[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Epson7600

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Epson7600

SerifenlosMK
Beiträge gesamt: 59

14. Nov 2005, 15:23
Beitrag # 1 von 14
Bewertung:
(7347 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo alle.

Ist der Epson Stylus Pro 7600 ein vollweriger PostScript-fähiger Drucker?

Ich möchte ihn als RasterProofer ansprechen, doch soll er nur die 4 Standard-Prozessfarben (CMYK) verwenden und nicht die 3 Zusatzfarben (cmk) einsetzten. Aber leider kann ich ihm kein CMYK-Profil zuweisen nur RGB-Profile sind zugelassen.

Ausgehend wollte ich diesen Drucker profilieren, doch fragte ich mich, welchen Testchart ich ausdrucken und einlesen soll.

Und nun muß ich ein paar Schritte zurück gehen und fragen, ob der Epson7600 einen eigenen PS-Interpreter besitzt oder ob ich ihn nicht richtig installiert habe
(Win2000, Epson-Treiber: 5.33)

Sehr verwunderlich ist:
In der PS-DruckerOption von Acrobat-Prof kann ich die Datei über den Epson7600-Treiber nicht separieren (auf den Windows-Rechner, der das Harlequin-Rip trägt, den Belichter mit diesen Separationen speist und/oder den Epson mit diesen geripten Daten drucken läßt).
Auf dem MacOS X, der den Epson als normalen Plotter ansprechen soll, kann ich aus der gleichen Datei in Acrobat-Prof mit den installierten Epson-Treiber separieren.
Mein Professor sagte mir dies sei ein Indiez für die PS-Fähigkeit eines Druckers, aber jetzt habe ich zwei unterschiedliche Ergebnisse. Exestiert auf dem Win-2000-System noch ein grundlegender PS-Interpreter den ich möglicher Weise nicht auf dem Rechner habe.

Wie spreche ich den Drucker richtig an?
Dem der mir helfen kann, bin ich sehr dankbar.

Simon.
X

Epson7600

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18646

14. Nov 2005, 15:48
Beitrag # 2 von 14
Beitrag ID: #196155
Bewertung:
(7337 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Der Stylus Pro 7600 ist und war kein PS Drucker.

Wer behauptet denn sowas.


> Ich möchte ihn als RasterProofer ansprechen, doch soll er nur die
> 4 Standard-Prozessfarben (CMYK) verwenden und nicht die 3 Zusatzfarben (cmk) einsetzten.

Und was soll das dann im Wortsinn von Proof (Beweis) für eine Aussage haben?

> Ausgehend wollte ich diesen Drucker profilieren, doch fragte
> ich mich, welchen Testchart ich ausdrucken und einlesen soll.

Auch das läuft in dem Fall nicht wie gewohnt.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#196146]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 14. Nov 2005, 15:49 geändert)

Epson7600

SerifenlosMK
Beiträge gesamt: 59

14. Nov 2005, 16:35
Beitrag # 3 von 14
Beitrag ID: #196165
Bewertung:
(7326 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Richter.

>> Ich möchte ihn als RasterProofer ansprechen, doch soll er nur die
>> 4 Standard-Prozessfarben (CMYK) verwenden und nicht die 3 Zusatzfarben (cmk) einsetzten.

>Und was soll das dann im Wortsinn von Proof (Beweis) für eine Aussage haben?

Ich möchte die RasterPunkte im Proof simulieren, und dabei die Über- und Unterfüllungen beobachten, sowie die Moiréerscheinungen der Rasterwinkelungen auch schon frühzeitig erkennen.
Meiner Vorstellung nach werden bspw. die hellen Stellen des Cyantons im 7-Farbendruck auch mit hellCyan gedruckt, so daß die RasterpunktGröße nicht mehr die orginale sein kann und das mögliche Moiré auf der Platte verschwindet im Proof. Ich möchte den Drucker daher zwingen jeden Rasterton auch nur mit der entsprechenden Punktgröße zu drucken.
Die Farbverbindlichkeit des Proofs ist mir erstmal nicht so wichtig, da ich ahne, daß die Software dies auch nicht bringen wird. (RasterProof von a.b.graph). Aber sicherlich sollten ihr die bestmöglichen Beschreibung der Geräte-Papier-Komination zu Verrechnung geliefert werden.
Haben Sie eine Idee, wie ich ohne das Ausbauen der 3 hell-TintenTanks den Drucker, dann wahrscheinlich in RGB ansteuere, daß der die richtige CMYK-Tintenmischung auf das Papier gibt?


