[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) In Serie verkabeltes Level-1-Raid

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Kobold
Beiträge gesamt: 508

3. Okt 2006, 15:41
Beitrag # 1 von 13
Bewertung:
(3544 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo miteinander

Kann man eigentlich bei einem Raid-Level-1 (Mirroring) die Festplatten
in Serie an einen Mac anschliessen? Funktioniert dann das RAID?

Beispiel:
Mac <-----> externe Festplatte 1 <-----> externe Festplatte 2

Bei den Festplatten handelt es sich um externe "Lacie Big Disk 500 GB",
welche über FireWire 400/800 miteinander verkabelt werden.

Währe eine paralllele konfiguration, bei der beide Platten direkt an den Mac angeschlossen währen, schneller?

Gruss
X

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

slowfranklin
Beiträge gesamt: 58

3. Okt 2006, 15:51
Beitrag # 2 von 13
Beitrag ID: #254448
Bewertung:
(3541 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wie viele Möglichkeiten existieren sich ins Knie zu schießen?

-Ralph

--
f'up nach de.comp.sys.mac.*
http://faq.de-soc-mac.de/..._fuer_mac_os_x.shtml


als Antwort auf: [#254445]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Kobold
Beiträge gesamt: 508

3. Okt 2006, 15:53
Beitrag # 3 von 13
Beitrag ID: #254450
Bewertung:
(3540 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
... und was willst Du mir damit sagen?


als Antwort auf: [#254448]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18683

3. Okt 2006, 17:11
Beitrag # 4 von 13
Beitrag ID: #254459
Bewertung:
(3527 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Er meint wohl das eine solche, offene Verkabelung ohne Zugsicherung nach Datentotalschaden schreit.
Sowas baut man ein. Davon abgesehen das mir nicht bekannt ist, dass es direkte Firewire Raids gibt. Sprich das spiegeln läuft in dem Fall etwa so:

Mac ----> HD1 Wenn Daten komplett ----> Mac -----> HD2 anschliessend vergleich im Mac.

Man kann ein externes RAID per Firewire anschliessen, aber per Firewire ein RAID aufzusetzen halte ich für nicht sehr sinnig.
Kommt noch dazu das sATA intern immer noch um längen flotter ist als FW800.

Franklins Link auf die Newsreader verstehe ich aber auch nicht. Bzgl. RAID am Mac ist aber
http://groups.google.de/....sys.mac.misc?lnk=li
grundsätzlich nicht verkehrt.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#254450]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 3. Okt 2006, 17:13 geändert)

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Kobold
Beiträge gesamt: 508

3. Okt 2006, 18:57
Beitrag # 5 von 13
Beitrag ID: #254471
Bewertung:
(3519 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas

Ich glaube, ich bin falsch verstanden worde. Ich will ja nicht ein "direktes Firewire Raid" kaufen, sondern mir ein eigenes, mittels dem Festplatten-Diensprogramm basteln.
Weil mein zu verfügung stehender Mac kein SATA unterstützt, bleibt mir aus Kapazitätsgründen nur eine externe Lösung über eine schnelle Schnittstelle (Firewire) übrig. Da das RAID auch nur zur Datensicherung genutzt werden soll und nicht ein "Arbeitsvolumen" darstellen soll, spielt die Geschwindigkeit eine nebensächliche Rolle.

Natürlich stellt die offene Verkabelung ein gewisses Risiko dar, doch ich denke, dass dies vernachlässigbar ist.

Was passiert eigentlich, wenn das RAID-Array – weil es ausgeschaltet ist – nicht zu Verfügung steht? Dass dabei nicht auf die Daten zugegriffen werden kann, ist klar, aber hat es auch Folgen auf das RAID selber? Ist es bei einem späteren Einschalten u.U. nicht mehr verfügbar/defekt/etc.?

Wieso haltest Du es nicht für sinnig, ein RAID per Firewire aufzusetzen?
Es spielt doch eigentlich keine Rolle, was für Festplatten und Schnittstellen eingesetzt werden, nur die Plattengrösse mus identisch sein, oder irre ich mich da?

Und eben, kommt es drauf an, ob die Firewire-Laufwerke parallel zum Mac oder in Serie geschaltet werden? Mal abgesehen von der Durchsatzrate, die wird bei einer seriellen Schaltung langsamer sein.

Nochmals danke für eure Erläuterungen


als Antwort auf: [#254459]
(Dieser Beitrag wurde von Kobold am 3. Okt 2006, 18:58 geändert)

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 18683

3. Okt 2006, 22:54
Beitrag # 6 von 13
Beitrag ID: #254500
Bewertung:
(3507 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kobold,

tu dir einen Gefallen: Lass es.

Antwort auf [ Kobold ] Ich glaube, ich bin falsch verstanden worde. Ich will ja nicht ein "direktes Firewire Raid" kaufen, sondern mir ein eigenes, mittels dem Festplatten-Diensprogramm basteln.


Ersteres wäre aber wesentlich schlauerer.


Antwort auf [ Kobold ] Weil mein zu verfügung stehender Mac kein SATA unterstützt, bleibt mir aus Kapazitätsgründen nur eine externe Lösung über eine schnelle Schnittstelle (Firewire) übrig.

Firewire800 aber kein sATA? Ein Powerbook?



Antwort auf [ Kobold ] Da das RAID auch nur zur Datensicherung genutzt werden soll und nicht ein "Arbeitsvolumen" darstellen soll, spielt die Geschwindigkeit eine nebensächliche Rolle.

Stell dir 2 Firewireplatten hin, nimm dir ein passables Backup Programm wie SuperDuper, setz zwei identische Sicherungssets auf, und lass die beiden Sicherungen einfach nebeneinander her laufen. Warum ein RAID?


Antwort auf [ Kobold ] Natürlich stellt die offene Verkabelung ein gewisses Risiko dar, doch ich denke, dass dies vernachlässigbar ist.

Was passiert eigentlich, wenn das RAID-Array – weil es ausgeschaltet ist – nicht zu Verfügung steht? Dass dabei nicht auf die Daten zugegriffen werden kann, ist klar, aber hat es auch Folgen auf das RAID selber? Ist es bei einem späteren Einschalten u.U. nicht mehr verfügbar/defekt/etc.?

Gute Frage, kann dier wahrscheinlich keiner beantworten, weil noch keiner auf so einen Mumptiz gekommen ist. Wenn du das RAID bei laufendem Rechner zuschaltest, kann es sein, das es sofort auseinanderfällt, wenn eine der beiden Platten nicht rechtzeitig Einsatzbereitschaft meldet. Dann ist das Teil degraded und du kannst es wieder synchen lassen, aber in der Regel ist es schneller neu bespielt.



Antwort auf [ Kobold ] Wieso haltest Du es nicht für sinnig, ein RAID per Firewire aufzusetzen?
Es spielt doch eigentlich keine Rolle, was für Festplatten und Schnittstellen eingesetzt werden, nur die Plattengrösse mus identisch sein, oder irre ich mich da?

Ja, es gehört selbst zu einem pieseligen RAID 1 etwas mehr als eine Kabelverbindung. Die beiden Platten müssen stets die Gewissheit haben, das es ihrem Zwilling gut geht.

Antwort auf [ Kobold ] Und eben, kommt es drauf an, ob die Firewire-Laufwerke parallel zum Mac oder in Serie geschaltet werden? Mal abgesehen von der Durchsatzrate, die wird bei einer seriellen Schaltung langsamer sein.

Evtl. sogar nicht. Firewire ist so clever das z.B. beim kopieren von Filmen von einer per FW angeschlossenen Kamera auf eine zwischen Rechner und Kamera hängenden FW-Platte, diese direkt befüllt wird, und nicht erstmal alles zum Mac muss und von da aus die halbe Strecke wieder retour.


Antwort auf [ Kobold ] Nochmals danke für eure Erläuterungen


Nochmals der gute Rat. Backups macht man nicht mit solchen Experimenten.

Ach so, und wenn du es doch versuchen willst, mach dich zuvor gleich mal hiermit vertraut:
http://docs.info.apple.com/...e.html?artnum=106987
Denn ein rebuild geht nicht vom Festplattendienstprogramm aus, das ist Terminalgefuddel.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#254471]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Kobold
Beiträge gesamt: 508

4. Okt 2006, 08:53
Beitrag # 7 von 13
Beitrag ID: #254516
Bewertung:
(3477 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Thomas Richard ] Firewire800 aber kein sATA? Ein Powerbook?


Nein, ein PowerMac wie dieser hier: http://apple-history.com/...t=date&order=ASC

Das Problem von den internen RAIDs ist halt, dass diese doppelt so teuer sind (LaCie) als wenn ich mir das RAID selber bastle und das liegt halt definitiv nicht drin.

Aber danke nochmals für deinen Input, ich werde mir das Ganze nochmals durch den Kopf gehen lassen.

Gruss
K.


als Antwort auf: [#254500]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

slowfranklin
Beiträge gesamt: 58

4. Okt 2006, 10:26
Beitrag # 8 von 13
Beitrag ID: #254539
Bewertung:
(3460 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Entschuldige mein knappes Statement, aber der Langmut von Thomas geht mir ab.

In dem G4 MDD passen doch intern bis zu vier Platten. Schon voll?

Ansonsten spricht nix gegen ein Backup auf eine externe HD. Für zusätzliche Redundanz sorgst du dann aber besser, indem du das RAID 1 läßt und lieber _zweimal_ das Backup auf _zwei_ externe Platten laufen läßt.

Auf die Art bist du dann auch vor zerdepperten Dateisystemen, Katalogen etc. geschützt.

-Ralph

--
f'up nach de.comp.sys.mac.*
http://faq.de-soc-mac.de/..._fuer_mac_os_x.shtml


als Antwort auf: [#254516]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Kobold
Beiträge gesamt: 508

4. Okt 2006, 10:55
Beitrag # 9 von 13
Beitrag ID: #254553
Bewertung:
(3459 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Stimmt, die internen Slots sind noch nicht voll. Aber angenommen, ich baue zwei interne Platten ein und konfiguriere diese als Level-1-RAID, dann habe ich ja dasselbe Terminal-geflickere wie bei externen Platten, sollte eine ausfallen, oder? Das heisst, also, ich würde diesbezüglich nicht besser *fahren" als wenn ich eine Externe Lösung in Betracht ziehe!

Zudem sind, zumindest im heiniger-Shop, die internene Platten gleich oder teurer als beispielsweise eine LaCie-BigDisk!


als Antwort auf: [#254539]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

loethelm
Beiträge gesamt: 6028

5. Okt 2006, 11:06
Beitrag # 10 von 13
Beitrag ID: #254762
Bewertung:
(3447 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

meines Wissens sind alle LaCIE BigDisks über 250GB RAID-0-Plattenverbünde. Daraus würde ich kein RAID bauen.
Besorg dir ne ordentliche Backup-Software und sichere die identischen Daten auf zwei externen Platten. Fertig.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#254553]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Kobold
Beiträge gesamt: 508

5. Okt 2006, 11:55
Beitrag # 11 von 13
Beitrag ID: #254773
Bewertung:
(3441 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Gibt es da ein speziellen Grund, warum Du über ein RAID-0 kein Level-1 legen würdest? Es handelt sich ja um verschiedene RAID-Controller, somit sollte das ja kein Problem sein (zumindest technisch gesehen)?

Wenn wir gerade bei der RAID-Software sind: Gibt es auch andere "RAID-Programme" als das Festplatten-Dienstprogramm? Oder anders gefragt, wenn der Fall eintrift, dass ich ein RAID-1 wiederherstellen muss, muss dies zwingend über das Festplatten-Dienstprogramm laufen oder gibt es da Alternativen?


als Antwort auf: [#254762]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

loethelm
Beiträge gesamt: 6028

5. Okt 2006, 12:06
Beitrag # 12 von 13
Beitrag ID: #254776
Bewertung:
(3435 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf: Gibt es da ein speziellen Grund, warum Du über ein RAID-0 kein Level-1 legen würdest?


weil du dann bei zwei externen Platten schon 4 mögliche Hardware-Ausfälle haben kannst.
Zusätzlich können 3 RAID-Controller mucken machen. Macht in der Summe 7 potenzielle Ausfallkomponenten.
Eine Daten-Sicherung macht man so Ausfallsicher wie möglich.

Aber wenn du unbedingt willst und partout keine Backup-Software nehmen willst, die dir die Datenspiegelung ohne RAID macht, dann viel Glück.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#254773]

In Serie verkabeltes Level-1-Raid

Kobold
Beiträge gesamt: 508

5. Okt 2006, 14:03
Beitrag # 13 von 13
Beitrag ID: #254813
Bewertung:
(3426 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ loethelm ] weil du dann bei zwei externen Platten schon 4 mögliche Hardware-Ausfälle haben kannst. Zusätzlich können 3 RAID-Controller mucken machen. Macht in der Summe 7 potenzielle Ausfallkomponenten.
Eine Daten-Sicherung macht man so Ausfallsicher wie möglich.


Das hatt in der Tat etwas, auch wenn man bedenken muss dass dies doch eher unwarscheinlich ist.

Bedenkt man, dass bei einem Level 5-RAID (was ich jetzt mal als meist eingesetzte RAID-Technologie bezeichne) bereits totalen Datenverlust besteht, wenn 2 Platten zugleich aussteigen. Inklusive Controller macht das mindestens 4 potenzielle Ausfallkomponenten (wobei meistens mehr als 3 Platten verwendet werden)!
Aber dann hat man ja in der Regel noch ein Backup zur Seite, was in der Regel ein Bandlaufwerk sein sollte. Zählt man Band und Laufwerk als je eine Ausfallkomponente, so sind wir auch bereits bei mindestens 6 Ausfallkomponenten.

Also so unsicher währe mein Level-1-RAID nun auch wieder nicht.

Der Grund, warum ich ein RAID einer Backup-Strategie vorziehe ist der, dass ich mich beim RAID um die Datensicherheit keine Gedanken machen muss. Bei einer Backup-Variante muss das Backup ausgeführt werden (entweder automatisch oder manuell, wobei bei beiden Varianten entweder der Anwender dran denken muss oder der Mac zur gegebenen Uhrzeit laufen muss). Desweiteren werden bei Backup-Lösungen des öfteren proprietäre Datenformate verwendet (Retrospekt) welche auch beschädigt werden können und dann ist das Backup auch im Eimer.

Das einzige, was mir wirklich Bedenken macht, ist der nicht "so komfortable" Ableich der Platten ... Also falls jemand eine Alternative kennt, bitte posten.

Danke für deine Gedult, loethelm, und allen anderen natürlich auch!


als Antwort auf: [#254776]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
05.03.2021 - 30.04.2021

Digicomp Academy AG, Zürich oder virtuell
Freitag, 05. März 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 30. Apr. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Im berufsbegleitenden Web Publisher Lehrgang vertiefen Sie Ihr Wissen rund um das Thema Screendesign und die Umsetzung von Websites. Wir befähigen Sie dazu selbständig und professionell Ihren Webauftritt zu planen und in die Realität umzusetzen.

Preis: CHF 3'250.–
Dauer: 8.5 Tage - Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt.

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PWEB