hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Maxen
Beiträge: 66
20. Apr 2004, 23:56
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Hallo geschätzte Forumler,

wir haben hier im Betrieb evtl. die Möglichkeit auf ein neues RIP umzusteigen (vielleicht wird auch die ganze Vorstufe auf CTP umgestellt, wer weiß). Nun möchte ich uns aber nicht mit irgendwelchen alten Schrott zumüllen lassen sondern wirklich das neueste Harlequin-RIP (bzw. neueste Softwareversion) zur Verfügung haben.

Mein Problem ist allerdings das ich sehr wenige Infos zu diesen Dingen im iNet finde (ein paar Produkt-PDFs hab ich schon gefunden). Also: Welche Version ist denn da gerade aktuell? Was ist ScriptWorks? Wer weiß zufällig gute Infoseiten zu Harlequin-RIPs? Muß ich auf irgendwelche Dinge besonders achten? Kann man Harlequin-RIPs auch in Macs (G5/G4) einbauen oder muss das eine WinDose sein?

Wäre dankbar für ein paar Antworten.

Beste Grüße,
Maxen Top
 
X
Anonym
Beiträge: 22827
21. Apr 2004, 01:15
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #80934
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Hi,

bei „GOOGLE° habe ich über 50 Seiten gefunden.

Informationen gibt es auch hier

http://www.globalgraphics.com
als Antwort auf: [#80932] Top
 
Maxen
Beiträge: 66
21. Apr 2004, 09:08
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #80959
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Ja, danke Anonym,

auf die Idee bin ich auch gekommen und die Herstellerseite kenne ich auch. Vieles davon sind aber einfach nur Pressenews oder Verkaufsseiten. Das bringt mir bislang nicht die gewünschte Info, deshalb stelle ich hier im Forum wo es sicher einige Leute mit Harlequin-Erfahrung gibt diese Frage. Das sollte wohl auch erlaubt sein.

Beste Grüße,
Maxen
als Antwort auf: [#80932] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
21. Apr 2004, 17:28
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #81114
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Hallo Maxen

ScriptWorks 6.x ist aktuell. Damit soll nach Aussagen von GlobalGraphics erstmals möglich sein, PDF direkt zu BitMap zu wandeln. Ich würde sicher nicht unter ScriptWorks 5.5 gehen.
ScriptWorks sind einfach Interpreter, die es halt in mehreren Versionen gibt.

Warum muss es denn Harlequin sein? Original Adobe CPSI sind in aller Regel problemloser im Alltag.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
--
Spezialangebot: 2 Tage Seminar für Dienstleister und Adobe Creative Suite Premium für Fr. 1490.--
http://www.ulrich-media.ch/asn
als Antwort auf: [#80932] Top
 
Maxen
Beiträge: 66
22. Apr 2004, 09:05
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #81199
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Danke für die Info.

Warum muss es denn Harlequin sein?

Naja, weil wir - falls CTP auch kommt - dieses RIP für die CTP bekommen. Ob es da andere Alternativen dazu gibt kann ich ja einmal nachfragen. Ich gehe davon aus das die Firma einen OEM-Vertrag mit GlobalGraphics hat und wahrscheinlich nicht jedes x-beliebige RIP ausliefert.

Ehrlich gesagt wäre ich durchaus mit dem Harlequin zufrieden, denn das ist tausendmal besser als das was wir jetzt haben (Agfa Viper *g*)

Maxen
als Antwort auf: [#80932] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
22. Apr 2004, 09:29
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #81208
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Hallo maxen,

da liegen aber auch ein paar Jährchen Entwicklungszeit dazwischen. Und das klassische Mac OS, welches kein richtiges Multi-Threading und keine Multi-Prozessor Unterstützung bietet, als Plattform für einen Belichter-RIP zu wählen war damals auch eine gewagte Entscheidung.
Wenn Sie schon Vergleiche anstellen, dann sollten Sie sich mal heutige, aktuelle PC-basierte Adobe RIP-Lösungen ansehen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#80932] Top
 
Maxen
Beiträge: 66
22. Apr 2004, 09:54
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #81219
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Hallo Hr. Zacherl,

ich wollte eigentlich keinen direkten Vergleich zwischen Agfa Viper und Harlequin ziehen sondern die Situation zwischen dem jetzigen Zustand (in unserer Druckvorstufe) und dem nach einem RIP-Neukauf bewerten. Und da diese neue Situation sehr viel besser als der jetzige ist, wäre ich auch mit der Harlequinlösung zufrieden, selbst wenn es nicht die allerbeste RIP-Lösung ist (hängt vielleicht auch vom Preis ab, wir werden sehen).

Wichtig ist mir die Aktualität des gekauften Systems um möglichst vielen Stolpersteinen aus dem Weg zu gehen.
als Antwort auf: [#80932] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
22. Apr 2004, 17:53
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #81378
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Hallo Maxen

Ich staune immer wieder, wie Investitionen in RIPs gemacht werden. Evtl. klärst Du den Chef mit einigen Gedankenanstössen auf.

Die Druckmaschine kann nur drucken, was einmal gerippt wurde. Alle sind bereit, horrende Summen in Druckmaschinen zu investieren. Amortisieren kann man diese nur, wenn sie stetig gefüttert werden. Und stetig füttern heisst, in der Vorstufe einen tadellosen Workflow zu haben. Und dies wird mittelfristig noch wichtiger, weil die Auflagen sinken und damit die Anzahl Jobs zunehmen müssen, um die Maschine zu füttern.
Jetzt kostet ein RIP etwas weniger als ein anderes. Verglichen zur Druckmaschine sind beide Preise verschwindend klein. Aber der Chef meint nur, vernünftig zu handeln, wenn er ein paar Euros beim RIP-Kauf sparen kann. Jetzt ist das aber dann ein RIP, das im Alltag garantiert mehr Aufwand bringt, weil es eben "nur" eine Kopie des Originals ist. Und jetzt kommen die Kosten x-fach zurück, die beim Kauf gespart wurden: Druckmaschine steht, Fehlinterpretationen (Preisnachlass), Fehlersuche statt Produktion...

Ein RIP ist in der Vorstufe mindestens so wichtig wie der Fileserver. Es gab vor Jahren mal eine schöne Grafik von Heidelberg, da stand im Zentrum das RIP, nicht der Fileserver. Das finde ich eigentlich treffend.


Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
--
Spezialangebot: 2 Tage Seminar für Dienstleister und Adobe Creative Suite Premium für Fr. 1490.--
http://www.ulrich-media.ch/asn
als Antwort auf: [#80932]
(Dieser Beitrag wurde von Haeme Ulrich am 22. Apr 2004, 17:55 geändert)
Top
 
Maxen
Beiträge: 66
22. Apr 2004, 18:40
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #81393
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Schönen Abend Hr. Ulrich,

eigentlich finde ich die Entscheidungsfindung bis jetzt nicht sonderlich erstaunlich vom Chef sondern absolut Ok und begrüßenswert.

Warum? Es wurde noch nichts gekauft - es wird jetzt mal informiert (deshalb auch mein Posting hier in diesem Forum, was natürlich nicht die einzige Infoquelle ist, klar). Wir sind eigentlich überhaupt erst durch die eventuelle Anschaffung eines CTP-Systems auf ein neues RIP gekommen, da wir - egal ob CTP oder nicht - auf jedenfall ein Neues kaufen werden. Bei der Besichtigung der Anlage haben wir ein Harlequin-RIP gesehen und es ist auch nix negatives darüber zur Sprache gekommen, deshalb waren wir eigentlich der Meinung das diese RIPs auch ohne CTP für unseren Zweck ok sind. Anscheinend gibts aber doch Unterschiede. Gut zu wissen.

Ich stimme ihnen voll und ganz zu das es auf ein paar Euros beim RIP-Kauf nicht ankommen soll und darf (aber ganz ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wie groß der Preisunterschied zwischen diversen RIP-Lösungen ist).

Aus ihrer Antwort schließe ich - jetzt einmal ganz naiv - dass es anscheinend keine preislich unüberwindbaren Unterschiede zwischen Orignal-Adobe-RIPs und Harlequin/etc.-RIPs gibt, allerdings scheint irgendwie in der Qualität oder Zuverlässigkeit der Wurm zu wühlen. Das ist aber das erste Mal, dass ich über solche möglichen - für die Produktion - gravierenden Unterschiede lese/höre.

Für mich wäre jetzt auf jedenfall einmal interessant zu wissen, welche RIPs (Marken, Hersteller) Originale verwenden bzw. wie dies zu überprüfen ist (gibts da ein Gütesiegel oder ähnliches), damit ich Alternativen vorschlagen kann und auch nachfragen kann ob die CTP auch mit einem solchen - alternativen - RIP zusammenarbeitet.

Danke für die vielen Infos und die spannende Diskussion.

Maxen
als Antwort auf: [#80932] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
23. Apr 2004, 11:09
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #81499
Bewertung:
(1983 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Frage zu RIP-Neukauf


Hallo Maxen

Da wir seit Einführung von InDesign 1.0 extrem viel supporten in Ausgabeworkflows, kommen wir natürlich mit einigen RIPs in Kontakt. Und da ist wirklich zu beobachten, dass bei technisch anspruchsvollen Dateien Harlequin-RIPs grundsätzlich problematischer sind. Dies fing an mit der von GlobalGraphics besagten CID-Kompatibilität, die dann in Wirklichkeit aber eine Version später kam. Dann kommt es immer wieder vor, dass vollständig eingebettete Schriften (nicht als Untergruppe) unerlaubterweise mit Fonts ersetzt werden, die auf dem RIP sind.

Zu Ihrer Frage, wie man erkennt, ob ein Original-Adobe-RIP mitläuft. Die Hersteller deklarieren dies meist schon in der Werbung, weil sie sich damit ja einen gewissen Vorteil gegenüber der Konkurrenz schaffen. Dann ist es streng genommen so, dass sich Original-RIPs PostScript 3 nennen dürfen, gekonte sich aber PostScript Level 3 oder PostScript 3 kompatibel nennen müssen. Und dann gibt es von Adobe her auch noch Logos für die Lizenznehmer. Besser ist in vielen Fällen, nicht den Verkäufer im Anzug zu fragen, sondern den Techniker im T-Shirt ;-)


Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
--
Spezialangebot: 2 Tage Seminar für Dienstleister und Adobe Creative Suite Premium für Fr. 1490.--
http://www.ulrich-media.ch/asn
als Antwort auf: [#80932] Top
 
X