[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

FrankZ
Beiträge gesamt: 39

17. Okt 2013, 09:23
Beitrag # 1 von 10
Bewertung:
(3380 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

kann man einer exportierten PDF aus Indesign (MAC/CS5.x,6 o. CC) die Information wie es gespeichert wurde (Einstellungen) oder vielleicht 'nur' z.B. den Joboptionnamen in die PDF Datei schreiben? Oder gibt es vielleicht extra Tools/Workflows die beim nativen Export diese Informationen in die PDF schreiben können?
Vielen Dank.

Gruss
X

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

karsten schwarze
Beiträge gesamt: 431

17. Okt 2013, 09:54
Beitrag # 2 von 10
Beitrag ID: #518535
Bewertung:
(3371 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Guten Morgen,

was stellst Du Dir genau vor? Soll der Name außerhalb der TrimBox geschrieben werden oder soll die Info als z.B. xmp-Information ins PDF mit rein?


als Antwort auf: [#518533]

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

FrankZ
Beiträge gesamt: 39

17. Okt 2013, 13:16
Beitrag # 3 von 10
Beitrag ID: #518547
Bewertung:
(3320 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Schwarze,

hört sich beides gut an. Aber mit den xmp-Informationen könnte ich besser 'leben'.


als Antwort auf: [#518535]

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

karsten schwarze
Beiträge gesamt: 431

17. Okt 2013, 13:37
Beitrag # 4 von 10
Beitrag ID: #518548
Bewertung:
(3309 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Frank,

bleib doch beim "Du" oder ich sieze zurück...

Ich hatte an MadeToPrint gedacht, kann aber den Eintrag nicht finden. Vielleicht kann jemand von Axaio etwas dazu sagen? Wenn nicht, frage ich gerne nach.

Karsten


als Antwort auf: [#518547]

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

FrankZ
Beiträge gesamt: 39

17. Okt 2013, 14:02
Beitrag # 5 von 10
Beitrag ID: #518550
Bewertung:
(3294 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Karsten, ;-)

ok, MadeToPrint. Würde für uns dann nur als Serverlösung in Frage kommen. Und wie würde die andere Variante funktionieren, wenn es ausserhlab der Trimbox stehen sollte/könnte?

Danke


als Antwort auf: [#518548]

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

karsten schwarze
Beiträge gesamt: 431

17. Okt 2013, 14:08
Beitrag # 6 von 10
Beitrag ID: #518552
Bewertung:
(3287 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das wäre die MadeToPrint-Version über einen Token; finde ich in MtP aber nicht...

Das XMP wäre über InDesign Connect und Enfocus Switch möglich; ist aber sicherlich überdimensioniert, wenn es nur diese eine Aufgabe lösen soll.

Karsten


als Antwort auf: [#518550]

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

drerol74
Beiträge gesamt: 508

17. Okt 2013, 20:28
Beitrag # 7 von 10
Beitrag ID: #518573
Bewertung:
(3206 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Frank,

benutzerdefinierte Metadaten könnte man dem PDF aus InDesign heraus mit einem Skript schon mitgeben. (Siehe Screenshot)

Es kommt halt auf die Randbedingungen an. Wenn es immer die gleichen Werte sind, könnte es beim Export bewerkstelligt werden. Ansonsten müsste man mit einem eigenen Script den Export erledigen.

Schöne Grüße
Roland


als Antwort auf: [#518533]
Anhang:
joboption.jpg (77.9 KB)

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

olaflist
Beiträge gesamt: 1400

17. Okt 2013, 21:55
Beitrag # 8 von 10
Beitrag ID: #518576
Bewertung:
(3183 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
In MadeToPrint kann man die Informationen aus Export-Einstellungen leider derzeit nur für die sog. Parameter-Overrides verwenden (d.h. man wählt bestimmte Optionen vor, kann sie beim Aufruf eines MadeToPrint-Jobs aber von Mal zu Mal abändern, sowolh im manuellen Betrieb wie beispielsweise auch für den MadeToPrint Server in eienr Switch-Umgebung).

Bei PostScript-Ausgabe könnte man außerdem eine Infoleiste ausgeben, oder durch PostScript-Expert-Code zusätzlichen Informationen auf der Seite ausgeben (derzeit für alle möglichen Informationen, aber nicht für die Export-Einstellungen). Beides ist für eine Erstellugn von Produktions-PDFs aber nicht wirklich empfehlenswert.

Möglicherweise wäre es - in einer künftigen Version von MadeToPrint oder über ein geeignetes JavaScript - möglich, die Export-Einstellungen abzugreifen und in die XMP-Metadaten des exportierten PDFs mit auszugeben, oder vorübergehend irhendwo außerhalb der Trimbox temporär die Info als Text einzufügen (ganz trivial ist es nicht, weil ich im Zuge des Druckvorgangs noch schnell das InDeisgn-Dokument ändern müsste - aus dem Stand weiss ich nicht, ob das einfach so gehen würde...).

Vorab fände ich es aber wichtig herauszufinden, wofür das Feature eigentlich gebraucht wird? In Distiller kann man ja auch die joboptions einbetten - aber mir ist bislang keine Anwendung bekannt, in der das in sinnvoller Weise genutzt worden wäre. Vielmehr gab es eine Weile Support-Anfrage, wie man diese eingebettetn joboptions wieder loswird (die ja nach einer wie auch immer gearteten Weiterverarbeitung des PDFs eh' obsolet sind).


Olaf


als Antwort auf: [#518548]

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

Polylux
Beiträge gesamt: 1777

18. Okt 2013, 09:25
Beitrag # 9 von 10
Beitrag ID: #518585
Bewertung:
(3122 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin Olaf,

Antwort auf [ olaflist ] In Distiller kann man ja auch die joboptions einbetten - aber mir ist bislang keine Anwendung bekannt, in der das in sinnvoller Weise genutzt worden wäre.


ich fand diese Einstellung sehr gut. Wir hatten unsere eigenen JobOptions angeboten und wenn der Kunde unglücklich war mit dem Ergebnis im PDF konnten wir schnell herausfinden, dass es nicht so erstellt wurde, wie wir es empfohlen haben.
Oder aber er hatte unsere Einstellungen modifiziert (z.B. Schriften nicht einbetten wegen der Helevtica von Freehand).
Also für eine Fehlersuche ist sowas schon mal nicht schlecht.

Ist mit der Verbreitung von PDF/X weniger relevant geworden, da die Vorgaben natürlich PDF/X vorgibt. Aber wenn es mit ein paar kByte als Metadaten vorliegt, fänd ich es weiterhin nicht verkehrt.

Müsste dann natürlich kundenseitig eingebettet sein (Quark, InDesign, Corel) und nicht innerhalb einer vernünftigen Workflow-Umgebung. Ich behaupte, dass die meisten UNSERER Kunden kein MadeToPrint und kein Switch haben.


als Antwort auf: [#518576]

Joboption/Einstellungen beim Export in die Datei schreiben

FrankZ
Beiträge gesamt: 39

18. Okt 2013, 10:18
Beitrag # 10 von 10
Beitrag ID: #518589
Bewertung:
(3099 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Olaf,

wie Polylux es beschrieben hat ist es bei uns auch. Wir arbeiten A mit verschiedenen, diversen exportformaten und muessen evtl. mal nachvollziehen wie es geschrieben wurde. Oder B, wir haben kunden joboptions empfohlen (PDFX-ready) und moechten vielleicht gerne erkennen, ob es die aktuelle version ist, mit der es exportiert wurde. UNS waere mit einem eintrag in die xmp-daten dabei schon geholfen.

Gruss

Frank


als Antwort auf: [#518576]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
20.06.2024

Online
Donnerstag, 20. Juni 2024, 15.00 - 15.45 Uhr

Webinar

Etiketten-Workflows gehören zu den anspruchsvollsten in der grafischen Industrie. Ihre PDF-Dateien sind oft sehr komplex und erfordern eine spezielle Vorbereitung. pdfToolbox bietet viele Möglichkeiten, um diese Arbeit zu automatisieren. Nehmen Sie an unserem Webinar "pdfToolbox für den Etikettendruck" teil und lernen Sie einige der Funktionen kennen, die Ihren Etiketten-Workflow effizienter gestalten. Einige der Bereiche, die Sie kennenlernen werden, sind: Beschnitt erzeugen Beim Etikettendruck ist das Druckmotiv oft nicht rechteckig. Lernen Sie, wie Sie einen passenden Beschnitt für alle Arten von Formen hinzufügen können. Produktionsreife Dateien erstellen nutzen Sie bereits vorliegende Inhalte oder Seiteninformationen, um eine Weißform hinter dem Seiteninhalt hinzuzufügen, eine passgenaue Lackform für bestimmte Objekte zu erzeugen oder eine Stanzlinie mit korrektem Sonderfarbnamen zu erstellen. Ausschießen, Step & Repeat, N-Up Mit der Ausschieß-Engine von pdfToolbox lassen sich Seiten zu größeren Druckbögen zusammenfassen, wobei verschiedene Layouts und Komplexitäten unterstützt werden. Hochwertige Freigabe-Bögen Erstellen Sie automatisch Freigabe-Bögen mit Vorschaubildern Ihrer Produktionsdatei und Auftragsdaten aus dem MIS. Qualitätskontrolle pdfToolbox enthält Standard-Preflight-Profile, die die grundlegenden Anforderungen an PDF-Dateien in Etiketten-Workflows abdecken. Prüfen Sie ob Ihre Dokumente internationalen Standards wie ISO PDF/X oder GWG (Ghent Workgroup) Spezifikationen entspricht. Verpackungs- und etikettenspezifische Vorgaben, wie der ISO-Standard „Processing Steps“, werden ebenfalls unterstützt.

kostenlos

Ja

Organisator: callassoftware

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=322

pdfToolbox für den Ettikettendruck