>> Ausgehend wollte ich diesen Drucker profilieren, doch fragte
>> ich mich, welchen Testchart ich ausdrucken und einlesen soll.

>Auch das läuft in dem Fall nicht wie gewohnt.

Wollen sie andeuten, daß die normale Profileirung von 7-Farbdruckern einen eigenen Testchart generieren muß? Wenn JA, werde ich gleich fragen woher ich die Lab-Farbbeschreibungen der 3 ZusatzFarben nehme, nach den mich das Measure Tool von GretagMacbeth fragt.

vorraussichtlich "bis gleich" - Simon


als Antwort auf: [#196155]

Epson7600

SerifenlosMK
Beiträge gesamt: 59

14. Nov 2005, 18:27
Beitrag # 4 von 14
Beitrag ID: #196175
Bewertung:
(7308 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo nochmal...

kann mir vielleicht einen Trick sagen, wie ich ein reines VolltonHellCyan ausgeben kann, was ich anschließend spektral vermesse? Somit würde ich den Lab-Wert haben.
Die Testdrucke aus der Epson-Utilitiy geben CMYK+RGB+Gray aus, aber niemals eine reine Patronennutzung.

Ciao. Simon.


als Antwort auf: [#196165]

Epson7600

SerifenlosMK
Beiträge gesamt: 59

15. Nov 2005, 13:03
Beitrag # 5 von 14
Beitrag ID: #196250
Bewertung:
(7282 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Trotzdem bleibt die Frage: Welchen Testchart nehme ich zur Profilierung des Epson7600 ?

bzw.
Wie wird der Drucker bzw der ICM angesprochen? Mit RGB- oder CMYK-Daten?

Ciao Simon.


als Antwort auf: [#196175]

Epson7600

kurtnau
Beiträge gesamt: 2170

15. Nov 2005, 19:06
Beitrag # 6 von 14
Beitrag ID: #196321
Bewertung:
(7257 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo,

um einen drucker zu profilieren brauch man ja mehr als nur den drucker. man braucht eine cmm software und ein messgerät. bei der cmm software ist dann der testchart dabei.
auch um einen job mit einem autotypischen raster auszugeben, um diesen zu prüfen, ist ein rip nötig, der diese funktionalität eingebaut hat.

mfg kurt


als Antwort auf: [#196250]

Epson7600

SerifenlosMK
Beiträge gesamt: 59

15. Nov 2005, 20:41
Beitrag # 7 von 14
Beitrag ID: #196340
Bewertung:
(7242 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kurt und Mitlesende

Drucker: epson7600
CMM-Software: ProfilMaker5.0.4 + Dongle
Messgerät: Eye-One ES1000
BelichterRIP: NavigatorRIP liefert separierte PageBuffer-Dateien, die ausgelagert werden.
Proof-Software: RasterProof von a.b.graph, der die PageBuffer-Dateien aufnimmt und auf den Drucker schickt.

Mein Ansatz ist zunächst den Drucker soweit zuerfassen, daß das System ihn richtig anspricht, damit eben auch jeden Software dies tuen kann.

Da ich aber bereits schon weiß, daß die Software "RasterProof" nur RGB-Daten als ZielfarbraumBeschreibung akzeptiert, profiliere ich momentan den Drucker mit dem IT9.13-RGB Testchart.
Meine eingehende Frage dieses Threads war: ob ich nicht auf den Irrweg bin, wenn ich die Drucker-spezifischen Frabraum in RGB erfasse, wo ich doch gerade bei AM-RasterSimulation extrem auf die stimmige CMYK-abbildungen angewiesen bin. Weil => ich möchte die LichterTonwerte ja nicht mit einer Halbton-Simulation der hellMagenta-, hellCyan- und hellSchwarz-Tinten das Bild neurechnen, sondern möglichst das AM-Raster, was mir das BelichterRIP gibt, 1:1 auf dem Proofer aus geben.
Anders gesagt: Ich möchte die orginal separieten Farbauszüge in CMYK auf den Proofer simulieren.
Oder nochmal anders gefragt: Nutze ich vielleicht die falsche Software, die nur RGB DruckerFrabBeschreibungen verarbeiten kann? Ich hatte gelesen, daß ColorProof bzw ScreenProof von Best den Drucker eben in CMYK ansteuert und gar die Nachlinearisierung organisiert usw. was mein RasterProof nicht anbietet.

