[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

28. Jun 2007, 17:30
Beitrag # 1 von 30
Bewertung: |||||
(95665 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

nach einigem höchst unerfreulichen Hin und Her mit Quark und einem ersten Blick auf deren Fix für das von Matthias Günther in

     http://www.hilfdirselbst.ch/...i?post=290491#290491

beschriebene Problem, habe ich eben beschlossen, meinen Fix fürs Problem zu veröffentlichen (weil ich alle Hoffnung fahren gelassen habe, daß Quark da was Vernünftiges rausbringen wird -- siehe weiter unten)

Jedenfalls steht hier:

     http://kaiser-edv.de/...havior_0.3.7.pkg.zip

ein Installer zur Verfügung, der Folgendes macht:

* Drei klitzekleine CUPS-Backends installieren, die für Distiller 6, 7 und 8
  zuständig sind (wenn die entsprechende Distiller-Version nicht auf dem
  Mac aktiv sind, bleibt das Backend inaktiv)

* Wenn ein "Distiller-Drucker" bereits eingerichtet ist, für diesen einen
  neuen gleichlautenden Drucker anlegen, der noch die Ergänzung
  "(Xpress 7.x Distiller-Fix") im Namen trägt. Es wird auch die selbe PPD
  genutzt wie für den korrespondierenden Distiller-Drucker

Das Ganze sieht dann anschl. bspw. so aus wie in beigefügtem Screenshot.

Was hat man anschließend? Die Möglichkeit, wieder direkt aus Xpress 7.x heraus "direkt in den Distiller" zu drucken, indem man die gefixten Varianten benutzt (Handhabung 1:1 wie beim originalen Adobe-PDF-Drucker: D.h. Joboptions im Druckdialog auswählen, dito Speicherort des PDF -- wenn hier was nicht klappt, dann ist eine falsche PPD ausgewählt worden).

Was geschieht dabei im Hintergrund? Xpress erzeugt wie gehabt eine temporäre Datei, schiebt die ins Drucksystem und mein Backend wird dann mit dem Pfad zu dieser Datei aufgerufen. Mein Backend verschiebt dann die temporäre Datei an eine sichere Stelle, ruft Adobes Backend auf und fertig.

Wer sollte das Ganze einsetzen? Eigentlich jeder, der direkt den Distiller aus Xpress heraus nutzen will (zu den Risiken und Nebenwirkungen des Ganzen hinsichtlich "PDF-Boxen" gibt es ja geteilte Meinungen) und nicht auf den "offiziellen Fix" seitens Quark warten will. Ich will das definitiv nicht mehr, denn abgesehen davon, daß der eh erst mit Xpress 7.3 funktionieren kann, so wie es Quark aktuell vorhat, bemüht sich Quarks Lösung redlich alle Nachteile der beiden in

     http://www.hilfdirselbst.ch/...i?post=298964#298964
     http://www.hilfdirselbst.ch/...i?post=296871#296871

skizzierten Ansätze zu vereinigen (also ab 7.3 wieder PS-Datei mit anderem MIME-Type spoolen und diesen dann von einem Mini-CUPS-Filter einlesen und an "standard out" Richtung Adobe Distiller duplizieren).

Warum Quark das Problem mit 7.3 nicht einfach aus der Welt schafft, wenn sie eh nur vorhaben, einen Fix anzubieten, der ab 7.3 funktioniert, will mir zwar nicht in den Kopf. Ist mir inzwischen aber auch egal, da ich dem Spielchen "Gratis-Consulting Richtung Quark" nicht mehr allzu viel abgewinnen kann.

Obige Lösung funktioniert jedenfalls mit jeder Xpress 7.x Version und ohne Performance-Einbußen wie die Quarksche. Dafür halt mit dem ästhetischen Makel, daß je installiertem "AdobePDF"-Drucker noch eine zusätzliche Queue im Druckdialog auftaucht (diese kann aber aus jeder Anwendung heraus und nicht nur Xpress genutzt werden)

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/

Anhang:
Bild 36.png (95.2 KB)
Hier Klicken X

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4403

28. Jun 2007, 18:02
Beitrag # 2 von 30
Beitrag ID: #299671
Bewertung:
(95544 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
boah ey *kinnrunterklapp*

Ich habe das Thema lange nicht mehr verfolgt, da wir ja nicht mehr so viel mit XPress machen, aber das werde ich testen und dann mal berichten. Also wenn es funktioniert - davon gehe ich jetzt einfach mal aus - wäre das ja echt super. Schon mal besten Dank für die Bemühungen und die viele Arbeit.

Gruß


als Antwort auf: [#299666]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

28. Jun 2007, 20:07
Beitrag # 3 von 30
Beitrag ID: #299681
Bewertung:
(95517 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf [ rohrfrei ] das werde ich testen und dann mal berichten. Also wenn es funktioniert - davon gehe ich jetzt einfach mal aus - wäre das ja echt super.


Das funktioniert. Ausgehend vom ersten Ansatz, den wir in einem Parallelthread besprochen haben, habe ich die Backends (eben für jede Distiller-Version eine -- geht beim Backend-Ansatz nicht anders) so umgebaut, daß sie Xpress' temporäre PostScript-Datei nicht per "stdout" Richtung Distiller werfen, weil das ja nur für noch eine weitere temporäre Datei sorgt (so will Quark das aber jetzt allen Ernstes "lösen") sondern einfach die Datei mit korrekten Berechtigungen versehen und dann an Adobes Distiller-Backend übergibt.

Bernhard Werner hat mir sehr viel geholfen, diese erste vernünftige Version zu programmieren, indem er den Tester spielte. Der eigentliche Installer ging dann an die Moderatoren-Riege des Xpress-Forums hier auf HDS und von denen, die getestet haben, kam positive Rückmeldung. Ich gehe also davon aus, daß das problemlos funktioniert.

Man sollte aber vor Installation des Ganzen drauf achten, daß man Adobes Distiller-Backend installiert und einen entsprechenden "Adobe PDF" Drucker eingerichtet hat (am Besten einfach Acrobat und Distiller vorher anwerfen, dann sorgt Adobes "Self Heal" Mechanismus dafür, daß alles paßt).

Man kann anschl. auch Adobes originalen Drucker umbenennen und das Häkchen wegnehmen, daß der in den Druckmenüs auftauchen soll und dann einfach generell über "meinen" Adobe PDF Drucker ausgeben (auch aus anderen Anwendungen als Xpress -- schadet quasi nix)

Denn: In meinem Backend ist noch ein Fix drin: Falls man nicht mit Adobes Printer Dialog Extension arbeiten will, d.h. den Fragedialog vermeiden möchte, der normalerweise jedesmal aufpoppt und nach dem Speicherort der PDF-Datei fragt, dann rennt man leicht in ein altes Problem des Distillers. Wenn der nämlich auf Druckjobnamen stößt, die ein "/"- oder ":"-Zeichen enthalten, dann verweigert er die Mitarbeit. Deswegen filtert mein Backend derlei Zeichen und ersetzt sie im Namen der PS- bzw. PDF-Datei durch Unterstriche.

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#299671]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4403

28. Jun 2007, 21:51
Beitrag # 4 von 30
Beitrag ID: #299696
Bewertung:
(95489 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Kaiser,

Zitat Der eigentliche Installer ging dann an die Moderatoren-Riege des Xpress-Forums hier auf HDS und von denen, die getestet haben, kam positive Rückmeldung. Ich gehe also davon aus, daß das problemlos funktioniert.

war da auch ein Mac mit 10.4.10 dabei? Bei mir funzt es nämlich irgendwie überhaupt nicht.

Die Installation verlief problemlos und es wird auch alles so angelegt wie im Text beschrieben. Aber nun kann ich weder über meinen bisherigen Adobe-PDF-7 noch über den Ihrigen modifizierten PDFs erzeugen. Es kommt gar nichts mehr raus.

Ihr modifizierter schickt den Druckauftrag los und bricht ihn dann nach kurzer Zeit ab. Ganz kurz ist eine Fehlermeldung zu sehen, die ich als screenshot angehängt habe.
Der Original Adobe-PDF meldet nun nur noch "Opening Distiller" aber es passiert nichts weiter. Kann man das ganze denn irgendwie wieder deinstallieren? Wenn ja, wie?

Mein Rechner: Macbook Pro, 2 GHZ, 2 GB RAM, 10.4.10




Zitat Man sollte aber vor Installation des Ganzen drauf achten, daß man Adobes Distiller-Backend installiert und einen entsprechenden "Adobe PDF" Drucker eingerichtet hat (am Besten einfach Acrobat und Distiller vorher anwerfen, dann sorgt Adobes "Self Heal" Mechanismus dafür, daß alles paßt).

