[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

18. Mär 2013, 23:20
Beitrag # 1 von 19
Bewertung:
(6638 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

als leicht frustrierter Colorproof XF 4.5 Anwender warte ich sehnsüchtig auf ein Update, das die nervenden Fehler von 4.5 endlich ausmerzt. Ich lese jetzt in den Marketingmaterialien von Efi allerlei über "Optimierte Sammelformen", aber kann nirgendwo etwas darüber herausfinden, was das konkret bedeutet. Kann ich jetzt endlich unter jede Seite einer Sammelform einen Keil mit Prüfprotokoll drucken oder Seiten mit unterschiedlichen Profilen auf eine Sammelform stellen, oder hat Efi jetzt nur den "um 45 Grad drehen" Button neu auf die Sammelform gestellt, und der Rest ist gleich geblieben?

Hat jemand Fiery XF 5.0 schon gesehen? Und damit gearbeitet?

Viele Grüße
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de
X

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

trashingday
Beiträge gesamt: 15

23. Apr 2013, 15:52
Beitrag # 2 von 19
Beitrag ID: #511588
Bewertung:
(6471 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Na so trifft man sich wieder. Habe gerade einen neuen Thread im EFI Forum mit ähnlichem Anliegen geöffnet.

Leider kann ich Dir somit auch keine Auskunft auf Deine Fragen geben.

Eigentlich hab ich gedacht, dass die Bugs auch kostenfrei behoben werden aber anscheinen muss man erstmal wieder nen Tausender (in unserem Fall 2x) in die Hand nehmen um so miese Fehler behoben zu bekommen. (wenn sie überhaupt behoben wurden).

Gib doch bitte Bescheid, falls Du da was rausbekommen hast.

Liebe Grüße
Jonas


als Antwort auf: [#510037]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

25. Apr 2013, 00:22
Beitrag # 3 von 19
Beitrag ID: #511651
Bewertung:
(6374 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jonas,

ich habe derzeit GMG zur Prüfung im Haus, und mein Systemhaus hat mir angeboten, EFI Colorproof XF 5.0 ebenfalls auf eine Zeit kostenlos als 30 Tage Demo bei mir zu installieren, von daher habe ich zumindest die Chance, zweimal die aktuellen Versionen im Einsatz bei mir zu testen.

Was mir bei GMG noch fehlt ist ein Preis für meine benötigten Funktionen und der Client, von dem ich aber gehört habe, daß er einen deutlich geringeren Umfang hat als der EFI Client, und das würde mich eventuell schon stören. Jetzt warten mir mal ab, wie sich die Sache so entwickelt, und dann gebe ich noch einmal laut. Und was mich wirklich bei EFI nach wie vor irritiert: Außer den sehr spätlichen Marketingmaterialien konnte mir noch niemand wirklich sagen, wie die neue Fiery XF 5.0 aussieht und was sie wirklich mehr kann. Aber mein Systemhaus sagte mir immerhin, daß sie jetzt erhältlich sei. Das ist ja immerhin schon mal etwas ... :-)

Viele Grüße

Matthias
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de


als Antwort auf: [#511588]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

trashingday
Beiträge gesamt: 15

25. Apr 2013, 08:48
Beitrag # 4 von 19
Beitrag ID: #511662
Bewertung:
(6318 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Matthias,

na, da hast Du ja den direkten Vergleich. Ich wollt mir GMG die Tage auch noch mal anschauen, allerdings nicht bei uns im Haus.

Würd mich nach Deinen Tests sehr über ein paar Infos freuen.
Viel Spaß beim ausprobieren,

Jonas


als Antwort auf: [#511651]
(Dieser Beitrag wurde von trashingday am 25. Apr 2013, 08:49 geändert)

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

4. Mai 2013, 01:43
Beitrag # 5 von 19
Beitrag ID: #512051
Bewertung:
(6198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Jonas,

habe meinen ersten Test mit GMG durch ... wirklich spannend!

GMG hat mir grob gesagt wirklich das benutzerfreundlichere, intuitivere und leistungsfähigere System. Allein die Vorteile der GMG Sammelform bei Proofs mit Medienkeil und ausgemessenen Prüfprotokoll sind immens: Hier hat GMG wirklich alles das richtig gemacht, was EFI aus meiner Sicht falsch gemacht hat.

Dennoch: Derzeit würde ich nicht wechseln, nach allem was ich bisher kennengelernt und gesehen habe, obwohl mir GMG Colorproof teilweise sicher meine Zeit und Kosten für einen Proof halbieren würde. Aber das erkläre ich sicher noch einmal ausführlicher ....

Ich habe jetzt bei über mein Systemhaus bei EFI eine Teststellung von Fiert XF 5.0 angefordert und zugesagt bekommen ... ich melde mich wieder, wenn ich hier Neues berichten kann, gerade zum Thema Proof Sammelform, Pantone/HKS und Prüfprotokoll ...

Viele Grüße

Matthias
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de


als Antwort auf: [#511662]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

MonsterBabyBLN
Beiträge gesamt: 190

4. Mai 2013, 22:10
Beitrag # 6 von 19
Beitrag ID: #512069
Bewertung:
(6150 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
super spannend!

ich fände es ja schon schick, wenn man den keil mal um 90 grad drehen könnte!.. und solche kleinigkeiten

auch ist das auswählen der pantone farben ätzend! man kann ja nichtmal nach einer suchen, indem man ne nummer eingibt!


als Antwort auf: [#512051]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

5. Mai 2013, 00:58
Beitrag # 7 von 19
Beitrag ID: #512075
Bewertung:
(6126 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Daß man den Keil nicht drehen kann, das kann ich aufgrund der horizontalen Leserichtung eines möglicherweise eingebauten Messgerätes wie des Spectroproofers bei mir schon verstehen. Aber der Gag mit den Pantonefarben ... ich habe wirklich manchmal das Gefühl, von den EFI Leuten hat noch niemals wirklich jemand produktiv und wirtschaftlich mit ihrem eigenen System arbeiten müssen.

Mein täglicher EFI Wahnsinn Nr. 1: Ich habe weit über 100 Workflows, die ich nicht sortieren kann. Wenn ich schnell über "Job importieren" gehe, dann werden mir alle Workflows ausschließlich chronologisch nach Anlagedatum angezeigt ... das ist bestenfalls Usability der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts ... und ich gehöre bitteschön nicht zu den "Früher-war-alles-besser"-Leuten... Manchmal denke ich, wenn EFI meine Flüche hören könnte, dann würden die zwar nur noch mit Ohrenschützern arbeiten, aber auch bessere Software programmieren ... :-)

Dennoch: Noch bin ich EFI Kunde, also war auch nicht alles falsch, was die Leute produziert haben ... ich sehe doch auch gewisse "lichte Momente" in der Software, die mich noch als Kunde bei der Stange halten ...

Viele Grüße

Matthias
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de


als Antwort auf: [#512069]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

MonsterBabyBLN
Beiträge gesamt: 190

5. Mai 2013, 07:05
Beitrag # 8 von 19
Beitrag ID: #512076
Bewertung:
(6092 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
ich kenne leider GMG nicht.

aber ansonsten ist EFI in vielem besser als ORIS.
gerade die sammelformen sind da lächerlich unflexibel!

das mit dem keildrehen.. klar, dass man nen spectro oder Z keil nicht drehen kann. bei ORIS auch nicht. aber den i1 oder DTP20 oder sonst wie keil kann ich da einfach drehen. macht absolut sinn.

wenn ich nur eine A3 seite habe.. auf ner 24er rolle, klack den keil rechts daneben bingo.. nein! EFI druckt ihn drunter! und rechts bleibt frei....-

für meinen Z3200 gibts keinen contone treiber.. und das CM, um die 7 farben unter einen hut zu bekommen. ist im grunde nicht gut genug, um sehr gute ergebnisse zu erreichen. auch da ist ORIS deutlich überlegen - leider

und natürlich das dickste bingo für EFI sind meiner meinung nach die dynamischen keile.! das ist schon sehr komfortabel, wenn es um sonderfarben geht.. oder auch um nen proof bei ner logoentwicklung, wo besondere farben so genau wie möglich für den kunden präsentiert werden sol. das in so kurzen schritten zu optimieren, ist eine tolle, einzigartige idee!


als Antwort auf: [#512075]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

5. Mai 2013, 23:55
Beitrag # 9 von 19
Beitrag ID: #512091
Bewertung:
(6026 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bei Oris hatte ich auch immer das Gefühl, daß da z.B. in Sachen Farbraumwandlung und Kalibrierung das falsche Konzept verfolgt wird.

