
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #104686
Bewertung:
(2063 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Urs,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort!


>EPS ist tot - es lebe PDF!
leider hat die Druckerei kein Indesign und benötigt EPS, da sie mit den PDF-Dateien "... den Mittelrand nicht ausgleichen könenn ..."

>Zwei Vorschläge: hast Du den Wechsel von Volltständig und
>Untergruppen bei den Fonts versucht?
Ja, aber ohne "sichtbares Ergebnis"

>Oder wäre es eine Lösung, ein PDF zu exportieren und danach aus
>Acrobat ein EPS?
Das habe ich auch ausprobiert. Die Grafiken/Bilder werden schlechter, der Schriftfont aber auch nicht besser.

>Und die Frage, die eigentlich vorneweg gehört:
>mit was beurteilst Du die Vorschau der EPSe und
diverse Programme unter windows xp:
- Irfanview
- import in Word
- Adobe Photoshop

>... weshalb ist sie relevant?
;-) ... lediglich zur Kontrolle, bevor 4.000 Exemplare in den Druck gehen

>Und ein Verdacht: ein Drucker der EPS will, ....
mmmhhhh ??? .... beim Export oder beim Drucken ???

>will diese möglicherweise in Xpress3 platzieren ... uiuiui ...
>Sag ihm also: offene id-datei oder Highend-PDF oder anderer Drucker

... beim Export habe ich immer die best mögöiche Qualität angegeben ...
" ... offene id-datei .." habe ich nie gefunden

Öffne ich hingegen die oben beschriebenen missglückten EPS-Dateien mit der "Klötzchen-Schrift" mit dem CS Ilustrator, dann sieht das Ergebnis so gut aus, wie bei der PDF-Datei.

????? Ist der Export nach EPS nun korrekt ?????

Gruss
FuzzyJo


als Antwort auf: [#104652]

EPS export und Fonts

boskop
  
Beiträge gesamt: 3463

24. Aug 2004, 06:35
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #104707
Bewertung:
(2063 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo FuzzyJo

>>mit was beurteilst Du die Vorschau der EPSe ...
>diverse Programme unter windows xp:
>- Irfanview
>- import in Word
>- Adobe Photoshop

Vergiss Word und zur optischen Beurteilung auch Irfanview. Mit Photoshop wäre eine Beurteilung möglich, Du muss das File allerdings in Photoshop entsprechend hoch aufgelöst einlesen. Möglich wäre auch das distillen zu einem PDF und dies in Acrobat beurteilen.

ABER: Indesign enthält einen vollständigen Postscript-RIP! Lade Deine EPS wieder in Indesign-Bildrahmen und stelle die Voransicht auf hochauflösend, dann siehst Du, was Sache ist! Und sei besorgt dafür, dass die Druckerei über die verwendeten Schriften verfügt.

>>... weshalb ist sie relevant?
>;-) ... lediglich zur Kontrolle, bevor 4.000 Exemplare in den Druck gehen
Dann verlang doch einen Proof! Um die Kosten zu senken, kannst Du auch eine Seite mit wichtigen Elementen zusammenstellen und diese proofen lassen.

>>Und ein Verdacht: ein Drucker der EPS will, ....
>mmmhhhh ??? .... beim Export oder beim Drucken ???
Mit Drucker meinte ich die Druckerei/den Dienstleister ...

>>" ... offene id-datei .."
>habe ich nie gefunden
Damit meine ich eigentlich Deine Indesign-Datei, mit der Du arbeitest. Allerdings nützt Dir das nichts, wenn die Druckerei kein Indesign hat.

>????? Ist der Export nach EPS nun korrekt ?????
Ich denke schon! Wenn es Probleme mit Schriften gäbe, wären die Zeichen am Bildschirm ziemlich "verstreut". Ulrichmedia empfiehlt die Verwendung von Untergruppen der Fonts.
Gruss und Dank
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#104652]

EPS export und Fonts

FuzzyJo
Beiträge gesamt: 1

24. Aug 2004, 23:18
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #104946
Bewertung:
(2063 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Urs,
zunächst möchte ich Dir für Deine zahlreichzen und HILFREICHEN Tipps und Anregungen danken ...
vielen lieben Dank!!!
.... und auch eine kurze Rückmeldung geben.

>ABER: Indesign enthält einen vollständigen Postscript-RIP! Lade Deine
>EPS wieder in Indesign-Bildrahmen und stelle die Voransicht auf
>hochauflösend, dann siehst Du, was Sache ist! Und sei besorgt dafür,
>dass die Druckerei über die verwendeten Schriften verfügt.

Genau das wußte ich nicht ... habe es entsprechend ausgeführt ("mit hochauflösend") ... und habe dann aber exact das gesehen, was ich erwartet habe!

>>... weshalb ist sie relevant?
>;-) ... lediglich zur Kontrolle, bevor 4.000 Exemplare in den Druck gehen
>Dann verlang doch einen Proof! Um die Kosten zu senken, kannst Du
>auch eine Seite mit wichtigen Elementen zusammenstellen und diese
>proofen lassen.

Ich habe eine Probeseite ("EPS" und "PDF") an die Druckerei gesandt. Sie bestätigten mir, daß sie sie lesen konten und daß das Ergebnis nach der Belichtung einwandfrei sei.

>>????? Ist der Export nach EPS nun korrekt ?????
>Ich denke schon! Wenn es Probleme mit Schriften gäbe, wären die
>Zeichen am Bildschirm ziemlich "verstreut". Ulrichmedia empfiehlt die
>Verwendung von Untergruppen der Fonts.
Du hattest Recht ;-))

Da ich nach meinen vielen "EPS"-Versuchen aber den Überblick verloren habe, sandte ich einfach folgende Varianten (einschließlich aller verwendeten Fonts in einem separaten Directory):
1. Font ...Untergruppen
1.1 ... Grafik-ASCII
1.2 ... Grafik-Binaer

2. Font ...Vollstaendig
2.1 ... Grafik-ASCII
2.2 ... Grafik-Binaer

Vielleicht hast hast Du noch ein letzten Hinweis für mich, welche der o. g. Variationen die bessere wäre ;-))))

Nochmals vielen Danh für Deine hilfreichen Tipps!!!!
Gruss vom Bodensee
Wolfgang







als Antwort auf: [#104652]

EPS export und Fonts

boskop
  
Beiträge gesamt: 3463

24. Aug 2004, 23:35
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #104948
Bewertung:
(2063 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wolfgang
die Version mit Untergruppen ist kompatibler und die ASCII-Kodierung ist zwar grösser, aber weniger anfällig auf Uebertragungsprobleme.
Gruss und Dank
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#104652]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022