Bei den ganzen technischen Details muß ich jetzt mal fragen, was damit genau gemeint ist. Also einen Acrobat 7 Prof. habe ich ja über die CS2 komplett auf meinem System und damit natürlich auch den Adobe-PDF-7. Ist darüber hinaus noch irgendwas als Backend (also hinter den Kulissen) notwendig?
In einem zweiten Installationsprozess hatte ich Acrobat und Distiller im Hintergrund aktiv laufen. Ist das damit gemeint? Das ist doch sonst eigentlich eher hinderlich, wenn die Proggis laufen, oder nicht? Oder sollen die nur einmal vorher gestartet und dann wieder geschlossen werden? Sorry, das ich so penetrant nachbohre, aber wenn es halt nicht mehr funzt, dann möchte ich den Grund herausfinden. Und die Angaben könnten zweideutig interpretiert werden.


Gegenfrage:
Mal angenommen, daß hätte jetzt bei mir funktioniert, so wie bei den anderen auch. Was hätte ich dadurch gewonnen? Klar, die PDFs landen nicht mehr im Nirvana, sondern werden korrekt erzeugt. Aber bei Acrobat 7 habe ich doch das Problem, daß ich in den Druckeinstellugnen auf Betriebssystemebene die Distiller-joboptions auf einem Intel-Mac sowieso nicht auswählen kann. Damit wäre eine gezielte Beeinflussung der PDF-Erstellung doch immer noch nicht zuverlässig möglich.

Oder irre ich mich da? Sorry, aber ich habe es echt nicht mehr drauf. Aus XPress schreiben wir ein PS und refinen das in Prinergy und aus ID machen wie i.d.R. das gleiche oder exportieren direkt natives PDF. Also hier bräuchte ich nochmal Aufklärung.

Mit Acrobat 8 sieht das ja anders aus. Da kann ich wieder die Distiller-joboptions wählen im Druckenmenü. Da würde ich das dann einsehen und tatsächlich als große Erleichterung betrachten. Vor allem für die Leute, die halt kein Helios oder Prinergy o.ä. haben und rein auf den Distiller angewiesen sind.

Gruß


als Antwort auf: [#299681]
Anhang:
10_4_10_xpress7_acro7.gif (26.4 KB)

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

28. Jun 2007, 23:37
Beitrag # 5 von 30
Beitrag ID: #299718
Bewertung:
(95469 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf [ rohrfrei ]
Zitat Der eigentliche Installer ging dann an die Moderatoren-Riege des Xpress-Forums hier auf HDS und von denen, die getestet haben, kam positive Rückmeldung. Ich gehe also davon aus, daß das problemlos funktioniert.

war da auch ein Mac mit 10.4.10 dabei?


Bei mir. Ein MacBook mit 10.4.10.

Antwort auf: Ihr modifizierter schickt den Druckauftrag los und bricht ihn dann nach kurzer Zeit ab. Ganz kurz ist eine Fehlermeldung zu sehen, die ich als screenshot angehängt habe.


Da steht, daß der pictwpstops-Filter abgebrochen hat. Der wird deutlich vor dem Backend aufgerufen, d.h. das eine hat mit dem anderen nichts zu tun (ich weiß, daß klingt jetzt blöd aber ich vermute hier einen reinen zeitlichen und keinen kausalen Zusammenhang)

Antwort auf: Der Original Adobe-PDF meldet nun nur noch "Opening Distiller" aber es passiert nichts weiter. Kann man das ganze denn irgendwie wieder deinstallieren? Wenn ja, wie?


Eigentlich muß man nichts deinstallieren, da es reicht, die Backends nicht zu benutzen. Es wird ja durch den Installer nirgends tiefer ins System eingegriffen, so daß eine Deinstallation "eigentlich" unnötig ist, daß es reicht, die vom Installer angelegten Drucker wieder zu löschen und die Backends nicht zu nutzen.

Konkret. Der Installer installiert 1 Datei (ein sog. CUPS-Backend) und zwei sog. symbolische Links auf diese:

Code
powerbook-tk:/usr/libexec/cups/backend root# ls -la *fixed 
-rwxr-xr-x 1 root wheel 4018 17 Jun 11:44 pdf-fixed
lrwxr-xr-x 1 root wheel 9 16 Jun 15:37 pdf700-fixed -> pdf-fixed
lrwxr-xr-x 1 root wheel 9 16 Jun 15:37 pdf800-fixed -> pdf-fixed


Und dann richtet der Installer noch automatisch entsprechende Drucker ein, wenn vorher schon welche existiert haben, die den Distiller nutzen.

Wenn nun bspw. der Drucker "Adobe PDF 7.0 (Xpress 7.x Distiller-Fix)" in einer Anwendung ausgewählt wird, dann ist damit erstmal nur festgelegt, daß am Ende das dazugehörige "Backend" ausgeben soll -- in dem Fall "pdf700-fixed". Das Drucksystem des Macs basiert auf CUPS (mit ein paar Apple-spezifischen Ausnahmen -- siehe http://kaiser-edv.de/...nktioniert-cups.html) und CUPS sieht nun vor, daß der Weg, den die Druckdaten durch CUPS nehmen von ein paar Faktoren abhängen.

In Deinem Fall, wenn der pictwpstops-Filter im Spiel sein sollte (für Details siehe obige URL), hat die Anwendung "PICT with embedded PostScript" erzeugt, das dieser Filter nun in "normales" PostScript wandeln soll, das dann von meinem Backend an Adobes Backend weitergereicht werden würde... wenn denn nicht schon Apples pictwpstops-Filter an sich auf die Nase gefallen wäre. Warum er das tut, weiß ich leider auch nicht. Könnte man aber nachschauen in CUPS' Log-Datei, wenn man vorher den LogLevel hochsetzt (siehe http://groups.google.com/...s+loglevel+error_log)

Antwort auf:
Zitat Man sollte aber vor Installation des Ganzen drauf achten, daß man [b]Adobes Distiller-Backend installiert und einen entsprechenden "Adobe PDF" Drucker eingerichtet hat (am Besten einfach Acrobat und Distiller vorher anwerfen, dann sorgt Adobes "Self Heal" Mechanismus dafür, daß alles paßt).

Bei den ganzen technischen Details muß ich jetzt mal fragen, was damit genau gemeint ist. Also einen Acrobat 7 Prof. habe ich ja über die CS2 komplett auf meinem System und damit natürlich auch den Adobe-PDF-7. Ist darüber hinaus noch irgendwas als Backend (also hinter den Kulissen) notwendig?


Nein, Adobes Backend ist die Datei "/usr/libexec/cups/backend/pdf700". Ich wollte damit ausdrücken, daß man vor der Installation meines Distiller-Fixes einfach mal den entsprechenden Distiller und Acrobat Pro startet, damit Adobes "Self Heal"-Mechanismen dafür sorgen, daß sowohl Backend als auch "Adobe PDF"-Drucker installiert werden. Denn mein Installer funktioniert nur, wenn das als Vorleistung geschehen ist bzw. hat man ansonsten im Nachhinein eben Handarbeit vor sich (muß bspw. per "Druckersymbole Dienstprogramm" erst eine Queue anlegen, bei der dann aber das Risiko bestünde, daß man eine falsche PPD auswählt, etc.)

Antwort auf: In einem zweiten Installationsprozess hatte ich Acrobat und Distiller im Hintergrund aktiv laufen. Ist das damit gemeint? Das ist doch sonst eigentlich eher hinderlich, wenn die Proggis laufen, oder nicht?


Nein, das ist völlig egal.

Antwort auf: Oder sollen die nur einmal vorher gestartet und dann wieder geschlossen werden?


Einfach nur einmal vorher gestartet werden. Ob sie anschl. noch laufen, ist irrelevant.

Antwort auf: Gegenfrage:
Mal angenommen, daß hätte jetzt bei mir funktioniert, so wie bei den anderen auch. Was hätte ich dadurch gewonnen?


Das soll mal Bernhard Werner erklären, denn eigentlich habe ich mich mit dem Kram nur befaßt, weil er so nett drum gebeten hatte. [i]Ich erzeuge PDF auf grundsätzlich andere Arten via Distiller (via Helios' "Create PDF" oder über mein "Virtual Printer" CUPS-Backend im Distiller-Hotfolder-Modus)

Abschließend nochmal zu Deinem Problem, daß nun das Drucken offenbar gar nicht mehr geht. Kann ich leider nicht mehr dazu sagen, als daß es höchst unwahrscheinlich ist, daß da irgendein Zusammenhang mit meinem Backend oder Installer besteht. Denn der Druckjob fliegt ja schon viel früher aus der Kurve.

Wenn Du Hilfe brauchst, dann brauche ich die folgenden Informationen als persönliche Nachricht bzw. gleich an [i]info (ät) kaiser (minus) edv (punkt) de:

* Aus welcher Anwendung wurde gedruckt? (Xpress 7 kanns nicht sein)
* Auszug aus CUPS' error_log, [b]nachdem die Geschwätzigkeit erhöht wurde
* /etc/cups/printers.conf
* /etc/cups/ppd/AdobePDF7-fixed.ppd

Um die Geschwätzigkeit zu erhöhen in Terminal.app
Code
sudo cp /etc/cups/cupsd.conf /etc/cups/cupsd.conf.bak 
sudo pico -w /etc/cups/cupsd.conf


machen, dort die Zeile mit "LogLevel info" suchen und durch "LogLevel debug" ersetzen, speichern und anschl.

Code
sudo killall -SIGHUP cupsd 


ausführen. Anschl. kann man dann per Programme --> Dienstprogramme --> Konsole in CUPS' error_log schauen und bekommt deutlich mehr Informationen dargeboten.

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#299696]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Kaiser am 28. Jun 2007, 23:44 geändert)

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

28. Jun 2007, 23:56
Beitrag # 6 von 30
Beitrag ID: #299720
Bewertung:
(95462 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

vorhin vergessen, daher ergänzend:

Antwort auf [ Thomas Kaiser ] Abschließend nochmal zu Deinem Problem, daß nun das Drucken offenbar gar nicht mehr geht. Kann ich leider nicht mehr dazu sagen, als daß es höchst unwahrscheinlich ist, daß da irgendein Zusammenhang mit meinem Backend oder Installer besteht. Denn der Druckjob fliegt ja schon viel früher aus der Kurve.


Ich tippe auf Fonts, weil http://www.google.com/...wpstops+unexpectedly.

Was man wissen muß: Der pictwpstops-Filter hat aus dem Apple-proprietären "PICT with embedded PostScript", das manche Anwendungen (bspw. Xpress vor Version 7, Acrobat vor Version 8, InDesign vor Version 5) erzeugen, reines DSC-konformes PostScript zu erstellen. Dazu gehört unter anderem die Inkludierung von Fonts in den PostScript-Datenstrom. Wenn also ein im PS-Datenstrom referenzierter Font defekt ist, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, daß der pictwpstops-Filter aus den Latschen kippt auf 100%. Und der besagte Font muß gar nicht wirklich auf irgendeiner Seite des Dokuments eingesetzt sein, es reicht, daß ihn die Anwendung als "nötig" deklariert und sich der pictwpstops-Filter daher genötigt sieht, ihn von der Platte zu lesen und als Type1- oder Type42-Font in den PostScript-Stream einzubetten.

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#299718]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4403

29. Jun 2007, 07:53
Beitrag # 7 von 30
Beitrag ID: #299735
Bewertung:
(95417 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat Bei mir. Ein MacBook mit 10.4.10.

ok, also kann es nicht am Update liegen, welches ich vorher eingespielt habe

Dann muß ich nochmal suchen und probieren. Kann durchaus sein, daß da irgendwas verbogen ist. Auf meiner geclonten externen habe ich 10.4.9 drauf, da klappt alles. Das werde ich erstmal zurückspielen, testen und dann noch mal den Fix installieren.

Gruß


als Antwort auf: [#299718]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

29. Jun 2007, 09:08
Beitrag # 8 von 30
Beitrag ID: #299750
Bewertung:
(95403 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf [ rohrfrei ] Dann muß ich nochmal suchen und probieren


Ich würde nicht in der Gegend herumsuchen sondern zielstrebig. Die Fehlermeldung klingt nach "defekten" Schriften, d.h. als erste Maßnahme mal ein Dokument ohne Schriften antesten, vorher einmal einen "Safe Boot" durchführen, um Font-Caches zu leeren, es mit einem Programm versuchen, bei dem Einfluß drauf genommen werden kann, welche Fonts im Druckjob referenziert werden (also nicht Quark)

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#299735]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4403

2. Jul 2007, 22:17
Beitrag # 9 von 30
Beitrag ID: #300450
Bewertung:
(95223 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo nochmal,

also auf meinem System 10.4.10 scheint offensichtlich der Wurm drin gewesen zu sein. Die Probleme hatten nichts mit dem Distiller-Fix von Thomas Kaiser zu tun. Mein CUPS war so versaubeutelt, daß mir nur ein "Drucksystem zurücksetzen" im Druckerdienstprogramm helfen konnte. Aber jetzt geht es wieder. Tut mir leid, wenn ich da bei irgendjemandem Verwirrung gestiftet habe.

