hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
jeanK
Beiträge: 4
3. Mai 2004, 12:46
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(759 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Indizierung von Duplex-Bildern beim PDF-Export aus InDesign 3.0.1


Ich habe ein InDesign-3.0.1-Dokument (Schwarz + 1 Pantone-Sonderfarbe, nur EPS-Duplex-Bilder) als PDF (Farben unverändert) exportiert, um dieses als Druckvorlage an eine Druckerei zu senden. Von der Druckerei kam der Hinweis, dass sich die PDF-Vorlage nicht belichten lasse, da sämtliche Bilder indiziert sind. Über die Prefligt-Funktion im Acrobat konnte ich nachvollziehen, dass im PDF tatsächlich alle Duplexbilder mit indiziertem Farbraum eingebettet sind.

In anderen Foren bin ich auf ähnliche Problembeschreibungen - allerdings mit QuarkXPress - gestoßen. Möglich ist demnach, dass die Bilder beim PDF-Export mit weniger als 255 verschiedenen CMYK-Farben erkannt werden und deshalb - um Platz zu sparen - mit indizierten Farben gespeichert werden.

Mein Problem ließ sich bisher jedoch weder über die komplette Ausschaltung der Bildkomprimierung im InDesign-PDF-Export, noch über den Umweg InDesign > EPS > Distiller > PDF lösen.

Nun bin ich ratlos. Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
3. Mai 2004, 13:03
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #83322
Bewertung:
(759 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Indizierung von Duplex-Bildern beim PDF-Export aus InDesign 3.0.1


Hallo JeanK,

das ist eine ziemlich fadenscheinige Ausrede Ihres Dienstsleisters.
Denn erstens speichert bereits Adobe Photoshop seine Duplex-Bilder in einem indizierten DeviceN Farbraum und außerdem haben Sie als Normalanwender gar keinen Einfluß darauf wie ein Acrobat Distiller daraus ein PDF erzeugt, da es dafür in dessen Benutzeroberfläche keine Einstelloptionen gibt. Gleiches gilt für den PDF-Export aus Adobe InDesign.
Das würde also bedeuten, dass Ihr Dienstleister praktisch noch nie ein Duplex-Bild hätte verarbeiten können???

Es existiert eine nicht dokumentierte Möglichkeit dem Distiller das selbständige Indizieren von Bildfarbräumen auszutreiben (was er nur zu Ihrem Wohle tut um verlustfrei die entstehende PDF-Dateigröße zu reduzieren). Wenn man mit einem Texteditor eine Settingsdatei öffnet, findet man darin einen Eintrag namens

/ConvertImagesToIndexed true

Wenn dieser auf

/ConvertImagesToIndexed false

abgeändert und die Settingsdatei gespeichert wird, erfolgt zukünftig keine SELBSTÄNDIGE Indizierung mehr. Da aber wie bereits gesagt der PostScript-Code eines Duplex EPS-Bildes bereits einen indizierten Farbraum aufweist wird dieser einfach 1:1 übernommen.

Wie aber bereits in diversen anderen Threads gesagt, sollte die Indizierung für einen Dienstleister der technologisch auf der Höhe der Zeit ist und sich im PDF-umfeld gut auskennt, keinerlei Problem darstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#83310] Top
 
jeanK
Beiträge: 4
5. Mai 2004, 09:23
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #83722
Bewertung:
(759 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Indizierung von Duplex-Bildern beim PDF-Export aus InDesign 3.0.1


Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Meine Weiterleitung Ihrer detaillierten Argumentation an die Druckerei hat – neben einiger schmollender Verärgerung über den Tonfall ;-) – bewirkt, dass meine Daten nun doch belichtet werden konnten. Danke.
als Antwort auf: [#83310] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
5. Mai 2004, 09:48
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #83730
Bewertung:
(759 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Indizierung von Duplex-Bildern beim PDF-Export aus InDesign 3.0.1


Hallo JeanK,

tja so ist das eben, wenn man überführt worden ist, dem Kunden Unsinn erzählt zu haben ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#83310] Top
 
X