[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress Farbmanagement: CMYK zu CMYK-Konvertierung

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Farbmanagement: CMYK zu CMYK-Konvertierung

Markus Keller
Beiträge gesamt: 670

13. Okt 2006, 10:22
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(2072 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

laut Cleverprinting funktioniert die Umwandlung von einem CMYK-Profil zum anderen nicht zuverlässig. Das deckt sich mit meinen Beobachtungen.

Die konkrete Aufgabe: Eine Anzeige (Tiff-Bild und farbiger Text), die für ISOCoated vorhanden ist, soll jetzt für Tiefdruck (PSRgravureLWC) ausgegeben werden. Schreibe ich in Quark 7 ein PDF mit diesem Profil, werden die in Quark angelegten Farben umgewandelt, das Bild (Tiff) bleibt unverändert (Umwandlung CMYK zu CMYK im Quellprofil ist aktiviert!). Gebe ich das PDF für ISOCoated aus Quark aus und versuche, es in Acrobat 7 umzuwandeln (Werkzeuge -> Druckproduktion -> Farben umwandeln), wird das Tiff umgewandelt, aber die Farben aus Quark nicht. Es sollen aber definitiv alle Farben umgewandelt werden.
Aus Indesign funktionieren beide Varianten ohne Probleme.

Wie komme ich zu meinem gewünschten Ergebnis, ohne das Bild in Photoshop zu ändern oder die Anzeige in Indesign neu aufzubauen?

Umgebung: XPress 7.02, Acorbat 7.0.8, OSX 10.4.8

Danke für jede Unterstützung.
X

Farbmanagement: CMYK zu CMYK-Konvertierung

Obermayr
Beiträge gesamt: 542

14. Okt 2006, 13:23
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #256514
Bewertung:
(2035 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Markus Keller ] Schreibe ich in Quark 7 ein PDF mit diesem Profil, werden die in Quark angelegten Farben umgewandelt, das Bild (Tiff) bleibt unverändert (Umwandlung CMYK zu CMYK im Quellprofil ist aktiviert!).

Bei mir funktioniert es, sowohl bei Bildern als auch bei Normalfarben.
Gehen wir es mal durch:
- In den Quelleneinstellungen ist bei Normal- u. Bildfarben ISO Coated gesetzt? Das Quellen-Ziel-CMS ist für CMYK aktiv?
- Die Ausgabeinstellung ist auf CMYK basierend und hat als Profil das PSR-Profil gesetzt?
- Dieses Farbsetting kommt beim Export zum Tragen, ist also definiert? (Tip: Die PDF/X-Evaluierung aktivieren, und dann den Output Intent checken)
- Gehen Sie mal unter "Fenster" auf "Profildaten und selektieren das Bild: Ist hier wirklich das Quellen-Ziel-CMS aktiviert? Wenn nicht, dann aktivieren und wieder probieren.

Hintergrund: War in den Quelleinstellungen das CMYK-Quellen-Ziel-CMS ursprünglich nicht aktiv und wurde erste im nachhinein aktiviert, kommt diese Änderung in den Voreinstellungen beim einzelnen Bild nicht automatisch zum Tragen. Sie muss also manuell gesetzt werden.
Die Normalfarben betrifft das natürlich nicht, hier besteht ja keine spezifische Einflussmöglichkeit für das Quellen-Ziel-CMS.

Löst das das Problem? Was steht denn sonst noch alles im Fenster "Profildaten" des jeweiligen Bildes?

Georg Obermayr


als Antwort auf: [#256337]

Farbmanagement: CMYK zu CMYK-Konvertierung

Markus Keller
Beiträge gesamt: 670

14. Okt 2006, 14:58
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #256527
Bewertung:
(2026 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Obermayr,

jetzt haben Sie mir schon ein Stück weitergeholfen, dass die Voreinstellung nicht automatisch auf alle Bilder wirkt, war mir nicht klar - macht sie Sache auch nicht ganz einfach, wenn man Projekte mit vielen Bildern hat.
Jetzt werden Bilder und XPress-Farben umgewandelt, aber leider nicht identisch (obwohl ich als Wiedergabeziel "Relativ farbmetrisch" sowohl beim Bild alsauch in den Quellenvorgaben angegeben habe).
100 Y wird im Bild zu 3,9 % C, 95,3 % Y (das entspricht auch dem, was Indesign liefert und was logisch ist, da das Gelb im Tiefdruck von Haus aus rötlicher ist als im Offsetdruck)
Technisch angelegtes 100 Y bleibt dagegen unverändert (ebenso wie 100C (wird im Bild zu 99,6C 7,1Y)und 100M (im Bild 1,2C 100M 9,4Y)).
20C 60M 80Y wird im Bild zu 23,5C 57,6M 84,3Y 0,4K,
techisch angelegt dagegen zu 23,9C 58M 84,5Y 0K
Der Unterschied düfte hier zwar kaum wahrnehmbar sein, verwundert mich aber doch.

Bei den Grundfarben dagegen ist der Unterschied schon gravierend. Habe ich noch eine Einstellung übersehen?


als Antwort auf: [#256514]

Farbmanagement: CMYK zu CMYK-Konvertierung

Obermayr
Beiträge gesamt: 542

14. Okt 2006, 15:58
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #256534
Bewertung:
(2014 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Keller,

Antwort auf: ... macht sie Sache auch nicht ganz einfach, wenn man Projekte mit vielen Bildern hat.

Sehe ich auch so, gerade weil das bereits der zweite ähnlich gelagerte Fall ist in der letzen Zeit ist. Ich verstehe ja bis zu einem gewissen Grad, warum sich QuarkXPress so verhalten muss. Trotzdem bin ich schon der Meinung, dass hier dringend ein Schutzmechanismus hingehört, der einem sagt "Achtung: Die Bilder weichen beim CMS vom Quellenstandard ab!" (in Bezug auf RI u. Quellen-Ziel-CMS u. auch beim eingebundenen Profil).
Job Jackets wären dafür ein guter Ort, leider ist eine solche Regel nicht zu erstellen. Auch über AppleScript sind diese Dinge nicht abgreifbar.
Schade eigentlich.

Antwort auf: 20C 60M 80Y wird im Bild zu 23,5C 57,6M 84,3Y 0,4K,
techisch angelegt dagegen zu 23,9C 58M 84,5Y 0K
Der Unterschied düfte hier zwar kaum wahrnehmbar sein, verwundert mich aber doch.

So recht erklären kann ich diese Abweichungen jetzt auch nicht. Für mich sind das aber Rundungsdifferenzen, evtl. kann man das sogar auf die CMM schieben. In jedem Fall machen diese Abweichungen aber wohl nichts aus.

Antwort auf: Technisch angelegtes 100 Y bleibt dagegen unverändert (ebenso wie 100C (wird im Bild zu 99,6C 7,1Y)und 100M (im Bild 1,2C 100M 9,4Y)).

Das kann ich bestätigen. Wenn ich dagegen ein solches Gelb selbst anlege, wird es konvertiert, ebenso alle anderen neu erzeugten Farben.
Es sieht so aus, als würden alle QuarkXPress eigenen Farben (C, M, Y, K, [Passkreuze]) von der Quellen-Ziel-Konvertierung ausgeschlossen.
Dieses Verhalten ist mir aus der 7.0 so nicht geläufig. Wenn ich mich recht erinnere, wurden dort immer alle Farben konvertiert. Was dann auch zu einem 4farbigen Schwarz usw. führte. Scheinbar wurde jetzt ab der 7.01 das Verhalten geändert. Das ist jetzt aber ohne Gewähr, ich muss es mir am Montag im Büro nochmal anschauen.

Wenn das Verhalten wirklich geändert wurde, finde ich es nicht besonders geschickt. Das ist so nichts halbes und nichts ganzes: Wenn Gelb einmal schon und einmal nicht konvertiert wird, abhängig von der Anlage in QuarkXPress 7 ist das Ergebniss nicht sehr zuverlässig.
Wenn wirklich, dann sollten aus meiner Sicht nur Grautöne und Schwarz von der Konvertierung ausgeschlossen werden um ein 4-Farb Grau zu verhindern.

Evlt. hat aber auch noch jemand ein 7.0 auf dem Rechner um das kurz zu testen.

Auflösen könnte man das für den Moment evtl. über eine PitStop Aktionsliste. Habe da aber z.Zt. keine zur Hand.

Georg Obermayr


als Antwort auf: [#256527]

Farbmanagement: CMYK zu CMYK-Konvertierung

Obermayr
Beiträge gesamt: 542

14. Okt 2006, 16:14
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #256536
Bewertung:
(2002 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nachtrag: Es ist gut möglich, dass das Verhalten mit QXP-eigenen Farben <-> Neu angelegte Farben auch schon vorher so war. Zumindest legen das ein paar meiner alten Test-PDFs nahe. Ganz sicher kann es aber leider im Moment nicht mehr sagen.

Was anderes: Ist denn ein 4farbig aufgebautes Grau oder Schwarz wirklich gewünscht? Oder wäre es ideall diese Farben würden von solchen Konvertierungen ausgeschlossen?


als Antwort auf: [#256534]

Farbmanagement: CMYK zu CMYK-Konvertierung

Markus Keller
Beiträge gesamt: 670

14. Okt 2006, 17:42
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #256548
Bewertung:
(1985 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Obermayr,

das hilft mir jetzt schon weiter.
Bezüglich neutraler Grautöne sehe ich die Anforderungen nicht immer gleich.
Sofern CMYK-CMYK-Wandlungen innerhalb des selben Druckverfahrens stattfinden, ist eine Umwandlung in 4c-grau wohl eher gefährlich. Wenn aber andere Druckverfahren (hier Tiefdruck) zum Einsatz kommen, muss man sich schon drauf verlassen, dass die mittels (vom Verlag vorgegebenen) Profil erstellten Daten zum optimalen Ergebnis führen.


als Antwort auf: [#256536]
X

Aktuell

Farbmanagement
impressed_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow