[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Indesign nach der MacOS high Sierra

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Indesign nach der MacOS high Sierra

krissymacn
Beiträge gesamt: 3

12. Okt 2017, 16:53
Beitrag # 1 von 17
Bewertung:
(12629 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich habe ein Problem.
vorher habe ich adobe program von cs3, es lief problemlos. Durch macOS High Sierra habe ich installiert und nur InDesign funktioniert nicht mehr, es öffnet sich ja aber ich kann nichts sehen, obwohl ich mit andere Program zb Photoshop oder Illustrator gut arbeiten kann. Nur bei Indesign klappt nicht (s. Foto) ich habe schon adobe desillstalliet und dann neu installiert, das Problem bleibt gleich. ich komme nicht dran....

ich hoffe, ihr könnt mir sehr helfen!!!

lg krissy

(Dieser Beitrag wurde von krissymacn am 12. Okt 2017, 16:57 geändert)
Hier Klicken X

Indesign nach der MacOS high Sierra

funkturmmitte
Beiträge gesamt: 100

12. Okt 2017, 17:14
Beitrag # 2 von 17
Beitrag ID: #559889
Bewertung:
(12613 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das könnte (!) an der Java Version liegen, die mit OSX installiert wird.
Ob dir eine alte Java-Version (Java SE 6) helfen kann musst Du ausprobieren. Doch VORSICHT diese Java Version ist stark veraltet und dementsprechend wird deine Rechner dadurch unsicher und verwundbar.
Wenn möglich würde ich das auf einer virtuellen Maschine testen.

Gruß
Oliver


als Antwort auf: [#559887]

Indesign nach der MacOS high Sierra

krissymacn
Beiträge gesamt: 3

12. Okt 2017, 17:30
Beitrag # 3 von 17
Beitrag ID: #559890
Bewertung:
(12603 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo oliver,

vielen dank für deine Antwort.

wie kann ich auf einer virtuellen Maschine testen?

lg krissy


als Antwort auf: [#559889]

Indesign nach der MacOS high Sierra

funkturmmitte
Beiträge gesamt: 100

12. Okt 2017, 17:47
Beitrag # 4 von 17
Beitrag ID: #559892
Bewertung:
(12598 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Krissy!
Du müsstest dich mit virtuellen Maschinen vertraut machen.
Eine kostenlose Möglichkeit wäre z.B. VirtualBox von Oracle.
Nach der Installation dieser Software müsstest Du eine virtuelle Maschine anlegen und auf dieser dann ein Betriebssystem deiner Wahl instalklieren.
Anschließend noch alle Updates, InDesign + Updates und die bereits erwähnte Jave Version.
Das ganze dürfte (mit etwas Erfahrung) in etwa drei Stunden zu schaffen sein.

Gruß
Oliver


als Antwort auf: [#559890]

Indesign nach der MacOS high Sierra

Be.eM
Beiträge gesamt: 2989

12. Okt 2017, 17:50
Beitrag # 5 von 17
Beitrag ID: #559893
Bewertung:
(12598 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Wenn möglich würde ich das auf einer virtuellen Maschine testen.


Hallo Oliver,

vergiss es, das funktioniert nicht mal ansatzweise brauchbar. Ich hatte das getestet, mit 10.8 in einer Parallels-VM, damals um Affinity auf einem 10.6.8-Host zu testen. Das System konnte installiert werden, aber die Bildschirmdarstellung war teilweise total fehlerhaft und "wackelig". Ich habe die VM mittlerweilen wieder gelöscht, weil Mac OS in einer solchen einfach nicht sinnvoll läuft. Mac OS ist nicht hinsichtlich einer möglichen Virtualisierung konzipiert, soweit ich weiß.

High Sierra macht gerade schrittweise Schluss mit allem, was 32-bittig ist. Zwar werden solche Programme offiziell *derzeit* noch unterstützt, soll aber mittelfristig nicht mehr stattfinden. Es ist völlig absurd, alte Programme wie die Adobe CS3 behalten zu wollen, aber gleichzeitig den Rechner auf die alleraktuellste OS-Version zu heben. Entweder alte Programme in altem OS behalten, oder neuestes OS + Adobe Abo. Das ist die Wahl, die einem bleibt.

Grüße,
Bernd
---------------
cavete fenestras et nubes!


als Antwort auf: [#559889]

Indesign nach der MacOS high Sierra

klasinger
Beiträge gesamt: 1590

12. Okt 2017, 18:44
Beitrag # 6 von 17
Beitrag ID: #559897
Bewertung:
(12588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich würde mal wetten, dass man CS3 nicht voll funktionsfähig unter 10.13 aka High Sierra zum laufen bringen kann – egal ob mit altem Java, oder nicht. Selbst CS6 hat schon Probleme mit 10.11 aka El Captain. Es läuft zwar, aber bestimmte Dinge gehen einfach nicht.
Und ich wage zu bezweifeln, das es jemals ein Update geben wird, die Software ist einfach 10! Jahre alt. Es wird wohl nie ein Entwickler in der Lage sein in die Zukunft zu blicken und massentauglich Software für die Ewigkeit zu schreiben. Den IE6 haben wir ja auch alle aussortiert.
Also entweder einen Rechner aus dem Altenheim holen und sich mit 1GB Ram und HDD begnügen oder irgendwann dochmal ein Update wagen…

Mit freundlichen Grüssen
Klaas Posselt
--

Klaas Posselt
digital Prepress & ePaper Consulting
http://www.einmanncombo.de


als Antwort auf: [#559887]

Indesign nach der MacOS high Sierra

Be.eM
Beiträge gesamt: 2989

12. Okt 2017, 19:31
Beitrag # 7 von 17
Beitrag ID: #559899
Bewertung:
(12559 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Also entweder einen Rechner aus dem Altenheim holen und sich mit 1GB Ram und HDD begnügen oder irgendwann dochmal ein Update wagen…


Ganz so dramatisch ist es nicht ;-)

CS3 läuft prima z.B. auf 2012er MacPros mit Mac OS 10.6.8, 16 GB RAM und dicken Festplatten. Oder auf einem gleich alten MacBook Pro mit 8 GB RAM. Noch kein wirkliches Drama.

Grüße,
Bernd
---------------
cavete fenestras et nubes!


als Antwort auf: [#559897]

Indesign nach der MacOS high Sierra

klasinger
Beiträge gesamt: 1590

13. Okt 2017, 11:51
Beitrag # 8 von 17
Beitrag ID: #559917
Bewertung:
(12433 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Es war auch absichtlich etwas plakativ.
Man muss auch sagen: 16GB Ram bringen deinem InDesign CS3 rein gar nichts, es ist 32 Bit.
Wie flink man arbeiten will ist sicher auch ein Frage des Anspruches. Wer alle 3 Jahre mal einen Flyer baut, dem wird die Geschwindigkeit egal sein. Wer damit Geld verdient muss einfach nur betriebswirtschaftlich rechnen…

Mit freundlichen Grüssen
Klaas Posselt
--

Klaas Posselt
digital Prepress & ePaper Consulting
http://www.einmanncombo.de


als Antwort auf: [#559899]

Indesign nach der MacOS high Sierra

Be.eM
Beiträge gesamt: 2989

13. Okt 2017, 12:10
Beitrag # 9 von 17
Beitrag ID: #559921
Bewertung:
(12429 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Wer alle 3 Jahre mal einen Flyer baut, dem wird die Geschwindigkeit egal sein. Wer damit Geld verdient muss einfach nur betriebswirtschaftlich rechnen…


Illustrator 7 unter Mac OS 9 war *sauschnell* ;-)

Grüße,
Bernd, auch Geldverdiener.
---------------
cavete fenestras et nubes!


als Antwort auf: [#559917]

Indesign nach der MacOS high Sierra

Wildner2010
Beiträge gesamt: 1

15. Okt 2017, 00:05
Beitrag # 10 von 17
Beitrag ID: #559942
Bewertung:
(12236 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo krissymacn,

ich habe exakt das selbe Problem.
Alles aus der CS3 Master Kollektion läuft unter High Sierra, außer Indesign.

