[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

koder
Beiträge gesamt: 1743

7. Jan 2011, 10:41
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(5347 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,


lang lang ist's her, daß ich das letzte mal etwas geschrieben habe hier...

Nun haben wir in meiner Firma gerade so ziemlich alles Technische auf den neusten Stand gebracht und ich beschäftige mich gerade mit der Einrichtung des Epson 9900 mit EFIXF4.5, erstmal für Konraktproofs.

So vieles ist neu für mich und - muss man ja auch mal sagen - so vieles klappt jetzt nahezu idiotensicher und vollautomatisch, daß ich mich die ganze Zeit frage "Wie? Das war's schon?" Wenn ich bedenke, wie man sich zu BestColor-Zeiten mit dem SP4000 noch einen abgebrochen hat um einigermaßen vernünftige Proofs herauszubekommen...

Ein paar Fragen habe ich dennoch, vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen...

1. Contone, Halftone, RGB-Treiber --
Ich nutze jetzt für's Proofing den Contone-Treiber, für welche Art von Anwendungen sollte man welchen Treiber wählen? Würde es z.B Sinn machen für High-End-Fotodrucke den gesamten Workflow auf dem RGB-Treiber zu basieren und warum?

2. GRAPP-Papier
Das legendäre Grapp230 soll es nicht mehr geben? Soweit ich gehört habe ist der gute Mann leider verstorben und es gibt Schwierigkeiten bei der Nachlassverwaltung. Ich war immer ein großer Fan dieses Materials, hab damit selbst mit dem alten SP4000 super Messwerte erzielt, auch wenn die Bildqualität natürlich nicht an die modernen 10/11-Farbdrucker heranreicht.
Wir konnten noch ein paar 17Zoll-Rollen von dem guten Zeug sichern, aber falls niemand die Produktion weiterführt werden wir wohl irgendwann das Material wechseln müssen.
Hat jemand einen Vorschlag für eine Alternative? Ich versuche mich gerade am EFI9200, klappt auch gut, aber es ist mir ein bißchen zu glossy und ein bißchen zu hell (Geschmacksfrage)...

Trocknungszeit Spectroproofer
Welche Dauer ist da sinnvoll, jetzt mal rein auf die Proofqualität und nicht auf die Wirtschaftlichkeit bezogen? Ich habe jetzt aus alter Angewohnheit mit Handmessung usw. 20min. eingestellt, kann mir aber vorstellen, daß das ein bißchen viel ist(?)

Schonmal vielen Dank für alle Antworten und lieben Gruß an die ganzen, alten Haudegen hier ;-)
X

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6029

8. Jan 2011, 16:35
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #461142
Bewertung:
(5288 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo koder,

Antwort auf: 1. Contone, Halftone, RGB-Treiber --
Ich nutze jetzt für's Proofing den Contone-Treiber, für welche Art von Anwendungen sollte man welchen Treiber wählen? Würde es z.B Sinn machen für High-End-Fotodrucke den gesamten Workflow auf dem RGB-Treiber zu basieren und warum?


der Contone-Treiber ist der von Epson gelieferte Standardtreiber. Der Halftone-Treiber der von EFI selbst geschriebene. Vor- und Nachteil des Halftone-Treibers ist, dass du mehr Einfluss auf die Separation hast. Wenn du mit den Ergebnissen des Contone-Treibers zufrieden bist, würde ich dabei bleiben. Wenn nicht, probiere mit dem Halftone-Treiber zu "spielen".

Den RGB-Treiber habe ich selbst noch nicht benutzt, kann dir daher nicht sagen wie gut die Ergebnisse sind. Wie läuft denn die Konvertierung von z.B. Adobe-RGB zu DruckerCMYKOG mit dem RGB-Treiber ab? Kann man selbst erstellte Lins und Profile mit dem RGB-Treiber machen?

Das GRAPP Papier scheint es hier noch zu geben.


als Antwort auf: [#461055]

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

Lorenz
Beiträge gesamt: 149

9. Jan 2011, 12:16
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #461157
Bewertung:
(5252 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@loethelm

"Vor- und Nachteil"...

Eine bessere Einleitung zu dem Thema kann's nicht geben – denn das Abwägen ebenjener Vor-und Nachteile der beiden Treiber zueinander ist fast schon eine Wissenschaft :-)

Dazu gibt's bei EFI zwei recht interessante Dokumente...

http://www.efi.com/...rinter%20drivers.pdf

http://www.efi.com/...printer%20driver.pdf

Gruß,

Lorenz

PS zum Proofen von üblichen Normen (wie IsoCoatedv2) würde ich auch den Contone-Treiber nehmen – beim Halftonetreiber haben wir viel, viel experiementiert – OHNE ein besseres Ergebnis zu erzielen


als Antwort auf: [#461142]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 10. Jan 2011, 14:13 geändert)

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

koder
Beiträge gesamt: 1743

10. Jan 2011, 09:46
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #461184
Bewertung:
(5201 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Super, vielen Dank schonmal an euch beiden!

Kann ev. noch jemand was zur Trocknungszeit sagen?


als Antwort auf: [#461157]

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4492

10. Jan 2011, 11:00
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #461190
Bewertung:
(5183 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo koder,

Linearizationdevice: 10 min
Epson: 3 min

(ist natürlich abhängig vom Papier und dem Durchsatz/Tag, daher rein subjektiv)

Gruß


als Antwort auf: [#461184]

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 19310

10. Jan 2011, 14:22
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #461205
Bewertung:
(5153 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ koder ] Trocknungszeit Spectroproofer
Welche Dauer ist da sinnvoll, jetzt mal rein auf die Proofqualität und nicht auf die Wirtschaftlichkeit bezogen? Ich habe jetzt aus alter Angewohnheit mit Handmessung usw. 20min. eingestellt, kann mir aber vorstellen, dass das ein bisschen viel ist(?)

20 dürfte reichlich sein, wobei dass auch von PApier zu Papier schwankt. Ich hab mal, (wie auch von anderen irgendwo mal veröffentlicht, AFAIR war es Steffen Matt), in Endlosschleife unmittelbar ab Auswurf gemessen, beim Grapp war nach 15 Minuten kein Drift mehr zu erkennen.

Wie ist das eigentlich bei EFI? Bei GMG hat es was von einem Schildbürgerstreich, wenn ein größerer Proof knapp 20 Minuten braucht, und der Keil, weil als letztes gedruckt, das Ding nochmal so lange im Gerät festhält.
Kann man den Keil bei EFI vor den eigentlichen Proof setzen und so sinnvoll Zeit sparen?

Ich messe inzwischen außer der Druckernachkalibration alles wieder von Hand...


als Antwort auf: [#461055]

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

koder
Beiträge gesamt: 1743

10. Jan 2011, 16:38
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #461220
Bewertung:
(5126 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat Wie ist das eigentlich bei EFI? Bei GMG hat es was von einem Schildbürgerstreich, wenn ein größerer Proof knapp 20 Minuten braucht, und der Keil, weil als letztes gedruckt, das Ding nochmal so lange im Gerät festhält.
Kann man den Keil bei EFI vor den eigentlichen Proof setzen und so sinnvoll Zeit sparen?


Soweit ich das sehen kann kann man das nicht festlegen.

An sich nicht dumm, bloß würde er dann den frischen Ausdruck nochmal wieder hochziehen, damit der Spectroproofer an den Keil herankommt.

Nebenbei gibt's angeblich ne Funktion, daß beim Einlegen und beim Rollenwechsel ein EAN auf's Material gedruckt wird, damit man immer weiß wieviel noch drauf ist... finde ich auch ganz interessant, aber erstmal geht's mir hauptsächlich darum auf unseren Materialien vernünftig drucken zu können, dann kann man sich um den ganzen anderen Quatsch, Schnittmarken setzen, Sammelform etc. pp. kümmern.

Genau so bin ich bei den RGB-Treibern noch nicht weitergekommen und kann dazu noch nichts sagen. Allerdings gibt's in der Knowledge Base auch hierfür einen Artikel zum Lesen von wg. Wide Gamut Printing etc. Epson liefert zum Drucker auch ein Tool namens "RGB Profile Connector", was es macht weiß ich bisher noch nicht, aber vielleicht geht das in Richtung loethelm's Frage...


als Antwort auf: [#461205]

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

Lorenz
Beiträge gesamt: 149

10. Jan 2011, 22:25
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #461256
Bewertung:
(5095 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo zusammen,

über das papier-management reg' ich mich nicht mehr auf.

ich nicht. niiiiiiiieeee.

also, das mit dem keil unten ist driss. das mit dem vor und zurück ist auch driss.

der spectroproofer-vor-zurück-spul-und-etikett-gleich-draufdruck-modus ist klasse und für alle, die's zum ersten mal sehen auch erfurchteinflössend.

ABER - schnell und effizient geht anders :-(.

wir haben zwei workflows. einen mit dem spectroproofer wenn wir zeit haben und 110% sicher gehen wollen, dass alles aus einen rutsch kommt. wenn's schnell gehen soll und wir z.b. 20 werbemittel mit medienkeilen drucken müssen (und vermessen und protokollieren)...

trau's mich fast nicht zu schreiben - ähem. i1 und dymo...

was das trocken angeht - ab 2 minuten sehen wir beim proofen keine messunterschiede mehr. visuell auch ohne befund. das liegt aber auch an den contone-treibern, die reichlich tinten-vor-begrenzung mitbringen...

gruss,

lorenz


als Antwort auf: [#461220]

Epson9900 Spectroproofer EFIXF4.5

koder
Beiträge gesamt: 1743

11. Jan 2011, 09:59
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #461278
Bewertung:
(5061 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ja, der Spectroproofer ist sowas von ar...langsam, das hätten wir uns durchaus auch anders vorgestellt. ^^

Nun ja, macht für uns trotzdem Sinn, gerade bei der Iteration ist es doch ganz angenehm nicht 3 komplette ECI2002 mit dem i1 nachmessen zu müssen (das habe ich früher nämlich tatsächlich so gemacht).

Aber warum sollte man die Medienkeile nicht eben schnell per Hand einmessen, werde ich genau so machen, vorallem wenn's brennt.


als Antwort auf: [#461256]
X