[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

IceFact
Beiträge gesamt: 3

27. Jan 2005, 18:33
Beitrag # 1 von 14
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen!

Ich habe vor Kurzem an unserer Schule mit ein paar Schülern eine Schülerzeitungsredaktion gegründet, die zwar inzwischen Artikel hat, sich aber immer noch fragt, wie das ganze Zeitschriftenform annehmen könnte...

Da hat mir mein Lehrer also eines Tages Quark Xpress 5 und Adobe InDesign CS gegeben und mich mit diesen Dingern allein gelassen. Das Problem: Ich habe mich im Internet ein bisschen informiert und herausgefunden, dass es das bei der Produktion einer Zeitschrift zu vielen Problemen kommen kann, wenn man das fertige Produkt einer Druckerei übergibt. Deswegen meine Frage: Was ist zu beachten?

Ich habe folgende Stichwörter aufgeschnappt:

- PostScript
- PDF
- Rand (Wo gehört der Rand hin? Warum "muss" ich einen Rand lassen?)
- Was ist beim Layout zu beachten?
- Was ist dpi und was muss ich dabei beachten? (Ich habe gehört, dass man immer eine bestimmte dpi-Anzahl braucht, um brauchbare Qualität hinzubekommen)
- Was ist mit Werbung? Kann ich ganzseitige Werbungen einfach so auf eine Seite stellen, oder muss ich auch da Rand lassen? In welcher Form sollte man mir die Werbung geben (welche Dateiform)?
- und wahrscheinlich noch viel mehr, dass ich gerade vergessen habe...

Zu guter Letzt: welches der beiden Programme ist die bessere, welche ist einfacher zu bedienen und welche "unterstützt" mich in gewisser Weise?

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet, auch wenn die Fragen natürlich gerade wie eine Lawine auf euch zurollen...

Grüße,
Khesrau
X

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

Jens Naumann
Beiträge gesamt: 5154

28. Jan 2005, 08:16
Beitrag # 2 von 14
Beitrag ID: #140093
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

das sind viele Fragen, über deren Beantwortung man ganze Bücher schreiben könnte. Darum versuche ich mich sehr kurz zu fassen und lieber auf Nachfragen zu warten.

PostScript/PDF
PostScript ist eine Seitenbeschreibungssprache, die auf (meist) teureren Ausgabegeräten (z.B. Laserdrucker, Belichter) zum Einsatz kommt. Beide Layoutprogramme können dieses Format ausgeben. PDF ist eine Art Datenkontainer, in den man alles Relevante einpacken kann, das für eine Ausgabe notwendig ist: Bilder, Grafiken, Text, Schriften. Es ist auf allen gängigen Plattformen les- und druckbar und eignet sich deshalb perfekt zur Datenweitergabe. InDesign CS kann direkt PDF exportieren, für XPress 5 bedarf es noch Hilfsmittel, ein PDF zu erstellen.

Layout
Überlegt Euch eine sinnvolle Aufteilung auf der Seite, entwerft einen Satzspiegel. Zur Orientierung könnt Ihr einfach ein paar Zeitschriften zur Seite nehmen. Meist wird der Text auf mehrere Spalten aufgeteilt, weil zu lange Zeilen für das menschliche Auge schwieriger zu lesen sind. Bilder werden meist auf Spaltenbreite (über eine oder auch mehrere Spalten) positioniert.

dpi
Das ist abhängig vom späteren Ausdruck und betrifft nur Pixelbilder. Vektorgrafiken und Text sind auflösungsunabhängig. Die Auflösung eines Bildes sollte (Pi-mal-Daumen-Richtwert) bei 1:1-Platzierung 300dpi betragen. Dann gibt es in den meisten Fällen keine Ausgabeprobleme.

Werbung
Wie Ihr ganzseitige Werbung handhaben wollt, das bleibt auch Euch überlassen. Zwei Varianten sind wahrscheinlich die gängigsten: 1. vollflächig bis in den Beschnitt; 2. Innerhalb Eures oben schon angesprochenen Satzspiegels.

besseres Programm
Bis dato waren meine Aussagen für beide Programme identisch. Jetzt kommt der Zeitpunkt, an dem sich die Geister scheiden, denn hier wird es eine Glaubensfrage. Beide Programme sind absolut ausreichend für Euer Vorhaben. Daher habt Ihr die freie Wahl. XPress bietet weniger Paletten und scheint mir daher etwas übersichtlicher. Es ist der Druckvorstufe über Jahre hinweg gut angepasst und daher sehr weit verbreitet. Aber wie schon gesagt, die Funktionen übersteigen die Fähigkeiten von Anfängern bei weitem - und zwar bei beiden Programmen. Nutzt das Look-and-Feel. Startet beide Programme und experimentiert ein wenig herum. Und womit Ihr besser zurecht kommt, das solltet Ihr anwenden.


Gott grüß die Kunst,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

mpeter
Beiträge gesamt: 4618

28. Jan 2005, 08:45
Beitrag # 3 von 14
Beitrag ID: #140105
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,
schau mal da:
http://www.typo-info.de/
dort bekommst du Info über Typo, Satzspiegel etc.

Ansonsten rate ich zu InDesign wegen der PDF-Erstellung. Bei QXP benötigt ihr z. B. den Acrobat Distiller - also noch ein Programm in das ihr euch einarbeiten müsst.
Und dann noch eine Frage am Rande - was ist denn das für ein Lehrer?

Gruß
Magnus


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

Conny
Beiträge gesamt: 2914

28. Jan 2005, 09:37
Beitrag # 4 von 14
Beitrag ID: #140124
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Leute,

wenn Ihr zum Schluss der Druckerei ein PDF liefert ist es eigentlich vollkommen egal mit welchem Programm Ihr arbeitet. Da es sich um keine Zeitschrift dreht geht es mehr um die Sichtweise der Schüler und weniger um den handwerklichen Rahmen.
Ich würde mir vielleicht zuerst einen Dienstleister für den Druck suchen, und an seinen Aussagen fest machen wie Euer Weg der Produktion aussieht.
Sicher ist es dann auch die Frage ob digitaler oder Offsetdruck. Das macht sich stark an der Auflage fest.
Das wollte ich noch anfügen - hoffe es hilft.

Gruß
Conny
--
mailto
[email protected]
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.org


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

28. Jan 2005, 10:58
Beitrag # 5 von 14
Beitrag ID: #140154
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen Dank erstmal für die schnelle Hilfe!

Also so wie ich es verstanden habe, kann es einer Druckerei egal sein, ob ich ihr eine PS- oder PDF-Datei übergebe!?

Eine weitere Frage:
Kann ich denn ein großes Bild über zwei Seiten ziehen? Also auch durch die Mitte? Was ist dann mit dem Rand? Oder gilt der Rand nur für den Text? Die Druckereien wollen nämlich irgendwie ca. 1 cm Rand haben. Und was ist CYMX und warum muss ich vor Abgabe bei der Druckerei die Sachen "fixieren"? Ich habe gerade gesehen, dass mir InDesign vielfältige Möglichekeiten zum erstellen der pdf-Datei bietet. Gibt es da noch etwas zu beachten?

Sorry, dass ich soviel Frage, aber ich kenne genug Schülerzeitungen, die eine böse Überraschung erlebt haben, als sie die Zeitschriften bekamen (Bilder zu dunkel/hell, Text abgeschnitte, Seiten vertauscht u.s.w.)

@mpeter:

Einer, der mit einem MiniPC rumläuft und seine gesamte Musik auf einem IPod hat... :)


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

w.ambros
Beiträge gesamt: 413

28. Jan 2005, 11:20
Beitrag # 6 von 14
Beitrag ID: #140163
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo
ich glaube mit dem Rand meint die Druckerei den Greiferrand, der benötigt wird um das Papier in die Druckmaschine zu ziehen.
Das sind in der Regel 8 bis 10 mm. Wenn ihr aber abfallende (also über den Rand gehende Bilder/Anzeigen) habt, dann muß die Druckerei sowieso ein größeres Papierformat (dann auch teurer) verwenden.
Bei Bildern über zwei Seiten müßt ihr die Bilder teilen, weil ja z. B. auf dem Druckbogen nicht die Seite 12 und 13 nebeneinander stehen.
Ein Ausschießschema der Druckerei wäre da behilflich. 4 oder 8 Seiten auf einem Bogen zum Umschlagen (die Seitenanzahl muss sich durch 4 teilen lassen).
War jetzt vielleicht ein bißchen viel, aber das ist in dieser Materie nur der Anfang.
Gutes Gelingen
Ernst


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

w.ambros
Beiträge gesamt: 413

28. Jan 2005, 11:25
Beitrag # 7 von 14
Beitrag ID: #140165
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nachtrag zu CMYK
Das sind die Prozessfarben Cyan, Magenta, Yellow und Black.
Mit diesen 4 Grundfarben arbeiten die Druckereien und machen damit jede farbige Vorlage. Es werden also im Offsetdruck 4 Montagen und 4 Druckplatten benötigt. Unbedingt die Bilder umwandeln von RGB (Rot/Grün/Blau) in CMYK!!!! und als TIFF abspeichern.
Gruß
Ernst


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

mpeter
Beiträge gesamt: 4618

28. Jan 2005, 11:39
Beitrag # 8 von 14
Beitrag ID: #140173
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,
vergiss das mit den Bildern teilen. Ausgschossen wird in der Druckerei mit entsprechender Software. Greiferrand etc. ist auch Sache der Druckerei. Lege dein Dokument in deinem gewünschten Format an. Z. B. A4 (210 mm x 297 mm) Jetzt gibst du in den Dokumenteinstellungen noch 3 mm Beschnitt dazu und aus die Maus. Aber mal ganz ehrlich, ohne einen Fachmann an der Seite habe ich wenig Hoffnung, dass aus eurem Projekt was wird. Nicht umsonst gibt es in der Druckbranche den einen oder anderen Lehrberuf bzw. Studiengang. Nur weil du einen Rechner hast und Software kannst du noch keine Druckerzeugnisse erstellen! Also mein Rat, schaut in eurem Bekanntenkreis ob euch jemand bei den ersten ein zwei Ausgaben jemand fachlich zur Seite stehen kann sonst geht das zwangsläufig in die Hose.

Grüßle
Magnus


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

Conny
Beiträge gesamt: 2914

28. Jan 2005, 11:47
Beitrag # 9 von 14
Beitrag ID: #140174
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi nochmal,

Grundsätzlich wäre es sicher egal PS oder PDF zu übergeben, ich könnte mir aber Gut vorstellen, dass bei Eurer Grundlagen nicht so viel Speicherplatz vorhanden sein könnte, weswegen PDF (vorzugsweise PDF/X-3) wohl eher die Wahl ist.
Das Papierformat des Druckers ist egal wie Ihr Dateien anliefert, nie ein Nettoformat. Druckbögen werden nach dem Drucken gefalzt und geschnitten. Somit kann der Greiferrand der Druckmaschine vernachlässigt werden.
Thema Bild über zwei Seiten - Da solltet Ihr auch zuerst mit der Druckerei reden, denn es ist ein Unterschied ob gefalzt und Rückenstichgeheftet wird oder aufgrund der Seitenanzahl Klebegebunden wird. Bei letzterer Weiterverarbeitung gibt es einen Bereich der zwar zum Nettoformat gehört aber nicht gesehen wird. So muss dann das Bild im Bund um den Wert den der Drucker nennt nach aussen verschoben werden.
Das Thema Ausschiessen würde ich gerne hier rauslassen, denn das wird sicher die Druckerei erledigen und ausserdem überfordert das manchmal auch schon Fachleute, also macht es sicher erst einmal Sinn wenn das nicht auch noch zu Eurem Thema wird.
Ich hoffe das hilft.

Gruß
Conny
--
mailto
[email protected]
web
http://www.cicero-point.net
http://www.human-e.org


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

Jens Naumann
Beiträge gesamt: 5154

28. Jan 2005, 12:05
Beitrag # 10 von 14
Beitrag ID: #140186
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich will Connys Aussage noch einmal unterstützen. Bevor daran gedacht wird, wie das Ganze technisch realisiert werden könnte, setze Dich mit der Druckerei in Verbindung und frage diese, was sie überhaupt verarbeiten können. Dann fallen eventuell schon einige Lösungen aus, über die Du Dir keine Gedanken mehr machen musst.

Ich gehe doch davon aus, dass das Ganze Werk nachher in einer Druckerei gedruckt wird. Oder macht Ihr das manuell über einen Laserdrucker?


Gott grüß die Kunst,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

IceFact
Beiträge gesamt: 3

28. Jan 2005, 18:36
Beitrag # 11 von 14
Beitrag ID: #140287
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@ Jens
Ja, das geht in eine Druckerei: Digitaldruck für 250 Exemplare (ich bin auf einem reinen Oberstufengymnasium und wir müssen erstmal schauen, wie hoch das Interesse ist; die Auflage werden wir vielleicht erhöhen, wenn hohe Nachfrage besteht), DIN A4, 32 Seiten, s/w, 4-farbiger Umschlag, 80g/170g (Innen/Umschlag).

Okay, vielen Dank an alle! Ich werde mich da wohl ein bisschen reinarbeiten müssen, aber hier im Forum gibt es ja schon eine Menge Hilfestellungen zu allen möglichen Problemen, insofern sollte das schon gehen :)

Grüße,
Khesrau


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

Jens Naumann
Beiträge gesamt: 5154

29. Jan 2005, 18:17
Beitrag # 12 von 14
Beitrag ID: #140409
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Khesrau,

habt Ihr in der Druckerei schon einmal angefragt, was die denn für Daten verarbeiten können/wollen? Da bin ich doch ein wenig neugierig, zu was die Euch raten.


Gott grüß die Kunst,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

30. Jan 2005, 11:29
Beitrag # 13 von 14
Beitrag ID: #140486
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wundert sich eigentlich von euch keiner, woher der Lehrer mal eben so XPress und InDesign her hat? Kosten zusammen ja ne Menge Geld, wahrscheinlich das Jahresbudget einer durchschnittlichen Schule für IT-Ausgaben.

Würde mich echt mal interessieren, ob ich das mit meinen legalen Lizenzen gegenfinanziert habe - genauso wie die Ladendiebe im Karstadt.


als Antwort auf: [#140020]

Grundlagen / Was ist zu beachten beim Zeitschriftmachen?

IceFact
Beiträge gesamt: 3

30. Jan 2005, 14:40
Beitrag # 14 von 14
Beitrag ID: #140519
Bewertung:
(3627 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wir gerade noch auf einer Suche nach einer günstigen Druckerei. Unser Startkapital ist nicht sehr hoch, zudem müssen wir noch genug Anzeigen finden (bis jetzt haben wir etwa 300€ aufgegabelt, aber das reicht leider noch nicht, denn die günstigste Druckerei druckt erst ab ca. 403 €).

@anonym

Ich habe es versäumt, ihn zu fragen, woher er die Dinger hat. Original sind sie jedenfalls, zudem hatte unsere Schule schonmal eine Schülerzeitung (vom Spiegel-Magazin sogar prämiert gewesen!), die jedoch nach dem Abgang der Abi-Absolventen natürlich nicht mehr weitergemacht werden konnte.

Ich hoffe, ich konnte deine Neugier stillen (auch wenn ich - um ehrlich zu sein - auf solche Mutmaßungen in einem Hilfe-Topic lieber nicht mehr antworten würde...)!

Liebe Grüße,
Khesrau


als Antwort auf: [#140020]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
12.03.2021 - 16.07.2021

Digicomp Academy AG, Zürich oder virtuell
Freitag, 12. März 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 16. Juli 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Steigen Sie in die Welt des Publishings ein und erlangen Sie die Zertifizierung von publishingNETWORK. Lernen Sie in diesem Lehrgang Druckmedien professionell zu erarbeiten, druckfertige PDFs zu erstellen und CI/CD-Vorgaben umzusetzen.

Preis: CHF 6'300.-
Dauer: 18 Tage (ca. 126 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt.

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PBAS