[GastForen Archiv Was die Branche bewegt FrameMaker und wie weiter?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Archiv - Archivierte Foren
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

FrameMaker und wie weiter?

Gast
Beiträge gesamt:
[email protected]

14. Aug 2005, 21:18
Beitrag # 1 von 14
Bewertung:
(16355 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
Wir arbeiten seit ca. 1990 mit FrameMaker. Damals noch unter UNIX, dann NexStep und schliesslich unter Windows.
Wir (60 Personen unseres weltweit an rund 15 Standorten ansässigen Firmengruppe) erstellen Betriebsanleitungen zu unseren Maschinen welche grundsätzlich aus Bildern (TIF) und Text bestehen. Ein Buch besteht aus ca. 10 bis 20 Kapiteln welche jeweils ein File darstellen. Mit der Buchfunktion wird das Ganze sinnvoll und recht effizeint verarbeitet. (Übersetzungen, Drucken usw.)
Nun, gehen wir davon aus, dass FrameMaker verschwinden wird. Mit welchem Produkt wird in der "Branche" FrameMaker hauptsächlich abgelöst?

Vielen Dank für Eure Tips.
Liebe Grüsse Roger Heiz
X

FrameMaker und wie weiter?

Frank Fallgatter
Beiträge gesamt: 883

15. Aug 2005, 10:33
Beitrag # 2 von 14
Beitrag ID: #182524
Bewertung:
(16281 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Mit InDesign.

Gruß
Frank


als Antwort auf: [#182482]

FrameMaker und wie weiter?

Be.eM
Beiträge gesamt: 3276

22. Aug 2005, 17:31
Beitrag # 3 von 14
Beitrag ID: #183763
Bewertung:
(16174 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Roger,

ich kann das "Verschwinden" von FrameMaker noch nicht am Horizont sehen, auch wenn zugegeben viele Unkenrufe vorhanden sind. Eigentlich ist für mich als Macianer FrameMaker bereits verschwunden, aber FM7 tut unter Classic nach wie vor problemlos seinen Dienst. Was die PC-Schiene angeht: Vielleicht lohnt es sich, den November abzuwarten. Immerhin soll auf einem großen FM-Event in USA (http://www.travelthepath.com/chat/chautauqua.html) der Adobe-FM-Verantwortliche sich zur Zukunft von FM äußern.

Indesign ist noch Meilen davon entfernt, FM zu ersetzen oder ersetzen zu können. Ich sehe derzeit keine echte Alternative... die auch am Mac läuft.

Bernd


als Antwort auf: [#182482]

Nachtrag... und inoffizielle offizielle Infos ;-)

Be.eM
Beiträge gesamt: 3276

23. Aug 2005, 18:15
Beitrag # 4 von 14
Beitrag ID: #183971
Bewertung:
(16149 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das kam gerade über die "FMOSX"-Liste per Mail, ich klebe das auszugsweise einfach hier hin. Klingt nicht wie "verschwinden".

--- snip ---
Michael Hu, FrameMaker Product Manager


>>Hi Don,
>>More information about FM is expected in the coming weeks. Due to Adobe
>>policies, we can not discuss future plans at this time but you will be happy
>>to hear what we have to say at the November conference. Here is a bit of
>>information that you may freely distribute to your colleagues that is coming
>>straight from Adobe.
>>
>>Adobe over the last several years has allocated the majority of the company
>>resources on the 2 largest revenue generating opportunites for Adobe:
>>Acrobat/Intelligent Document business unit and the Creative Suite. This
>>stategic decision was necessary to grow Adobe from a $1 billion dollar to a
>>$2 billion dollar company. Now that the these 2 franchises have met with
>>great success, Adobe has now reevaluated it's portfolio and is REINVESTING
>>in FM.
>>
>>Meanwhile, I thought the following article by Scott Abel would be of
>>interest to you and others
>>http://www.hoosierstc.org/newsletter/august2005.shtml .
>>
>>Thanks,
>>-MH


als Antwort auf: [#183763]

Nachtrag... und inoffizielle offizielle Infos ;-)

RogerHeiz
Beiträge gesamt: 1

1. Sep 2005, 10:05
Beitrag # 5 von 14
Beitrag ID: #185324
Bewertung:
(15934 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bernd,
Vielen Dank für Deine Informationen.
Bin mittlerweilen auch Mitglied bei www.hilfDirSelbst.ch.

Grüsse
Roger


als Antwort auf: [#183971]

Nachtrag... und inoffizielle offizielle Infos ;-)

Jens Naumann
Beiträge gesamt: 5165

4. Sep 2005, 18:03
Beitrag # 6 von 14
Beitrag ID: #185806
Bewertung:
(15865 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Roger,

da ich persönlich lieber mit InDesign als mit FrameMaker arbeite, da mich am PC zum Beispiel nervt, dass es nur RGB-Daten ausgeben kann und bei der Schriftlaufweite in unterschiedlichen Zoomstufen sehr unterschiedliche Ergebnisse darstellt, fände ich es toll, wenn Indesign FrameMaker ablösen würde. Allerdings sehe ich auch, dass FrameMaker einen Umfang besitzt, den InDesign noch lange nicht integriert hat. Trotzdem ist es eine Frage von dem Produkt, das ihr herstellt, ob InDesign nicht eine Alternative wäre. Zusammen mit den XML-Funktionen von InDesign lässt sich doch schon einiges automatisieren, soweit ich das über Vorführungen auf Adobe-Roadshows gesehen habe. Leider bin ich noch nicht so weit, um mehr über die XML-Funktionalität von InDesign zu sagen.

Also: je nach benötigtem Funktionsumfang von FrameMaker wäre InDesign eine Lösung. Bei größerem Seitenumfang wäre auch XPress für mich eine Lösung, da ich immer noch das subjektive Gefühl habe, dass XPress bei größeren Seitenmengen schneller ist als InDesign. Betrachte die benötigten Funktionen und sieh nach, ob eines der beiden Layoutprogramme das auch umsetzen kann.


als Antwort auf: [#185324]

Nachtrag... und inoffizielle offizielle Infos ;-)

Max Wyss
Beiträge gesamt: 532

6. Sep 2005, 23:54
Beitrag # 7 von 14
Beitrag ID: #186168
Bewertung:
(15847 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Diese Diskussion erinnert mich an eine der Seybold-Konferenzen, an welchen InDesign erstmals vorgestellt wurde. Damals war eine der Aussagen, das Aufbauen der nötigen Plug-ins zum sauber Handhaben von langen und strukturierten Dokumenten sei "a weekend project"...

Die Realität zeigt, dass dies ein seeehr langes Wochenende ist...

Ein Verdacht, warum Adobe "reevaluates their priorities" könnte sein, dass gerade diejenigen Unternehmungen, welche Framemaker sinnvoll einsetzen mit den übrigen Entwicklungen von Adobe nicht allzu begeistert sind, und nun halt Druck auf Adobe machen.

Ein weiterer Grund könnte auch sein, dass durch die Creative Suite bedingt, nicht mehr jedes Quartal eine neue Softwareversion ausgeliefert werden kann, was sich nachteilig auf den Aktienkurs (und die Stock Options) auswirkt. Wenn nun etwas mit Framemaker gemacht werden kann, gibt das wieder etwas Spielraum für ein Quartal...

Alternativen gibt es eigentlich wenige, denn Programme für lange und strukturierte Dokumente sind eher selten, oder bieten nicht ausreichende Ausgabequalität. Oder man kommt dann in den Bereich von Satzsystemen wie 3B2 oder Mecca2000 ... welche dann aber in einer ganz anderen Preiskategorie sind.


als Antwort auf: [#185806]

FrameMaker und wie weiter?

