[GastForen Diverses Was sonst nirgends rein passt... Incopy & Workflow

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Incopy & Workflow

zeitungsanzeige
Beiträge gesamt: 27

9. Jan 2008, 11:33
Beitrag # 1 von 13
Bewertung:
(4811 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem:
Bei der Erstellung eines Newsletters sollen in den Workflow mehrere Leute eingebunden werden. Diese sind nicht alle vor Ort. Dabei ist die Einhaltung des CI essentiell und die Redakteure und Autoren sollen am besten ihre Texte im Dokument selbst bearbeiten.
Eine Abstimmung mit dem Kunden über das gleiche Tool wäre wünschenswert.

Ich habe alle möglichen Tools gefunden, die das alles können – aber eine Investitionsgröße haben, die für uns indiskutabel ist.
Kennt sich irgendwer mit Incopy aus und kann mir erklären, ob Incopy das leistet und wo die Schwächen liegen?

Oder kann mir jemand als Alternative Jemanden empfehlen, der uns beim Aufsetzen des Workflows in FFM (D) berät?

Einen schönen Gruß und Danke im Voraus

Saskia
X

Incopy & Workflow

Christoph Steffens
Beiträge gesamt: 4753

9. Jan 2008, 12:01
Beitrag # 2 von 13
Beitrag ID: #330022
Bewertung:
(4799 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ zeitungsanzeige ] ich habe folgendes Problem:
Bei der Erstellung eines Newsletters sollen in den Workflow mehrere Leute eingebunden werden. Diese sind nicht alle vor Ort. Dabei ist die Einhaltung des CI essentiell und die Redakteure und Autoren sollen am besten ihre Texte im Dokument selbst bearbeiten.
Eine Abstimmung mit dem Kunden über das gleiche Tool wäre wünschenswert.
...
Kennt sich irgendwer mit Incopy aus und kann mir erklären, ob Incopy das leistet und wo die Schwächen liegen?

Ich glaube InCopy wäre geeignet. Mit CS3 kann man die Pakete, die der InCopy Anwender benötigt, seht praktisch per Email verschicken...
Nachteil in meinen Augen ist, dass man dieses "spezielle" Programm lernen muss. Wenn man einen längerfritigen Workflow plant, mit immer den selben Leuten, kann das funktionieren. Wenn das jedes mal ein anderer Kunde ist, wird das nicht gehen.

Grüßle
Christoph Steffens

http://www.eventbrite.de/o/idug-stuttgart-8157231696


als Antwort auf: [#330003]

Incopy & Workflow

zeitungsanzeige
Beiträge gesamt: 27

9. Jan 2008, 13:14
Beitrag # 3 von 13
Beitrag ID: #330043
Bewertung:
(4779 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Aber das würde bedeuten, dass der Kunde InCopy ebenfalls installieren muss, oder?

Wir hatten schon überlegt die Kunden in PDFs korrigieren zu lassen und diese dann selbst in InCopy einzuarbeiten. Das ist zwar eine weitere Fehlerquelle, aber die Alternative, dass der Kunde eine InCopy-Lizenz kauft, gibt es nicht.

Ansonsten bleibt das Team aber immer gleich und könnte auch geschult werden. Können Sie mir vielleicht Jemand empfehlen, der das im Rhein-Main-Gebiet kurzfristig machen kann?

Freundliche Grüße

Saskia


als Antwort auf: [#330022]

Incopy & Workflow

Sacha Heck
Beiträge gesamt: 3272

10. Jan 2008, 10:14
Beitrag # 4 von 13
Beitrag ID: #330215
Bewertung:
(4724 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Aus aktuellem Anlass interessiert mich die Frage gerade auch da
wir in einem ähnlichen Fall sind wie Saskia. Die Frage ist jetzt,
was ist möglich, welche Vor-/Nachteile gibt es bei den angebotetenen
Lösungen wie InCopy, K4 Publishing oder Smart Connection Enterprise
u.s.w. Bei InCopy muß dieses ja beim Kunden installiert sein und geschult
werden. Geschieht das bei den anderen Lösungen webbasiert oder
wie ist es da gelöst? Hab aber gerade meine Recherchen dazu angefangen
und werden mir die verschiedenen Lösungen auf deren Internetseiten
mal genauer unter die Lupe nehmen.

Gruß,
Sacha



mediengestalter.lu



als Antwort auf: [#330043]
(Dieser Beitrag wurde von siuloong am 10. Jan 2008, 10:26 geändert)

Incopy & Workflow

typomaniac
Beiträge gesamt: 250

10. Jan 2008, 10:46
Beitrag # 5 von 13
Beitrag ID: #330225
Bewertung:
(4709 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Sache mit dem Newslettering ist ja, dass kundenseitig ...
a) nur sporadisch
b) von wechselnden Autoren/-innen
c) von wechselnden Arbeitsstationen
d) unter Einhaltung des Dienstweges
Texte erfasst werden. Aus diesen Überlegungen habe ich vor drei Jahren für die Kundenzeitung der Schweizerischen Post zusammen mit einem Webprogrammierer ein rein webbasiertes Tool konzipiert, welches nun wirklich absolut einfach zu handhaben ist, automatisierte Weiterleitungen und Benachrichtigungen beinhaltet und darin gipfelt, dass der/die Layouter/-in die finale abgesegnete Version als XML-Datei erhält. Diese kann nach DTD-Erstellung problemlos in InDesign eingepflegt werden.
Nebst den Überlegungen zu Dienstwegen, Workflow und vor allem Zentralisierung der Textdaten spielten vor allem Kosten und Schulung eine Rolle. Diese beiden Punkte sind bei einer webbasierten Lösung nun marginal. Zudem fallen keine Lizenzkosten und Bindung an Arbeitsstationen an.
Vielleicht wäre diese Lösung ja was; meldet Euch einfach ...
typomaniac Martin Scheidegger


als Antwort auf: [#330215]
(Dieser Beitrag wurde von typomaniac am 10. Jan 2008, 10:48 geändert)

Incopy & Workflow

Christoph Steffens
Beiträge gesamt: 4753

10. Jan 2008, 10:46
Beitrag # 6 von 13
Beitrag ID: #330226
Bewertung:
(4708 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ siuloong ] Bei InCopy muß dieses ja beim Kunden installiert sein und geschult
werden. Geschieht das bei den anderen Lösungen webbasiert oder
wie ist es da gelöst?

Es ist extrem schwer diese Fragen in dieser Form zu beantworten. Man muss sich die Systeme (und es gibt ja viel viel mehr als die genannten) wirklich sehen. Die kosten teilweise zum einen viel Geld und, was noch problematischer ist, verlangen komplett andere Arbeitsweisen. Das sind dann große Einschnitte in die bestehenden Abläufe und das muss mit allen Beteiligten entsprechende besprochen werden.

Konkret:
Ich sehe zwischen den genannten Alternativen "InCopy" und "andere Lösungen" den prinzipiellen Unterschied, dass bei alleiniger Nutzung von InCopy der Workflow von Hand passiert. Das heißt die Daten müssen selbst verschickt/bewegt werden. Wenn ein Redaktionssystem genutzt wird, dann übernimmt dieses die Verteilung.

Außerdem widerspricht sich die Nutzung eines Redaktionssystems und InCopy nicht; meist wird InCopy auch mit RS genutzt.

Die meisten RS haben auch einen Webeditor. Ob der den Anforderungen jeweils genügt, muss im Einzelfall geprüft werden. Die Systeme liefern sich ein Wettrennen; heute kann das mehr und morgen das andere...

Grüßle
Christoph Steffens

http://www.eventbrite.de/o/idug-stuttgart-8157231696


als Antwort auf: [#330215]

Incopy & Workflow

Sacha Heck
Beiträge gesamt: 3272

10. Jan 2008, 10:54
Beitrag # 7 von 13
Beitrag ID: #330231
Bewertung:
(4704 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Christoph,

Danke für die Infos. Hätte vielleicht doch mal auf der ID-Konferenz
bei dir zu einer der Partnersessions rein gucken sollen ... ;-)

Gruß,
Sacha



mediengestalter.lu



als Antwort auf: [#330226]

Incopy & Workflow

Christoph Steffens
Beiträge gesamt: 4753

10. Jan 2008, 11:18
Beitrag # 8 von 13
Beitrag ID: #330241
Bewertung:
(4689 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ siuloong ] Danke für die Infos. Hätte vielleicht doch mal auf der ID-Konferenz
bei dir zu einer der Partnersessions rein gucken sollen ... ;-)

Ja, so hättest Du zumindest die beiden Platzhirsche mal gesehen. Wenn Euere Entscheidung Zeit hat, dann versuch es im September nochmal. ;-)

Grüßle
Christoph Steffens

http://www.eventbrite.de/o/idug-stuttgart-8157231696


als Antwort auf: [#330231]

Incopy & Workflow

zeitungsanzeige
Beiträge gesamt: 27

10. Jan 2008, 15:52
Beitrag # 9 von 13
Beitrag ID: #330327
Bewertung:
(4645 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das Problem ist, dass sich diese Redaktionssysteme in Preisbereichen von 15 bis 50Tsd € bewegen. Da muss man schon ne ganze Weile arbeiten, bis sich das amortisiert hat. – Zumindest, wenn man "nur" einen 10-seitigen, monatlichen Newsletter publiziert.

Gruß
Saskia


als Antwort auf: [#330215]

Incopy & Workflow

Heike Burch
Beiträge gesamt: 1227

20. Feb 2008, 17:59
Beitrag # 10 von 13
Beitrag ID: #338060
Bewertung:
(4489 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi!

InCopy scheint dafür ganz okay zu sein, denn der Kunde kann direkt in InCopy schreiben.
Eine IC-Einlernphase ist sehr kurz, da es nur sehr wenige Werkzeuge gibt und das sehr schnell gehen kann.

Redaktionssysteme sind insofern bessser, weil sie webeditierbar sind und keine Linzenzen braucht.
BITTE: schaut Euch die WEB-Editor-Funktionen an und lasst sie Euch im Angebot explizit unterschreiben! (Näheres gern per pm)

Für Frage zum Thema Schulung kannst Du mich ruhig anmailen...
Viele Grüße,
Heike
_____________________________________________________________________

moliri = in Bewegung bringen!
_____________________________________________________________________



als Antwort auf: [#330327]

Incopy & Workflow

Heike Burch
Beiträge gesamt: 1227

20. Feb 2008, 18:08
Beitrag # 11 von 13
Beitrag ID: #338062
Bewertung:
(4486 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ siuloong ] Hallo Christoph,

Danke für die Infos. Hätte vielleicht doch mal auf der ID-Konferenz
bei dir zu einer der Partnersessions rein gucken sollen ... ;-)

Gruß,
Sacha


Sacha, da frage ich mich echt, woo Du warst auf der Konferenz!!!
tse!
Viele Grüße,
Heike
_____________________________________________________________________

moliri = in Bewegung bringen!
_____________________________________________________________________



als Antwort auf: [#330231]

Incopy & Workflow

Sacha Heck
Beiträge gesamt: 3272

20. Feb 2008, 18:27
Beitrag # 12 von 13
Beitrag ID: #338070
Bewertung:
(4478 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Heike,

Zitat Sacha, da frage ich mich echt, woo Du warst auf der Konferenz!!!

Hmmmm, frage ich mich auch ;-) Wir hatten jetzt letztens in der Firma eine
Demo von Softcare's K4-System. War ne super Präsentation und
eigentlich wäre es genau das was wir für manche Aufträge bräuchten
nur ist das ganze m.E. etwas zu oversized für die Größenordnung
der in Frage kommenden Aufträge ...

Das mit dem Webeditor finde ich hier (in K4) z.B. super gelöst. Man hat per
Browser Zugriff auf die Dokumente im Redaktionssystem und hat eine
ähnliche Oberfläche wie in InCopy mit fast den gleichen Funktionen,
außer der Notizenfunktion. Ein Preview der Seite wird dabei ständig
neu berechnet und als JPEG angezeigt. Zoomt man in die Seite rein,
wird ein neues JPEG zur Voransicht errechnet. Damit hat man alle
Möglichkeiten offen da man auch, sofern der Layouter es freigegeben
hat, jederzeit das aktuelle Dokument aufrufen kann und so informiert
ist über den Fortschritt der Publikation. Auch die ganze
Datenbankanbindung finde ich gut gelöst. Das System scheint mir
schon sehr komplett. Soweit mein Eindruck jetzt mal von K4.

Gruß,
Sacha



mediengestalter.lu



als Antwort auf: [#338062]

Incopy & Workflow

Heike Burch
Beiträge gesamt: 1227

20. Feb 2008, 18:37
Beitrag # 13 von 13
Beitrag ID: #338071
Bewertung:
(4473 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Unabhängig von K4 gibt es ja auch den kleinen Bruder K2!!!

Da kann man ja mal nachschauen...

LAss Dir mal WoodWing zeigen...
Viele Grüße,
Heike
_____________________________________________________________________

moliri = in Bewegung bringen!
_____________________________________________________________________



als Antwort auf: [#338070]
X

Aktuell

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/