[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Skriptwerkstatt GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Bastian
Beiträge gesamt: 10

1. Jun 2017, 11:15
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(3402 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Liebe Helfer,

ich habe aktuell folgenden Anwendungsfall (etwas vereinfachtes Beispiel):

– Ich habe ein Basis-Absatzformat "Text" mit einigen GREP-Suchmustern und zugehörigen Formatierungen.
1. GREP-Formatregel: eine Liste von Begriffen immer versal formatieren (mittels zugehörigem Zeichenformat)
2. GREP-Formatregel: einen bestimmten Begriff immer kursiv formatieren (mittels zugehörigem Zeichenformat)

– Ich habe weiters ein vom Basis-Format abgeleitetes Absatzformat "Überschrift"
Dieses Format verwendet einen fetten Schriftschnitt und ist größer, ansonsten ist er identisch.
Die automatischen GREP-Formatierungen sollen auch hier gelten.
1. GREP-Regel: kann exakt so bleiben, da das Versal-Setzen weder größen- noch gewichtsabhängig ist
2. GREP-Regel: hier muss ich ein Format "fett-kursiv" zuweisen, sonst wirkt der automatisch formatierte Begriff mager
--> die gesamte GREP-Formatierungsliste (sowohl Regel 1 als auch 2) koppelt sich durch diese eine Änderung vom übergeordneten Text-Format ab, also nicht nur die eine Regel die verändert wurde.


Nun kommt nachräglich plötzlich im Absatzformat "Text", 1. GREP-Regel, ein weiterer Begriff dazu, der auch automatisch versal gesetzt werden soll. Aber das Absatzformat "Überschrift" erfährt diese Veränderung nicht mehr da ja die gesamte GREP-Liste nicht mehr vererbt wird, obwohl sich eigentlich nur in GREP-Regel 2 etwas verändert hat. Ich muss also den Begriff nun auch dort manuell nachziehen. Das geht im vereinfachten Beispiel noch recht einfach, in einem komplexen Dokument aber wird das sehr unübersichtlich.


Falls Indesign hier eine Standardlösung bietet, die mir nicht bekannt ist, sehr gerne ... aber ich glaube Indesign entkoppelt alle GREP-Regeln gemeinsam, sobald in einer einzigen eine Änderung gemacht wurde.



Sonst hatte ich an eine Script-Lösung gedacht, die mir die GREP-Suchbegriffe (die sind überall gleich) von einem "Master"-Absatzformat weg in alle anderen Absatzformate synchronisiert, aber nicht die darauf zugewiesenen Formatierungen (die sind ja teils unterschiedlich).
Wahlweise entweder nur auf Absatzformate die den GREP-Bereich nicht mehr erben, oder wenn das einfacher ist eben auf alle Absatzformate pauschal (wenn das Script das macht, brauche ich ja die Vererbung nicht mehr).

Gibt's sowas schon? Kann man sowas schreiben?

Für jede Idee dankbar
Bastian

(Dieser Beitrag wurde von Bastian am 1. Jun 2017, 11:29 geändert)
Hier Klicken X

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Kai Rübsamen
Beiträge gesamt: 4537

1. Jun 2017, 11:39
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #557791
Bewertung:
(3389 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bastian,

ich fasse mich mal kurz:

1. Man arbeitet so nicht! GREP in Absatzformaten macht das Dokument langsam. Du solltest nur dort GREP-Stile hinterlegen, wo du sie auch wirklich brauchst.

2. Falls die wirklich nur da liegen, wo du sie auch brauchst: Ob es ein Skript bereits gibt, weis ich nicht. Falls nicht, könnte man aber eines (kostenpflichtig) schreiben.

Gruß Kai Rübsamen


als Antwort auf: [#557789]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5802

1. Jun 2017, 12:11
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #557792
Bewertung:
(3379 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kai,

Antwort auf: 1. Man arbeitet so nicht! GREP in Absatzformaten macht das Dokument langsam. Du solltest nur dort GREP-Stile hinterlegen, wo du sie auch wirklich brauchst.

Das kann man so allgemein nicht sagen. Es dürfte wohl zunächst auf die Dokumentenlänge ankommen. Ich arbeite in meinen – fast ausschließlich einseitigen – Dokumenten exzessiv mit GREP-Stilen und spüre nichts von langsamen Reaktionen.

Ich habe jetzt mal die Anzahl der GREP-Stile in nur drei von ca. 30 Absatzformaten in einem typischen Dokument gezählt. In einem sind es nur 5, in anderen 13, 24 oder gar 29 GREP-Stile ;-)

---
Viele Grüße aus Istrien Cool
Ralf
---
iMac i7 (12,2) 3,4 GHz, 16 GB | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB | Mac Mini (3,1) als Server 2,53 GHz, 8 GB | 10.11.6 El Capitan | CS6 (ID 8.0.1)


als Antwort auf: [#557791]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Quarz
Beiträge gesamt: 3269

1. Jun 2017, 12:39
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #557795
Bewertung:
(3375 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bastian,

Peter Kahrel hat für das Einfügen von
GREPs in AFe ein wunderbares Script
geschrieben.

http://www.kahrel.plus.com/...p_query_manager.html

Gruß
Quarz
------------------------------
| Win7/64 Prof. | CS6 ver 8.1 |



als Antwort auf: [#557792]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Kai Rübsamen
Beiträge gesamt: 4537

1. Jun 2017, 12:42
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #557797
Bewertung:
(3373 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Ralf,

ich dachte bei meiner Überlegung da eher an Bücher oder Kataloge, also keine Einseiter.

Vielleicht noch mal zur Erklärung:
Visuell greifen GREP-Stile dann, wenn ein Muster gefunden wird.

Technisch gesehen ist jeder Absatz eine lange Zeichenkette. Bei 30 GREP-Stilen wird bei jedem Zeichen geprüft, ob hier das Muster erfüllt ist. Je nach Regex wird damit eine Zeickenkette mehrfach (!) durchlaufen und das pro (!!) GREP-Stil.

Man merkt das oft nicht, bzw. erst im Zusammenhang: Wenn ich z.B. Auto-Größe oder Spaltenspanne zusätzlich aktiv habe, wird hier ebenfalls pro Zeichen geprüft, ob das Zeichen noch in die "Zone" oder in die Rahmengeometrie passt oder ob InDesign reagieren muss.

Warum sich dann manche Dokumente anders als andere verhalten, können sich die Techniker selbst nicht erklären.

Gruß Kai Rübsamen


als Antwort auf: [#557792]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Kai Rübsamen
Beiträge gesamt: 4537

1. Jun 2017, 12:50
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #557798
Bewertung:
(3368 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Quarz, das Skript von Peter kopiert Abfragen in Formate. Er hat aber schon den Ausdruck im Format und will ihn weiter vererben. Ich rate, dass das dann mit dem genannten Skript zu umständlich ist.

Gruß Kai Rübsamen


als Antwort auf: [#557797]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Bastian
Beiträge gesamt: 10

1. Jun 2017, 13:04
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #557801
Bewertung:
(3364 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke für die Rückmeldungen.

Dass man bei GREP-Formatierungen vorsichtig sein muss, ist mir bewusst, als jemand mit Informatik-Grundausbildung verstehe ich dass hier über Rekursionen viel Komplexität und Rechenlast erzeugt werden kann.
In meinem Anwendungsfall "geht" das aber, wir haben es pro Dokument mit verhältnismäßig wenig Text zu tun, und die Sache funktioniert aktuell auch tadellos, sie ist nur schlecht zu warten.

Das vorgestellte Script sieht ja toll aus – nur für diesen Fall ist es vielleicht wirklich nicht das richtige, da hier GREP-Suchen rein kopiert, nicht bestehende aktualisiert werden (man müsste also vorher diese entfernen und neu passend einfügen – auch nicht unkompliziert ...).


In der Zwischenzeit habe ich vielleicht eine andere Lösung – für meinen speziellen Fall – gefunden:
das mit dem Master-GREP-Stil funktioniert ja, solange sich nicht das Schriftgewicht verändert. Ich habe halt etwa 15 Regular-Absatzformate, wo das vererben funktioniert, und nochmal 10 fette, wo die Vererbung nicht mehr greift weil ich auch die Zeichenformate fett machen musste und die Vererbung somit komplett abgeschaltet wird.
Wenn ich aber ein zweites Master-GREP-Format mache, das als zentrale Basis für alle fetten Formate dient, dann muss ich Änderungen nur noch 2x machen statt jetzt 1x zentral und dann noch 10x "irgendwo weiter unten in der Hierarchie wo was fett gemacht wurde".
Das ist in meinem Fall überschaubar und praktikabel, aber nicht die Lösung des oben beschriebenen Problems.


als Antwort auf: [#557798]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Quarz
Beiträge gesamt: 3269

1. Jun 2017, 13:11
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #557802
Bewertung:
(3360 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bastian,

Du brauchst doch nur einmal Deinen
GREP-Stil in Suchen & Ersetzen zu
kopieren und daraus dann einen
Query (abspeichern) machen.

Gruß
Quarz
------------------------------
| Win7/64 Prof. | CS6 ver 8.1 |



als Antwort auf: [#557801]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Quarz
Beiträge gesamt: 3269

1. Jun 2017, 13:33
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #557803
Bewertung:
(3349 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bastian,

oder - Du könntest aus allen Deinen
GREP-Stilen Queries machen und mit
diesen dann – mit dem Script von
Gregor Fellenz 'Chain GREP' – ein
Script machen.

http://www.indesignblog.com/...ngen-automatisieren/

Gruß
Quarz
------------------------------
| Win7/64 Prof. | CS6 ver 8.1 |



als Antwort auf: [#557802]

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Kai Rübsamen
Beiträge gesamt: 4537

1. Jun 2017, 13:57
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #557804
Bewertung:
(3340 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Also, das mit den Abfragen ist doch Käse! Ich erinnere mich aber dunkel, dass Marijan Tompa da mal etwas geschrieben hatte. Die Website von tomaxxi gibt es nicht mehr, wohl aber diesen Beitrag:

https://colecandoo.com/category/grep/

Unter der Überschrift "Map GREP styles from one Paragraph Style to one or many Paragraph styles:" findet man noch das Skript. Zuallerst wird per UI ein Quellformat ausgewählt. Anschließend kann man alle Absatzformate auswählen, wo die GREP-Stile aus dem Quellabsatz reinkopiert werden sollen. Cool …

Gruß Kai Rübsamen


als Antwort auf: [#557803]
(Dieser Beitrag wurde von Kai Rübsamen am 1. Jun 2017, 13:59 geändert)

GREP-Formate in Absatzformaten synchron halten?

Quarz
Beiträge gesamt: 3269

1. Jun 2017, 16:22
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #557817
Bewertung:
(3310 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kai,

danke für den Link :-)
Das ist doch genau, was der
Bastian gesucht hat.

Gruß
Quarz
------------------------------
| Win7/64 Prof. | CS6 ver 8.1 |



als Antwort auf: [#557804]
Hier Klicken X

Aktuell

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/