[GastForen PrePress allgemein Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

turtle
Beiträge gesamt: 180

1. Dez 2007, 12:35
Beitrag # 1 von 16
Bewertung:
(7219 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

mich beschleicht der leise Verdacht, dass mich mein Drucker "gerollt" hat.
Hatte 3/0farbige Visitenkarten im Offsetdruck in Auftrag gegeben.
Schon mit bloßem Auge sieht das Druckbild irgendwie gekrieselt aus.
Mit dem Fadenzähler wird erkennbar, dass es zwar 3/0farbig ist, jetzt kommts aber:
Die Farben setzen sich aus dunkleren und helleren tröpfchenförmigen Strukturen zusammen, wobei die Konturen fast weiß erscheinen.

Kann Offsetdruck so aussehen?

Gruß

Jürgen
X

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

kurtnau
Beiträge gesamt: 2170

1. Dez 2007, 12:56
Beitrag # 2 von 16
Beitrag ID: #325235
Bewertung:
(7208 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo jürgen,

du forderst ja ein unheimliches vorstellungsvermögen von uns ;-)

ohne zu wissen, ob die farben z.b. als 100% fläche, auf natur- oder gestrichenem papier gedruckt worden ist, kann man nur raten.

und damit wäre eine aussage nur sehr eingeschränkt brauchbar.

ein eingescannter ausschnitt würde sicher hilfreich sein.

gruß kurt


als Antwort auf: [#325229]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

turtle
Beiträge gesamt: 180

1. Dez 2007, 13:31
Beitrag # 3 von 16
Beitrag ID: #325238
Bewertung:
(7190 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Kurt,

habe mal nen scan hochgeladen, habe in der Eile gar nicht gemerkt, dass das hier geht, ;-)

Papier ist gestrichen.

Farben Vollton Pantone warmgrey & Pantone 1807U & Schwarz.

Den scan wollte ich natürlich nicht verfälschen, bzw. tonwertkorrigieren, aber ich denke man sieht es auch so ganz gut:

http://www.medien-studio.com/...dungen/druckbild.jpg

Habe gerade noch einen Artikel gefunden und bin mir jetzt "fast" sicher, dass dieses Beispiel auf meines übertragbar ist. Körnung wäre das Stichwort für die Suche gewesen, ;-)

http://www.hilfdirselbst.ch/...;;page=unread#unread

Gruß

Jürgen


als Antwort auf: [#325235]
(Dieser Beitrag wurde von turtle am 1. Dez 2007, 13:33 geändert)

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

turtle
Beiträge gesamt: 180

1. Dez 2007, 13:42
Beitrag # 4 von 16
Beitrag ID: #325240
Bewertung:
(7187 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

jetzt krieg ich wirklich gleich einen Koller.
Jetzt sehe ich doch gerade, dass ein 100er Päckchen von den Karten im Beschnitt um mehr als 3 mm nach unten verrutscht ist.

Lieber Gott, bewahre mich vor dem Wahnsinn.

Da geht man zum Drucker in der Stadt und denkt man bezahlt gutes Geld für gute Arbeit. Da kann ich ja gleich online drucken lassen.
Meiomei!

verzweifelte Grüße

Jürgen


als Antwort auf: [#325238]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Markus Keller
Beiträge gesamt: 664

2. Dez 2007, 15:52
Beitrag # 5 von 16
Beitrag ID: #325301
Bewertung:
(7114 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

da es im Digitaldruck (normalerweise) keine Sonderfarben gibt, sondern die Farben aus CMYK aufgebaut sind, handelt es sich hier wohl eindeutig um normalen Offsetdruck mit Sonderfarben. Die Struktur, die du unter der Lupe erkennen kannst, kommt von der groben Pigmentierung der Farben - da kann der Drucker aber nichts dafür.
Wenn ein Teil der Karten verschnitten ist, solltest du es beim Drucker reklamieren.
Allerdings ist eine Bestellung bei einem der Internet-Anbieter hier keine Alternative, wenn du möchtest, dass tatsächlich in den gewünschten Sonderfarben gedruckt wird, da gibt es nur CMYK und Standardpapiere.
Markus Keller
Grafik - Satz - Bild
Schongau


als Antwort auf: [#325238]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Frank Fallgatter
Beiträge gesamt: 883

