[GastForen Diverses Design & Praxis / Fotografie / Bildbearbeitung Filter als Objektivschutz

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Filter als Objektivschutz

Gopal Das
Beiträge gesamt:

13. Dez 2007, 14:22
Beitrag # 1 von 13
Bewertung:
(6094 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kamera-Profis und Filter-Experten,
habe mir ein hochwertiges Canon-L-Objektv zugelegt und frage mich - um die Linse zu schützen - welchen Sky-Filter - und ob überhaupt - ich kaufen sollte. Sicher ist auch hier die Vergütung das A&O - also ebenfalls Hochwertiges! Aber was?

DAnke für Aufklärung!
Gruß Arne
X

Filter als Objektivschutz

gpo
Beiträge gesamt: 5520

13. Dez 2007, 18:54
Beitrag # 2 von 13
Beitrag ID: #327118
Bewertung:
(6067 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin,

auf "hochwertige" Objektive....kommt gar nix drauf!!!

denn dann hast du ein "mittelprächtiges" dir geschaffen,
und noch dafür Geld bezahlt!

Frage: hast du das bei Canon so als Empfehlung...gelesen,
oder gelesen aus dem Internet???
Mfg gpo


als Antwort auf: [#327068]

Filter als Objektivschutz

Gopal Das
Beiträge gesamt:

14. Dez 2007, 08:51
Beitrag # 3 von 13
Beitrag ID: #327184
Bewertung:
(6051 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi gpo,
man liest im Internet so dies und das ... Bei Canon hab ich noch nicht geforscht. In fotocommunity steht was über Filter ... und dass man sie in der digitalen Fotografie nicht braucht ... es geht halt um den Schutz der Frontlinse ... Wie sollte man die sonst schützen???

Gruß Arne


als Antwort auf: [#327118]

Filter als Objektivschutz

Kai Rübsamen
Beiträge gesamt: 4664

14. Dez 2007, 09:19
Beitrag # 4 von 13
Beitrag ID: #327187
Bewertung:
(6043 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das mit den Filtern hatte ich auch gelesen und mir daraufhin für Bildern am Strand/Wasser einen UV-Filter für 8,00 Euro gekauft.

@ gpo: Welche Verschlechterungen muss ich jetzt deiner Meinung nach hierdurch in Kauf nehmen?

Gruß Kai Rübsamen


als Antwort auf: [#327184]

Filter als Objektivschutz

gpo
Beiträge gesamt: 5520

14. Dez 2007, 13:18
Beitrag # 5 von 13
Beitrag ID: #327264
Bewertung:
(6016 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Gopal Das ] Hi gpo,
man liest im Internet so dies und das ... Bei Canon hab ich noch nicht geforscht. In fotocommunity steht was über Filter ... und dass man sie in der digitalen Fotografie nicht braucht ... es geht halt um den Schutz der Frontlinse ... Wie sollte man die sonst schützen???

Gruß Arne


ja ja...man liest es und???
wo steht die technische begründung des Herstellers???
...wenn man schon so einen Käse sich reinzieht dann doch bitte zuerst den hersteller kontakten,
und nicht die "unglaublich schlaue internetgemeinde"

in über 30 jahren Fotografie...
ist mir zwar schon so manches Objektiv gefallen aber....

keines davon ist EXAKT mit der inneren Frontlinse...auf einem "spitzen Gegenstand" gelandet,
das sollt emal zu denken geben!!!

was viel öfters passiert sind:
fehlende Deckel...
Regen in die Linse...
gebrochene Ringe...
abgelöste Gummis...
schrammen im schwarzen Lack durch Tasche...
gegnickte Stifte am hinterteil...

könnet das beliebig so weitermachen nur.....eine "gesprengte frontlinse" war noch nie dabei!

viel wahrscheinlicher wäre, das du im nächsten Urlaub...
entweder beim Objektivwechsel die scherbe in den Schnee fallen läst,
oder am Meer in den Sand oder Wasser!!!

nur davor schützt dich ein Zusatzfilter nicht!!!

!!! jedes zusätzliche Glas mit entsprechenden Luft-Glas-Luft-Flächen...
ändert den Brechungsindex des gesamten Objektivs!!!

verbessert ihn also nicht...wie immer angenommen...

und wenn man das schon so liest, sollte man auch DAS ANDERE lesen...
nämlich in den Fotoforen wo digitalkinpser beschweren das sie stärkere Vignetierungen haben,
ratet mal voher die kommen???....von Zusatzfiltern an den billigen KITlinsen!!!
Mfg gpo


als Antwort auf: [#327184]

Filter als Objektivschutz

Gopal Das
Beiträge gesamt:

14. Dez 2007, 14:19
Beitrag # 6 von 13
Beitrag ID: #327269
Bewertung:
(6005 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo gpo, das sind deutliche Worte - die man im großen Internet-Universum nur schwer - wenn überhaupt - findet. Einem erfahrenen Fotografen sollte man glauben - wenn man ein wenig nachdenkt, ist das ja auch logisch!
Danke für den erschöpfenden Beitrag!
Wenn wir schon mal dabei sind: Wie steht es mit Tele-Konvertern? Habe gelesen, dass man solche Linsen auch nur bedingt einsetzen sollte und dann auch nur zusammen mit seinen besten Linsen - ein guter Test ist unter TRAUMFLIEGER zu finden.
Danke und Gruß: Arne


als Antwort auf: [#327264]

Filter als Objektivschutz

gpo
Beiträge gesamt: 5520

14. Dez 2007, 15:51
Beitrag # 7 von 13
Beitrag ID: #327282
Bewertung:
(5981 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Gopal Das ] Hallo gpo, ..... Wie steht es mit Tele-Konvertern? Habe gelesen, dass man solche Linsen auch nur bedingt einsetzen sollte und dann auch nur zusammen mit seinen besten Linsen - ein guter Test ist unter TRAUMFLIEGER zu finden.
Danke und Gruß: Arne


DAS ist fast das gleiche!!!

Zusatzkonverter ist was....für unentschlossene!
ich will nicht sagen..."für arme"! es bleben aber Krücken,
die dir vorgauckeln "etwas mehr Weitwinkel" oder "etwas mehr Makro" zubekommen!!!

Angefangen hatte das bei den Videokameras!!!
aus Kostengrüden waren dort auch "festverbaute" Zoom oder Gummilinsen drin!

für Amateure reichte auch die leicht mickrige Auflösung nur...
wenn einer Tele haben wollte ging das nur über Konverter!!!
die bildqualität war aber doch recht mies!

Nicht viel anders bei den digitalen Bridgekameras!

einzig die teuren Modelle wie Olys E-10/e-20, einieg Sonys auch minoltas D und ASerie....hatten sehr teure Tele, WW und Makrokonverter...
die waren brauchbar.

die Billigteile aus aller Welt....kann man beruhigt als Linsenschrott bezeichnen!
Mfg gpo


als Antwort auf: [#327269]

Filter als Objektivschutz

farbauge
Beiträge gesamt: 844

16. Dez 2007, 13:43
Beitrag # 8 von 13
Beitrag ID: #327403
Bewertung:
(5944 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi gpo,

ich mach mal nicht so starke Worte wie "Käse reinziehen", bin da aber doch ganz anderer Meinung.

Beim Objektivschutz geht es schließlich nicht unbedingt um den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Objektiv auf den genau passend im Wege stehenden spitzen Gegenstand etc....

Simple Verschmutzung bedeutet putzen und putzen ist auf Dauer nicht wirklich gut für die Vergütung einer Frontlinse.

Ein gutes mehrschichtvergütetes UV-Filter (garantiert nicht für 8 Euro wie bei Ruebi zu haben) hat noch keiner Bildqualität sichtbar geschadet. Wenn ich mich recht entsinne, kosteten die Dinger schon in den späten 80ern so von ca. 35 DM (52mm) bis 70 DM (72mm).

Aber das Ganze war auch damals schon eine Glaubensfrage und einen Tod muss man immer sterben.

Gruß

Peter


als Antwort auf: [#327264]

Filter als Objektivschutz

gpo
Beiträge gesamt: 5520

16. Dez 2007, 19:21
Beitrag # 9 von 13
Beitrag ID: #327441
Bewertung:
(5917 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Klaro farbauge...

diese Milchmädchenrechnungen kenne ich auch!

nur muss dann auch einer mal gegenrechnen
wie viele Bilder Mängel durch durch schrägen Lichteinfall bedingt durch den Filter bekommen???

Lösunga A
wenns ne Kitlinse ist...die kauft soweiso keiner mehr als gebraucht gibt genug!

Lösung B
wenn ein hochweretiges Objektiv ist...
verbaue ich mir doch durch zusätzliche Luft-Glasflächen mir doch nicht den guten Brechnungsindex???

Lösung C
wenn du damit nicht auf eine spitzen Stein fällst,
sondern in den Sand am Strand, oder die Jauche im Bauernhof

hast du sowieso weiter zusätzliche Probleme trotz Schutzfilter!!!

Eine ordentliche (Hersteller)Sonnenblende gehört auf jede Scherbe....das wars.
mehr braucht keiner auch nicht für 8 Piepen:))
Mfg gpo


als Antwort auf: [#327403]

Filter als Objektivschutz

Philyra
Beiträge gesamt: 509

21. Dez 2007, 16:51
Beitrag # 10 von 13
Beitrag ID: #328232
Bewertung:
(5849 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich habe übrigens auch schon mal gelesen, daß es den Schaden eher vergrößern würde, wenn die Frontlinse und ein spitzer Stein/Regenschirmspitze eines Prominenten unwahrscheinlich unglücklich aufeinanderträfen, weil der Filter schnell zu Bruch gehe und die Splitter dann erst den richtigen Schaden anrichten.

Na ja, der UV-Filter gibt einem ein Gefühl von Sicherheit, auch wenn er weder als mechanischer noch als UV-Schutz notwendig ist. Ich hab im Herbst während des Schrfstellens eine ordentliche Bugwelle abbekommen und war dann schon ganz froh, daß der Filter drauf war, aber er hat eher mich vor der Panik als die Linse geschützt.


als Antwort auf: [#327441]

Filter als Objektivschutz

Philyra
Beiträge gesamt: 509

21. Dez 2007, 17:01
Beitrag # 11 von 13
Beitrag ID: #328234
Bewertung:
(5847 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ gpo ] auf "hochwertige" Objektive....kommt gar nix drauf!!! denn dann hast du ein "mittelprächtiges" dir geschaffen,


Protest! Das mag stimmen, aber es ist völlig unwichtig, ob das Objektiv jetzt mittelprächtig oder exzellent ist. Wenn er mit dem mittelprächtigen gut fotografiert, kommt ein Superfoto raus. Ich möchte mal behaupten, daß man es mit einem Tamron für 300 Euro ganz nach oben aufs Siegertreppchen schafft, wenn man im richtigen Augenblick alles richtig macht.


als Antwort auf: [#327118]

Filter als Objektivschutz

gpo
Beiträge gesamt: 5520

22. Dez 2007, 00:40
Beitrag # 12 von 13
Beitrag ID: #328259
Bewertung:
(5815 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Philyra ]
Protest! Das mag stimmen, aber es ist völlig unwichtig, ob das Objektiv jetzt mittelprächtig oder exzellent ist. Wenn er mit dem mittelprächtigen gut fotografiert, kommt ein Superfoto raus. Ich möchte mal behaupten, daß man es mit einem Tamron für 300 Euro ganz nach oben aufs Siegertreppchen schafft, wenn man im richtigen Augenblick alles richtig macht.


Du kannst soviel protestieren wie du willst...
dadurch wird die Behauptung..."irgendein Filter schützt..." nicht schlüssiger!

die Objektive die ich die letzten 30 Jahre mit Schäden gesehen habe...
waren entweder richtig durchgebrochen(lange tüten) oder hatte Fallschäden in Form von eingedrücktem Metallteilen im Frontbereich....

weder die Sonnenblende oder ein Filter konnte das verhindern!!!

Und Wasserschwall....
hast du deine scherbe denn mal aufgeschraubt und reingeschaut....
ob es innen trocken blieb???
Wasser kommt nämlich auch nicht durch die Frontlinse, sondern durch schlecht abgedichtete Ringe, Öffnungen, Buchsen....!

Ja...und Tamrons sind gut, teilweise sogar sehr gut , habe auch welche,
nur schraube ich da nicht Filter davor:)))
zum Schutz!

Übrigends...
ist das gleiche Thema wie===A Displayschutz...mit Folie!!!

zum totlachen, schau mir das immer bei diversen Leuten an...
die dünnen selbstkleber zeigen Luftblasen, passen nicht 100%, lösen sich wieder ab,
die dicken aus Plastik zeigen veränderte Farben, kein scharfes Bild...

meine 6 Jahre alte DSLR...hat nix drauf....und auch keinen Kratzer!
Mfg gpo


als Antwort auf: [#328234]

Filter als Objektivschutz

Hubertus Küppers
Beiträge gesamt: 101

22. Dez 2007, 19:36
Beitrag # 13 von 13
Beitrag ID: #328299
Bewertung:
(5776 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ein Objektiv ist so gerechnet, das weder vor der Frontlinse noch vor der Hinterlinse eine weitere Scherbe in Form eines Filters zu sein hat. Daraus folgt, jede weiter Glasfläche verschlechtert die Abildungsleistung des Objektivs. Wenn man natürlich nur Briefmakrken ausgibt ist das sicher kein Problem, bei ordentlich großen Bildern schon...
grüße Hubertus


www.captureartist.com


als Antwort auf: [#328259]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022