[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

t.kohler
Beiträge gesamt: 4

12. Sep 2002, 07:59
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Leider bin ich nicht im Besitz von ID 2 aber ich hoffe, dass mir irgendjemand trotzdem bei 1.52 weiterhelfen kann. Es ist mir leider unmöglich auf unserem PS-Level-2-Belichter (Harlequin RIP) ID-Dokumente auszubelichten, die Umlaute enthalten. Selbst PDFs (über den Distiller erzeugt) kann ich nicht ausbelichten, wenn sie aus ID stammen. Das Belichten bricht immer beim ersten Umlaut im Dokument ab. Ich konnte mir bisher nur dadurch helfen, die Schriften in Pfade umzuwandeln, was aber auf dauer keine Lösung sein kann.
Bei der Belichtung aus XPress und anderen Programmen traten bisher noch nie Probleme dieser Art auf.
X

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

12. Sep 2002, 21:08
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #11284
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Welche Interpreter-Version hat denn das RIP?Wurde die Schriften korrekt und vollständig (nicht als Untergruppe) eingebettet?

Gruss
Haeme Ulrich


als Antwort auf: [#11158]

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

t.kohler
Beiträge gesamt: 4

13. Sep 2002, 07:52
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #11303
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke für die Antwort. Leider weiß ich nicht genau, was mit der Interpreter-Version gemeint ist. Alles was ich dazu sagen kann, ist dass es ein PostSkript Level 2 RIP ist.
Ob die Schriften eingebettet sind, sollte doch bei direktem Drucken aus ID keine Rolle spielen, bei der pdf-Erzeugung waren sie allerdings mit eingebettet.
Die Adobe-Hotline konnte mir nur die Tipps geben, ich solle ID von 1.5 auf 1.52 updaten und auch den ATM updaten. Hat aber beides nichts gebracht.


als Antwort auf: [#11158]

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

Michel Mayerle
Beiträge gesamt: 1047

13. Sep 2002, 08:49
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #11309
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Herr Kohler

Die genaue Interpreter-Version können sie erkennen, indem sie die PPD-Datei mit einem Texteditor öffnen. Dort werden Sie dann die Interpreter-version ablesen können.

Ich weiss nicht, wie es bei InDesign 1.5.2 ist, aber bei ID2.01 kann man beim direkten Drucken wählen, ob alle oder keine Schriften usw. zum Drucker gesendet werden sollen. Je nach Einstellung werden dann die Schriften des Druckers oder die im Dokument wirklich verwendeten Schriften verwendet und vom System an den Drucker geschickt. Es sollte vermieden werden, dass die Schriften des Druckers verwendet werden. Hierbei kann es immer Probleme geben, insbesondere Differenzen zum Dokument am Bildschirm.

Taucht denn Ihr Problem bei allen Schriften auf oder nur bei gewissen?

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle


als Antwort auf: [#11158]

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

14. Sep 2002, 14:21
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #11385
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Auch bei InDesign 1.5.2 kann man im Druckdialog angeben, ob die Schriften mitgeschickt werden sollen. Falls Sie nicht ganz sicher sind, ob sie wirklich die richtige PPD verwenden, könnte ich Ihnen auf Wunsch eine PostScript-Datei zumailen, die eine Interpreter-Abfrage macht und dann ausgibt.$

Gruss
Haeme Ulrich, ulrich-media


als Antwort auf: [#11158]

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

t.kohler
Beiträge gesamt: 4

16. Sep 2002, 08:07
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #11440
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das Problem taucht leider bei allen Schriften auf, obwohl ich im Druckmenü "vollständig" angegeben und somit die Schriften mitgeschickt habe.
Die PPD habe ich im Texteditor geöffnet um die Interpreter-Version festzustellen und solgendes wurde mir angezeigt:

*PPD-Adobe: "4.1"

*% Adobe PPD Local Customization File for LaserWriter-Sim version 2005.0.

*% Produced by Adobe Update PPD Utility v1.7.
*% Copyright 1992-1995 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved.

*% DISCLAIMER: Adobe applications depend upon PPDs for an accurate
*% and complete description of PostScript device specific attributes.
*% The integrity of this PPD is user dependent. Adobe does not warrant
*% the performance of any product used in conjunction with this file.

*FormatVersion: "4.1"
*FileVersion: "1.0"
*LanguageVersion: English
*Product: "(LaserWriter-Sim)"
*PSVersion: "(2005.0) 1"
*ModelName: "LaserWriter-Sim"
*NickName: "LaserWriter-Sim v2005.0"

*% Basic Capabilities ==================================================

*LanguageLevel: "2"
*VariablePaperSize: True
*FreeVM: "29202792"

Ich hoffe Sie können mit diesen Angabe etwas anfangen....


als Antwort auf: [#11158]

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

16. Sep 2002, 23:40
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #11530
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Sofern Sie hier wirklich die richtige PPD-Datei gepostet haben (bin mir nicht sicher), sieht es ziemlich düster aus. Dann haben Sie nämlich eine frühe Generation Level 2 im Einsatz und da dürfte die Ausgabe schwierig werden. Nicht nur aus InDesign auch PDF-1.3-Dateien (auch als PostScript) sind da weit über den Fähigkeiten Ihres RIPs. Wenn sie die genaue Interpreter-Version mit Sicherheit erlangen wollen, kann ich Ihnen gerne die besagte PostScript-Datei mailen. Machen Sie ein Mail an mich
ulrich@ulrich-media.ch

Gruss
Haeme Ulrich


als Antwort auf: [#11158]

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

17. Sep 2002, 17:23
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #11591
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Sehr geehrter Herr Kohler

Nach Ihren Angaben brachte die PostScript-Datei folgende Erkenntnisse an den Tag:
PS-Level: 2
Version: 2005.0
Interpreter: LaserWriter-Sim

Bei Versionen vor 2017 ist wird es manchmal schwierig bis unrentabel, neuere Datenformate/PS-Dateien auszugeben. Warum Xpress funktioniert fragen Sie sich jetzt?! Ganz einfach. Xpress schafft es auch in der aktuellen Version zu 90% nicht über PostScript-Level 1 hinaus. Der einzige mir bekannte Level 2-Befehl ist der Separation-Color-Space, den es braucht, um 1kanalige Sonderfarben im Composite-Code darzustellen. Wenn wir PDF 1.3 oder InDesign/Illustrator oder heute fast alles ausser Xpress ausgeben, sind wir auf PostScript-3-Funktionalitäten angewiesen. Zumal für Transparenz auch diese nicht mehr reichen, sei hier angefügt.
Was ich probieren würde: Drucken Sie mal mit den genau gleichen Einstellungen in eine Datei (gleiche PPD) und distillen Sie die Datei dann. Wenn der Distiller (4.04 oder neuer) nicht abbricht wissen Sie mit Garantie, dass es sich um ein Kompatibilitätsproblem Ihres RIP's handelt. Ein Weg könnte auch sein, aus InDesign via PostScript eine PDF-Datei zu erstellen und dann aus Acrobat zu drucken. Hier müssten Sie allerding die Distiller-PPD verwenden um das PS-File für die PDF-Erzeugung zu machen.

Freundliche Grüsse
Häme Ulrich


als Antwort auf: [#11158]

ID 1.52 bricht bei Umlauten Belichtung ab

t.kohler
Beiträge gesamt: 4

19. Sep 2002, 07:22
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #11699
Bewertung:
(1883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Sehr geehrter Herr Häme,

so wie es aussieht werde ich wohl nicht um ein Update meines RIPs herumkommen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüssen,

Thomas Kohler


als Antwort auf: [#11158]
X
Hier Klicken

Aktuell

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/