[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

14. Feb 2008, 13:42
Beitrag # 1 von 25
Bewertung:
(5145 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo.

Ich benutze zum Kalibrieren meines eigenen Bildschirms (Apple Cinema Display 23 Zoll) ein Eye One Display mit der Eye One Software und habe da keine Probleme. Auch bei anderen Bildschirmen hatte ich da bisher keine Probleme und jedesmal akzeptable Ergebnisse für den "normalen" Grafiker-Anspruch bei dem auch Bildbearbeitung im Spiel ist – auf Basis der Vorgaben: Weißpunkt 5500 K, Gamma 1.8, Luminanz 100-120 (meistens eher 100). Betriebsystem Mac OS X.
Alles soweit gut und zufriedenstellend.

Nun war ich bei Leuten, die eine etwas exotische Konfiguration benutzen: Diverse iMacs (die mit den weißen Gehäusen, verschiedene Größen + die neuen mit den alufarbenen Gehäusen, diverse Größen). Aber: es wird da aus irgendwelchen Gründen unter Windows gearbeitet!

Eine versuchte Kalibrierung entpuppte sich als sehr schwierig. Die Luminanzvorgabe konnte überhaupt nicht erreicht werden, trotz Helligkeitsregler am unteren Anschlag immer noch zu hell. Ein Weißpunkt unter 6500 K machte alles erheblich zu gelb. Es ging nur ein Gamma von 2.2 (was ja nicht schlimm ist).

Von den neuen iMacs berichte ich lieber erst gar nicht.

Ich fand bisher die Kalibrierung eines iMacs unter MacOS X schon kompromissbehaftet, aber unter Windows scheint es noch problematischer zu sein – wenn ich nichts falsch gemacht habe. Leider kann man kaum auf Erfahrungswerte zurückgreifen, weil natürlich niemand so etwas tut: grafische Arbeiten am Mac und dann aber unter Windows. Das ist ein wenig wie ein Porsche mit Anhängerkupplung und Wohnwagen ;-).

Ich hatte das Gefühl, von dieser Konstellation sollte man besser die Finger lassen. Spielt das Betriebsystem eine Rolle? Oder kann man da doch noch 'was 'rausholen? Was soll man den Leuten raten?

Edit: Recherchen im Netz haben zu diesem Problem bis jetzt erwartungsgemäß nichts brauchbares ergeben.

Gruß
Michael

iMac, MacBook Pro, Catalina 10.15.5, Adobe CC 2020

(Dieser Beitrag wurde von Pabst am 14. Feb 2008, 13:46 geändert)
X

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

gpo
Beiträge gesamt: 5518

14. Feb 2008, 20:16
Beitrag # 2 von 25
Beitrag ID: #337000
Bewertung:
(5113 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Pabst ] Hallo. grafische Arbeiten am Mac und dann aber unter Windows. Das ist ein wenig wie ein Porsche mit Anhängerkupplung und Wohnwagen ;-).

Ich hatte das Gefühl, von dieser Konstellation sollte man besser die Finger lassen. Spielt das Betriebsystem eine Rolle? Oder kann man da doch noch 'was 'rausholen? Was soll man den Leuten raten?


ich schieße mich mal nur auf deine Bemerkungen ein....
ich benutze beides...

habe beide mit EyeOne kalibriert,
natürlich nicht mit deinen Werten...

habe dafür identische farben auf beiden Systemen....ohne Probleme!

also wie war das mit dem Porsche und der Sackkarre???
....habe ich irgendwie nicht ganz verstanden!
Mfg gpo


als Antwort auf: [#336904]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

14. Feb 2008, 20:45
Beitrag # 3 von 25
Beitrag ID: #337005
Bewertung:
(5106 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo gpo,


Zitat natürlich nicht mit deinen Werten...


Hier an meinem G4/System 10.4.11 mit Cinema Display wie gesagt ohne Probleme 5500/1.8/100. An den iMacs unter Windows ging es in Richtung 6500/2.2/100(die Messung zeigte nichts unter 175 an bei runtergezogenem Helligkeitsregler), um überhaupt in die Nähe einer brauchbaren Darstellung zu kommen. An den besagten iMacs wird ausschließlich unter Windows gearbeitet ("… Porsche …" ;-)

Welche sind Deine Werte?

Zitat habe dafür identische farben auf beiden Systemen....ohne Probleme!


So sollte es sein. Auch auf einem iMac?

Ich hatte bis jetzt kein Erfahrung mit Monitorkalibrierung unter Windows, meinte aber, dass das kein Problem sein sollte.

Liegt der Fehler bei mir oder liegt es an der Qualität der Displays der iMacs (wie hier und da berichtet wird)?

