[GastForen Betriebsysteme und Dienste HELIOS Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

m.exel
Beiträge gesamt: 19

12. Mär 2007, 10:18
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(3352 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
ich habe folgendes Problem mit Ethershare/Appletalk.
System: SuSE Linux Enterprise Server 9.
Helios-UB ist mit allen Patches versorgt.

Die Server-Maschine hat mehrere Netzwerkkarten (NICs).
Damit atalkd automatisch korrekt konfiguriert wird, muss ich mit Hilfe von ifconfig alle NICs abschalten außer dem relevanten (eth0).
So funktioniert es auch, es ist nur lästig, da bei jeder Änderung der Netzwerkkonfiguration (egal welche Netzwerkkarte modifiziert wird) das Prozedere wiederholt werden muss.

Also habe ich versucht, atalkd manuell mit netconf zu konfigurieren:

Netzwerknummernbereich: Start: 10, Ende:10 (sollte für ca. 250 Rechner reichen)
Zone wurde ebenfalls definiert.

Ich habe durch diese Änderung zwar Zugriff auf die AFP-Volumes (Filesharing über Appletalk funktioniert), leider kann ich auf keine Druckerwareteschlange mehr zugreifen.

Kann mir jemand helfen?
X

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

12. Mär 2007, 10:43
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #281023
Bewertung:
(3348 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat Also habe ich versucht, atalkd manuell mit netconf zu konfigurieren:


Wenn AppleTalk nur an ein Interface gebunden werden soll, dann nur eines per "auto" einrichten. Das reicht.

Zitat Netzwerknummernbereich: Start: 10, Ende:10 (sollte für ca. 250 Rechner reichen)


Auch keine gute Idee, da sich das negativ auf die Startzeit der Macs auswirken kann, da diese in einem kleinen Netrange potentiell länger nach einer AppleTalk-Adresse suchen müssen, als wenn ein ausreichend großer Bereich definiert wird.

Zitat Zone wurde ebenfalls definiert.


Gar keine gute Idee. Zonen gibt es nur in Umgebungen, in denen AppleTalk geroutet wird. Wenn man nur einInterface benutzen will, dann braucht's das nicht. Einfach per netconf das Interface als einziges für AppleTalk aktives definieren und auf "auto" stellen. Der atalkd bringt das Interface anschl. dann in den korrekten Netrange (der sog. Startup Range: 65280-65534), es gibt keine Zonen und alle Kisten im LAN sollten keine Probleme mit der AppleTalk-Konfiguration haben.

Wenn Du wirklich mit Zonen/Routing spielen willst, dann mußt Du zwei Interfaces konfigurieren mit passenden Netranges (1-2000, 2001-4000), kannst in beiden die identischen Zonen publizieren (braucht es ja wohl eh keine) und kannst ruhig ein Interface quasi nicht nutzen, indem dafür sorgst, daß dort einfach keine AppleTalk-Devices dranhängen.

Automatisches Setup mit nur einem konfigurierten Interface halte ich allerdings angesichts des porösen AppleTalk-Kernel-Moduls unter Linux für sinniger.

Gruss,

Thomas


als Antwort auf: [#281020]

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

m.exel
Beiträge gesamt: 19

12. Mär 2007, 11:06
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #281029
Bewertung:
(3344 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich würde gerne Appletalk automatisch konfigurieren, das funktioniert aber nicht, wenn im System mehrere Netzwerkkarten vorhanden sind. Die automatische Konfiguration mit netconf (nur eth0 benutzen, alle anderen ignorieren) führt dazu, dass Appletalk sich nicht korrekt konfiguriert (kein Filesharing möglich).
Ich muss also nach dem Start des Rechners die Helios-Dienste komplett beenden:
stop-helios now
danach alle Interfaces mit ifconfig verstecken
In meinem Fall also
ifconfig eth1 down
ifconfig br0 down
ifconfig tap0 down
u.s.w.
bis nur noch das eth0 aktiv ist.
Danach kann ich dann mit
start-helios
die Helios-Dienste neu starten und Appletalk konfiguriert sich korrekt.
(Ist es möglich, Appletalk genauso manuell zu konfigurieren wie es die automatische Konfiguration macht?)
start-helios
Jetzt funktioniert das Filesharing und das Drucken.
Danach alle abgeschalteten Interfaces wieder anschalten
ifconfig eth1 up
ifconfig br0 up
ifconfig tap0 up
u.s.w.

Aber wehe ich ändere jetzt z.B. die IP-Adresse des eth1
ifconfig eth1 192.168.1.21
und starte das netzwerk neu mit
rcnetwork restart
Dann sind alle Druckerwarteschlangen an den Macs nicht mehr benutzbar.

Daher möchte ich die Konfiguration so geändert haben, dass atalkd korrekt konfiguriert ist und nicht auf Änderungen an den Interfaces, die nicht für atalkd genutzt werden sollen, reagiert.

Wie kann ich das bewerkstelligen (wenn nicht mir netconf)?

Gruß Michael (sorry, hatte bei meinem obigen Posting meinen Namen vergessen)


als Antwort auf: [#281023]

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

12. Mär 2007, 11:41
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #281037
Bewertung:
(3334 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Michael,

Zitat Daher möchte ich die Konfiguration so geändert haben, dass atalkd korrekt konfiguriert ist und nicht auf Änderungen an den Interfaces, die nicht für atalkd genutzt werden sollen, reagiert.


Also ich kenne das eben so, daß man mittels netconf nur das Interface, das man mit AppleTalk nutzen will, aktiviert und fertig (keine Definition von Zonen oder sonstwas).

Überprüfen kann man das dann per "$HELIOSDIR/bin/prefdump | grep -A5 nif" bzw. "$HELIOSDIR/bin/prefdump | grep -A5 if" (siehe EtherShare Manual ab Abschnitt 13.2)

Gruss,

Thomas


als Antwort auf: [#281029]

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

profundus
Beiträge gesamt:

12. Mär 2007, 11:43
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #281038
Bewertung:
(3334 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Michael,

ich würde mal einen Blick in the messages (z.B. tail -n 100 /var/log/messages) werfen. Helios sollte dort eigentlich einiges notieren, aus dem ersichtlich ist, was das eigentliche Problem bei der Installation ist.

Gruß
Oliver


als Antwort auf: [#281029]

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

m.exel
Beiträge gesamt: 19

12. Mär 2007, 11:47
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #281040
Bewertung:
(3332 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas, hallo Oliver

Danke für eure Tipps. Ich probier das mal aus und melde mich dann nochmal ...

Gruß Michael


als Antwort auf: [#281038]

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

m.exel
Beiträge gesamt: 19

12. Mär 2007, 14:14
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #281080
Bewertung:
(3321 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas, hallo Oliver

ein Abfragen der Werte ergibt folgendes:

prefdump | grep -A5 '\[if\]':

[][Programs][atalkd][if]
flags=0
type=Stringlist
value=[1]
[4]eth0

prefdump | grep -A5 '\[nif\]':

[][Programs][atalkd][nif]
flags=0
type=Stringlist
value=[1]
[4]eth1
[][Library][OpenImage][Print][PictIsKnownObject]

Da das statische Werte sind, ändert sich auch nichts, egal, ob ich sie vor oder nach Auftreten des Problems ermittle.

Ich habe mal einen Helios-Server als VM aufgesetzt und getestet. Leider verhält er sich nicht genau gleich wie der Produktionsserver. Am Produktionsserver kann ich aber erst wieder am Wochenende testen ...

Der Testserverver verhält sich folgendermaßen:

Booten des Servers funktioniert einwandfrei.

Absetzen von

rcnetwork restart

führt dazu, dass der AppleTalk-Server von Macs aus gar nicht mehr gesehen werden kann (keine Volumes, keine Drucker).

Ein Aufrufen von Helios-Admin ergibt folgenden Fehler:

"Fehler beim installieren der serverabhängigen Informatio...

Der Server meldet folgenden Fehler:
Fehler beim Ermitteln von Apple Talk Zonen:
Cannot assign requested address"

In "/var/log/messages" werden leider keine Fehlermeldungen geschrieben.

Immerhin behebt ein
stop-helios now
start-helios

das Problem,

was auf dem Produktionsserver leider nicht gegeben ist.

Ich teste mal am WE am Produktionsserver und poste, welche Fehlermeldungen da erscheinen ...

Gruß Michael


als Antwort auf: [#281037]
(Dieser Beitrag wurde von m.exel am 12. Mär 2007, 14:15 geändert)

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

12. Mär 2007, 15:59
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #281126
Bewertung:
(3314 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat rcnetwork restart

führt dazu, dass der AppleTalk-Server von Macs aus gar nicht mehr gesehen werden kann (keine Volumes, keine Drucker).


Ich kenne Suses rcnetwork-Skript nicht (und habe auch weit und breit zum Glück mehr kein Suse-System im Zugriff), vermute aber mal, daß der "restart"-Case einfach nur ein "$0 stop; $0 start" beinhaltet, also das Deaktivieren aller Interfaces und anschl. Neuaktivieren.

Ist dem so, würde mich Deine Schilderung nicht wirklich wundern, denn wenn man dem atalkd mitten im laufenden Betrieb seine Interfaces unter den Füssen wegzieht, hat er schon recht, beleidigt zu sein (und wird sich entsprechend in den Log-Dateien verewigen und evtl. auch per "$HELIOSDIR/bin/srvutil status")

Aber wie weiter oben geschrieben: Ohne das Skript zu kennen, kann man wenig dazu sagen.

Nebenbei: Die reine Sichtbarkeit vom Server an sich und DruckerShares kann man eigentlich auch abseits von AppleTalk erreichen. Drucker per "Helios TCP/SLP" und den Server entweder ebenfalls SLP-Protokoll oder Bonjour via bspw. "avahi" (die Service-Definition kann 1:1 von hier übernommen werden: http://www.partout.info/...netatalk_ubuntu.html)

Gruss,

Thomas


als Antwort auf: [#281080]

Ethershare/AppleTalk Manuelle Konfiguration/Problem mit Drucker

m.exel
Beiträge gesamt: 19

15. Mär 2007, 14:58
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #281891
Bewertung:
(3276 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

das Problem scheint gelöst.
Vielen Dank für eure Mithilfe.
In den Präferenzen hat der Schlüssel "Programs/atalkd/nif" komplett gefehlt.
Wie bekommt man Ihn rein?
In dem man mit '$HELIOS/sbin/neconf' erstmal alle Netzwerkkarten aktiviert, speichert und beendet. Danach nochmal netconf aufrufen und alle nicht verwendeten Netzwerkkarten deaktivieren.
Das heißt, jedesmal wenn in den Server eine neue Karte eingebaut wird, muss dieses Verfahren wiederholt werden.

Gruß Michael


als Antwort auf: [#281080]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow