[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 12785

19. Okt 2010, 13:13
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(3323 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Im Beitrag »Funktionen für asiatische Texte... kombinierte Fonts?« habe ich von Performance-Einbußen (vor allem bei Suche-Ersetze Vorgängen) berichtet, wenn im Basisabsatzformat (auf dem alle anderen basieren) GREP-Stile verwendet werden.

In einem späteren Beitrag habe ich versucht, dies empirisch zu belegen.

Ist es möglich, daß sich diese Bremswirkung von GREP-Stilen in InDesign CS5 noch verstärkt hat?

Bei einem Dokument habe ich einen GREP-Stil, der dafür sorgen sollte, dass vor und nach einem Slash durch Erhöhung der Laufweite etwas Abstand eingearbeitet wird, wenn davor und danach keine Zahl steht: [\D]/(?!\d)

Dieser einfache GREP-Stil ist einer der wenigen, die ich in CS4 noch gerne verwendet habe.
In CS5 stelle ich nun fest, dass dieser GREP-Stil die Ursache für eine unerträgliche Verlängerung des Sicherungsvorgangs (mehrere Minuten) nach einer Formatänderung darstellt.

Mit diesem GREP-Stil dauert das Sichern bis zu 5 Minuten. Anfangs hatte ich Sorge, InDesign hätte sich aufgehängt (siehe auch http://www.hilfdirselbst.ch/..._P454499.html#454499).
Ohne diesen Stil ist die Verzögerung beim Sichern kaum spürbar.

Diese Beobachtung (Verhalten mit und ohne GREP-Stil) kann ich an einem InDesign CS5-Dokument beliebig reproduzieren.
X

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

Jochen Uebel
Beiträge gesamt: 3200

20. Okt 2010, 08:29
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #454598
Bewertung:
(3274 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Martin.
"Bremse" ist gut. Bei mir stürzt InDesign definitiv ab – und das Dokument lässt sich anschließend nur öffnen, nachdem seine Temporärdatei entfernt worden ist.
Kein Problem taucht auf, wenn ich Deinen elegant verkürzten GREP voll ausschreibe:
(\D(?=\/))|(\/(?!\d))
Für das \/ kannst Du mich natürlich prügeln, / funktioniert auch. Aber ich habe mir angewöhnt, bei Sonderzeichen auf Nr. Sicher zu gehen. Vorteil: Ich muss mir nicht jedes Mal überlegen, "ist das Zeichen jetzt Bestandteil irgendeines GREP-Ausdrucks oder nicht".


als Antwort auf: [#454525]
(Dieser Beitrag wurde von Jochen Uebel am 20. Okt 2010, 08:46 geändert)

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 12785

20. Okt 2010, 10:15
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #454614
Bewertung:
(3247 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jochen,

ich wollte Dein InDesign nicht zum Absturz bringen.
Es ging mir auch nicht um den GREP-Ausdruck als solchem.
Der ist nur so dahingerotzt und von mir noch nicht optimiert worden, weil er unter bestimmten Voraussetzungen (Leerstellen vor und nach / zuvor eliminiert) funktioniert.

Es ging mir allgemein um die Erfahrung mit GREP-Stilen in langen Dokumenten in InDesign CS5.

Kann jemand bestätigen, dass
a. GREP-Stile in InDesign die Ersetzen-Vorgänge bremsen,
b. deren Bremskraft in InDesign CS5 (7.0.3) gefühlt stärker ist als in CS4,
c. der Sicherungsvorgang nach einer Absatzformatänderung, die sich auf den Umbruch auswirkt, deutlich länger (bis zu 5 Minuten) braucht, wenn GREP-Stile verwendet werden (ohne GREP-Stile nur Sekunden, die kaum wahrnehmbar sind)?


als Antwort auf: [#454598]

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

herrwind
Beiträge gesamt: 47

12. Dez 2013, 12:59
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #520928
Bewertung:
(2416 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Martin, konntest du eine Lösung finden?
Ich muss auch mit vielen GREP-Stilen arbeiten und zwingende Suchen/Ersetzen-Befehle bringen Indesign jedes Mal zum Absturz. Ich habe gerade mal 20 Doppelseiten und ich brauche am Ende 170! So ein Mist.


als Antwort auf: [#454614]

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5321

12. Dez 2013, 13:31
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #520933
Bewertung:
(2392 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, herrwind!
Mit welcher Rechnerausstattung, OS-Version und InDesign-Version arbeitest Du genau? Dieser Thread ist ja schon etwas älter…


als Antwort auf: [#520928]

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

herrwind
Beiträge gesamt: 47

12. Dez 2013, 13:33
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #520934
Bewertung:
(2390 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Uwe Laubender ] Hallo, herrwind!
Mit welcher Rechnerausstattung, OS-Version und InDesign-Version arbeitest Du genau? Dieser Thread ist ja schon etwas älter…

Mac OSX 10.5.8, 2.8 GHz Intel Core 2 Duo, 5 GB DDR2 Ram, Indesign CS5.


als Antwort auf: [#520933]

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5321

12. Dez 2013, 13:37
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #520935
Bewertung:
(2387 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke.
So, jetzt wäre noch interessant welche Suchen/Ersetzen-Strings InDesign zum Absturz bringen. Eine Beispieldatei als Persönliche Nachricht (PM) an mich, und ich würde das mal hier bei mir testen.

Hast Du schon mal die InDesign-Datei als IDML exportiert, nach einem Neustart von InDesign diese geöffnet und auf dieser Datenbasis einen Test gemacht?


als Antwort auf: [#520934]

GREP-Stile in Basisabsatzformaten als Bremse

vanlent
Beiträge gesamt: 153

12. Dez 2013, 14:18
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #520943
Bewertung:
(2331 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bei mir hat das Nutzen von (Basis-)Grep-Stilen eine ähnliche Wirkung.
Wenn ich die Grep-Suche, bemühe geht alles sehr flott von der Hand, während das normale S+E-Formular bei längeren Dokumenten ewig braucht, selbst dann wenn keine Änderung vorgenommen wurde.
Speichervorgänge fühlen sich dagegen für mich normal an.

Meine größte Bremse sind dagegen Querverweise auf externe Dokumente. Wenn ich sowas einsetzen muß, geht die Performance so derart in den Keller, dass JEDE Aktion 20 - 30 Sekunden Vorlauf (Sat1-Ball) produziert, und es unmöglich wird, nicht aus dem Fenster zu springen.

Aber auch mit Basis-Grep-Stilen hatte ich schon ähnliche Ausfallerscheinungen,dass ein 4-8-seitiges Dokument fast nicht mehr zu editieren war. Das Umwandeln der Grep-Stile in Grep-Suchläufe hat dann stets geholfen, kann aber nicht im Sinne des Erfinders sein! ;)


als Antwort auf: [#520935]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow