[GastForen Betriebsysteme und Dienste HELIOS Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

messerer
Beiträge gesamt: 89

2. Aug 2004, 09:43
Beitrag # 1 von 18
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich habe hier seit einiger Zeit ein seltsames Problem mit unserem Netzwerk. Bei uns steht ein Fileserver (Suse Linux 8.0, Helios Ethershare 2.6, Samba, 1000MBit) auf den wir via 100MBit Netzwerk von den verschiedenen Workstations (Mac OS9.2, Mac OS 10.3, Win XP, Win 2000; insgesamt 7 Rechner) zugreifen.
Immer wieder kommt es dabei vor, dass die Workstations unter dem Arbeiten kurz stocken. Ich schreibe also z.B. gerade einen Text in Freehand. Die ersten 5 Sätze geht alles wunderbar, und plötzlich kann ich tippen was ich will, der Text wird nur mit einer großen Verzögerung geschrieben. Dann kann ich erst mal warten, bis Buchstabe für Buchstabe auf dem Bildschirm erscheint. 5 Sekunden später funktioniert dann wieder alles wie gewünscht, mit normaler Geschwindigkeit. Diese "Aussetzer" haben wir bei jedem Programm, und bei jeder Workstation (bei den Macs sind sie aber am häufigsten).

Mit Helios LanTest konnte ich bisher nur feststellen, dass die Lesegeschwindigkeit vom Server im vergleich zu Schreibgeschwindigkeit sehr gering ist.

Momentan weiß ich aber mit dieser Tatsache nichts anzufangen, und weiß auch nicht, wo und wie ich nach dem konkreten Fehler suchen soll.

Wie muss ich hier vorgehen, woran könnte es liegen?

Grüße,
Matthias Messerer
X

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

sukoshi
Beiträge gesamt: 73

2. Aug 2004, 09:58
Beitrag # 2 von 18
Beitrag ID: #100649
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,
wenn das "Stocken" bei allen Workstations zur gleichen Zeit auftritt, könnte es entweder daran liegen, dass auf dem Server irgendein Programm periodisch gestartet wird (Logfiles aufräumen oder so) dies sollte sich mit "top" klären lassen oder einige der Clients versichern sich gegenseitig wie toll sie sind und was sie alles zur Verfügung stellen können, dies sollte sich mit 'tcpdump' feststellen lassen.
Ausserdem bin ich mir nicht sicher ob die Kombination von Ethershare und Samba so glücklich gewählt ist, es könnte sein, dass sich die beiden gegenseitig behindern.

Sukoshi


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

pkleinheider
Beiträge gesamt:

2. Aug 2004, 12:45
Beitrag # 3 von 18
Beitrag ID: #100674
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hr Messerer

Wenn da Lesen gegenüber dem Schreiben sehr gering ist, dann deutet das auf ein Netzwerk Full/Half Duplex Problem hin. Das würde ich als erstes mal bereinigen.

Und Samba gemeinsam mit Ethershare ist schlichtweg ein Verbrechen, welches Probleme bei Volumes auf denen Mac's und PC's gleichzeitig zugreifen geradewegs heraufbeschwört.

Gru:sse

Peter Kleinheider


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

robinson
Beiträge gesamt: 786

2. Aug 2004, 12:48
Beitrag # 4 von 18
Beitrag ID: #100677
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
War das in der bestehenden Konfiguration schon immer so, oder ist es erst aufgetreten, nachdem etwas weggelassen oder hinzugefügt wurde?
Wenn es immer schon so war, tippe ich auf eine Inkompatibilität von sowohl Suse Linux 8 und OSX 10.3 mit der EtherShare-Version 2.6: Aufrüsten auf Suse 9.1 bzw. EtherShare 3.1.
Sonst müsste man eben kontrollieren, welche Komponenten diese Schwierigkeiten verursachen.
PS. Anstelle von Samba PCShare verwenden!


als Antwort auf: [#100647]
(Dieser Beitrag wurde von robinson am 2. Aug 2004, 12:49 geändert)

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

messerer
Beiträge gesamt: 89

2. Aug 2004, 13:27
Beitrag # 5 von 18
Beitrag ID: #100682
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Samba wird ganz einfach aus Kostengründen eingesetzt, da uns PCShare dann doch etwas zu teuer ist. Wir hatten die Kombi Ethershare und Samba ca. 1,5 Jahre ohne Probleme laufen, und ich kenne auch größere Vorstufenbetriebe, die diese Kombination ohne Probleme fahren. Das diese Kombination unserem Helios Händler nicht gefällt ist uns auch klar, aber das Geld für eine PCShare Lizenz habe ich bisher immer lieber für andere Software ausgegeben ...
Jetzt zurück zum Thema:

Die Probleme treten auf, seit wir auf eine neue Serverhardware umgestiegen sind. In diesem Zuge wurde auch ein neuer Switch in das Netzwerk integriert. Da ich mich in Sachen Netzwerk und Linux nicht sehr gut auskenne: wie kann ich denn kontrollieren, ob es sich tatsächlich um ein Full/Half Duplex Problem handelt, und wie könnte ich dieses Lösen? Die Management Software des Switches zeigt zumindest keine Probleme an.

Wg. Ethershare 2.6 und OS X 10.3: Bisher ist lediglich auf einem Mac OS X 10.3 installiert. Dieser Mac ist momentan noch in der Testphase. Bevor alle Macs auf OS X umgestellt werden, kommt natürlich auch Ethershare 3.1 auf den Server. Aber ich glaube das unser aktuelles Problem nicht mit einem Update der Helios-Software zu lösen sein wird.


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

2. Aug 2004, 14:16
Beitrag # 6 von 18
Beitrag ID: #100698
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

> Wir hatten die Kombi Ethershare und Samba ca. 1,5 Jahre ohne Probleme laufen

Dir ist klar, daß dafür die folgenden Faktoren zusammen kommen müssen, damit Deine Aussage einen Wahrheitsgehalt größer 0% erreicht?

* Samba greift nur read-only auf die EtherShare-Volumes zu

* Es kommen entweder keinerlei Sonderzeichen oder Umlaute in Datei-/Ordnernamen vor oder die Volumes sind auf UTF8 gestellt und es kommt Samba 3.0 zum Einsatz (gibt es das schon 1,5 Jahre?)

Ansonsten sind die Chancen für die folgenden Häßlichkeiten sehr groß:

* Inkonsistenzen der Desktop-Dateien der einzelnen Volumes

* Locking-Probleme zwischen den Plattformen

* Encoding-Probleme

> und ich kenne auch größere Vorstufenbetriebe, die diese
> Kombination ohne Probleme fahren.

Ich keinen einzigen. Ich kenne allerdings viele Betriebe, deren Admins das dreist behaupten, weil sie vor den real existenten Problemen die Augen verschließen...

Bzgl. der Netzwerk-Probleme. "ifconfig" sollte den Status der Netzwerk-Karten auch hinsichtlich Duplex anzeigen. Bzgl. weiterer Diagnose, stelle ich mir das per Fernsupport etwas schwierig vor. Da sollte evtl. der freundliche und kompetente Netzwerk-Fachmann vor Ort gefragt werden?

Gruss,

Thomas


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

messerer
Beiträge gesamt: 89

2. Aug 2004, 14:38
Beitrag # 7 von 18
Beitrag ID: #100703
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Es ist tatsächlich so, dass alle Daten ohne Umlaute und Sonderzeichen auf dem Server liegen. Gelieferte Daten werden beim kopieren auf den Server umbenannt. Probleme mit der Schreibtischdatei des Servervolumes gab es bisher eigentlich nie, da 90% der Zugriffe auf die Volumes von den Macs kommen, der Rest von den PCs. Die PCs greifen also eher sporadisch auf die Volumes zu, deshalb möchte ich hier auch keine PCShare Lizenz kaufen. Und die Schreibtischdatei wird per Cronjob aktualisiert ...



als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

2. Aug 2004, 14:44
Beitrag # 8 von 18
Beitrag ID: #100704
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Messerer,

also doch wie vermutet keinesfalls "problemlos" sondern allenfalls weitgehend symptomlos das Ganze ;-)

Nur aus Interesse: Werden die Dateien automatisiert "passend benannt" oder vergeuden Operators ihre Arbeitszeit mit solch sinnigen Nebenbeschäftigungen?

Gruss,

Thomas


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19365

2. Aug 2004, 17:44
Beitrag # 9 von 18
Beitrag ID: #100732
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

nur mal so dazwischen gefragt:

Was spricht gegen seine Samba Freigabe auf einem Helios Server für PCs, auf die keine Macs zugreifen?

Oder, wenn überhaupt, per smb://


MfG

Thomas


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

messerer
Beiträge gesamt: 89

3. Aug 2004, 09:49
Beitrag # 10 von 18
Beitrag ID: #100798
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zurück zum eigentlichen Thema, und meinen neusten Erkenntnissen:

1. Es laufen tagsüber keine periodischen Programme zeitgleich ab wie von sukoschi vermutet.

2. Alle Netzwerkkarten der Clients und des Servers laufen im Half Duplex Modus. Die Clients hängen mit 100 MBit am Switch, der Server mit 1000 MBit. Stimmt doch alles, oder?

3. Also falls sich Helios wircklich daran stören sollte, dass andere Festplatten des Servers mit einer anderen Software (Samba) freigegeben sind, dann muss ich sagen, ist die Software ihr Geld nicht wert. So sieht es aus: Volume 1 - 5 nur für Macs freigegeben (Ethershare), Volume 6 - 7 nur für PCs freigegeben (Samba), Volume 8 sowohl für PC als auch für Mac freigegeben. Gearbeitet wird hauptsächlich auf den Volumes 1 - 7. Falls bei dieser Freigabenkonstelation tatsächlich die Quelle unseres Problems liegen sollte, werde ich in Helios keinen Cent mehr verschwenden ...


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

pkleinheider
Beiträge gesamt:

3. Aug 2004, 10:38
Beitrag # 11 von 18
Beitrag ID: #100808
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das Thema mit dem Stocken ist ziemlich sicher auf FD/HD Netzwerkproblem zurückzuführen. Der Helios LanTest muss in beide Richtungen annähernd ähnliche Werte aufweisen.

Und das Helios wegen der Samba-Geschichte sein Geld nicht wert sei kann ich nicht Bestätigen. Die Integration von PC's und Mac's beim Zugriff auf gleiche Volumes mittels der Heliosprodukte ist so gelöst, dass es seinesgleichen sucht. Da muss sich niemand darüber Gedanken machen, welche Zeichen jetzt funktionieren oder nicht funktionieren.

Auch die Integration der OS-X Clients funktioniert anstandslos mit allen Funktionen, die AFP 3.1 zu bietten hat. Die verliert man natürlcih, wenn man sich mittels smb verbindet.

Ganz genial finde ich das Helios TCP Druckprotokoll, welches die selbe Funktionalität wie das PAP-Protokoll aufweist, aber eben auf TCP/IP Basis funktioniert

In unserem Betribe wollte ich auf keinen Fall Helios missen. Die Mehrkosten sind gegenüber die nicht vorhandenen Problemen, Ärgernissen, Adminaufwänden sicherlich gerechtfertigt.

Gru:sse

Peter Kleinheider


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

Thomas Kaiser
  
Beiträge gesamt: 1299

3. Aug 2004, 12:18
Beitrag # 12 von 18
Beitrag ID: #100824
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

> Was spricht gegen seine Samba Freigabe auf einem Helios Server für
> PCs, auf die keine Macs zugreifen?

Höchstens die inkonsistente Administration des Ganzen...

> Oder, wenn überhaupt, per smb://

Macs per SMB? Das ist Unfug.

Gruss,

Thomas


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

messerer
Beiträge gesamt: 89

4. Aug 2004, 10:48
Beitrag # 13 von 18
Beitrag ID: #100985
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Huch ... da habe ich mich gestern wohl vertan ...

Alle Geräte laufen im Full Duplex Modus. Liegt hier das Problem? Müssten alle Geräte im HD Modus laufen?

?!??
Matthias


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

pkleinheider
Beiträge gesamt:

4. Aug 2004, 11:06
Beitrag # 14 von 18
Beitrag ID: #100991
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Matthias

Wichtig ist, dass die Ports of dem Switch auch alle auf FD stehen. Es stellt sich das alles automatisch ein. Aber manchmal gibt es eben Probleme damit, dann muss man am Switch und am Gerät die Konfiguration manuell vornehmen.

Gru:sse

Peter Kleinheider


als Antwort auf: [#100647]

Fileserver stockt (Linux, Helios, Mac OS) ...

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

4. Aug 2004, 13:19
Beitrag # 15 von 18
Beitrag ID: #101031
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

hatte mal ein ähnliches Problem - allerdings ohne Samba in einer "Voll-Helios-Lösung". Hing seinerzeit definitiv mit dem Switch zusammen und komischerweise nur mit Mac-OS9-Clients, die Win-Clients hats überhaupt nicht geschert.

Also die Konfiguration des Switch überprüfen, sollte in dem Fall manuell für die Client-Ports auf 100MBit/full gestellt sein und für den Server auf 1000MBit/full.

Wenn es dann immer noch Probleme gibt, mal die Win-Clients beobachten, ob die auch mucken. Am besten mal den Switch tauschen, wenn die Möglichkeit besteht.

P.S.: Helios ist sein Geld auf jeden Fall wert !


als Antwort auf: [#100647]
X

Aktuell

PDF / Print
IWS-Logo_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow