[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) Jaguar - doch noch nicht fertig?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Jaguar - doch noch nicht fertig?

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

29. Aug 2002, 21:35
Beitrag # 1 von 6
Bewertung:
(1399 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Meldungen häufen sich nun doch, dass Jaguar wieder einmal nicht fertig ist.
Viele Newszines haben sich mit dem Druckerproblem auseinandergesetzt, HP will im September eine Bereinigung der Software rausbringen.
Weitere Infos unter:
http://www.macnightowl.com/...2002/08/143.htm#list

Dave
X

Jaguar - doch noch nicht fertig?

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

30. Aug 2002, 22:16
Beitrag # 2 von 6
Beitrag ID: #10401
Bewertung:
(1399 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Habe da noch ein paar Infos, für die wos interessiert:

München/Macwelt - Wie Macwelt bereits gestern berichtete, hat der Entwickler des von ihm kostenlos zur Verfügung gestellten Hilfsprogramms Tinker Tool die nach seiner Ansicht verfrühte Freigabe von Mac-OS X 10.2 kritisiert und Jaguar als "unreif" bezeichnet. Auf eine Anfrage von Macwelt hin äußerte sich Bresink konkreter. Das größte Problem des Jaguar ist für ihn demnach der Defekt des NIS-Clients, was Jaguar für einen Einsatz in mittelgroßen bis großen Netzen im Moment unbrauchbar mache. NIS ist der Network Information Service (Netzinformationsdienst), eine Technik, die von der Firma Sun Microsystems entwickelt wurde und mehreren Computern in einem lokalen Computernetz erlaubt, Verwaltungsdaten miteinander auszutauschen, wie die Entwickler auf seiner Webseite Mac OS X in ein NIS-Netzwerk integrieren ausführt. In Mac-OS X sei NIS standardmäßig abgeschaltet und werde von Apple zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht vollständig unterstützt, könne aber dennoch korrekt eingerichtet und genutzt werden. Das System benutze statt dessen NetInfo, das noch auf NeXT-Zeiten zurück gehe. Bei Jaguar funktioniere insbesondere die Authentifizierung über NIS am Anmeldefenster nicht.

Aber Marcel Bresink dokumentiert auch "offensichtlichere" Bugs und Probleme mit der neuesten Betriebssystem-Version von Apple. Für jeden Anwender unmittelbar nachzuvollziehen ist die Instabilität des mitgelieferten Internet Explorer: Zum Beispiel stürzt er bei der Eingabe der Internet-Adresse des bekannten Online-Computerhändlers http://www.alternate.de sang- und klanglos ab ( habe ich nachfolziehen können ). Das von Apple entwickelte Mail bleibe bei auf anderen Maschine geöffnetem Postfach in einer Endlosschleife hängen; die Erkennung von URLs in Mail funktioniere nicht mehr richtig. Es gebe Probleme im Zusammenhang mit der Papierfachauswahl und das Ausdrucken von PDF-Dokumenten über Acrobat Reader auf PS-Drucker sei sehr instabil.

Das neue Schrifterkennungsprogramm Inkwell komme ohne deutsche Lokalisierung und die für die Software notwendigen Wacom-Treiber liefen nur instabil. Mit Disk Copy gebe es spontane Abstürze, es sei der plötzliche Ausfall aller Drag-and-Drop-Operationen möglich. Die Auswahl der Bildschirmauflösung bei neuen PowerMacs funktioniere mit DVI-Monitoren nicht.
Dies ist wohlgemerkt nur ein kleiner Ausschnitt aus den zahlreichen problematischen Punkten, die Marcel Bresink anführt. Er halte Jaguar nicht für ein schlechtes System, es sei nur als Build 6C115 einfach etwa einen Monat zu früh auf den Markt gekommen, was auch die mangelnde Unterstützung des Systems durch prominente Hersteller wie Hewlett-Packard, IBM oder Logitech beweise. Die Firmen hätten seiner Einschätzung zufolge nicht damit gerechnet, dass diese Version als Golden Master-Produkt auf den Markt komme. tha


als Antwort auf: [#10299]

Jaguar - doch noch nicht fertig?

otis
Beiträge gesamt: 459

1. Sep 2002, 09:16
Beitrag # 3 von 6
Beitrag ID: #10436
Bewertung:
(1399 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo,
ich fand den artikel wirklich interessant. kann es aber nicht verstehen, dass apple sich auf so ein spiel einläßt. das kann leicht in die hosen gehen...wie musste ich damals lachen als windows 98 auf den markt kam. zum glück ist es bei apple nicht ganz so schlimm.

fakt ist, dass ich jetzt mit classik ins netz muss, da java nicht richtig funktioniert. versteh dabei nicht, dass es mit classik geht. wenn sie es da können, dann muss es doch auch mit os x gehen...verstehe wer will...der rechner kommt mir schneller vor auch die grafik. obwohl ich von der grafikbeschleunigung beim spielen nicht viel merke. das spiel undying ruckelt nur leicht weniger als vorher...aufspringende ordner sind ok und mit ichat kann ich gar nichts anfangen solange ich nicht meinen yahoo messenger dort aufnehmen kann...glaube, dass apple noch viel arbeit hat und sich dabei auf das wesentlichste konzentrieren müßte. was passiert, wenn die repro-, grafikstudions sowie die druckereien auf os x umsteigen müssen? os x ist viel komplexer als 9.x dann heißt es schulungen für die mitarbeiter die dann das komplexe system beherrschen sollen. als erstes wird wohl ichat funktionieren...zum spielen und quatschen... hoffentlich nur fachlich *g*......

naja, nur nicht die flinte ins korn werfen...zur not gibt es ja noch linux muss ja nicht gleich windoof sein...

schönen sonntag
otis


als Antwort auf: [#10299]

Jaguar - doch noch nicht fertig?

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

1. Sep 2002, 15:26
Beitrag # 4 von 6
Beitrag ID: #10457
Bewertung:
(1399 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nur, bei Linux ist es dann vorbei mit den tollen Features aus X. Einfach iPod rein und alles funktioniert gibts dort so nicht. Apple hat schon ein tolles OS auf den Markt gebracht, gerade weils auch auf UNIX basiert, da wird mir sicher auch keiner widersprechen. Gerade die letzte Vergangenheit hat gezeigt, dass Apple sehr bemüht ist, die Updates rasch auf den Markt zu bringen. Die Fehler sind ja auch trivial im Vergleich zum Code-Schrott in Windows. Das die Macintosh-User so anspruchsvoll sind, beweist ja nur, dass wir es uns gewohnt sind, "gute" Software fürs Geld zu bekommen.
In diesem Sinne, frohes Updaten!

Dave


als Antwort auf: [#10299]

Jaguar - doch noch nicht fertig?

otis
Beiträge gesamt: 459

1. Sep 2002, 18:58
Beitrag # 5 von 6
Beitrag ID: #10461
Bewertung:
(1399 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
du hast recht...alles braucht seine zeit. also geben wir sie apple auch. bin wohl vom mac zu verwöhnt...

@dave, wollte noch fragen, ob du vielleicht weißt, warum bei mir jetzt alle umlaute fehlen? in mail und in messenger ist es mir bisher aufgefallen...

gruß
otis


als Antwort auf: [#10299]
(Dieser Beitrag wurde von otis am 1. Sep 2002, 19:09 geändert)

Jaguar - doch noch nicht fertig?

Dave Uhlmann
Beiträge gesamt: 1938

2. Sep 2002, 20:14
Beitrag # 6 von 6
Beitrag ID: #10530
Bewertung:
(1399 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Otis,

die Frage hatte ich schon mal, aber auch keine Antwort. Hatte mal ein ähnliches Problem, allerdings in den Pulldown-Menüs von Sherlock, sonst nirgends.
Landeseinstellungen alle i.O?
Probiers mal so: die Preferences (User) löschen (verschieben reicht ja)...
Würd mich interessieren, was es ist. Leider kann man wegen dieser Frage nicht in einem englischen Forum nachschauen ;-)

Gruss Dave


als Antwort auf: [#10299]
X

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/

Hier Klicken