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#337000]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6027

14. Feb 2008, 21:17
Beitrag # 4 von 25
Beitrag ID: #337010
Bewertung:
(5089 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Michael,

was willst du denn erreichen?
Übereinstimmung zwischen Bildschirmen? Abgleich mit Druck in der Normlichtbox? Oder eine gute Kalibrierung, sprich kleine Abweichungen in der Validierung?


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#337005]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

14. Feb 2008, 21:37
Beitrag # 5 von 25
Beitrag ID: #337013
Bewertung:
(5080 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Loethelm,

in erster Linie Abgleich von Druck/Proof + Bildschirm unter Tageslicht. Großer Druckvorstufenanspruch bestand bisher nicht. Es werden aber zunehmend weniger externe Dienstleister in diesem Bereich beauftragt und so besteht neuerdings der Wunsch, was man tut auch besser am Bildschirm sehen zu wollen.

Es sollen natürlich auch die Bildschirme untereinander möglichst wenig Abweichung zeigen.

Die Leute haben bisher die Geräte so benutzt, wie sie aus den Karton kamen.
Der erste Schritt sollte deshalb jetzt die Kalibrierung der Bildschirme sein, bevor das Farbmangement in den Programmen konfiguriert wird.

Meine Schwierigkeiten liegen dabei ausschließlich bei den iMacs.

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#337010]
(Dieser Beitrag wurde von Pabst am 14. Feb 2008, 21:37 geändert)

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6027

14. Feb 2008, 21:41
Beitrag # 6 von 25
Beitrag ID: #337015
Bewertung:
(5076 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Michael,

was ist denn in dem Falle Tageslicht? Das schwankt von voller Sonne mit ca. 9000K Farbtemperatur bis den bekannten D50, was bewölktem Nachmittagshimmel entspricht.
Daher muss 5500K für die Kalibreirung nicht zwingend passen. Das ist ein guter Richtwert, wenn man eine D50-Normlichtbox hat, wobei da auch gilt, dass sehr entscheidend ist, was drin liegt, also welches Weiß das abgemusterte Papier hat.
Welche Software setzt du denn ein?


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#337013]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6027

14. Feb 2008, 21:44
Beitrag # 7 von 25
Beitrag ID: #337017
Bewertung:
(5074 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich les gerade, du nimmst i1 Match.
Hast du schonmal basiccolor display ausprobiert?
Die gibts für Mac und Win, daher wäre ein direkter Vergleich dann sehr einfach, da die Software auch die iMacs automatisch kalibrieren kann.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#337015]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

14. Feb 2008, 22:00
Beitrag # 8 von 25
Beitrag ID: #337021
Bewertung:
(5068 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Loethelm,

Zitat … was bewölktem Nachmittagshimmel entspricht.

Ist hier in Ostwestfalen bis auf wenige Tage im Jahr der Standard.

Zitat Welche Software setzt du denn ein?

Meinst Du zum Kalibrieren? Eye One Match.

Ich kalibriere meinen Arbeitsplatz daheim und "normale" Grafikplätze in Agenturen, an denen ich selbst als Freelancer gelegentlich sitze, und auch die Arbeitsplätze anderer Grafiker damit. Allerdings bisher ausschließlich Macs mit MacOSX. Die Bildschirme sind meistens Cinema Displays oder in zwei Fällen waren es Formac. Es handelt sich um normale Büroumgebungen, oft noch nicht mal mit Normlicht ausgestattet. Trotzdem liegt der brauchbare Weißpunkt nie höher als 6000 K. Meistens funktioniert ca. 5500 oder 5800 sehr gut und die Leute können gut damit arbeiten.

Aber wie gesagt – hatte ich noch nie Probleme, eine akzeptable Kalibrierung hinzubekommen, auch im reinen Handbetrieb über die Systemsteuerung – bis ich auf diese Situation mit den iMacs gestoßen bin, die ausschließlich unter Windows benutzt werden …

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#337015]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6027

14. Feb 2008, 22:04
Beitrag # 9 von 25
Beitrag ID: #337022
Bewertung:
(5063 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Michael,

was ist denn für dich eine akzeptable Kalibrierung?
Was muss die denn leisten?


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#337021]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

14. Feb 2008, 22:26
Beitrag # 10 von 25
Beitrag ID: #337024
Bewertung:
(5054 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Loethelm,

eine akzeptable Kalibrierung soll mir als Grafiker die Sicherheit geben, das was am Ende herauskommen wird, schon am Bildschirm beurteilen zu können. Dabei geht es nicht um die letzte Feinheit nach Druckvorstufenstandards. Also rein visuelle Kriterien. Dass da Unterschiede zwischen den Möglichkeiten einer Büroumgebung mit z.B. Cinema Displays und standardisierten Umgebungen mit entsprechenden Monitoren in der Druckvorstufe bestehen (sollten) ist mir bekannt.

