hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Hexachrome S
Beiträge: 24
1. Dez 2013, 21:09
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(2049 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Erstellen von generativen EPS- oder PDF-Dateien


Hallo zusammen,

gibt es eine Möglichkeit, generative EPS-Dateien zu erstellen? Also kann man einen EPS-/PDF-Code formulieren, der bei jedem Platzieren in InDesign (oder beim PDF-Export) immer wieder neue Formen und Farben enthält?

Laut meiner Google-Recherche wäre es bei PostScript-Dateien (*.ps) möglich, eine Pseudo-Random-Funktionen einzubauen. Aber leider lassen sich PS-Dateien nicht in InDesign platzieren.
Weiterhin gab es früher Versuche mit PostScript-Fonts wie »Beowolf«, die dann beim Ausdrucken immer wieder neue Formen ergeben.
Oder kann man in das EPS/PDF vielleicht Vektordaten einbetten (z.B. PostScript-Datastreams oder Fonts), die man dann per Random-Funktion anwählen kann?


Hintergrund:
In den letzten Jahren sind einige dynamische Corporate Designs erschienen, bei denen sich beispielswiese das Logo für jeden Anwendungsfall stets neu generiert. Dabei werden die Parameter für Formen und Farben entweder per Zufallsgenerator oder anhand von »Fremddaten« ermittelt, wie beispielsweise GPS-Koordinaten oder aktuelles Wetter.

Zur Implementierung werden für diese Corporate Designs meinst Online-Logogeneratoren programmiert, die dann verschiedene Logoversionen ausspucken. Ich nehme an, die meisten dieser Generatoren basieren auf Creative-Coding-Tools wie beispeilsweise Processing.


Geht das auch rein mit EPS oder PDF?

Für eure Hilfe herzlichen Dank im Voraus!
Top
 
X
Uwe Laubender S
Beiträge: 4107
1. Dez 2013, 22:03
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #520367
Bewertung:
(2019 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Erstellen von generativen EPS- oder PDF-Dateien


Hallo, Hexachrome!

Tja, theoretisch sehe ich da eine Möglichkeit…

1. EPS-Dateien sind ja u.U. reiner Ascii-Code

2. Diesen Code könnte man mit ExtendScript jedesmal modifiziert oder neu schreiben. Eventuell über einen Eventhandler beim Platzieren in die Datei reinschauen und einen PostScript-Kommentar auslesen, der den Modifikationsstatus abfragt oder eine Versionsnummer enthält, die sich nach jeder Manipulation ändern lässt…

Textdateien mit Ascii-Code lassen sich mit ExtendScript anlegen, öffnen, sichern, Dateinamen umbenennen… Einfach 'ne eps-Endung anhängen und das Teil ist in InDesign platzierbar.
*****
Mit herzlichem Gruß,
Uwe Laubender
als Antwort auf: [#520366] Top
 
Lars
Beiträge: 280
2. Dez 2013, 00:21
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #520368
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Erstellen von generativen EPS- oder PDF-Dateien


Hallo Hexachrome,

Postscript ist eine Turing-complete Programmiersprache. Damit ist also alles machbar, was man machen möchte an Zufalls-Logos und -strukturen.

Das ist aber garantiert Handarbeit und erfordert Programmierer mit Kenntnissen in Postscript für eine Umsetzung.

Man kann auch Postscript-Code in PDFs einbetten, und Acrobat kann diesen auch "ausführen" zur Darstellung. Aber nicht jeder PDF-Viewer kommt damit zurecht.

Ein wenig Spielerei dazu: http://www.pvv.ntnu.no/...ctal/PostScript.html

Die Idee von Uwe, das ganze mit ASCII-EPS und Scripts in InDesign zu erledigen ist natürlich auch möglich, erfordert aber bestimmt genauso viele Kenntnisse in Postscript.

Grüße,
Lars

--
Die moderne Druckvorstufe als Fernsehserie - CSI: PDF.
als Antwort auf: [#520366] Top