[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

Morenga 65
Beiträge gesamt: 83

29. Jul 2013, 17:57
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(2426 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

weiß jemand zufällig, woran es liegen kann, dass Indesign Worte mit manueller Spationierung/Unterschneidung (wg. Sonderzeichen) nicht mehr als ganze Worte erkennt (d.h. Probleme bei der Silbentrennung)? Gibt es da eine Voreinstellung?

Über Hilfe wäre ich dankbar

Morenga
X

Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

JohanneS.
Beiträge gesamt: 923

30. Jul 2013, 16:06
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #515667
Bewertung:
(2337 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin Morenga,

abgesehen davon, dass Indesign ja eh Probleme mit der Silbentrennung hat: es liegt an den Sonderzeichen, die ja eben keine normalen Zeichen sind und damit das Wort »entstellen«, nicht mehr als Wort erkennbar machen für die Software.

Stimmt’s, dass es um manuell unterschnittene Akzente geht? Dann würde ein passend ausgestatteter Schriftschnitt helfen.

Grüße
Johannes


als Antwort auf: [#515623]

Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

Morenga 65
Beiträge gesamt: 83

30. Jul 2013, 16:14
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #515668
Bewertung:
(2332 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Johannes,

danke für die Antwort. Mit dem Schriftschnitt ist es so, das wir schon eine Open Type Schrift mit sehr vielen Sonderzeichen verwenden, aber es ist ein sehr spezifischer Text mit auch z.B. altgriechischen und diakritischen Sonderzeichen. Da wir trotzdem eine einheitliche Schrift verwenden wollen (sollen) müssen eben doch einige Zeichen gebastelt, d.h. "unterschnitten" bzw. spationiert werden.

Ich habe das in QXP früher öfter machen müssen und damit nie Probleme gehabt. Ich dachte immer, eine Unterschneidung/Spationierung hält im Gegensatz zum Leerzeichen eben das Wort zusammen.

Viele Grüße

Katja


als Antwort auf: [#515667]

Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

JohanneS.
Beiträge gesamt: 923

30. Jul 2013, 16:32
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #515670
Bewertung:
(2321 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin Katja,

Antwort auf [ Morenga 65 ] Ich habe das in QXP früher öfter machen müssen und damit nie Probleme gehabt. Ich dachte immer, eine Unterschneidung/Spationierung hält im Gegensatz zum Leerzeichen eben das Wort zusammen.


jein: die Unterschneidung hält das Wort zusammen, aber die Akzente nehmen es auseinander (auch im guten alten XPress).

Ich mache das inzwischen so: wenn ein akzentuierter Buchstabe öfters vorkommt, ergänze ich die Schrift in FontLab.

Grüße
Johannes


als Antwort auf: [#515668]

Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

Morenga 65
Beiträge gesamt: 83

30. Jul 2013, 16:46
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #515671
Bewertung:
(2313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Johannes,

schon mal ein guter Tipp, vielen Dank. Schau ich mir an.

Herzlich

Morenga


als Antwort auf: [#515670]

Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

Marco Morgenthaler
Beiträge gesamt: 2474

30. Jul 2013, 17:14
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #515673
Bewertung:
(2271 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo

In diesem Zusammenhang vielleicht auch interessant (wer FontLab nicht hat):
http://www.typografie.info/...n-indesign-erstellen

Mit IndyFont wird Indesign zu einem Schriftenprogramm, mit dem sich einzelne Zeichen, aber auch ganze Fonts herstellen lassen.

Gruss, Marco

iMac 3.06 GHz | 8 GB RAM | OS X 10.6.8 | Indesign 7.0.4 (CS5 Design Premium) | CS6 Design Standard | www.manuseum.ch


als Antwort auf: [#515671]

Indesgn CS 5.5 Worte mit manueller Spationierung (Kerning) werden nicht mehr als zusammenhängende Worte erkannt

JohanneS.
Beiträge gesamt: 923

31. Jul 2013, 09:21
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #515690
Bewertung:
(2154 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin Marco,

und das geht gut mit IndyFont? Ich bin beeindruckt.

Außer FontLab gibt es selbstverständlich auch noch andere Schriftgestaltungsprogramme, zum Beispiel Glyphs, siehe: http://www.Glyphsapp.com. Für Akzent-Erweiterungen wäre es vielleicht besser.

Grüße
Johannes


als Antwort auf: [#515673]
X

Aktuell

Aktuell
PDF_korrekturen_300

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
25.10.2018

Hamburg
Donnerstag, 25. Okt. 2018, 10.39 Uhr

Seminar

Viele Funktionen, für die früher Illustrator benötigt wurde, finden sich heute auch in InDesign. Angefangen bei den Pfadwerkzeugen, mit denen sich Linien und Bezier-Pfade zeichnen lassen, über die regulären Zeichenwerkzeuge für Rahmen und Linien bis hin zum Pathfinder, der Vektorobjekte zerschneiden, verbinden und kombinieren kann: InDesign bietet eine Vielzahl von Vektorgrafik-Werkzeugen, mit denen sich auch komplexe Vektorgrafiken erstellen lassen.

München, Donnerstag, 25.10.2018, Seminargebühr 415,31 (inkl. 19% MwSt), 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Ja

Organisator: Cleverprinting

Vektorgrafik mit Adobe InDesign und Illustrator
Veranstaltungen
25.10.2018

Schule für Gestaltung Zürich
Donnerstag, 25. Okt. 2018, 17.00 - 19.30 Uhr

Seminar

Folgenden Fragen gehe ich – gemeinsam mit Ihnen – während des Seminars auf den Grund: – Sind heutige Farbsysteme auf crossmediale Ausgaben ausgerichtet? – Wie definiert man Farben für den Einsatz in Office- und Direktmarketing-Softwaren? – Welche Farb-Definitionen muss ein heutiges, crossmediales Corporate-Design beinhalten? – Braucht es dazu neue Systeme und Workflows? – Existieren Hilfsmittel für den crossmedialen Datenaustausch (freieFarbe)? – Ist CMYK in heutigen digitalen Produktionen noch sinnvoll und von Vorteil? – Was ist qualitativ besser – verfahrensangepasst oder ausgabeneutral?

Donnerstag, 25. Oktober 2018, von 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr
mit anschliessendem Apéro

viscom-Mitglied: Kostenlos
Nichtmitglied: CHF 250.00, zuzüglich MwSt.

Ja

Organisator: viscom

http://www.viscom.ch/?name=agenda&veranstaltungid=854&datum=25.10.2018&suche=1