Habe jetzt auf meiner Sicherheitskopie 10.4.9 - wieder mal ein Beleg dafür, daß so etwas sinnvoll ist - das ganze nochmal nachvollzogen. Das ganze verläuft in der Tat völlig problemlos ab. Der Installer macht alles von alleine und sogar wenn man Acro 7 und 8 parallel auf dem System hat, dann wird für jeden Adobe-PDF ein gefixter angelegt.

Die PDF-Erstellung aus XPress 7.2 auf Intel-Mac über Adobe-PDF funzt nun einwandfrei. So, wie man es sich wünscht. Also somit ist der Fix sicherlich ein absoluter Volltreffer und ich kann es nur jedem empfehlen, der wieder PDFs so erzeugen möchte, wie man das von OS-X (und auch Win-XP) über den Adobe-PDF gewohnt ist. Mit Anwahl der PDF-Optionen im Druckerdialog - einfach genial. 10 Punkte von mir.

Gruß


als Antwort auf: [#299750]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

dirtsa
Beiträge gesamt: 2

25. Aug 2007, 23:40
Beitrag # 10 von 30
Beitrag ID: #309748
Bewertung:
(94006 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
DANKE!!


als Antwort auf: [#299666]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Lierl
Beiträge gesamt: 164

31. Aug 2007, 11:14
Beitrag # 11 von 30
Beitrag ID: #310515
Bewertung:
(93813 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hilfe!!!
Hallo, Dein Fix hilft. Ich kann aus 7.3 über Adobe PDF Printer drucken. Aber wie mache ich es rückgängig? Seit der Installation kann ich keine Dokumente mehr aufmachen. XPress friert ein.

Lierl
Danke und viele Gruesse


als Antwort auf: [#299666]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

31. Aug 2007, 11:48
Beitrag # 12 von 30
Beitrag ID: #310519
Bewertung:
(93801 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf [ Lierl ] Hilfe!!!
Hallo, Dein Fix hilft. Ich kann aus 7.3 über Adobe PDF Printer drucken.


Äh, wollte Quark das mit 7.3 nicht endlich mal selbst lösen bzw. workarounden?

Antwort auf: Aber wie mache ich es rückgängig?


Da gibt es nichts rückgängig zu machen, weil das Ganze eh keinerlei Einfluß aufs System hat, außer man benutzt den Fix. Lösch einfach im Druckersymbole Dienstprogramm alle AdobePDF-Drucker, deren Name auf "-fixed" endet, fertig.

Antwort auf: Seit der Installation kann ich keine Dokumente mehr aufmachen. XPress friert ein.


Naja, da dürfte wie bei "rohrfrei" auch vorher im Thread ein zeitlicher Zusammenhang zum kausalen stilisiert werden. Ich vermute mal, daß da jedenfalls kein direkter Zusammenhang besteht. Wenn Xpress beim Öffnen von Dokumenten einfriert, handelt es sich wohl um einen der üblichen Bugs in dem Programm. Erster Verdacht meinerseits sind immer defekte Fonts.

Mal FontExplorer oder Vergleichbares checken lassen und präventiv mal einen Safe Boot (Starten mit gedrückter Hochstelltaste) direkt gefolgt von einem normalen ausführen -- siehe auch:

     http://docs.info.apple.com/...tml?artnum=107392-de

Daß mein CUPS-Backend damit irgendwas zu tun haben kann, ist jedenfalls extrem unwahrscheinlich bis eigentlich ausgeschlossen (aber bei Xpress weiß man ja nie, vielleicht verschluckt sich das an irgendwelchen internen Printer-Prefs, da könnte dann ggf. auch "Druck-System zurücksetzen" im Druckersymbole Dienstprogramm helfen)

Wichtig bei Troubleshooting: Strukturiert, d.h. nach obiger Reihenfolge vorgehen und nicht alles auf einmal aufs System loslassen!

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#310515]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Lierl
Beiträge gesamt: 164

31. Aug 2007, 13:10
Beitrag # 13 von 30
Beitrag ID: #310533
Bewertung:
(93771 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke für die Hilfe. Ich war ganz schön am Schwitzen. Ein Dokument mit 112 Seiten und der Drucker braucht neue pdf-Seiten. Und das am Freitag Morgen!
Xpress hat jedesmal noch vor dem Schriftenladen schlapp gemacht. Aber nur bei diesem Dokument.
Ich habe also alle Schriften zugemacht, sie neu geöffnet und den Druckertreiber geschlossen. Voilá! Alles paletti.

Viele Grüße und nochmals herzlichen Dank!
lierl
Danke und viele Gruesse


als Antwort auf: [#310519]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

tobe
Beiträge gesamt: 2

2. Sep 2007, 15:57
Beitrag # 14 von 30
Beitrag ID: #310665
Bewertung:
(93688 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Kaiser!
Ich hatte das selber Problem wie Lierl, einige (und nur diese) Xpress_Dokumente hat 7.3 nicht mehr geöffnet und sich beendet.
Ihr Tipp einen Safe-Start dazwischen zu schieben, wirkte Wunder und die Dateien werden wieder problemlos geöffnet. Betriebsystem übrigens Mac OS X 10.4.10 (PowerPC).

Dummerweise hatte ich zudem noch das Drucksystem zurückgesetzt.
Der Adobe PDF 7.0-Drucker ließ sich daraufhin zwar manuell installieren, hat aber nicht funktioniert, das Fix-Tool hat ihn auch nicht erkannt.
Durch erneute Installation von Acrobat 7 ist auch nicht wie bisher automatisch der Drucker aufgetaucht.

Mit Acrobat 8 kein Problem, der Drucker wird automatisch eingerichtet und auch das Fix-Tool erkennt ihn wie gewünscht.

Ein weiteres Problem: Das Tool erkennt auf 2 anderen Rechnern ebenfalls nicht den Adobe PDF 7.0-Drucker.
Woran kann das liegen?

In jedem Fall schon mal vielen Dank für den Fix, der uns gut weitergeholfen hat!


als Antwort auf: [#310533]

Fix für Zusammenspiel-Problem mit Adobe-Distiller am Mac

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

2. Sep 2007, 22:18
Beitrag # 15 von 30
Beitrag ID: #310690
Bewertung:
(93645 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf [ tobe ] Ich hatte das selber Problem wie Lierl, einige (und nur diese) Xpress_Dokumente hat 7.3 nicht mehr geöffnet und sich beendet.


Ich kann mir aber weiterhin nicht vorstellen, daß sowas mit dem Drucksystem im Allgemeinen und meinen Backends im Speziellen zu tun hat.

Antwort auf: Ihr Tipp einen Safe-Start dazwischen zu schieben, wirkte Wunder und die Dateien werden wieder problemlos geöffnet. Betriebsystem übrigens Mac OS X 10.4.10 (PowerPC).


Fein.

Antwort auf: Dummerweise hatte ich zudem noch das Drucksystem zurückgesetzt.
Der Adobe PDF 7.0-Drucker ließ sich daraufhin zwar manuell installieren, hat aber nicht funktioniert, das Fix-Tool hat ihn auch nicht erkannt.


Yep, wenn kein originaler AdobePDF-Printer installiert ist, dann wird auch nicht der zur jeweiligen Distiller-Version passende Fix installiert.

Antwort auf: Durch erneute Installation von Acrobat 7 ist auch nicht wie bisher automatisch der Drucker aufgetaucht.


Das ist seltsam, denn eigentlich sollte das vollautomatisch im Rahmen von Acrobats "Self Heal"-Mechanismen geschehen (siehe weiter unten). Acrobat 7 sollte beim Start nämlich automatisch das folgende Skript aufrufen. Kann man aber auch von Hand nachholen, dazu Terminal.app öffnen und dann

Code
sudo "/Applications/Adobe Acrobat 7.0 Professional/Adobe Acrobat 7.0 Professional.app/Contents/MacOS/SelfHealFiles/AdobePDFPrinter/cupshup.pl" 


Es wird das eigene Paßwort abgefragt und dann der Drucker angelegt. Allerdings [b]nur, wenn Adobes CUPS-Backend bereits installiert ist (geschieht eigentlich auch vollautomatisch durch die Installation von Acrobat bzw. den "Self Heal"-Kram). Zur Sicherheit vielleicht vorher in Terminal.app noch Folgendes ausführen:

Code
sudo cp -p "/Applications/Adobe Acrobat 7.0 Professional/Adobe Acrobat 7.0 Professional.app/Contents/MacOS/SelfHealFiles/AdobePDFPrinter/pdf700" /usr/libexec/cups/backend/pdf700 


Aaaaabbbbeeerrrr. All das sollte eigentlich automatisch beim ersten Start von Acrobat eingerichtet werden (Stichwort: Self Heal). Kann halt sein, daß Adobe da was mit den User-Accounts und Berechtigungen verpennt hat. Wenn Du als nicht-Admin-User werkeln solltest, dann einfach mal mit einem Admin-Account einloggen und dann je einmal Acrobat Pro und einmal Distiller starten und wieder erneut als normaler User einloggen. Anschl. sollte alles passen.

Antwort auf: Ein weiteres Problem: Das Tool erkennt auf 2 anderen Rechnern ebenfalls nicht den Adobe PDF 7.0-Drucker.
Woran kann das liegen?


Der Fix wird nur dann installiert, wenn vorher auch sauber Adobes eigenes PDF-Backend in der passenden Version installiert ist (siehe oben, wie man das sicherstellen kann). Also einfach mal dort per "Self Heal"-Kram sicherstellen, daß Adobes Lösung funktioniert und dann erneut meinen Fix installieren. Ach ja: Vorher mittels TextEdit eine leere Textdatei in "Benutzer:Für alle Benutzer:" anlegen. Die braucht exakt den Namen "Xpress7-Fix.txt". Wenn die Datei existiert, schreibt mein Installer da bisserl Infos rein. Also wenn's anschl. immer noch nicht geht, dann nach Installation die Textdatei per Mail an info (ät) kaiser (minus) edv (punkt) de

Antwort auf: In jedem Fall schon mal vielen Dank für den Fix, der uns gut weitergeholfen hat!


Ich wunder mich nur nach wie vor, ob es Quark denn nicht endlich mit Xpress 7.3 selbst geschafft hat, das Problem zu workarounden. Kann denn da keiner mal was 'zu sagen (ich selbst kann's nicht prüfen, weil schon vor Jahren glücklich Richtung InDesign konvertiert)

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#310665]
X
Hier Klicken

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.
pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
21.08.2019

Affinity Photo, Affinity Designer und Affinity Publisher

Schulungsraum von pre2media – Dammstrasse 8, 8610 Uster
Mittwoch, 21. Aug. 2019, 09.00 - 17.00 Uhr

Referat

Alle reden davon – wir zeigen ihnen kompakt was in den einzelnen ­Programmen wirklich steckt. Sind die Programme von Affinity – bereits heute – eine Alternative zu den Adobe-Programmen? Was versteht ­Affinity unter StudioLink und der vollständigen Integration der Affinity-Apps. Sie können jedes Affinity-Referat einzeln buchen. Oder alle drei Referate zusammen, bequem an einem Tag.

Mittwoch, 21. August 2019
9.00 bis 11.00 Affinity Photo Bildbearbeitung CHF 90.00
13.00 bis 15.00 Affinity Designer Grafikdesign CHF 90.00
15.00 bis 17.00 Affinity Publisher Layoutprogramm CHF 90.00
Alle drei Affinity Programme zusammen (6 Lektionen) CHF 220.00

Diese Referate werden auch noch am Fr. 13. September und am Di. 22. Oktober 2019 durchgeführt.

Ja

Organisator: pre2media gmbh, Dammstrasse 8, 8610 Uster, info@pre2media.ch, www.pre2media.ch

Kontaktinformation: Peter Jäger oder Roger Thurnherr, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/kurse/affinity-referat/

Affinity-Referat bei pre2media
Veranstaltungen
22.08.2019

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 22. Aug. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

Wir stellen Ihnen in diesem kostenlosen ca. halbstündigen Webinar das neue Enfocus Switch PDF Review Modul zur Freigabe von PDF-Druckdaten vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=250

Enfocus Switch PDF Review Modul