[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Fremdatenübernahme

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Fremdatenübernahme

Kobold
Beiträge gesamt: 508

26. Mai 2003, 21:50
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(2589 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wie macht ihr das eigentlich. Kontrolliert ihr jedes einzelne Objekt, ob es im richtigen Farbraum steht, ob die Auflösung der Vektorgrafiken stimmt etc.? Ich denke nur, kurz den Farbraum zu überprüfen geht ja noch, aber jedes EPS-File zu öffen, schauen ob die Auflösung stimmt - hallo? ... und in einem PDF sieht manns ja auch nicht!

Wer weiss nen Tipp?
X

Fremdatenübernahme

Doc.T
Beiträge gesamt: 135

26. Mai 2003, 23:59
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #37099
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wieso eigentlich EPS? Kannst doch ne AI-Datei in InDesign laden wenn Du eh ein PDF draus machst. Und das funktioniert eigentlich immer sehr gut, hatte da noch keine Probleme mit.

Gruß
Tim Engel


als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Michel Mayerle
Beiträge gesamt: 1047

27. Mai 2003, 08:11
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #37114
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen

Eine äusserst zuverlässige und tiefgehende Prüfung der Daten kann eigentlich nur auf PDF-Basis stattfinden. Mit Enfocus PitStop Professional oder mit dem Callas PDF-Inspector lassen sich PDF-Daten wirklich auf Herz und Nieren Prüfen. Die soeben erwähnten Programme greifen viel tiefer in die Materie ein, als es zum Beispiel ein Flightcheck oder der interne Preflight in InDesign tun würden. So können in PitStop zum Beispiel über 150 Prüfkriterien angegeben werden. Die Prüfung kann auch automatisiert erfolgen (PitStop Server). Nebst der eigentlichen Prüfung wäre PitStop sogar noch in der Lage, gewisse Korrekturen auf Verlangen selber zu beheben, was natürlich eine riesengrosse Hilfe darstellt.

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php


als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Oliver Wendtland
Beiträge gesamt: 728

27. Mai 2003, 08:49
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #37120
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi!

Ich habe überwiegend mit Fremddaenübernahme zu tun.
Hier kommen XPress, InDesign, Illu, Freehand,
PageMaker, Word, Powerpoint, FrameMaker,
RagTime (!Yeah - gute alte Zeit ;-)
und diverse andere an (Mac+PC).

Ohne mein FlightCheck wäre ich aufgeschmissen -
HAUPTSÄCHLICH benutze ich es für XPress, bei InDesign
prüfe ich eigentlich nur RGB/CMYK also Farbe und Auflösung
der Bilder.
Es werden zumeist PDFs in Prinergy erstellt, wo eine
Prüfung erfolgt bzw. 4c erzwungen wird (ausser bei Sonderfarben natürlich).

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH
Detmold
_________________________________
Ich habe mich nicht verirrt. Ich bin nur ... richtungsmäßig herausgefordert.


als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Kobold
Beiträge gesamt: 508

27. Mai 2003, 22:17
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #37252
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen Dank für eure Antworten - keine brachte mich weiter.

Ueber die Vorzüge von PDF bin ich mir im Klaren. Doch kann mir der PitStop wirklich die Auflösung einer EPS-Grafik anzeigen und diese auch bearbeiten? Soviel ich weiss, geht dies nicht (lasse mich auch gerne belehren) und genau dies ist mein Problem (ausser per Touch-Up in Illustrator öffnen, Auflösung verändern und erneut abspeichern, was für mich aber nicht als Lösung gilt). Denn an den Farbraum ist noch schnell einmal gedacht, doch wer denkt denn immer daran, auch die Auflösung der EPS-Grafiken zu überprüfen? Man sieht sie am Bildschirm ja sowieso immer als Kurven und von da her, lässt sich der Wolf im Schafspelt schlecht erkennen!

Zum .ai (Herr Doc.T)
Seit beim Import einer .ai-Datei mal all meine Schmuckfarbeninfo flöten gegangen ist, sind für mich .ai (und sehr warscheinlich auch .psd-Files) tabu. Leider kann ich die Datei nicht mehr auftreiben, da unser Server gecrashed ist und wie das halt so ist, kein Back-Up oder irgend eine Sicherungskopie von den letzten 6 Monaten verfügbar ist ... Wer will, kann uns ja mal die Daumen drücken, morgen kommts raus, ob die Pladde nach Finnland muss..

Für Lösungen, wie ich (automatisiert oder nicht) die Auflösung einer Vektorzeichnung erkenne, ohne diese in einem Zeichnungsprogramm öffnen zu müssen, bin ich weiterhin dankbar.

Gruss
K.



als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

28. Mai 2003, 00:59
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #37268
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kobold

In der PDF-Datei ist die EPS-Datei ein PDF-Objekt. Darum können Tools wie Enfocus PitStop-Professional problemlos Aufösungen prüfen von "Ex-EPS"-Dateien.

Sonderfarben in AI verliefern Sie leider, sobald ein Verlauf darin vorkommt. Das PSD-Format würde ich auch nicht verwenden, weil es in Zusammenarbeit mit InDesign keine Sonderfarben kennt. Hier wäre das Photoshop PDF Format der Wahl.


Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php


als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Renate
Beiträge gesamt: 179

12. Jun 2003, 18:54
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #39279
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@Häme Ulrich,

was meinst Du mit "Photoshop kennt in Zusammenarbeit mit Indesign keine Sonderfarben"? wenn ich das jetzt nicht falsch in Erinnerung habe, habe ich schon Sonderfarben aus Photoshop (Duplex-Bild) in Indesign platziert, die Sonderfarbe war auch in ID vorhanden.

Grüße, Renate


als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

13. Jun 2003, 08:59
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #39331
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich meine, dass InDesign im PSD-Format enthaltene Sonderfarben nicht sieht und somit sich weigert, eine solche PSD-Datei zu importieren.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php


als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Renate
Beiträge gesamt: 179

13. Jun 2003, 19:09
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #39444
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@Häme Ulrich

Du hast recht, die platzierten Dateien waren keine PSDs, sondern Photoshop-PDFs bzw. EPS.

ich habe aber noch eine Frage: ich bin immer davon ausgegangen, dass Vektorgrafiken problemlos vergrößert werden können, weil es eben keine Pixelgrafiken sind. Warum ist dann ihre Auflösung wichtig? Oder werden sie an irgend einer Stelle im Workflow doch gerastert? ich denke, EPS-Dateien behalten ihre Vektorinformation, oder?

Danke und Gruß, Renate


als Antwort auf: [#37084]

Fremdatenübernahme

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

13. Jun 2003, 23:40
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #39463
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ja, Vektorinformationen werden im RIP bei der Ausgabe im sogenannten Rendering gerastert. Und zwar mit Endgeräteauflösung. Bis da sind sie natürlich frei skalierbar.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php


als Antwort auf: [#37084]
(Dieser Beitrag wurde von Haeme Ulrich am 13. Jun 2003, 23:40 geändert)

Fremdatenübernahme

ManniB
Beiträge gesamt: 65

15. Jun 2003, 07:39
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #39534
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

Häme hat vollkommen recht, mit Ausnahme von Photoshop-PDF und eps sind die Fehlerquellen sehr hoch. Auch der Verlust von Schmuckfarben aus Illustrator bringt einen schnell an den Punkt, eher wieder klassisch zu arbeiten, d.h. alle zu platzierenden Objekte nativ (also in der erstellenden Software) zu bearbeiten und für den Workflow optimiert abzulegen. Bei uns ist zur Zeit noch eps das Hauptformat, wir gehen aber mehr und mehr zu PDF über. Für Inhouse-Publikationen gibt es eh nur PDF. Der Vorteil ist nebenbei, dass ich auch einzelne Inhalte (Bilddaten) mal eben solo versenden kann, ohne dass die Gegenstelle meine Erstellersoftware haben muss. Das Preflighting und andere Prüfungen machen wir eigentlich immer in Acrobat mit Pitstop, wobei für kleinere Korrekturen Tools wie >Quite a box of tricks< zum Einsatz kommen.

Mit bestem Gruß
ManniB (serve2serve)


als Antwort auf: [#37084]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow