[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Farbe generell auf Überdrucekn eistellen

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Farbe generell auf Überdrucekn eistellen

Don Ronaldo
Beiträge gesamt: 91

10. Mai 2006, 03:31
Beitrag # 1 von 3
Bewertung:
(1517 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

QuarkXPress bietet die Funktion, dass man eine Farbe generell auf überdrucken einstellen kann. Als z.B. eine HKS 13 wird, wann immer im Dokument angewendet, überdruckt. Muss mir also um Blitzer keine Sorgen machen. Bietet InDesign auch eine solche Funktion? Habe in der Hilfe wie auch in diversen Profi-Büchern vergeblich nach diesem Thema gesucht.

Ist es vielleicht so, dass InDesign automatisch überfüllt und nicht auch Objektbezogen wie QXP? Wenn ja, ist diese Einstellung zuverlässig? Kann ich mich darauf verlassen, wenn ich z.B. eine dunkelblaue Schrift auf eine neutralgraue Fläche packe, dass diese immer überdruckt wird oder muss manuell nachgebessert werden?

Gruß
Ronald
X

Farbe generell auf Überdrucekn eistellen

maro
Beiträge gesamt: 1312

10. Mai 2006, 08:07
Beitrag # 2 von 3
Beitrag ID: #228075
Bewertung:
(1497 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Roland

Vorneweg, man kann die Farbe generell überdrucken lassen. Dazu unten mehr.

Antwort auf: Ist es vielleicht so, dass InDesign automatisch überfüllt und nicht auch Objektbezogen wie QXP?


InDesign überfüllt nich "automatisch". Genau wie in XPress gibt es Parameter, welche eingestellt werden müssen. Der grosse Unterschied zwischen den beiden Programmen ist, dass InDesign dichtebezogen überfüllt. Das heisst, auf Grund der Druckreihenfolge und der Volltondichten wird berechnet, was wie überfüllt. Dazu müssen die Einstellungen in den "Überfüllungsvorgaben" und im "Druckfarbenmanager" geprüft und angepasst werden.

Antwort auf: Wenn ja, ist diese Einstellung zuverlässig?


Mit den Erfahrungen, welche ich gemacht habe, kann ich sagen: JA. Wenn es Unstimmigkeiten gab, dann waren es meist Fehler oder Unachsamkeiten der Bedienerseite.

Antwort auf: Kann ich mich darauf verlassen, wenn ich z.B. eine dunkelblaue Schrift auf eine neutralgraue Fläche packe, dass diese immer überdruckt wird oder muss manuell nachgebessert werden?


Wenn du die Einstellungen korrekt gemacht hast, kannst du dich darauf verlassen, dass das Ergebnis stimmt. Dazu musst du im Druckfarbenmanager der besagten Farbe die richtige Art zuweisen. Wobei die "Art" das Farbverhalten der Druckfarbe beschreibt. Sie dazu auch folgenden Kasten, welchen ich in einer internen Publikation verfasst habe. Da wird kurz auf die Farbarten eingegangen.

Zitat Zu den Farbarten kann folgendes zusammengefasst wiedergegeben werden. InDesign unterscheidet grundsätzlich vier verschiedene Farbarten. Das sind Normal, Transparent, Deckend und Deckend ignorieren. Was bedeuten nun aber diese Begriffe?
Normal: Unter Normal versteht InDesign lasierende Farben. Diese beinhalten CMYK sowie Sonderfarben.
Transparent: Alles was nicht getrappt werden muss, ist transparent. So zum Beispiel Lacke oder Stanzkonturen. Alles was unter einer transparenten Farbe liegt wird weiterhin zueinander getrappt.
Deckend: Stark deckende oder dunkle Sonderfarben werden belassen wie sie sind. Umliegende hellere Farben werden zum Unterfüllen gezwungen.
Deckend ignorieren: Es gibt Farben, welche nicht getrappt werden dürfen/sollen (z.B. Metallicfarben, Gold-/Silbertöne). Um dies zu verhindern erhalten diese Farben diesen Parameter.


Ich hoffe, mit diesen Ausführungen geholfen zu haben.


als Antwort auf: [#228065]

Farbe generell auf Überdrucekn eistellen

Don Ronaldo
Beiträge gesamt: 91

10. Mai 2006, 19:06
Beitrag # 3 von 3
Beitrag ID: #228293
Bewertung:
(1459 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Markus,

Zitat Zu den Farbarten kann folgendes zusammengefasst wiedergegeben werden. InDesign unterscheidet grundsätzlich vier verschiedene Farbarten. Das sind Normal, Transparent, Deckend und Deckend ignorieren. Was bedeuten nun aber diese Begriffe?
Normal: Unter Normal versteht InDesign lasierende Farben. Diese beinhalten CMYK sowie Sonderfarben.
Transparent: Alles was nicht getrappt werden muss, ist transparent. So zum Beispiel Lacke oder Stanzkonturen. Alles was unter einer transparenten Farbe liegt wird weiterhin zueinander getrappt.
Deckend: Stark deckende oder dunkle Sonderfarben werden belassen wie sie sind. Umliegende hellere Farben werden zum Unterfüllen gezwungen.
Deckend ignorieren: Es gibt Farben, welche nicht getrappt werden dürfen/sollen (z.B. Metallicfarben, Gold-/Silbertöne). Um dies zu verhindern erhalten diese Farben diesen Parameter.

Diese Einstellungen hatte ich auch gefunden, genau wie den Druckfarben Manager, wobei ich sagen muss, dass die Optionen mir wenig bis gar nichts sagen.

Vielleicht nochmal eine genauere Erklärung zu meiner Frage:
In QXP kann ich unter Bearbeiten > Farben die Überfüllung bearbeiten. Hier kann ich die Farbe auf Aussparen stellen. Da hat zur Folge, dass eine Linie oder Text in beispielsweise einem HKS Farbton auf weiss, wie auf einer ausgegrauten Fläche gleich dick ist. Würde man die Überfüllung auf Überdrucken oder Standard lassen, wäre sie auf der ausgegrauten Fläche dicker als auf Weiss. Das soll natürlich nicht der Fall sein. Reichen hierfür die Standardeinstellungen in InDesign aus oder muss ich in den von Dir beschriebenen Optionen dem entgegensteuern?

Für einen Rat oder auch einen zuverlässigen Literaturhinweis wäre ich sehr dankbar.

Gruss
Ronald


als Antwort auf: [#228075]