Das aber theoretisch zu beschreiben, ohne gemeinsam auf etwas schauen zu können, ist wohl (für mich) schwierig.

Monitore aus dem Karton ohne jede Kalibrierung: inakzeptabel
Mit meinen Methoden kalibriert (bisher): akzeptabel für mich und die meisten Anwender in meinem Umfeld (Grafiker, Mediengestalter, auch Druckvorstufenleute). Die Beurteilungskriterien sind oft rein visuell: "kalt", "warm", "neutral" etc. Wie auch immer. Aber ohne geht's nicht.

Ich scheitere zur Zeit jedenfalls an den verdammten iMacs :-(

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#337022]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

14. Feb 2008, 22:35
Beitrag # 11 von 25
Beitrag ID: #337027
Bewertung:
(5041 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Loethelm,

Zitat basiccolor display


Wo gibt's das?

Edit: Schon gefunden: http://www.basiccolor.de

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#337017]
(Dieser Beitrag wurde von Pabst am 14. Feb 2008, 22:39 geändert)

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18570

14. Feb 2008, 22:43
Beitrag # 12 von 25
Beitrag ID: #337029
Bewertung:
(5037 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Pabst ] Die Leute haben bisher die Geräte so benutzt, wie sie aus den Karton kamen.

Definitiv nicht, dann wäre nicht das falsche System drauf.
Mal so am Rande, ist denn da noch OS X drauf oder wurde das komplett getilgt?
Wäre es möglich die Schirme unter Mac OS zu vermessen unddas dort erzeugte Profil Windows zur Verfügung zu stellen?
Das dann aber sicher nicht mit einem Tool wie EyeOne match.

Antwort auf [ Pabst ] Der erste Schritt sollte deshalb jetzt die Kalibrierung der Bildschirme sein, bevor das Farbmangement in den Programmen konfiguriert wird.

Meine Schwierigkeiten liegen dabei ausschließlich bei den iMacs.

Wegen der zu hohen Helligkeit?
Aber es wurde doch bisher auch it diesen Helligkeiten gearbeitet, oder?
Gab es Beschwerden, oder war immer alles im Druck zu dunkel weil die Display alles überbelichtet gezeigt haben?


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#337013]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

14. Feb 2008, 22:53
Beitrag # 13 von 25
Beitrag ID: #337031
Bewertung:
(5035 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

Zitat Definitiv nicht, dann wäre nicht das falsche System drauf.

;-)

Zitat Mal so am Rande, ist denn da noch OS X drauf oder wurde das komplett getilgt?

Muss ich abfragen.

Zitat Gab es Beschwerden, oder war immer alles im Druck zu dunkel weil die Display alles überbelichtet gezeigt haben?

Ja.

Frage: Funktioniert die BasiCColor display Software auch mit dem Eye One Display 2 Gerät? Dann wäre die Anschaffung finanziell überschaubar.

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#337029]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18570

15. Feb 2008, 00:04
Beitrag # 14 von 25
Beitrag ID: #337039
Bewertung:
(4990 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Pabst ] Frage: Funktioniert die BasiCColor display Software auch mit dem Eye One Display 2 Gerät? Dann wäre die Anschaffung finanziell überschaubar.

Klar geht das mit dem EyeOne Display II.

Aber das Lizenzmodell von Basiccolor dürfte dir für die Situation nicht entgegen kommen. Die Software wird auf eine Rechner gedongelt.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#337031]

Exotische Konfiguration: iMacs mit Windows – Bildschirme kalibrieren

Michael Pabst
Beiträge gesamt: 2609

15. Feb 2008, 10:29
Beitrag # 15 von 25
Beitrag ID: #337090
Bewertung:
(4949 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Auf den Rechnern ist noch Mac OS X drauf.
Die Software werde ich mal testen.
Dann muss der Kunde entscheiden, wie weit wir das treiben wollen, wegen der Lizenzen.

Ich werde mich in der nächsten Woche hier nochmal dazu melden.

Bis hierher erstmal Danke für eure Hilfe.

Gruß
Michael


als Antwort auf: [#337039]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.11.2020 - 01.12.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 30. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 01. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-premiere-pro-cc/kurs-adobe-premiere-pro-cc-basic

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag

Neuste Foreneinträge


Großformat Druckdaten anlegen

Fehlermeldung: ist in sich selbst verschachtelt

Bilder exportieren

Ausschnittswerkzeug

Interaktive PDFs - Ebenenansicht speichern

Systemschriften nicht anzeigen Fontexplorer

Acrobat Pro Farbauszüge drucken

Initial mit unterschiedlichem rechten Rand

Quellenangaben von Bildern innerhalb des Dokumentes pflegen

Vorschlag vor Überschrift
medienjobs