Die dynamischen Keile kann GMG auch, aber ich habe das in der Vergangenheit nicht wirklich produktiv nutzen können. Mit dem Keil gebe ich Dir recht: Wir arbeiten mit 3 verschiedenen Materialbreiten, um den Verlust gering zu halten. Aber dennoch fliegt jede Menge Papier raus, an dem wiederum nur EFI verdient ... daher kann ich schon verstehen, daß der Druck gering ist, hier effizient Abhilfe zu schaffen ...
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de


als Antwort auf: [#512076]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

trashingday
Beiträge gesamt: 15

28. Mai 2013, 16:35
Beitrag # 10 von 19
Beitrag ID: #513127
Bewertung:
(5770 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Matthias,

wie weit bist Du nun mit den Tests? Hast Du mittlerweile EFI Fiery XF 5.0 testen dürfen oder bist Du gleich bei GMG geblieben? :)

Kann man bei EFI jetzt den Medienkeil drehen?
Wie wirkt sich die ADOBE PDF Print Engine 2.6 bezüglich der Verarbeitungsgeschwindigkeit aus?
Hast du nicht auch den Xerox Phaser 7800 im Einsatz oder verwechsele ich Dich gerade?

Bin immer noch sehr interessiert, sind nämlich auch am überlegen ob Update oder GMG.

Liebe Grüße
Jonas


als Antwort auf: [#512091]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

5. Jun 2013, 00:24
Beitrag # 11 von 19
Beitrag ID: #513408
Bewertung:
(5646 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jonas,

ich habe jetzt die Testversion von Fiery 5.0 im Haus und könnte beginnen, wenn ich mich derzeit nicht mit dringenden Dingen wie diesen herumschlagen müsste...

http://www.proof.de/...-cmyk-plus-hks-37-k/

Der Sonderfarben-Überdrucken-HKS-Kram von EFI hat mich wirklich auf Trab gehalten. Ich habe jetzt wohl eine Lösung, mich aber wirklich Zeit gekostet hat. Und was sagte EFI auf meine Anfragen: "Überdrucken-Funktionen werden in PS3 bzw. der Adobe PDF Print Engine umgesetzt und wir haben da leider keinerlei Einfluss darauf ... aber ... in Fiery 5.0 können Sie das Überdrucken von Sonderfarben viiiiieeel besser steuern!" Hehe! Mal wieder einen vagen Hinweis darauf, was besser werden könnte.

Ich habe meinen Ansprechpartner bei EFI wirklich gelöchert, was nun tatsächlich besser wird, und offen gestanden war er da relativ kurz angebunden und meinte, ja so im Detail wie ich das wissen wolle, müsste er sich da auch noch mal kundig machen. Auf deutsch: So richtige Verbesserungen in der Proof-Praxis waren ihm wohl auch nicht wirklich bewusst. Das Ausmessen von mehreren Keilen gleichzeitig, wie z.B. GMG das kann ist wohl aber definitiv nicht in Fiery integriert.

Ich habe aber eine Hardware bereit, auf der ich jetzt das neue Fiery 5.0 installieren werde, und dann gebe ich laut, sobald ich Erfahrungen damit gesammelt habe.

Übrigens zu GMG: Leider muss ich sagen, daß trotz der super Usability und der überragenden Geschwindigkeit von GMG (teilweise fast ein Drittel der Druckzeiten von EFI) die Ergebnisse insbesondere im Sonderfarbbereich (schlechte Darstellung und Abrisse bzw. harte Übergänge) aber auch bei normalen Skalenfarben - egal mit welchem GMG Treiber - und das haptisch im Vergleich zu EFI 4245 miserable GMG Proofpapier, das mitverkauft werden soll, mich von einem Umstieg derzeit wohl wirklich abhalten.

Wenn ich einem meiner Kunden, der meine bisherige Proofqualität, d.h. die Kombination aus Simulation, Druckqualität und Papierqualität gewohnt ist den identischen GMG Proof der identischen Datei unter die Nase halten würde, vom identischen Drucker, aber eben mit GMG Software auf GMG Papier, dann wäre der in Sachen Qualität aber ziemlich vor den Kopf gestoßen.

Wenn ich Zeit habe, dann poste ich dazu noch mal einen ausführlichen Bericht mit Bildern etc.. Ich habe die Drucke nämlich auch unter hohen Vergrößerungen analysiert, um die schlechte Darstellung bei GMG bis auf den Druckpunkt meiner Epson Drucker nachzuverfolgen, und da treten wirklich seltsame Effekte auf, die ich mir nicht erklären kann, aber die ich sehen kann. Lustigerweise ist unter dem Mikroskop z.B. GMG in der Darstellung einer Farbfläche deutlich homogener ... mit dem Auge betrachtet, ist aber EFI um Längen besser ... Mal sehen, wann ich die Zeit dazu finde.

Einen Phaser 7800 habe ich leider nicht ... kenne aber die Diskussionen darum ein wenig, da ich selbst mit einer Anschaffung schon teilweise geliebäugelt habe ... Wenn Du mir Deinen während meiner Testphase von Fiery 5.0 leihst, dann kann ich gerne was dazu sagen und würde das dann auch mit meinem Colorproof 4.5.7 vergleichen ... :-)

Viele Grüße aus Tübingen
Matthias
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de


als Antwort auf: [#513127]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

1. Jul 2013, 23:52
Beitrag # 12 von 19
Beitrag ID: #514470
Bewertung:
(5339 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi nochmal,

die Sache mit GMG hat sich geklärt: Ich habe mit zwei GMGlern noch einmal meine verschiedenen Testproofs nachgestellt, und das krisselige Rauschen bei GMG hat sich als konzeptionell bedingt herausgestellt: GMG ist der Meinung, daß ein Druck nie wirklich so homogen und "glatt" wie auf einem Epson Proofsystem aussieht, daher rechnen sie ihren "glatten" Proof vor dem Druck rauschig. Der Effekt sieht wirklich so aus, wie wenn man in Photoshop den "Störungen hinzufügen" Filter nehmen würde. Das Ergebnis entspricht dann dem, was GMG unter einem druckähnlichen Proof versteht ... ob das aber wirklich zielführend und sinnvoll ist, darüber kann man sich trefflich streiten. Da ich als Dienstleister ja die Rasterweite und RIP-Auflösung etc. der letztendlichen Druckerei nicht kenne, finde ich es nicht nachvollziehbar, Proofs irgendwie schlecht zu rechnen. Wer hat denn die "schlecht" Parameter entwickelt, gemessen, vorgegeben? Da bevorzuge ich doch den Proof, der sich an den Möglichkeiten des Proofgerätes orientiert. Wenn ich Raster und Offsetrosette simulieren will, dann nehme ich doch bitte einen Rasterproof. Wenn nicht, dann verstehe ich die künstliche Schlechtrechnung auch nicht.

Die gute Nachricht: Man kann das einfach abschalten, und dann sehen die Proofs so aus, wie sie m.E. nach auch aussehen sollten. Andere GMG Papieralternativen haben mich nach wie vor nicht überzeugen können, aber auch hier steht eben Konzept gegen Konzept. Laut Aussage von GMG machen die Papiere, die "papierartig" daherkommen sollen, ich dagegen finde die Sachen haptisch schwierig und bevorzuge das - laut GMG "plastikartige" EFI 4245. Aber egal: Das Rauschen haben wir wegbekommen, und bei einem vielfarbigen Pantone-Proof lag eigentlich auch GMG durchgehend näher an den Sonderfarben als EFI. Den leichten Abriss in einer Verlaufsfläche sehe ich nach wie vor besser bei EFI als bei GMG, aber GMG will das noch mal prüfen.

Ich habe zwischenzeitlich auch mit einem Techniker von Xerox gesprochen, der auch meinte, daß sich Fiery XF 5.0 nicht wirklich von seine Vorgängerversion unterscheiden würde. Zwischenzeitlich wurde ich auch von EFI direkt angeschrieben, Sinngemäß: "Sie testen ja wohl gerade die neue Version insbesondere in Bezug auf die Sonderfarben und Überdrucken ... bitte: Spielen Sie bitte folgenden Printer Pack und ein weiteres Paket ein, das ich Ihnen empfehlen würde, sonst wird das mit der Sonderfarbsimulation nichts..."

Alte Wahrheiten wie "Kaufe niemals eine 5.0, sondern immer nur eine 5.1 Version" scheinen die Jahre doch unbeschadet zu überdauern ...

Bald mehr, bei mir türmen sich die Testproofs auf dem Tisch, und ich muss das mal strukturieren und ordnen und ein Fazit ziehen ...

Viele Grüße

Matthias
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de


als Antwort auf: [#513408]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

loethelm
  
Beiträge gesamt: 6029

2. Jul 2013, 08:26
Beitrag # 13 von 19
Beitrag ID: #514471
Bewertung:
(5300 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Da bevorzuge ich doch den Proof, der sich an den Möglichkeiten des Proofgerätes orientiert.


Äääääähhhmmm, du druckst doch auch nicht mit dem vollen Gamut.
Ein Proof soll gefälligst das zeigen, was der simulierte Druckprozess nachher erzeugt. Wenn durch das Hinzufügen von Rauschen das visuelle Ergebnis generell besser ist, ist das doch nur legitim.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#514470]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 19079

2. Jul 2013, 11:19
Beitrag # 14 von 19
Beitrag ID: #514486
Bewertung:
(5253 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ farbproofs.de ] Das Ergebnis entspricht dann dem, was GMG unter einem druckähnlichen Proof versteht ...
...
Die gute Nachricht: Man kann das einfach abschalten, und dann sehen die Proofs so aus, wie sie m.E. nach auch aussehen sollten.

Man kann es auch dosieren. Je nach zu simulierendem Druckverfahren spiele ich auch damit und der Schärfung, um eben optisch möglichst nah ans zu simulierende Ergebnis zu kommen.
Wobei sich die Schärfung in erster Linie auf den Bildeindruck auswirkt, das Rauschen auf technische Töne oder auch mal sehr homogene Bilder (Grauer oder blauer Himmel, unscharfe Hintergründe, ...

Ich habe aber in der Regel auch einen festen Kundenstamm auf dessen Qualitätsanspruch und Sehgewohnheiten ich mich einstellen muss/kann. Wenn man 'Proofs von der Stange' verkauft, ist das zugegebenermassen ne andere Athletik.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#514470]

Fiery XF 5.0 statt Colorproof XF 4.5 ... was verbessert sich denn wirklich?

farbproofs.de
Beiträge gesamt: 34

2. Jul 2013, 11:27
Beitrag # 15 von 19
Beitrag ID: #514488
Bewertung:
(5250 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Löthelm, hallo Thomas,

die Wahrheit liegt wie immer vermutlich irgendwo in der Mitte :-)

Was den Farbraum angeht gebe ich Löthelm natürlich vollkommen Recht, aber wie Du ja schreibst: wenn das visuelle Erlebnis "generell besser" ist ... dann komme ich doch ins Grübeln, was denn genau "generell besser" ist und wer das definiert hat und mit welchem Offsetdruck der das verglichen hat bzw. an welchen Druck er sich annähern wollte und so ... Wenn Du, Thomas da feste Kunden und Vorgaben hast, dann ist das ja klar, und die Dosierung habe ich mir auch bei GMG angeschaut, aber ich wüsste nicht, an welcher Rauschigkeit ich mich orientieren sollte.

Die Farbigkeit eines Proofs ist ja mitsamt Toleranzen einigermaßen definiert, die "Verbesserung" des visuellen Erlebnisses aber nicht wirklich ... und zumindest GMG und ich scheinen da deutlich unterschiedliche Einstellungen dazu zu haben ... :-)

Ich möchte da ja auch nicht von "der hat Recht und der nicht" sprechen, aber ich finde meine Meinung auch in Ordnung :-)

Anbei ein Bild als Beispiel der Rauschberechnung mit zwei Ausschnitten: Einmal die Grafik im Original, wie Sie ohne GMG Rauschen von GMG gerechnet wird, und einmal mit GMG "Standard" Rauschen, ebenfalls direkt von GMG gerechnet.

Viele Grüße

Matthias
---
https://shop.proof.de
https://www.proof.de


als Antwort auf: [#514486]
(Dieser Beitrag wurde von farbproofs.de am 2. Jul 2013, 11:33 geändert)

Anhang:
gmg_rauschen_vergleich.jpg (79.1 KB)
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022