Oder drücke ich mich einwenig mißverständlich aus?

Ciao Simon


als Antwort auf: [#196321]

Epson7600

koder
Beiträge gesamt: 1743

15. Nov 2005, 21:51
Beitrag # 8 von 14
Beitrag ID: #196345
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Anders gesagt: Ich möchte die orginal separieten Farbauszüge in CMYK auf den Proofer simulieren.
Oder nochmal anders gefragt: Nutze ich vielleicht die falsche Software, die nur RGB DruckerFrabBeschreibungen verarbeiten kann? Ich hatte gelesen, daß ColorProof bzw ScreenProof von Best den Drucker eben in CMYK ansteuert und gar die Nachlinearisierung organisiert usw. was mein RasterProof nicht anbietet.

Oder drücke ich mich einwenig mißverständlich aus?


Aha. Also, du möchtest die einzelnen Auszüge mit den einzelnen Tinten simulieren, z.B den Cyan-Auszug aus rein Cyan-farbiger Tinte erstellen lassen... Was soll das für einen Sinn machen, bzw. welches Druckverfahren willst du damit simulieren??? Die Farbanmutung der Druckertinten im Vollton entspricht keineswegs dem Aussehen irgendwelcher Prozessfarben im Offsetdruck. Mal abgesehen davon, daß der Drucker je nach Papier mit Farbaufträgen um die 260% zurande kommen muss.
Mit EFI Colorproof kannst du den Drucker als CMYK ansprechen, ihn linearisieren und auch ein Papierprofil erstellen, bei dem die Light-Tinten nicht (oder vielleicht eher kaum) zum Einsatz kommen, aber wieso sollte man letzteres tun wollen?
Ich kenne mich mit Screen-Proofs nicht so aus, aber ist es nicht so, daß sich auf einem solchen Inkjet-Printer kaum Effekte, wie Moirè etc. sichtbar machen lassen?
Ich glaube tatsächlich du bist da irgendwie auf dem Irrweg, die normale Vorgehensweise wäre eher bei der Kombination von Colorproof mit Screenproof die vorseparierten Raster-TIFFs durch den Workflow zu jagen, um sich damit das Druckverfahren simulieren zu lassen, das zur Seperation eingesetzt wurde. Und zwar auch im Bezug auf Farbe.


als Antwort auf: [#196340]

Epson7600

christiandigital
Beiträge gesamt: 489

16. Nov 2005, 11:52
Beitrag # 9 von 14
Beitrag ID: #196392
Bewertung:
(7188 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
wenn ich das richtig verstehe, willst du ausschliesslich den später verwendeten druckraster simulieren?
das heisst, colormanagement in bezug auf farbverbindlichkeit ist nicht deine priorität?
in diesem fall wende dich am besten an den deutschen vertrieb von harlequin-rip.
ich hatte das testweise mal in betrieb, unter windows und für einen epson 10500, war schnell und zuverlässig, optionen und änderungen habe ich ohne grosse probleme direkt mit dem zuständigen softi des deutschen vertriebs geklärt.
wenn du keine optimale einbindung von icc profilen benötigst, ist das IMHO die erste wahl.
______________________________

Mit freundlichen Grüßen,
Christian Kurz

www.koenigreich.com

Alles wird gut.
______________________________


als Antwort auf: [#196345]

Epson7600

SerifenlosMK
Beiträge gesamt: 59

16. Nov 2005, 14:25
Beitrag # 10 von 14
Beitrag ID: #196416
Bewertung:
(7178 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
>wenn ich das richtig verstehe, willst du ausschliesslich den später verwendeten druckraster simulieren?
>das heisst, colormanagement in bezug auf farbverbindlichkeit ist nicht deine priorität?

Ja genau diese Intention verfolge ich.

Natürlich hätte ich nichts dagegen, wenn die Farbgenauigkeit des RasterProofs letzendlich auch stimmen würde. Dies wäre sogar der absolute Idealzustand.
Aber in erster Linie möchte ich das Colormangement dahingegen nutzen, daß die Rasterpunkte in Punktfrom, -größe und -ort richtig im 4-farbzusammnendruck simuliert werden.

Nun muß ich mich einer anderen Baustelle widmen und werde euch später berichten was mein Ansprechparnter von a.b.graph zur Anwendung seines Programms meint.

Ciao Simon


als Antwort auf: [#196392]

Epson7600

jekyll
Beiträge gesamt: 2039

16. Nov 2005, 16:48
Beitrag # 11 von 14
Beitrag ID: #196434
Bewertung:
(7162 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

Antwort auf [ Simon ] Aber in erster Linie möchte ich das Colormangement dahingegen nutzen, daß die Rasterpunkte in Punktfrom, -größe und -ort richtig im 4-farbzusammnendruck simuliert werden.


mit seine 1440 dpi wird die 7600-er dafür nicht geeignet sein fürchte ich.
Gruß Sándor


Hier auf der HDS, kann jeder was dazu lernen, sogar die die glauben alles (besser) zu wissen Wink
Das sollten WIR ALLE unterstützen: http://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;


als Antwort auf: [#196416]

Epson7600

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18646

16. Nov 2005, 18:05
Beitrag # 12 von 14
Beitrag ID: #196449
Bewertung:
(7149 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
So, nachdem dir die anderen jetzt langsam die erforderlichen Infos aus der Nase gezogen haben, mag ich auch noch was dazu schreiben.

Wenn die Farbe irrelevant ist, geht es so wie weiter oben bereits angedacht.

Was m.E. beim Rasterproof das a und o ist, ist die Übernahme der Imagedaten aus dem Belichterrip. Wer mal Moire komplett hat verschwinden sehen, indem man die Rasterwinkel getauscht hat, und auch mal solches hat auftauchen sehen, nachdem das ein Bild um 3% verkleinert wurde, weiß das alles andere nichts verbindliches ist.

Zur Farbe: Mir ist nicht bekannt das irgendjemand die Epson X600 als 7farbiges Device Anspricht. Auch GMG benutzt den Epson Treiber der den Drucker 4-farbig anspricht.
Welcher CMYK Kombination dann letztendlich wieiviel der Hell Tinten zu gemischt wird, ist allein dem überlassen. Wobei die Lighttinten ja wirklich nur für die ersten Drucken Töne gedacht sind, um eben die groben Spratzer der ersten druckenden Töne vermeiden, da die Teile ja trotz 1440 oder 2880dpi nicht mit einem 2400dpi Belichter zu vergleichen sind.
Somit ist anzunehmen das in einem 100%Cyan kein light Cyan mehr vorhanden ist.
Wenn dem so wäre, wären die Trocknungsporbleme der Tintenstrahler ja noch gravierender , da dann in den Tiefen und dem Bildschwarz nicht mehr nur 4 Einheiten Lösemittel zu trocknen hätten sondern 7.
Aus diesem Grunde sind die Flächendeckungssummen der Proofprogramme auch eher als virtuelle Tonwertsummen zu verstehen.

zur Farbsimulation:
Man muss bedenken das die Farbsimulation beim Rasterproof noch mal um Welten schwieriger ist, als beim normalen Proof. Da man nicht einfach die Verfügbaren Tinten mit beliebigen FM-Rastern versprühen kann, sondern sich an die vorgegebenen Rasterpunktflächen für den Farbauftrag richten muss. Sprich man kann ein zu kaltes 50%Cyan nicht mit ein wenig flächigem 3% Gelb korrigieren, sondern man muss den Vollton Rasterpunkten quasi auf den Punkt noch mal 6% Gelb zugeben. Da die Proofer aber nicht über druckähnliche Zuwachskurven verfügen muss auch noch einer 100%igen Cyanfläche, einem 70, einem 50 und einem 30%igen Rasterpunkt jeweils anders aus den anderen Farben etwas beigemischt werden, um eben den entsprechenden Farbeindruck simulieren zu können.

Und selbst wenn man das hinbekommt, ist noch lange nicht gesagt, ob nicht doch wieder Effekte auftreten, da ja mangels (bzw. anderem) Tonwertzuwachs, der 50% Cyan Rasterpunkt des Proofers nicht die selbe Fläche einnimmt wie der gedruckte (Der Zuwachs wird ja im Proof durch höheren Farbauftrag des Cyans erzielt, und nicht zwingend durch vergrößerte Rasterpunkte).

Also, alles nicht so einfach.

MfG

Thomas

PS: Wo kann ich mir meinen Schein abholen? ;-)


als Antwort auf: [#196416]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 16. Nov 2005, 19:07 geändert)

Epson7600

SerifenlosMK
Beiträge gesamt: 59

16. Nov 2005, 18:49
Beitrag # 13 von 14
Beitrag ID: #196456
Bewertung:
(7146 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: PS: Wo kann ich mir meinen Schein abholen? ;-)


TFH-Berlin

theoretisch bestanden, nur ob die Praxis hält was es verspricht liegt jetzt vor mir.

grins...Simon


als Antwort auf: [#196449]

Epson7600

christiandigital
Beiträge gesamt: 489

24. Nov 2005, 10:10
Beitrag # 14 von 14
Beitrag ID: #197544
Bewertung:
(7055 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: (...) sondern möglichst das AM-Raster, was mir das BelichterRIP gibt, 1:1 auf dem Proofer aus geben.
Anders gesagt: Ich möchte die orginal separieten Farbauszüge in CMYK auf den Proofer simulieren. (...)


Ein Drucker, gleich welcher, ist und wird niemals 1:1 einem Belichter entsprechen!
Das was Du willst, erreichst Du nur auf die "gute alte" Art, ausbelichten, Chromalin und/oder Lichtpausen (respektive Fotopapierabzug) ... ;-)

______________________________

Mit freundlichen Grüßen,
Christian Kurz

www.koenigreich.com

Alles wird gut.
______________________________


als Antwort auf: [#196340]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
01.03.2021 - 05.03.2021

Persönlichkeitsentwicklung

Online
Montag, 01. März 2021, 00.17 Uhr - Freitag, 05. März 2021, 00.18 Uhr

Webinar

Personal Power Coaching - Um was geht es? ​ Potenzialentfaltung: Potenzial entdecken und entfalten Talente entdecken: Deine Talente und Fähigkeiten erkennen und loslegen Gewohnheiten: schlechte Gewohnheiten durch Positive ersetzen Selbstbewusstsein stärken: Dein Bewusstsein stärken Eigendynamik entwickeln: Mehr Erfolg durch Eigenverantwortung & Disziplin Ängste kontrollieren: Ängste als Antrieb nutzen Entscheidungen treffen: Mit mehr Mut an die Sache ran! Lebensenergie steigern: Deine Lebensenergie steigern und aufrechterhalten Ziele erreichen: Ziele setzen und übertreffen! Motivationssteigerung: Mehr Erfolg durch Selbstmotivation Selbstvertrauen: Selbstvertrauen auf- und ausbauen

Details:
https://www.snfa.ch/swiss-personal-power-birolisik

Ja

Organisator: Birol Isik

Kontaktinformation: Birol Isik, E-Mailinfo AT snfa DOT ch

https://www.snfa.ch/swiss-personal-power-birolisik

Neuste Foreneinträge


Scriptphänomen alle 16 Steps

Alternative Acrobat Pro

Affinity Designer

Objekte in Texten lassen sich nicht mehr mit Maus auswählen, nurnoch als Text mit Cursor

Welches Grafiktablett wofür?

Affinity Publisher 1.9

Optimierung doc2pdf-withPresets.jsx

Layout / Bildauflösung druckfertig anlegen

Affinity Photo

Open CL-Berschleunigung
medienjobs