2. Dez 2007, 16:12
Beitrag # 6 von 16
Beitrag ID: #325302
Bewertung:
(7106 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich tendiere eher zum Digitaldruck. Dazu würde auch der fehlerhafte Beschnitt passen. Nix Pantone, eher in 4c umgerechnet, würd ich unterstellen. Vom Druckbild her würde ich auf den ersten Blick (auf den Bildschirm) auf eine Seiko tippen. Dürfte es aber nicht sein, da die von der Rolle druckt. Ein möglicher, aber nicht verbindlicher Test: mit Isopropanol am Druck reiben. Da passen einige Pigmenttinten.

Gruß
Frank


als Antwort auf: [#325301]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Markus Keller
Beiträge gesamt: 664

2. Dez 2007, 17:19
Beitrag # 7 von 16
Beitrag ID: #325306
Bewertung:
(7084 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Frank,

was hat fehlerhafter Beschnitt mit Digitaldruck zu tun? Noch dazu bei einer Teilauflage? Das sind doch ganz eindeutig die üblichen Probleme beim Schneiden von Visitenkarten, wenn die Schneidemaschine dafür keine Zusatzausrüstung hat. Außerdem müsste man beim Scan zumindest im Dunkelrot das Cyan deutlich erkennen können, wenn das ganze in 4c aufgebaut wäre. Schau dir mal einen Pantone-Fächer unter der Lupe an, da wirst du genau die Strukturen finden, die im Scan zu sehen sind.

Markus
Markus Keller
Grafik - Satz - Bild
Schongau


als Antwort auf: [#325302]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

turtle
Beiträge gesamt: 180

2. Dez 2007, 23:45
Beitrag # 8 von 16
Beitrag ID: #325334
Bewertung:
(7047 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

und vielen Dank für die zahlreichen Antworten, da ich eine Präsentation vorbereite bin ich seitdem nicht mehr hier gewesen.
Also, nachdem ich die ganzen Karten gestern ausgepackt hatte stieg mir nach kurzer Zeit typischer Druckfarbengeruch in die Nase. Riecht toll. Die Farben sind eindeutig nicht 4c, sondern mit Sonderfarben im Offsetdruck wie bestellt gedruckt.

Der Druck an sich gefällt mir nicht, da vor Allem das helle Pantone-Grau auch ohne Fadenzähler weiß gekrieselt, bzw. körnig, also nicht deckend gedruckt wurde.

Wie oben erwähnt habe ich gestern einen hilfrechen Fred entdeckt, falls das Bild noch niemand entdeckt hat möchte er dies bitte ansehen. Bei ihm sieht es genauso bes... aus wie bei mir. Er hat erfolgreich reklamiert wegen "Perlen". Lässt sich das auf meinem Fall übertragen?

http://www.hilfdirselbst.ch/...ent;postatt_id=1372;

Zu allem Übel sind die Karten wie im anderen Fred von mir auch noch falsch geschnitten. Meine belustigten Söhne haben gestern auch noch eine Karte rausgefischt, die krumm, also nicht rechtwinklig geschnitten ist. Alles in Allem also sehr merkwürdig, wenn nicht gar unerfreulich.

Leider habe ich erst Dienstag die Zeit um zu reklamieren, bin ja mal gespannt...

Also meine Kernfrage lautet bis auf Weiteres, ob ein Druckfehler in Form von "Perlen" bzw. "Pelzen" vorliegt. Dazu siehe auch diesen Fred:

http://www.hilfdirselbst.ch/...;;page=unread#unread

Grüße

Jürgen


als Antwort auf: [#325306]
(Dieser Beitrag wurde von turtle am 2. Dez 2007, 23:52 geändert)

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Albrecht Fürtig
Beiträge gesamt: 63

3. Dez 2007, 07:34
Beitrag # 9 von 16
Beitrag ID: #325347
Bewertung:
(7019 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wie in dem zweiten Fred schon gesagt, zuviel Wasser, die Farbe emulgiert und perlt auf dem Papier. Ich muß allerdings dazu sagen, bei den Sonderfarben ist der Spielraum für Balance zwischen Farbe und Wasser geringer als bei 4c, man tut sich also nicht unbedingt einen Gefallen mit der Verwendung der Sonderfarben.
Ich würde an deiner Stelle reklamieren, denn auch das kann man in ordentlicher Qualität produzieren.


als Antwort auf: [#325334]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

3. Dez 2007, 08:52
Beitrag # 10 von 16
Beitrag ID: #325352
Bewertung:
(7002 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Albrecht Fürtig ] man tut sich also nicht unbedingt einen Gefallen mit der Verwendung der Sonderfarben.

Na gut aber es kann doch nicht ein Farbwahl-Kriterium sein ob ein Drucker
sein Handwerk beherrscht oder nicht... :-( Farben sind Farben, druckbar sind
sie auch, es geht also um die Umsetzung. Und die müsste stimmen, wenn
man Geld dafür nimmt.

Gruss Stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#325347]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Frank Fallgatter
Beiträge gesamt: 883

3. Dez 2007, 19:15
Beitrag # 11 von 16
Beitrag ID: #325466
Bewertung:
(6952 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Markus Keller ] Hallo Frank,

was hat fehlerhafter Beschnitt mit Digitaldruck zu tun? Noch dazu bei einer Teilauflage? Das sind doch ganz eindeutig die üblichen Probleme beim Schneiden von Visitenkarten, wenn die Schneidemaschine dafür keine Zusatzausrüstung hat. Außerdem müsste man beim Scan zumindest im Dunkelrot das Cyan deutlich erkennen können, wenn das ganze in 4c aufgebaut wäre. Schau dir mal einen Pantone-Fächer unter der Lupe an, da wirst du genau die Strukturen finden, die im Scan zu sehen sind.

Markus


Fehlerhafter Beschnitt im Digitaldruck hat bei Elektrostaten damit zu tun, dass das Papier bei der Konditionierung schrumpft und sich nach dem Druck wieder ausdehnt.
Dummerweise hatte ich das auch geschrieben, muss es aber aus Versehen wieder gelöscht haben.
Sollte man in so einem Fall sagen wir 50 mm als Schnittakt fest eingestellt haben, kann es zu Fehlschnitten bei den letzten Schnitten kommen.

Weiterhin die rudimentären Papiereinzüge von billigen Digitaldruckern, wie sie auch in Copyshops zu finden sind. Hier ist Registerhaltigkeit ein Fremdwort. Bei hohen Grammaturen laufen die Bogen erbermenswert unterschiedlich ein. Logisch, dass es hier zu Beschnittoleranzen kommt.
Dummerweise werden solche besseren Kopierer oft als Druckmaschine bezeichnet.


Gruß
Frank


als Antwort auf: [#325306]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Albrecht Fürtig
Beiträge gesamt: 63

3. Dez 2007, 19:35
Beitrag # 12 von 16
Beitrag ID: #325468
Bewertung:
(6950 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Freeday ] Na gut aber es kann doch nicht ein Farbwahl-Kriterium sein ob ein Drucker
sein Handwerk beherrscht oder nicht... :-( Farben sind Farben, druckbar sind
sie auch, es geht also um die Umsetzung. Und die müsste stimmen, wenn
man Geld dafür nimmt.

Gruss Stefan


Richtig, deshalb sag ich ja ich würd's reklamieren, weil man das ordentlich produzieren kann.

Aber es gibt ja auch noch andere Kriterien der Farbwahl und im Zuge von Corporate design gewinnt das schon grössere Dimensionen als das der Drucker sein Handwerk versteht.

Das schlechteste Beispiel hierfür ist "German Wings", deren Hausfarbe stellt hohe Anforderungen und sieht überall sehr unterschiedlich aus, m. E. ist die Farbwahl dann doch nicht so toll gewesen.


als Antwort auf: [#325352]

Re: Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

Thobie
Beiträge gesamt: 4021

3. Dez 2007, 20:01
Beitrag # 13 von 16
Beitrag ID: #325470
Bewertung:
(6938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
 
> Richtig, deshalb sag ich ja ich würd's reklamieren, weil man das
> ordentlich produzieren kann.

Nachdem jetzt schon bestimmt 50 Postings zu diesem Thema unter
unterschiedlichen Threads eingegangen sind, wird es mir ein wenig zu
bunt.

Der Auftraggeber sollte schon längst bei dem Inhaber der Druckerei
vorstellig werden, auf die Fehler hinweisen – die er dokumentieren und
belegen kann –, auf Nachbesserung pochen und warten, was die Druckerei
dann liefert. Alles andere ist mittlerweile Wischiwaschi. Denn es
dreht sich immer um das Gleiche.

My 2 Cents.


Thobie


als Antwort auf: [#325468]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

farbauge
Beiträge gesamt: 844

10. Dez 2007, 13:12
Beitrag # 14 von 16
Beitrag ID: #326460
Bewertung:
(6773 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jürgen,

hab' gerade eben dein Thema entdeckt. Da muss ich doch noch mal eben updaten: Die Reklamation in meinem Fall, auf den du dich beziehst, war dann letztlich doch nicht so erfolgreich. Nach langem Warten kam eine Neulieferung. Um das Perlproblem zu umgehen, hatte die Druckerei einfach einen anderen Karton genommen (deutlich matter). Die Perlen waren nicht weg, nur etwas besser. Dafür stimmten die Pantonefarben nicht mehr überein, ging mehr in Richtung uncoated, also blasser.

Natürlich habe ich dann auch wieder reklamiert, bis da was draus geworden wäre, hat mich das Projektgeschäft wieder voll erwischt und ich hatte einfach keine Zeit mehr, mich um den Sch... zu kümmern.

Der letzte Trost, der mir bleibt: Ich bin in der IT-Branche und die meisten Leute, denen ich meine Karte in die Hand drücke, haben eh nicht das Auge.

Gruß

Peter


als Antwort auf: [#325334]

Ist Digitaldruck am Druckbild eindeutig erkennbar?

christiandigital
Beiträge gesamt: 489

12. Dez 2007, 12:46
Beitrag # 15 von 16
Beitrag ID: #326850
Bewertung:
(6684 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Peter,
es ist doch unwesentlich, ob jemand "das" oder "ein" Auge für so etwas hat, wer auch immer das sieht und moniert, der macht das in solchen Fällen zu Recht.

Es ist auch vollkommen wurst, welches Druckverfahren verwendet worden ist, denn bei der Kundenaquise "vergessen" viele Anbieter auf Probleme (wer will die auch schon hören) bei der Produktion bzw. dem Produktionsverfahren hinzuweisen.

Dann ist es mir als Kunde auch piepegal, ob das elektrostatische oder sonstige Probleme sind, wie oft haben mir Verkäufer in den Druckereien vorgebetet, das "ihr" Druckerzeugnis "keinerlei" Vergleich mit einem konventionellen Offsetdruck scheuen muss. Bitte. Dann Vergleiche ich das auch und fordere die bekannte Qualität ab. Basta. Nicht ich habe eventuell inkompetentes verkäuferisches Dampfgeplauder abgelassen. That´s business!

Toleranzen im Beschnitt sind auch okay, aber wenn es sich um mehrere Millimeter handelt, ist es mir vollkommen egal, warum das der Fall ist. Denn so habe ich das nicht bestellt!
Um das mal rechnerisch auszudrücken:
55mm soll -> 53mm ist entspricht etwa einen Wert von -4%
Bei 210mm wäre das also 201.6mm

Mag sein, dass ich es sehr polarisierend dargestellt habe, aber ich frage mich stets um was es geht, darum für den Kunden ein verwertbares und zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen oder seine Produktion (wenn auch noch so fehlerhaft) krampfhaft zu verteidigen. Letzteres hat noch nie so richtig funktionert.
______________________________

Mit freundlichen Grüßen,
Christian Kurz

www.koenigreich.com

Alles wird gut.
______________________________


als Antwort auf: [#326460]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022