[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Hallo!

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Hallo!

Jennsylvania
Beiträge gesamt: 4

20. Mär 2008, 15:51
Beitrag # 1 von 12
Bewertung:
(5739 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Ich hab da ne Frage. Seit kurzem habe ich eine Testversion von Adobe InDesign, um damit meine Schülerzeitung zu layouten.
(ich kenn mich damit auch noch nicht sehr gut aus!)
Das Problem ist, dass eine Grafik nach dem Exportieren hässliche Risse/Streifen bekommen hat. Davor, sah auch noch alles normal aus.
Könnt ihr mir bitte sagen, was ich da falsch gemacht habe??
lg
Jenny
X

Hallo!

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

20. Mär 2008, 16:08
Beitrag # 2 von 12
Beitrag ID: #342547
Bewertung:
(5724 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jenny,

erstmal welcome auf HDS.

"Hallo!" ist übrigens eine sehr aussagekräftige Themenüberschrift :-)

Dann erzähl uns doch mal, was und wie du wohin exportiert hast. Und wie die hässlichen Risse bzw. Streifen aussehen. Und um was für ein Grafikformat es sich handelt...

Unsere Glaskugeln sind nämlich schon in den Osterferien...

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#342542]

Hallo!

Jennsylvania
Beiträge gesamt: 4

20. Mär 2008, 16:44
Beitrag # 3 von 12
Beitrag ID: #342557
Bewertung:
(5695 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi!^^

Ich hab dieses Bild
http://venganza.org/images/wallpapers/noodledoodle1280_1024.jpg
zuerst mit MicrosoftPictureIt!9 bearbeitet, weil ich damit diesen "Knödel" im Bild besser ausschneiden konnte.
Das Format habe ich als PNG-Format gespeichert.
Zum einen hatte ich auch die Chance, das Bild zu vergrößern, ohne dass die Bildqualität darunter besonders zu leiden bräuchte.
Exportiert hab ich dann dieses Bild als PDF-datei.
Als ich mir diese Datei anschauen wollte, waren dann diese weißen Streifen da. Damit sieht das Bild aus, als wäre es mit einem Cutter in Streifen geschnitten.
Ich habe auch das Bild in verschiedenen PDF- Vorgaben exportiert, geholfen hat nix.
Hoffentlich kann man was dagegen machen!!
lg & danke
Jenny


als Antwort auf: [#342547]

Hallo!

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

20. Mär 2008, 16:49
Beitrag # 4 von 12
Beitrag ID: #342558
Bewertung:
(5688 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Jetzt muss ich erst nochmal nachhaken:

Du hast das Bild als PNG gespeichert, in InDesign platziert und dann das InDesign-Dokument als PDF exportiert?

Und was passiert, wenn du das Bild nicht als PNG, sondern als JPG oder TIF in InDesign platzierst?

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#342557]

Hallo!

geropf
Beiträge gesamt: 70

20. Mär 2008, 17:36
Beitrag # 5 von 12
Beitrag ID: #342561
Bewertung:
(5663 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das PNG-Format ist nicht sonderlich gut für Anwendungen außerhalb des Internets geeignet. Benutze lieber TIFF, notfalls auch JPEG (bei minimaler Kompression). Aber das nur am Rande.

Beim Export in PDF-X/3 kommt es gelegentlich – besonders bei Verwendung von Transparenzen (dazu zählen auch Schatten) – zu den von dir geschilderten "Streifen". Die scheinen sich aber nur auf dem Bildschirm auszuwirken. Wenn du die Datei auf einem Postscript-fähigen Drucker ausgibst, sollten sie weg sein. Kannst du das mal bitte testen?

Beste Grüße aus dem trüben Hannover,
Gero

PS: Schöne Ostern! :)
--
http://www.kreativ-ackern.de
http://corporate-publishing-blog.blogspot.com/


als Antwort auf: [#342557]
(Dieser Beitrag wurde von geropf am 20. Mär 2008, 17:38 geändert)

Hallo!

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

20. Mär 2008, 17:55
Beitrag # 6 von 12
Beitrag ID: #342564
Bewertung:
(5647 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat Damit sieht das Bild aus, als wäre es mit einem Cutter in Streifen geschnitten.


Das hört sich nach mehr an, als die feinen weißen Linien die nach der Transparenzreduzierung bei eingeschalteter Vektorkantenglättung in Acrobat sichtbar werden...

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#342561]

Hallo!

geropf
Beiträge gesamt: 70

20. Mär 2008, 18:05
Beitrag # 7 von 12
Beitrag ID: #342567
Bewertung:
(5645 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Den Begriff "Cutter" habe auch ich benutzt, als ich das erste Mal so etwas bemerkt habe. <shrug>
--
http://www.kreativ-ackern.de
http://corporate-publishing-blog.blogspot.com/


als Antwort auf: [#342564]

Hallo!

Jennsylvania
Beiträge gesamt: 4

20. Mär 2008, 18:36
Beitrag # 8 von 12
Beitrag ID: #342570
Bewertung:
(5630 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!
Ich hab jetzt mal das Bild als tif gespeichert und ich habs mir noch vorsichtshalber gedruckt!
Wow,es hat geklappt!
Danke schön!!:D
Also ist tif-format das geeignete Format für Zeitungen?
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen qualitativ hochwertiger Druck und druckausgabequalität?
Jenny:-)


als Antwort auf: [#342567]

Hallo!

geropf
Beiträge gesamt: 70

20. Mär 2008, 23:27
Beitrag # 9 von 12
Beitrag ID: #342593
Bewertung:
(5572 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Ich hab jetzt mal das Bild als tif gespeichert und ich habs mir noch vorsichtshalber gedruckt! Wow,es hat geklappt!


Super!

Antwort auf: Also ist tif-format das geeignete Format für Zeitungen?


Nein, das kann man so nicht sagen. Es ist nur geeigneter als PNG oder GIF, weil es viele Sachen kann, die man für die Druckausgabe gebrauchen kann.

Antwort auf: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen qualitativ hochwertiger Druck und druckausgabequalität?


"Qualitativ hochwertiger Druck" ist für Desktop-Drucker und Proof-Geräte gedacht, also für "normale" (und teilweise sehr, sehr, SEHR teure) Bürodrucker gedacht, während "Druckausgabequalität" für die Druckvorstufe – also professionellen Druck – geeignet ist. Du solltest allerdings nach Möglichkeit den genormten Standard PDF-X/3 verwenden, damit gibt es in der Regel am wenigsten Probleme.

Schöne Ostern,
Gero
--
http://www.kreativ-ackern.de
http://corporate-publishing-blog.blogspot.com/


als Antwort auf: [#342570]

Hallo!

Agent Orange
Beiträge gesamt: 624

21. Mär 2008, 18:02
Beitrag # 10 von 12
Beitrag ID: #342672
Bewertung:
(5509 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Jennsylvania ] Seit kurzem habe ich eine Testversion von Adobe InDesign, um damit meine Schülerzeitung zu layouten.

Du weißt, dass die Testversion nach 30 Tagen abläuft und Du dann nichts mehr damit anfangen kannst?


als Antwort auf: [#342542]

Hallo!

Jennsylvania
Beiträge gesamt: 4

25. Mär 2008, 13:46
Beitrag # 11 von 12
Beitrag ID: #342886
Bewertung:
(5374 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
@ Agent Orange
Schon, ich bekomm jeden Tag eine Nachricht, dass ich diese Version nur noch für einen kurzen Zeitraum benutzen darf!
Ich hatte mir diese Testversion nur für die Ferien und für Zuhause heruntergeladen.
In der Schule haben wir auch Indesign, nur hab ich das davor noch nie benutzt und ich hatte da auch nicht so viel Zeit.


als Antwort auf: [#342672]

Hallo!

mpeter
Beiträge gesamt: 4623

25. Mär 2008, 14:08
Beitrag # 12 von 12
Beitrag ID: #342890
Bewertung:
(5358 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
»nach Möglichkeit den genormten Standard PDF-X/3 verwenden«

... wenn es nicht "medienneutral" sein soll – was ich diesem Falle annehme – lieber X1-a.
Wie in solchen Fällen immer – mit der Druckerei abklären!
Gruß
Magnus

OSX 10.12.6, Adobe CS6/CC


als Antwort auf: [#342886]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022