Hast du schon eine Lösung gefunden?


als Antwort auf: [#559887]

Indesign nach der MacOS high Sierra

krissymacn
Beiträge gesamt: 3

15. Okt 2017, 08:41
Beitrag # 11 von 17
Beitrag ID: #559943
Bewertung:
(12196 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
nein, leider nicht. ich denke ich muss wohl alte betriebssystem zurückholen. 😏


als Antwort auf: [#559942]

Indesign nach der MacOS high Sierra

w.ambros
Beiträge gesamt: 379

15. Okt 2017, 11:53
Beitrag # 12 von 17
Beitrag ID: #559944
Bewertung:
(12170 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Leute

also bei mir laufen die Progamme mit CS5 "unter Vorbehalt" auf meinem Macbook. Hier habe ich das neueste Betriebssystem aufgespielt. Aber noch keine umfangreichen Tests gemacht.

Aber: hier und auch auf meinem Arbeitsrechner imac (ElCapitan) stürzen Indesign, Illustrator und Photoshop (PS nicht bei ElCapitan) beim Beenden des Programmes ab. D.h. man kann z.B. keine Voreinstellungen für nachfolgende Aufträge einstellen.
Wie es da mit CS3 aussieht, kann ich leider nicht sagen.

Monika Gauße hat gemeint, ich soll froh sein, wenn das das einzige Manko ist. Ist wahrscheinlich von Rechner zu Rechner unterschiedlich.

Also ich kann damit leben (arbeite mit QXP 2017), dass Illustrator und Indesign sich beim Beenden verabschieden. Dafür muss ich aber auch kein Abo kaufen.

PS: verdiene auch mein Geld als Schriftsetzer (Mediengestalter) und bin so wies läuft sehr zufrieden.

Schönen sonnigen Sonntag wünscht
Ernst

PSS. muss jetzt zum Grill - brate eine Kirchweihente :-)


als Antwort auf: [#559943]
(Dieser Beitrag wurde von w.ambros am 15. Okt 2017, 11:58 geändert)

Indesign nach der MacOS high Sierra

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 17814

16. Okt 2017, 11:29
Beitrag # 13 von 17
Beitrag ID: #559951
Bewertung:
(11972 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Ernst,

das Übliche, also Zurücksetzten der Voreinstellungen und einen 2. User hast du schon durchprobiert?

Ich vermute, dass ein Großteil der Probleme unter Highsierra an dem noch nicht vollumfänglich implementierten Dateisystem APFS liegt, so werden auch dort die gleichen Fehler von Adobe wieder vermehrt für Probleme sorgen, die uns Adobe durch nicht saubere casesensitive Dateiverweise eingebrockt hat.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#559944]

Indesign nach der MacOS high Sierra

w.ambros
Beiträge gesamt: 379

16. Okt 2017, 12:24
Beitrag # 14 von 17
Beitrag ID: #559955
Bewertung:
(11952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo Thomas

danke für den Tipp. Hab ich noch nicht gemacht, und werds gleich mal testen.

Freundliche Grüße derweil
Ernst


als Antwort auf: [#559951]

Indesign nach der MacOS high Sierra

Schubertus
Beiträge gesamt: 1

2. Nov 2017, 14:58
Beitrag # 15 von 17
Beitrag ID: #560313
Bewertung:
(10259 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,
ich habe das gleiche Problem - Indesign CS3 -> High Sierra.

Hat ein Ratschlag schon zur Lösung geholfen?

Grüße


als Antwort auf: [#559955]
X

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/