[GastForen PrePress allgemein Verpackungs- und Etikettenproduktion Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

xD
Beiträge gesamt: 133

14. Dez 2009, 21:02
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(7279 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo EttikettiererInnen ;)

Bisher habe ich zum großen Teil Daten für den Offsetdruck bearbeitet, ausgeschossen und Stanzformen gebaut.
So weit so gut. Jetzt möchten wir in den nächsten Wochen in den Etikettendruck einsteigen- die Maschine ist schon bestellt.


Über die benötigte Hard/Software sowie nötiges KnowHow in der Druckvorstufe hat aber außer mir bisher offensichtlich niemand nachgedacht...
Heute kam lediglich die Frage: "Haben wir alles was wir brauchen"? ähm- k.A.???


Fakt ist, dass alle Designs angeliefert werden und wohl nichts selbst entworfen/gestaltet werden muss.
Ich rechne mit Dateneingang in Form von PDF/.ai/.eps./.psd/.tif/.jpg - Farbverbindlichkeit ist vorerst nicht geplant.
Zum Auftragsvolumen kann ich noch gar nix sagen.


Meine techn. Haben Seite:
Adobe CS3 Design Standard/Kodak Prinergy inkl. Pandora/Mac OSx 10.5/CAD


Nun ist meine Frage:

Ist ein praktikabler Workflow mit dieser Ausstattung überhaupt möglich oder brauche ich zwangsläufig eine Lösung wie ArtPro, Nexus...?

MMn. lässt sich das insbes. im Zusammenspiel von Illu/Indd. ganz gut machen. Pandora möchte ich gerne außen vor lassen.


Über Tipps/Workflowvorschläge etc. freue ich mich sehr.

Grüße, xD.
X

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

funghi
Beiträge gesamt:

16. Dez 2009, 20:01
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #428106
Bewertung:
(7217 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Softwareseitig sehe ich da weniger Probleme, zumindest wenn's vorerst bei einer Etikettendruckmaschine bleibt...aber:

Wie sieht's denn hardwareseitig aus ?
CTP oder Film ?
Buchdruck oder Flexo ?

Auf jeden Fall kann ich eines sagen: Wenn Du die ganze Zeit nur mit Offset zu tun hattest, in dem alles bereits in standardisierten Verfahren läuft, wirst Du im Buchdruck/Flexo stark umdenken müssen.
Stichwort: Tonwertumfang, Druckzunahme, Punktzuwachs.

Geht also nicht davon aus, daß Ihr ab dem ersten Tag High-End Etiketten produziert...

LG,
Alex


als Antwort auf: [#427735]

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

Flexo-Heini
Beiträge gesamt: 15

17. Dez 2009, 09:39
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #428135
Bewertung:
(7178 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Gruezi,
Alex hat da schon Recht. Ich denke, es kommt nicht unbedingt auf Deine Werkzeuge an, mit Deinem SetUp solltest Du auch qualitativ hochwertige Arbeiten schaffen können, sofern Du Deine Werkzeuge beherscht und dass notwendige KnowHow hast.

Ich gehe davon aus, dass Ihr die Etiketten in einem, nennen wir es, Hochdruck Verfahren (Buckdruck, Flexodruck) drucken werdet? Werden es selbstklebende Etiketten werden oder doch "nur" Nassetiketten?

Da ist es in der Tat wichtig, dass die Bildbearbeitung dieses Verfahren angepasst ist, dass Druckzuwachs, Farbüberstände (Trapping) usw … dem Verfahren angepasst sind.

In der tat sollte man daher nicht erwarten, die Qualität, die man heute vielleicht auch aufgrund jahrelanger Erfahrung im Offsetdruck, nun auch im Etikettendruck liefern kann.

Wiederluege
Flexo-Heini


als Antwort auf: [#427735]

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

xD
Beiträge gesamt: 133

19. Dez 2009, 17:08
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #428397
Bewertung:
(7121 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo,
Danke für die Antworten!

Zitat Wie sieht's denn hardwareseitig aus ?
CTP oder Film ?
Buchdruck oder Flexo ?


Hardwareseitig sind auf jeden Fall alle Voraussetzungen erfüllt.
Wie werden zum Großteil selbstklebende Etiketten im Flexodruck produzieren. Meine endgültige Ausgabedatei wird dann ein PDF, dass zur Klischeeherstellung verschickt wird.

Über die Bildbearbeitung, Verläufe, Trapping habe ich mich schon informiert, soweit das möglich ist- ist ja alles sehr maschinenspezifisch.

In den ersten Monaten ist ein langsamer Einstieg mit 1c oder 2c Drucken geplant, was mir dann auch hoffentlich ausreichend Zeit gibt, sich an höhere Flexoaufgaben heranzutasten.


Momentan bin ich noch bei den Planungen, wie ich mit den vorhandenen Programmen einen sinvollen Workflow gestalten kann.

Gruß, xD.


als Antwort auf: [#428135]

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

funghi
Beiträge gesamt:

2. Jan 2010, 09:42
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #428932
Bewertung:
(6998 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo xD,

das klingt schon mal sehr vernünftig.

Workflow: Je nachdem, wie gur dein Unternehmen betucht ist, läßt sich die Vernutzung sehr vielseitig gestalten:

- manuell in Illustrator oder InDesign (wobei letzteres vorzuziehen ist)

- StepX-Plugin für AI von ESKOArtworks für halbautoatische Vernutzung (Es gibt IMHO eine 30-Tage Testversion bei Esko zum Downloaden)

- Deskpack & Co.

- z.B. Esko Artwork Plato (PC) als reiner Layout-Editor. Sehr mächtig...

- Komplette Automationslösungen von recht vielen Anbietern. Ich bin da persönlich ein Backstage-Fan. Es gibt aber sicherlich auch andere...ODBC-Anbindung einer Stanzen-Datenbank und automatische Verknüpfung mit dem jeweiligen Job...

Vielen meiner Kunden empfehle ich eine der "kleinen" Einstiegslösungen und bei steigendenm Bedarf Upgrade zu mehr Automation.

Als Basis dient jeweils der PDF-Einzelnutzen...

Gruß,
Alex


als Antwort auf: [#428397]

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

xD
Beiträge gesamt: 133

5. Jan 2010, 19:51
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #429267
Bewertung:
(6917 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo funghi!


Zitat - manuell in Illustrator oder InDesign (wobei letzteres vorzuziehen ist)


Momentan ist das mein Plan.
Wobei ich noch nicht ganz sicher bin, ob ich alles in Indd. mache oder die Stanz-Sammelform + Marken in Illu erstelle und dann als PDF in Indd. zu platzieren.
Anschließend könnte ich die Einzelnutzen auf den vorgegebenen Positionen positionieren..


Zitat StepX-Plugin für AI von ESKOArtworks für halbautoatische Vernutzung (Es gibt IMHO eine 30-Tage Testversion bei Esko zum Downloaden)


Danke für den Tipp, habe ich mir angeschaut, schaut auch ganz nett aus... doch mein Design (Bilder/PDF..) möchte ich ungern in Illu platzieren und vernutzen.


Zitat Deskpack & Co.


Die Flexoproof Software werde ich innerhalb der nächsten Tage mal testen.


Zitat - z.B. Esko Artwork Plato (PC) als reiner Layout-Editor. Sehr mächtig...


Habe nur einen Mac ;)


Als bereits vorhandene Möglichkeit kann ich noch "Pandora" aufzählen. Bezeichnet sich ja selbst als StepRepeat Software, finde ich persönlich aber sehr Bedienerunfreundlich.

Gruß, xD.


als Antwort auf: [#428932]

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

ap-expert
Beiträge gesamt: 32

6. Jan 2010, 00:47
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #429288
Bewertung:
(6899 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo xD,

so wie sich das anhört kann man das Ganze ja Schritt für Schritt machen, was sicherlich auch Gut ist um eigene Erfahrungen zu sammeln. Dann kann man ja auch nach den Anforderungen das Ganze ausbauen. Man sollte Heute eh nicht mehr mit Kanonen auf Spatzen schießen. Auch wenn das die Softwarhersteller und Verkäufer gerne hätten. Sicherlich ist in den Standardprogrammen schon sehr viel zu machen. Wichtig ist es das Sie sehr eng mit dem Klischeehersteller zusammen arbeiten, da dort sicherlich die beste und fundierteste Erfahrung besteht. Die Sie unbedingt nutzen sollten.

Von den Kosten und Nutzen her sollte man sich wenn man eine moderne Software will auch MaxPro anschauen. MaxStep hat eigentlich
genau die richtigen Werkzeuge und läuft auf dem Mac. Kostengünstig und sehr effektiv und zudem sicher und einfach damit zu arbeiten.
Auch CAD oder PDF oder Ai Stanzen direkt oder automatisiert nutzbar. So gesehen ein guter Einstieg mit mit genug Potenzial für die Zukunft, aber nicht übertrieben.

Pandora ist dagegen wirklich sehr umständlich. Haben wir früher auch mal benutzt. Aber zum Glück schon lange nicht mehr. Wir wollen heute ja zeitgemäß, sicher und schnell arbeiten. Das bieten die antiquierten Software Produkte einfach alle nicht mehr.

Frohes schaffen im Neuen Jahr, bei mir geht es kommende Woche wieder los.


als Antwort auf: [#429267]

Ettikettierung- Voraussetzungen Druckvorstufe

xD
Beiträge gesamt: 133

8. Jan 2010, 20:21
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #429653
Bewertung:
(6792 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo Art- und offensichtlich auch MaxPro Expert :)

Da kann ich Dir/Ihnen nur zustimmen! Die Step für Step Lösung ist gerade aufgrund der kaum vorhandenen Erfahrung auf diesem Gebiet eine gute Sache.

In den nächsten Wochen soll es dann einige Meetings mit den Beteiligten aus Chefetage, Vorstufe, Druck und dem Klischeehersteller geben. Themen werden dann u.a. die Datenaufbereitung, Colormanagement und Koordination sein.

Mit dem MaxPro-Anbieter habe ich bereits ersten Kontakt aufgenommen. Die modulare Bauweise würde es auch möglich machen, nur den Vernutzungsteil (MaxStep) einzubauen und den Rest mit Indesign, Illustrator und Prinergy zu machen.

Mal sehen, was die kommenden Gespräche noch ergeben...

Einen schönen Urlaub noch (*Neid*) ;)
Gruß, xD.


als Antwort auf: [#429288]
(Dieser Beitrag wurde von xD am 8. Jan 2010, 20:23 geändert)
X

Aktuell

PDF / Print
enfocus_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow