[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign InDesign 2.0 und Windows 7

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

InDesign 2.0 und Windows 7

Unsachlich
Beiträge gesamt: 5

9. Feb 2010, 12:58
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(4245 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

ich arbeite noch mit dem alten InDesign 2.0, das für meine Zwecke vollkommen ausreicht. Da jetzt ein neuer Rechner ins Haus steht, aller Voraussicht nach mit Windows 7, wollte ich gerne wissen, wie es mit der Kompatibilität aussieht.

InDesign 2.0 und Windows 7 - geht das zusammen?


Beste Grüße
Albert
X

InDesign 2.0 und Windows 7

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4492

9. Feb 2010, 13:11
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #433131
Bewertung:
(4230 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

also diese Kombination ist schon recht ungewöhnlich: Uralt-Software und neuestes OS. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dazu viele Erfahrungen hier gibt. Das müsste man einfach mal testen. Aber evtl. wäre dann ein Win-XP sinnvoller.

Gruß


als Antwort auf: [#433128]

InDesign 2.0 und Windows 7

Unsachlich
Beiträge gesamt: 5

9. Feb 2010, 13:20
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #433134
Bewertung:
(4219 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ rohrfrei ] Hallo,

also diese Kombination ist schon recht ungewöhnlich: Uralt-Software und neuestes OS. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dazu viele Erfahrungen hier gibt. Das müsste man einfach mal testen. Aber evtl. wäre dann ein Win-XP sinnvoller.

Gruß


Danke für die schnelle Antwort. Hab ich mir auch gedacht, aber der Verkäufer meines Vertrauens meinte, WinXP sei nicht in der Lage die Hardware des neuen Rechners zu handeln.

Ich fürchte, wenn es nicht möglich ist, dann muss ich XP als Zweit-OS installieren ... was mich nicht erquicket.

Vielleicht hat ja doch jemand Erfahrung damit?


als Antwort auf: [#433131]

InDesign 2.0 und Windows 7

mk-will
Beiträge gesamt: 1255

9. Feb 2010, 14:03
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #433145
Bewertung:
(4184 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

wenn Windows 7 32bit, dann könnte es vielleicht klappen.
Wenn Windows 7 64bit, dann eher nicht.

Windows 7 Ultimate bringt den XP-Modus mit.
Das ist eine virtuelle Maschine mit Windows XP und das ist in der Windows 7 Ultimate Lizenz enthalten (Download von microsoft.com).

Setzt aber eben Windows 7 Ultimate voraus.

Gruß
Stephan


als Antwort auf: [#433134]

InDesign 2.0 und Windows 7

Unsachlich
Beiträge gesamt: 5

9. Feb 2010, 20:02
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #433182
Bewertung:
(4144 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke für den Tipp mit Windwows 7 Ultimate. Damit werd ich das Problem lösen.

Gruß. Albert


als Antwort auf: [#433145]

InDesign 2.0 und Windows 7

WernerPerplies
Beiträge gesamt: 2772

9. Feb 2010, 20:20
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #433184
Bewertung:
(4140 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Albert,

aber vorher unbedingt prüfen, ob der Prozessor passt:
http://www.tomshardware.com/...tion-intel,7709.html
wenn nicht, wäre VMware eine Alternative
weitere Infos:
http://www.microsoft.com/...eatures/compare.aspx


als Antwort auf: [#433182]

InDesign 2.0 und Windows 7

Peter Sauseng
Beiträge gesamt: 487

10. Feb 2010, 07:17
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #433209
Bewertung:
(4102 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Also bei mir läuft InDesign 2.0 ohne Probleme unter Windows 7:
Ich habe Windows 7 Professional 32-bit installiert.


Gruß, Peter


als Antwort auf: [#433184]

InDesign 2.0 und Windows 7

OliverM.
Beiträge gesamt:

10. Feb 2010, 09:11
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #433219
Bewertung:
(4078 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
Hallo Albert,

ich habe noch einen unorthodoxen Vorschlag: Anstatt Windows für teuer Geld auf die Ultimate aufzurüsten, würde ich doch mal den Weg eines Updates für InDesign ins Auge fassen. Das kostet netto 250 Euro, und ist es wert - um so mehr, je älter die Vorgängerversion ist.

Ich kenne Leute, die wollten schon von CS2 oder CS3 nicht aufrüsten, aber nachdem sie mal mit der Testversion gespielt haben, wollten sie nicht mehr von CS4 lassen. Das waren auch alles Leute, die gesagt haben, ach, die neuen Features brauche ich doch gar nicht ...

Und Du mit Deiner uralten Version wirst Dich vor sinnvollen neuen Features quasi nicht retten können, egal in welchem Bereich Du mit InDesign arbeitest.

Teste mal die 30-Tage-Version, gibt es auf adobe.de und vergleiche selber.

Gruß, Oliver


als Antwort auf: [#433182]

InDesign 2.0 und Windows 7

mk-will
Beiträge gesamt: 1255

10. Feb 2010, 09:45
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #433229
Bewertung:
(4065 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Werner,

da jetzt ein neuer PC gekauft wird, kann man davon ausgehen, daß die Hardware nicht das Problem ist.
Selbst RAM wird wohl ausreichend vorhanden sein.

VMware kostet Geld.

Da würde ich doch eher VirtualBox von Sun nehmen, ist kostenlos und bietet für normale Zwecke mehr als ausreichend Unterstützung.
http://www.virtualbox.org

Gruß
Stephan


als Antwort auf: [#433184]

InDesign 2.0 und Windows 7

WernerPerplies
Beiträge gesamt: 2772

10. Feb 2010, 10:12
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #433235
Bewertung:
(4055 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Stephan,

Zitat da jetzt ein neuer PC gekauft wird, kann man davon ausgehen, daß die Hardware nicht das Problem ist.



;-) Davon kann man sicherlich nicht ausgehen.

Ich könnte Dir eine lange Liste aufzählen, was alles schief gehen kann.

Auf jeden Fall gibt es neue Prozessoren, die den virtuellen Mode nicht können.

Zitat VMware kostet Geld.



Stimmt. Ich vermute, Deine Arbeit kostet auch Geld.

Aber ernsthaft, ich empfehle VMware, weil ich schon einige Jahre damit arbeite und äußerst zufrieden bin. Ich benutze keine meiner Arbeits- und Entwicklungsumgebungen direkt.

Zitat Da würde ich doch eher VirtualBox von Sun nehmen, ist kostenlos und bietet für normale Zwecke mehr als ausreichend Unterstützung.
http://www.virtualbox.org


Wenn das so ist, ist das völlig in Ordnung. VMware ist halt meine Empfehlung.


als Antwort auf: [#433229]

InDesign 2.0 und Windows 7

mk-will
Beiträge gesamt: 1255

10. Feb 2010, 10:41
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #433238
Bewertung:
(4046 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Werner,

selbst auf einem Pentium 4 kann man eine VM (sei es mit VMware, MS VirtualPC oder VirtualBox) laufen lassen.
Und von einer Atom-CPU o.ä. müssen wir nun wohl wirklich nicht ausgehen.

Daß die VM auf einem nicht VT-fähigen Prozessor langsamer ist und einige Spezialfunktionen nicht bietet, ist zwar richtig, steht einem Betrieb aber nicht im Wege.

Und laut Murphys Law geht alles zur falschen Zeit schief, um den maximalen Schaden anzurichten.

Und ob meine Arbeitszeit Geld kostet, ist nicht Gegenstand des Threads.

Mir hat VMware nie gefallen und VirtualBox bietet mehr Möglichkeiten als VirtualPC (bis v2004).

Aber jedem das Seine.

Gruß
Stephan


als Antwort auf: [#433235]
X

Aktuell

Farbmanagement
impressed_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow