hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Wolfgang Reszel
Beiträge: 4170
24. Jun 2004, 10:29
Beitrag #1 von 8
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo,

wie kommt es eigentlich, dass ein Graustufen EPS aus Photoshop mit eingebettetem Profil gesichert aus InDesign CS in den Distiller ausgegeben zu einem CMYK-Bild in der PDF wird? Ich habe bei der Ausgabe Composite CMYK und Composite Unverändert ausprobiert. Erst wenn ich das CMS deaktiviere kommt eine richtige EPS raus. Die EPS hat den Schwarzkanal von ISO Coated eingebettet und ISO Coated ist auch das Dokumentprofil.

Wolfgang Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
24. Jun 2004, 11:13
Beitrag #2 von 8
Beitrag ID: #92999
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo Herr Reszel,

was genau heißt "Graustufen EPS aus Photoshop mit eingebettetem Profil" in diesem Fall? Wenn Sie damit einfach die "Profil einbetten" Option im Speichern-Dialog von Adobe Photoshop meinen, dann speilt dies bei gleichzeitiger Wahl von EPS als Speicherformat keine Rolle. PostScript kann keine ICC-Profile verarbeiten. Sie erzeugen aber PostScript-Code. Somit kann das Profil nur als PostScript-Kommentare in den EPS-Header geladen werden und wird somit alleine von Adobe Photoshop ausgenutzt, um bei einem späteren Öffnen des Bildes noch zu wissen, in welchem Farbraum das Bild vorliegt.
Dass Adobe InDesign von einem auf diese Art eingebetteten Profil keinerlei Nutzen ziehen kann, sieht man ja auch sehr schön daran, dass im Gegensatz zu einem TIFF-Bild mit Profil, die Option "Farbeinstellungen für Bild" bei einem EPS-Bild ausgegraut bleibt.

In anderen Worten: Adobe kann nicht "sehen", ob in einem EPS-Bild ein ICC-Profil in Kommentarform eingebettet ist geschweige denn, um welches Profil es sich handelt.

Erschwerend kommt hinzu, dass Adobe Programme zum heutigen Zeitpunkt kein Farbmanagement für Graustufen unterstützen. Dies ist eine Restriktion der ACE (Adobe Color Engine). Aus das ist ja sehr schön daran zu erkenen, dass in den Einrichtungsdialogen der Arbeitsfarbräume keine Graustufen-Profile spezifiziert werden können (nur RGB und CMYK) und auch daran, dass man in Adobe InDesign kein Graustufen Ausgabeprofil im Druckdialog wählen kann.

Als "Notlösung" geht Adobe deshalb den Weg über CMYK und handhabt das Graustufen-Objekte so wie die Schwarzinformation eines CMYK-Objekts.

Das eine Graustufen EPS-Bild trotz Ausgabemodus "Composite unverändert" in CMYK gewandelt wird kann ich nicht nachvollziehen. Höchstens dann, wenn
- Transparenz im Spiel ist und/oder mit aktiver "Überdruck simulieren" Option ausgegeben wird, weil dann in beiden Fällen eine Transparenzverflachung und somit eine Transformation in den gewählten Transparenzreduzierungs-Farbraum stattfinden.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92989] Top
 
Wolfgang Reszel
Beiträge: 4170
25. Jun 2004, 00:31
Beitrag #3 von 8
Beitrag ID: #93220
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo Herr Zacherl.

Hier noch mal zum nachkochen:

- Graustufenbild in Photoshop 7 angelegt, wobei beim CMS für Graustufen der Schwarzkanal von Iso Coated angegeben ist, aber das ist ja letztendlich egal
- Nun eine Photoshop EPS gespeichert, wo ich die Option mit dem Farbprofil alktiviert habe
- Ein zweite EPS geschriebe, wo die Option deaktiviert ist
- In InDesign CS beide EPS-Dateien platziert
- In InDesign sind die gleichen Farbeinstellungen wie in Photoshop

Die Überraschung kommt schon in der Separationsvorschau und auch die Infopalette zeigt mir zu der ersten EPS-Datei das Profil an, welches in Photoshop angekreuzt war.

Die Postscriptkommentare habe ich in der EPS-Datei gefunden (%%BeginICCProfile), aber wenn InDesign damit nichts anfangen könnte, würde das Profil ja nicht in der Infopalette angezeigt. Sie haben aber recht, dass man der EPS kein Profil in InDesign zuweisen kann.

Die EPS-Dateien überlappen nicht und ich habe auch keine Transparenzen, ich habe einfach nur in ein frisches Dokument platziert. Ich habe es mittlerweile auf 2 PCs und einem Mac nachvollziehen können. Sogar mit dem Direktexport als PDF kann ich das nachvollziehen.

Wolfgang
als Antwort auf: [#92989] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
25. Jun 2004, 10:31
Beitrag #4 von 8
Beitrag ID: #93255
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo Herr Reszel,

Ich muss mich korrigieren!
Man sollte niemals ungeprüft Aussagen, die zu einer bestimmten Software-Version Gültigkeit hatten (InDesign 1 und 2), ungeprüft auf neuere Versionen (InDesign CS) anwenden.

Es hat sich ganz offensichtlich in diesem Bereich doch einiges in Adobe InDesign CS gegenüber den Vorgängerversionen geändert. Und zwar in der Form, dass Adobe mit InDesign CS tatsächlich angefangen hat die in Kommentarform eingebetteten ICC-Profile in einem Adobe Photoshop EPS zu "sehen" und, was viel wichtiger ist, bei Einsatz von Farbmanagement bei der Ausgabe, diese auch zu honorieren. Dies ist sozusagen ein Meilenstein im Bereich des Farbmanagements (zumindest aus meiner Sicht), weil damit die uralte, notwendige Unterscheidung zwischen TIFF und EPS- Bildern im Bereich des Farbmanagements endlich hinfällig ist (ersteres funktionierte immer, letzteres nicht).
Somit gelten (zumindest auf den ersten Blick bzw. nach den ersten schnell durchgefühhrten Tests) die selben Regeln wie bei TIFF-Bildern. Das in Kommentarform eingebettete ICC-Profil hat bei RGB- und CMYK-Farbbildern Vorrang gegenüber dem in Adobe Indesign CS gewählten Arbeitsfarbraumprofil. Ein EPS-Farbbild ohne Profil bekommt das zum Zeitpunkt des Imports aktuelle Arbeitsfarbraum-Profil zugewiesen.
Etwas anders sieht die Sache bei Graustufen-Bildern aus:
Bei Graustufen-Bildern führt das Fehlen eines Quellprofils offensichtlich zu einer Unterdrückung jeglichen Farbmanagements.

Was mir nicht klar ist, warum Adobe trotz der dieser neuen Fähigkeiten in Bezug auf EPS-bilddateien die Option "Farbeinstellungen für Bild" bei EPS-Dateien nicht zugänglich macht. Denn dadurch ist es z.B. nicht möglich (so wie bei TIFF-Bildern) das Farbmanagement für ein bestimmtes Bild manuell zu unterdrücken oder ein falsches Quellprofil auszutauschen.


Leider wird Ihnen nun in diesem konkreten Fall weiterhin zum Verhängnis, dass Adobe zum heutigen Zeitpunkt eben kein echtes Graustufen-Farbmanagement unterstützt (eigentlich ein verbales Paradoxon) und die Farbraumanpassung deshalb ersatzweise im CMYK-Farbraum durchführt.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92989] Top
 
boskop  M  p
Beiträge: 3453
25. Jun 2004, 12:22
Beitrag #5 von 8
Beitrag ID: #93282
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo allerseits
wenn dem wirklich so ist, das id-cs die Profilanmerkung aus dem PhotoshopEPS ausliest, ist das wirklich ein Meilenstein. Hut ab!
Hoffen wir, das bald auch das "Tonwertmanagement" von Graustufenbildern umgesetzt wird.
Gruss und Dank
Urs
http://www.designersfactory.com
als Antwort auf: [#92989] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17528
25. Jun 2004, 12:56
Beitrag #6 von 8
Beitrag ID: #93304
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo Wolgang, hallo Herr Zacherl,

ich habe gestern auch noch mal eine Testseite gebaut.

Darauf befindet sich ein Graustufenkeil.

Diesen habe ich nun als Graustufen EPS mit und ohne ISOcoated schwarz Profil platziert. Dann noch zwei Pseudo Graustufen, also 4c Bilder in denen nur im K-Kanal was drin ist, mit und ohne Profil, und das ganze auch noch mal als TIFF und PDF.

PDF aus ID Exportiert, nach X-3, Farben unverändert, enthält alles so wie es aus PS mitgeliefert wurde.

2,5 MB
http://www.e-b-v.de/...ileID_export_X-3.pdf

Gehe ich über Drucken, habe ich alles mögliche, bis jetzt aber noch nicht das, was ich per Export herausbekomme.

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#92989]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 25. Jun 2004, 13:12 geändert)
Top
 
Wolfgang Reszel
Beiträge: 4170
28. Jun 2004, 22:49
Beitrag #7 von 8
Beitrag ID: #93781
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo Thomas,

ich hatte meine Direkt-PDF mangels Acrobat zu Hause nur mit der Separtionsvorschau von InDesign (nach dem Platzieren) getestet, wahr wohl ein dummer Gedanke. :-)

Wolfgang
als Antwort auf: [#92989] Top
 
Wolfgang Reszel
Beiträge: 4170
29. Jun 2004, 16:21
Beitrag #8 von 8
Beitrag ID: #93951
Bewertung:
(1833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Graustufen EPS mit Profil wird CMYK


Hallo,

Thomas, ich habe deine PDF nun mal in Acorbat geöffnet und muss leider festellen, dass sie die gleichen Probleme hat. Bei 11Stufen ISOcoatedschwarz.eps und 11Stufen 4c Isocoated.pdf zeigt die Separationsvorschau in allen Kanälen Farbe.

Im Übrigen habe ich aufgrund einer Frage im Forum mal mit Illustrator CS und Graustufen-Bildern experimentiert. Ergebnis:

Liegen die Bilder im Graustufen-Farbraum vor scheint Illustrator beim Export generell die Profile anzuwenden mit dem Ergebnis, dass die Grauwerte auf alle 4 Kanäle verteilt werden. Erst beim Abschalten das Farbmanagements oder bei der Umwandlung in CMYK (auch direkt in Illu). Kommt die PDF richtig raus.

Was lernt man daraus: Bei Graustufenbildern lieber Farbmanagement aus oder gleich alles als CMYK speichern ... als gäbe es Graustufen erst seit 2003. ;-)

Wolfgang
als Antwort auf: [#92989] Top
 
X