Wolf Larsen
Beiträge gesamt:

5. Mär 2006, 16:08
Beitrag # 8 von 14
Beitrag ID: #215426
Bewertung:
(15240 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Da darf ich etwas hinzufügen. Ich hatte letzte Woche ein paar unruhige Nächte. Folgendes: Ich gelte als jemand, der sich mit Indesign auskennt, habe es diversen Menschen im Printbereich beigebracht. Bisher war ich im Akzidenz-Satz überzeugt von Indesign, besonders gegenüber dem Konkurrenten Xpress.
Nun habe ich mein Waterloo bei einer Firma erlebt, die hauptsächlich im Werksatz tätig ist. Geringe Seitenanzahlen sind 500 Seiten, größeres kann schon weit über 1200 Seiten haben. Das Verfahren läuft in etwa so, dass aus einem mit Vorlagen und Stilen aufgebauten Word-Dokument eine für Framemakler lesbare Datei erstellt wird. Die weitere Behandlung erfolgt dann über EDD. Sehr flott entstehen riesige Dokumente.
Ich saß nun ohnehin schon mit großen Augen vor dem Bildschirm und sah vor meinem inneren Auge schon die Antworten auf alle Fragen die mit "Kann das Indesign...?" beginnen: "Nein, nein, nein!".
Tja, ich bin geschockt, was Framemaker alles kann. Um nur einige zu nennen:

- volle Tabellenfunktionen (bei Indesign der neuste Schrei)
- Formatierungen über EDD (schnellste Layoutänderungen)
- lebende Kolumnentitel
- Variablen
- Rahmen erweitern sich bei Übersatz und fressen den nicht einfach
- mitlaufende Marginalen (Top-Verkaufsargument bei IDCS2)

Ich kann dem nichts entgegensetzen. Nun geht die Welt dieses Proggrammes irgendwie zu Ende, aber es gibt keinen würdigen Nachfolger. Man darf Indesign Xpress gegenüber stellen, also Programme, die für kreativen und wenigseiten Seitenaufbau optimiert sind. Ich stand da wie doof. Dort arbeiten Kapazitäten auf dem Gebiet Framemaker, die seit Ewigkeiten nichts anders machen. Da sind die Künste von Indesign einfach überschaubar.

Wolf


als Antwort auf: [#182482]

FrameMaker und wie weiter?

Be.eM
Beiträge gesamt: 3276

11. Mär 2006, 16:19
Beitrag # 9 von 14
Beitrag ID: #216966
Bewertung:
(15163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wolf,

ja, die wesentlichen Pluspunkte von FrameMaker hast du erkannt :-)

Mir ging es gerade so, dass ich nach 13 Jahren FrameMaker-Arbeit (auch ich mache Schulungen hierfür) erstmals eines meiner Manuals in Indesign aufbauen musste (arabisch u.a.). Der Grund hierfür ist offensichtlich: FrameMaker fehlt einfach Unicode, von rechts/links-laufenden Texten mal abgesehen. Und während dieser Arbeit habe ich die Einfachheit der Übernahme jeder beliebigen Sprache genossen (allerdings in der ME-Version), andererseits beim Aufbau der Templates usw. über die ein oder andere Umständlichkeit geflucht. Warum kann ich nicht einfach verankerte Bildrahmen mit den in FrameMaker vorhandenen Positionierungsmöglichkeiten haben? Warum muss ich ABSATZformate ändern, nur um einen links mitlaufenden Bildrahmen korrekt positionieren zu können? Fakt ist für mich, FrameMaker hat in Indesign *definitiv* noch keinen Nachfolger gefunden. Alleine schon das Autonumbering bzw. das weitestgehende Fehlen desselben ist ein Drama. Was ist daran so schwierig, dass es nicht in Indesign existiert?

Übrigens, bezüglich der weiter oben genannten RGB-Böcke von FrameMaker: Das ist, wie richtig gesagt, am PC so. Die Volltrömpel bei Adobe haben FrameMaker auf der falschen Plattform eingestampft. Wir arbeiten hier nach wie vor mit mehreren FrameMaker-Mac-Lizenzen (Classic, bäääh), aber damit gibt's a) CMYK-Postscript und b) sind Bezierkurven auch in der PDF noch Bezierkurven, und keine windowsgemachten fransigen Linienzüge aus 2598 Punkten. Und so weiter... ich träume immer noch von FM in einer unicodefähigen Mac OSX-Version.

Grüße,
Bernd


als Antwort auf: [#215426]

FrameMaker und wie weiter?

techwriter
Beiträge gesamt: 5

6. Apr 2006, 11:44
Beitrag # 10 von 14
Beitrag ID: #222367
Bewertung:
(14629 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich kann mich der Meinung von Wolf und Bernd nur anschließen. Ich arbeite im Bereich Technische Dokumentation, habe lange mit FrameMaker gearbeitet und musste dann wegen eines Jobwechsels auf InDesign umsteigen. Da habe ich viele FrameMaker-Features erstmal schmerzlich vermisst - neben den schon genannten seien hier nochmal Variablen, bedingter Text und die vielen automatisierten Funktionen erwähnt, die InDesign einfach nicht bietet. Außerdem gibt es gerade im Bereich TD viele Speziallösungen, die über FrameScript realisiert wurden. Meiner Meinung nach ist FrameMaker für eine File-basierte TD immer noch das Tool der Wahl. InDesign scheint mir eher konzipiert für den kreativen Bereich.

@ Roger,
wäre für euch nicht auch ein Umstieg auf ein komplexeres Redaktions- oder CMS (Content Management System) denkbar?


Ich versuche übrigens gerade, meinen Chef zu einem Wechsel zu FrameMaker zu bewegen. Drückt mir bitte die Daumen.

Viele Grüße
Sabine


als Antwort auf: [#216966]

FrameMaker und wie weiter?

Steve Howe
Beiträge gesamt: 73

28. Apr 2006, 17:28
Beitrag # 11 von 14
Beitrag ID: #226207
Bewertung:
(14373 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!

Wir arbeiten auch seit Jahren mit Frame am Mac. Allerdings tun sich da nun etliche dunkle Wolken auf (aber momentan nur am Mac).

Adobe hat die Software ja komplett eingestellt. Es gibt weder Support noch neue Lizenzen zu kaufen. Einen neuen Arbeitsplatz kann man also nur noch über ebay legal einrichten. (Macht man sich eigentlich strafbar, wenn man nicht mehr existierene Software kopiert?) Die auswahl an verfügbaren Macs wird immer geringer. Apple hat ja nun die neuen Intel-Cores im Programm und die letzten Powermacs werden Ende das Jahres auch ausverkauft sein. Classic (Mac OS 9) läuft definitiv nicht auf den Intels (dafür aber Windows).
Ich sehe jetzt drei Möglichkeiten:
Auf Windows umsteigen (die Zukunft ist da aber auch ungewiss und die fehlenden Tastaturkürzel nerven einfach).
Warten bis Indesign soweit ist. Mit der Fußnoten- und verankerte-Rahmen-Funktion wurde ja schon ein erster Schritt unternommen. Im nächsten Update kommt sicher die Nummerierungsfunktion (In dem Punkt lacht jeder Word-User über uns)
Gebrauchte Soft- und Hardware kaufen. Auf die Gefahr hin auch hier auf einen absteigenden Ast zu sitzen. Alle neuen Programme werden für die Intel-Macs optimiert und wir schaffen uns alte PowerMacs an (!!!)

Weiß jemand wie das die großen Firmen mit mindestens 50 Frame-Arbeitplätzen sehen. Ich finds ziemlich beunruhigend. Aber nicht die tatsache, dass Frame abgesägt wird/wurde, sondern dass es keinen Ersatz gibt.
Blüht Freehand jetzt dasselbe Schicksal, da Makromedia aufgekauft wurde?


als Antwort auf: [#222367]

FrameMaker und wie weiter?

Be.eM
Beiträge gesamt: 3276

29. Apr 2006, 11:59
Beitrag # 12 von 14
Beitrag ID: #226278
Bewertung:
(14363 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Steve,

ist wirklich eine schwierige Entscheidung, "alte" PowerMacs oder Windows. Ich für meinen Teil lebe momentan noch ganz gut mit meinem G5 Dual, der tut's noch ein paar Jahre und unterstützt Classic. Vielleicht kaufe ich auch noch ein paar davon, wer weiß, was in 5 Jahren ist...

Andererseits habe ich zumindest im Hinterkopf die Option, die Windows-Version von FM (mittles der Parallels-Lösung, Dual Boot ist "suboptimal") auf künftigen Macs zu benutzen. Das wäre für dich eine 4. Option. Ich meine, wenn ich wirklich ehrlich bin, habe ich den Traum einer FM8-Version für Mac immer noch nicht ganz aufgegeben, aber wahrscheinlich bin ich einfach nur unbelehrbar doof.

Der Punkt ist, dass das letzte FM 7.2-Update einen lang ersehnten "Fix" für die osteuropäischen Sprachen mitgebracht hat, und der neue FM-"Evangelist" im Adobe-Forum betont hat, dass weitere Entwicklungen hinsichtlich der multilingualen Funktionalität stattfinden werden... also alles, was wir schon immer haben wollten. Das macht die Entscheidung für InDesign nicht leichter... sollte FM es *wirklich* lernen, mit Unicode umzugehen. Das ist nämlich momentan das einzige, was ich an InDesign grandios (im Vergleich zu FM) finde.

Und ja... das geradezu "behinderte" Arbeiten unter Windows *ohne* die gewohnten Tastaturkürzel nervt definitiv. Alt...D...M...D anstatt Apfel+I .... hurxtfffff....

Bernd


als Antwort auf: [#226207]

FrameMaker und wie weiter?

Mario Gemini
Beiträge gesamt: 99

9. Jun 2006, 15:08
Beitrag # 13 von 14
Beitrag ID: #233771
Bewertung:
(14006 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
moin,

du erwähntest die verwendung von FM unter classic.
me too.

leider laueft das programm relativ instabil, seh ich das richtig?
kurze antwort reicht. danke+gruesse


als Antwort auf: [#226278]

FrameMaker und wie weiter?

Be.eM
Beiträge gesamt: 3276

9. Jun 2006, 15:40
Beitrag # 14 von 14
Beitrag ID: #233781
Bewertung:
(14002 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Kurze Antwort: Nein, läuft stabil. Allerdings sind bei uns zwei mögliche Stolperstellen aufgetaucht:

1. Niemals Dateien aus dem Finder per Doppelklick öffnen. Führt manchmal zu inaktiven (und nicht aktivierbaren) Fenstern in FrameMaker. Also IMMER über das Menü öffnen.

2. Drucken in PS-Datei geht manchmal schief oder landet nicht da, wo die Datei hin sollte. In diesem Fall genügt es, das Buch/die Datei einmal als MIF und diese wieder als FM zu speichern.

Ansonsten: Ohne Einschränkungen auch mit sehr großen Büchern und Dateien kein Problem.

Bernd


als Antwort auf: [#233771]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
01.12.2022

Online
Donnerstag, 01. Dez. 2022, 10.00 - 10.45 Uhr

Webinar

Die drei ColorLogic-Programme ZePrA, CoPrA und ColorAnt sind in neuen Versionen mit vielen neuen Funktionen im Jahr 2022 veröffentlich worden oder werden in Kürze veröffentlicht (ColorAnt 9). In unserem ca. 45 minütigen kostenlosen Webinar zeigen wir Ihnen einige dieser neuen Funktionen mit dem Schwerpunkt auf Automatisierung und Produktivitätssteigerungen.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=311

ColorLogic Update-Webinar ZePrA 10, CoPrA 9 und ColorAnt 9
Veranstaltungen
02.02.2023

Prozesse optimieren und effizient gestalten

Zürich
Donnerstag, 02. Feb. 2023, 08.00 - 10.00 Uhr

Digitalisierung, Webauftritt

Digitalisierung mitgestalten - Worauf kommt es an? Wie wichtig ist die Webseite? Webseite mit Word Press? Interne Prozesse optimieren

Ja

Organisator: B. Isik - SNF Academy

Kontaktinformation: Birol Isik, E-Mailinfo AT bkcc DOT ch

https://digitalisierung-heute.ch/digitalisierung-informationstag-schweiz/