[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Hintergrundfarbe passt nicht

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Hintergrundfarbe passt nicht

Klaus
Beiträge gesamt: 252

12. Jan 2004, 16:56
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(1629 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich kämpfe jetzt schon länger mit folgendem Problem und finde leider keine Lösung:

System Win 2000 SP3
Indesign 2.0.2
Photoshop 7.0.1

Ich möchte spezielle freigestellte Bilder auf eine farbige Fläche montieren.
Hier kenne ich zwei Möglickeiten:
1. Freistellen in PS mit Beschneidungspfad versehen und als EPS oder TIFF abspeichern.
2. Das Bild in PS mit der selben Hintergrundfarbe abspeichern wie die Farbe des Hintergrundes auf das das Bild später montiert werden soll.

Da es sehr mühsam ist den Beschneidungspfad dem Objekt (Bild) genau anzupassen habe ich die 2. Variante favorisiert.
Es ist jedoch für mich unmöglich deckungsgleiche Farben zu erzeugen.
Die Farbwerte CMYK sind in PS und in Indesign genau identisch in Indesign werden mir jedoch minimal unterschiedliche Farben angezeigt und im Ausdruck bestätigt sich der Unterschied.
Ich habe das Bild als PS-EPS und als TIFF abgespeichert. Jedesmal mit dem selben Ergebnis, die Farben sind minimal unterschiedlich.

In Indesign ist das Farbmagement deaktiviert und in PS auch.
Wer kennt hier eine Lösung!
Mache ich etwas grundsätzliches falsch?

Danke für jeden Hinweis:

Klaus

(Dieser Beitrag wurde von Klaus am 12. Jan 2004, 17:08 geändert)
X

Hintergrundfarbe passt nicht

Doc.T
Beiträge gesamt: 135

12. Jan 2004, 17:47
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #65309
Bewertung:
(1629 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Klaus,

am einfachsten ist es wohl wenn Du die freigestellte Photoshop-Datei in InDesign lädst (InDesign unterstüzt das native psd Format). Aber ich würde wenn Du für Print arbeitest auch das jeweilige Profil einbetten. Wenn Du mit CM arbeiten möchtest solltest Du darauf achten das Du mit den selben Ausgabeprofilen in Photoshop und InDesign arbeitest.

Gruß

Tim
--------------------------------
http://www.engelarts.de


als Antwort auf: [#65298]

Hintergrundfarbe passt nicht

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5320

12. Jan 2004, 17:50
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #65311
Bewertung:
(1629 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Klaus!

Es gibt noch eine dritte Möglichkeit, freigestellte Abbildungen aus PhotoShop ins InDesign 2 zu übernehemen:
Erzeuge im PhotoShop für den Freisteller echte Transparenz. Speicher dann die Abbildung als PSD oder PDF-Datei.
InDesign 2 erkennt die Transparenz und kann diese auch weiterverarbeiten.

Um im PhotoShop mit Transparenz zu arbeiten, darf die Arbeitsebene keine Ebene mit der kursiv dargestellten Bezeichnung "Hintergrund" sein. Durch Doppelklick auf die Ebene "Hintergrund" läßt diese sich in eine "normale" Ebene wandeln. PhotoShop schlägt die Bezeichnung "Ebene 0" vor.

Den Freisteller erzeugt man dann durch Löschen der überflüssigen Bildteile. Angezeigt wird Transparenz mithilfe des "Transparenzrasters" (Die Standardeinstellung ist eine Fäche, die mit Karos gefüllt wirkt). Diese Voreinstellung läßt sich ändern unter dem Menü: Bearbeiten/Voreinstellungen/Transparenz & Farbumfangwarnung durch Einstellen des Hintergrundmusters.

Als letzter Tip noch: Die Farbe "Weiß" bedeutet übrigens NICHT Transparenz, sondern deckt Elemente ab, die sich im Hintergrund befinden.

Gruß,

Uwe Laubender


als Antwort auf: [#65298]

Hintergrundfarbe passt nicht

Klaus
Beiträge gesamt: 252

12. Jan 2004, 18:10
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #65318
Bewertung:
(1629 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Uwe, hallo Tim,

Danke für die Antworten!
Das mit PS ist klar da ich ja schon einige Jährchen mit dem tollen Programm arbeite :-)
Wo ich immer ein wenig ins wanken komme ist mit Indesign, da ich mit diesem Programm erst seit etwa 4 Monaten arbeite.
Für mich stellt sich echt die Frage warum zwei gleiche Farbwerte nicht gleich dargestellt werden. Ich mache ja nichts, sondern die Datei-Formate Tiff, EPS oder Indesign machen mit der Farbinformation etwas.
Wie verhält sich das mit TIFF und EPS. Beide Formate lassen doch transparenzen zu. Ich habe es jetzt mit Tiff probiert und die Darstellung in Indesign ist einwandfrei.
Uwe hat mir pdf oder psd vorgeschlagen. Gibt es hier Vorteile im Druck, oder werden mit diesen Formaten Fehler minimiert?

Tim, wie kann ich das Profil einbetten bzw wo bette ich das Profil dann ein.
Was ist CM vielleicht Colormanagement? Das Colormanagement ist bei beiden auf aus!

schöne Grüße

Klaus


als Antwort auf: [#65298]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow