[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

16. Mär 2003, 23:13
Beitrag # 1 von 26
Bewertung:
(5200 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

ein Bild (egal ob RGB-EPS, CMYK-EPS, RGB-TIFF, CMYK-TIFF) ist in ID 2.0.1 platziert. Das Dokument wird als PDF exportiert. Die Bildkompressionsoption steht auf "automatisch". PitStop 5.0.l zeigt das Bild als "JPG + LZW" komprimiert an. Dieser "Kompressionbundle" war mir bis Dato nicht bekannt. Ich bin in zweierlei Hinsicht überrascht: dass ein Bild von der ID-Exportfunktion gleich mit zwei Verfahren komprimiert wird und dazu noch das LZW-Kompressionsalgorithmus, wobei im Exportfenster nur JPG oder ZIP als Optionen zu Verfügung stehen.

Der PDF/X-3 Inspector Plug-In für Acrobat kann die Kompression nachträglich verändern damit das PDF zu einem PDF/X-3 wird (obwohl die LZW-Komprimierung nicht Bestand er PDF/X-3 Norm ist).
Verändert der Inspector tatsächlich die Kompression der Bilder? Oder stimmt die Aussage von PitStop nicht? Und warum erzeugt den InDesign eine solche krumme Kompression?

Vielen Dank und Gruss,

Yann Borg
X

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5221

17. Mär 2003, 11:29
Beitrag # 2 von 26
Beitrag ID: #28363
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielleicht müssen wir uns noch ein wenig gedulden bis InDesign 3 auf dem Markt ist. Es gehen ja Gerüchte um, daß dann der Direktexport für PDF verschiedene PDF/X Exportstandards unterstützt.

Gruß,
Uwe Laubender


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Uwe Laubender
Beiträge gesamt: 5221

17. Mär 2003, 11:30
Beitrag # 3 von 26
Beitrag ID: #28364
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielleicht müssen wir uns noch ein wenig gedulden bis InDesign 3 auf dem Markt ist. Es gehen ja Gerüchte um, daß dann der Direktexport für PDF verschiedene PDF/X Exportstandards unterstützt.

Gruß,
Uwe Laubender


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

18. Mär 2003, 00:56
Beitrag # 4 von 26
Beitrag ID: #28473
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
LZW-komprimiert werden eigentlich primär die Thumbnails (Piktogramme, Seitenvorschau). Was passiert, wenn Sie diese (unnötigen Dinger seit Acrobat 5) mal deaktivieren?
Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Yann Borg
Beiträge gesamt: 337

18. Mär 2003, 18:37
Beitrag # 5 von 26
Beitrag ID: #28601
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Häme,

das die "Seitenpreviews seit Acrobat 5 unnötig sind" zeugt von der Benutzung eines Win-PCs. Das Erzeugen der Previews von komplexen Dokumenten "on the fly" am Mac (ja, sogar mit den schnellsten) ist eine Zumutung. Da erzeuge ich sie lieber einmal richtig und warte nicht bis sich die Seiten aufbauen (oder lasse sie vom schnellen PC-Distiller erzeugen ;-).

Das PDF mit der JPG+LZW Komprimierung enthält keine Thumbnails. PitStop zeigt die Kompression auch nur für das Bild an, nicht für das gesamte Dokument (Bild ausgewählt, Fenster Eigenschaften, Verwendete Filter: JPEG+LZW ...)

Gruss,

Yann


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

19. Mär 2003, 17:28
Beitrag # 6 von 26
Beitrag ID: #28717
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Herr Borg,

Adobe InDesign verwendet beim nativen PDF-Export tatsächlich dieses Komprimierungs-Bundle (war mir bislang noch nicht aufgefallen).
Das was Ihnen PitStop im Inspektor also anzeigt ist absolut zutreffend. Warum Adobe dies macht ist mir auch nicht ganz klar. Allerdings zeigt ein Versuch die selben Bilddaten nur mit JPEG in gleicher Qualität zu komprimieren, das ein bis zu doppelt so hohes Datenvolumen reslutiert als wenn man die JPEG-komprimierten Daten anschließend noch mit einem verlustfreinen Komprimierungsverfahren wie LZW nachkomprimiert. Dieses Vorgehen scheint wohl fester Bestandteil der in Adobe InDesign zum Einsatz kommenden PDF-Bibliothek zu sein.

Die Callas Tools pdfInspektor 2 und dessen Ableger PDF/X-3 Inspector sind bei der PDF/X-Erezugung tatsächlich in der Lage eine vorgefundene LZW-Komprimierung in eine ZIP-Komprimierung umzuwandeln. Da die LZW-komprimierung nach der JPEG-Komprimierung angewendet wurde und somit zuerst dekodiert werden muß und desweiteren beide Verfahren (LZW und ZIP) verlustfrei arbeiten, ist der Umrechnungsprozeß von LZW nach ZIP an sich auch völlig verlustfrei und somit unkritisch.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

19. Mär 2003, 22:00
Beitrag # 7 von 26
Beitrag ID: #28733
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Yann
Ist interessant, war mir bis jetzt auch nicht aufgefallen, weil wir prinzipiell für High-End-PDF nie JPEG (darum auch nicht "Automatisch") verwenden. Wir haben genügend Kunden, die mit von Experten empfohlenen JPEG-Kompression Schäden hatten.

Thumbnails sind für den Prepress wirklich nicht nötig. Vergleiche mal den Grössenunterschied zwischen PDF's mit und ohne Thumbnails, ist noch recht beeindruckend. Wenn PDF für den Screen gemacht werden, bin ich anderer Meinung (Navigation).

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

19. Mär 2003, 22:00
Beitrag # 8 von 26
Beitrag ID: #28734
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Yann
Ist interessant, war mir bis jetzt auch nicht aufgefallen, weil wir prinzipiell für High-End-PDF nie JPEG (darum auch nicht "Automatisch") verwenden. Wir haben genügend Kunden, die mit von Experten empfohlenen JPEG-Kompression Schäden hatten.

Thumbnails sind für den Prepress wirklich nicht nötig. Vergleiche mal den Grössenunterschied zwischen PDF's mit und ohne Thumbnails, ist noch recht beeindruckend. Wenn PDF für den Screen gemacht werden, bin ich anderer Meinung (Navigation).

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Yann Borg
Beiträge gesamt: 337

19. Mär 2003, 22:57
Beitrag # 9 von 26
Beitrag ID: #28744
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Häme,

wegen den Thumbnails nochmal: klar, prinzipiel braucht ein Prepress PDF keine Thumbnails, aber in manche Fälle ist es regelrecht nervenschonend. Ich muss öfters mit PDFs einer VKF-Broschüre arbeiten, die sehr viele Einzelbilder & Elemente beinhaltet. Das Aufbauen eines Thumbnails kann mitunter einige Sekunden in Anspruch nehmen (und das auf einen G4/1250). Solange baut sich die Haupseite zum Teil nicht ganz auf. Und wenn 2 solcher PDFs nebeneinander geöffnet sind und die Seiten via Thumbnail von einem Dokument zum anderen verschiebt, freut man sich wenn man nicht noch zusätzlich auf die Erstellung der Thumbnails warten muss. Wir haben zum Glück ein billigen PC in einer Ecke stehen, der nebenbei wie die Feuerwehr bestript und distillt. Bei diesem lohnt es sich nicht über die Thumbnailerstellung Gedanken zu machen.

Gruss,

Yann


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

20. Mär 2003, 11:39
Beitrag # 10 von 26
Beitrag ID: #28812
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Yann

Genau dies meinte ich ja mit meinem Beitrag :-)
Für die Navigation sinnvoll, für PDFs, die bloss noch ausgeschossen werden nicht notwendig.
Dass Acrobat auf PC viel schneller ist, ist tatsächlich so. Wir erreichen zum Teil Faktor 10...

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

20. Mär 2003, 18:13
Beitrag # 11 von 26
Beitrag ID: #28900
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Sorry,
ich kann es mir nicht verkneifen auch wenn es keiner hören möchte und es auch nicht unbedingt hierher gehört:

Wir machen seit Jahren Publikationen (also locker 4000 und mehr) mit Bildern die EPS und JPEG Komprimiert sind und PDFs, die Bilder JPEG komprimieren!

Wir hatten NOCH NIE damit ein Problem!

Wer davor die Augen verschliesst, ist doof! ;-)

Grüßle
Christoph Steffens


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Yann Borg
Beiträge gesamt: 337

20. Mär 2003, 19:28
Beitrag # 12 von 26
Beitrag ID: #28906
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Christoph,

ich denke es hängt immer vom Anwendungszweck ab. Und von den Layouter/Reinzeichner. Wenn die nämlich ein Poster in A4 anlegen und davon ein PDF mit JPG komprimierte Bilder machen, sieht das Poster nicht mehr so gut aus. Nicht vergessen: viele Grafiker haben kein Interesse daran zu "ahnen" wie Ihr Werk ausgedruckt aussehen wird, dafür gibt es schliesslich dritte Dienstleister die sich darum kümmern dass es schon "gut" aussehen wird. Diese Einstellung bin ich schon sehr oft begegnet. Und da schadet keine ZIP-Komprimierung der Bilder in PDFs, IMHO.

Gruss,

Yann


als Antwort auf: [#28308]
(Dieser Beitrag wurde von Yann Borg am 20. Mär 2003, 19:29 geändert)

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

20. Mär 2003, 20:57
Beitrag # 13 von 26
Beitrag ID: #28914
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das es Ausnahmefälle gibt, bei denen JPEG-Komprimierung nicht funktioniert ändert nichts daran, dass viele Entscheider aufgrund von fehlendem Mut und absolut falscher Beratung die große Chance verpassen durch die Nutzung von JPEG-Kompremierung (bei Bild oder PDF) ihren Workflow schlanker und schneller zu machen.

Statt in sauteure neue Systeme zu investieren sollte man erstmal versuchen mit absolut kostenlosen Möglichkeiten effizient zu arbeiten. Ein Testdruck für den Vergleich mit und ohne Komprimierung würde viele Euro sparen helfen!

Grüßle
Christoph Steffens


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

21. Mär 2003, 01:08
Beitrag # 14 von 26
Beitrag ID: #28919
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Chris

Mit Deiner Pro-JPEG-Aussage wäre ich vorsichtig. Ich kann Dir Schadenfälle von Kunden nennen, die genau wegen JPEG-Kompression zu Stande kamen (JPEG-Muster war bei einem Uhreninserat sichtbar zum Beispiel). Eine andere Prepress-Firma wollte sich sogar vom PDF-Workflow trennen, weil immer sichtbarer Verlust auftrat.
Also, wenn es High-End, und hier meine ich wirklich High-End wird, dann ist JPEG heikel.

Jede JPEG-Kompression führt auch zu einer Farbverschiebung. Wir haben Beispiele, wo aus 0,0,0,0 Plötzlich 3,0,3,0 wurde. Dies war auf dem Proofer natürlich sichtbar und sorgte für reichlich Verwirrung.

Wenn nun Bilder JPEG-komprimiert werden und beim Distillen nochmals, dann müssen sie ja zwichenzeitlich entkomprimiert werden, um dann erneut JPEG komprimiert zu werden. Eine mehrmalige JPEG-Kompression ist immer zu vermeiden.

Wir haben auch Beispiele, wo PDF-Dateien mit ZIP-Kompression kleiner wurden als mit JPEG.

Wir vertraten auch lange haargenau Deine Meinung, sind aber aus Sicherheitsgründen davon weggekommen.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich

http://www.ulrich-media.ch
InDesign- und PDF-Integration


als Antwort auf: [#28308]

JPG+LZW Bildkompression in exportiertes PDF

Christoph Grüder
Beiträge gesamt: 1929

21. Mär 2003, 09:22
Beitrag # 15 von 26
Beitrag ID: #28930
Bewertung:
(5198 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Yann,
auch wenn's jetzt nicht hineinpasst: Deinen Seitenhieb auf die Designer und ihr Missvergnügen, sich technischen Anforderungen zu stellen, kann ich leider nur unterstützen! Die Meinungen der Gestalterinnen und Gestalter sollten sich aber schnell ändern, wenn Sie die nachträglichen Bearbeitungskosten vom Dienstleister in Rechnung gestellt bekommen :-) (Manchmal ist aber auch nichts mehr davon zu retten)
Ebenso habe ich aber selbst auch die andere Seite erlebt: Druckereien, die wirklich keine Lust haben, auch nur einen Blick auf die PDFs zu werfen, die sie da drucken. Auch nach mehrmaligem Nachfragen fand hier kein Preflight etc. statt, für mich einfach indiskutabel.
Also: Ein beiderseitger Dialog ist gefragt, wofür auch dieses Forum steht. Weiter so!
cg


als Antwort auf: [#28308]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022