[GastForen Archiv Apple Video Applikationen Kann FCP etwas nicht was APP kann?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Archiv - Archivierte Foren
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Kann FCP etwas nicht was APP kann?

Deltandy2000
Beiträge gesamt: 173

25. Feb 2007, 19:05
Beitrag # 1 von 3
Bewertung:
(2257 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wir arbeiten seit Jahren mit Premiere Pro. Zur Zeit Version 1.5. Wir haben oft große Projekte (d.h. mit vielen Sequenzen und Effekten) was unserem Rechner anscheinend ziemlich zu schaffen macht, obwohl er eine Matrox Videokarte in sich hat (RT.X100). Er wird immer langsammer und stürzt immer öfter ab.

Wir sind nun am Überlegen, auf MAC und Final Cut Pro umzusteigen.
Ich hab allerdings Angst, dass es Funktionen gibt, die für mich bei APP selbstverständlich sind, die es aber bei FCP nicht gibt.
Ich hab das mal gehört, aber find nichts im Internet.

Hat jemand von euch Erfahrung?
Funktioniert ein direkter Export von wmv- und mpg-Dateien?
X

Kann FCP etwas nicht was APP kann?

Shorty
Beiträge gesamt: 2008

26. Feb 2007, 17:32
Beitrag # 2 von 3
Beitrag ID: #278479
Bewertung:
(2243 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi -

tja, das ist alles in allem keine einfache Frage. Nicht weil die beiden Anwendungen so unterschiedlich sind, sondern mehr weil es eine frage der PERSÖNLICHEN Anwendung ist. BEIDE haben Features die der andere nicht oder etwas anders implementiert hat. Wenn du z.B. viel mit After Effects arbeitest bzw. von Premiere hin- und herschickst, dann machst du mit FCP einen leichten Rückschritt, da es dort, in der Form (von Haus aus), nicht möglich ist. Wenn du mit Shake wiederum arbeitest oder arbeiten willst ist es genau andersrum.

Ich kenne beide sehr gut. Habe täglich mit FCP zu tun und habe eine Zeit lang für Adobe gearbeitet vornehmlich in Sachen After Effects aber auch Premiere und finde *persönlich*, dass Final Cut Studio einiges mehr bietet und um Längen die stabilere und leistungsfähigere Lösung ist (Final Cut Pro kriegt man ja nicht einzeln, also muss man schon die anderen Programme in der Diskussion berücksichtigen). Adobe's Video Suite bietet nichts was Motion nahe kommt (nein, es ist NICHT gegen AE positioniert), DVD Studio Pro ist weitaus professioneller und eleganter als Encore und Soundtrack finde ich auch *deutlich* besser als Audition, allein hinsichtlich der Bedienung. Die Musikkompositionsmöglichkeiten sind auch einfach nur genial. Nicht mit denen von Audition zu vergleichen.

Premiere hat z.B. INTERN die besseren Audiofunktionen, bei FCP wird Audio (über den Basics hinaus) über Soundtrack, also "extern" bearbeitet, was ich aber auch nicht als Nachteil verstehe, da es vom Workflow her nahtlos gelöst ist.

Darüber hinaus gibt es 1-2 Funktionen bei Premiere die ich witzig finde und in Final Cut nicht schlecht fände, aber in dem Sinne nicht vermisse. Wie z.B. "Clip Notes" (ab der 2.0). Also Features die nett, aber wohl kaum im Gesamtbild entscheidend sein könnten.

Antwort auf [ Deltandy2000 ] Wir arbeiten seit Jahren mit Premiere Pro. Zur Zeit Version 1.5. Wir haben oft große Projekte (d.h. mit vielen Sequenzen und Effekten) was unserem Rechner anscheinend ziemlich zu schaffen macht, obwohl er eine Matrox Videokarte in sich hat (RT.X100). Er wird immer langsammer und stürzt immer öfter ab.


Also ich arbeite z.B. fast täglich mit mehreren hundert GB an IMX-, Bild-, Audio- und Motion-Daten in FCP & Co. habe im extrem Fall 1x die Woche einen Absturz. Also von FCP, nicht dem Rechner. Was für mich bei der Datenmenge und Beanspruchung durchaus im Toleranzbereich liegt. Der Rechner, also OS X, stürzt mir max. ein mal im JAHR ab.

Eine Karte wie die RTX ist ehrlich gesagt auch nicht mehr wirklich die *nötig* z.B. im Vergleich zu einem neueren Rechner mit FCP. Solche 3D Effekte die die RTX bietet halte ich persönlich auch für reichlich passé und würde sie selber nie vermissen. Keine Ahnung wie es bei dir ist. Wenn sie dir SEHR am Herzen liegen... tja. Du müsstest dich bei einem Mac so oder so nach neuer Video-Hardware (Karte/Box) umschauen, solltest du über FireWire in/out hinaus etwas brauchen. Da gibt es aber auch sehr viel sehr gutes für sehr günstig, also eigentlich als Kostenpunkt zu vernachlässigen.

Antwort auf: Wir sind nun am Überlegen, auf MAC und Final Cut Pro umzusteigen.
Ich hab allerdings Angst, dass es Funktionen gibt, die für mich bei APP selbstverständlich sind, die es aber bei FCP nicht gibt.


Wie gesagt, ich weiß von nichts. Da müsstest du aber auch schon wesentlich genauer werden, da ich nicht wissen kann was für DICH "selbstverständlich" ist. Ich würde fast so weit gehen zu sagen, dass beide funktionell nahezu gleich sind! Am Ende ist es nur eine Frage ob man mit der implementierung einzelner Funktionen zufrieden ist, also auch die Bedienung/Anwendung. Dass du dir nicht einfach ein Mac und Final Cut Studio kaufen und sofort loslegen kannst versteht sich hoffentlich von selbst! Eine gewisse Lernkurve und ein Umdenken hier und da ist natürlich dabei. Ich denke aber nicht, dass du über kurz oder lang es bereuen würdest.

Antwort auf: Funktioniert ein direkter Export von wmv- und mpg-Dateien?


WMV? Nein. Das hat aber nichts mit Final Cut oder Apple zu tun, sondern mit M$. Die Lizenzierung ist nämlich kostenpflichtig. Und ehrlich gesagt, angesichts QUICKTIME und die darin enthaltenen Codecs, die eben KostenFREI sind, obendrein besser und OFFENEN Standards entsprechend, warum in aller Welt sollte Apple so etwas wie WMV lizensieren wollen? Du kannst aber bei Bedarf via "Flip4Mac" Abhilfe schaffen. Aber eben Kostenpflichtig.

MPEG? Ja. 1, 2, 3 und 4. Kein Thema.

Gruß
S

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FCP X User? Training und Infos: http://post-professionals.de
Youtube: http://bit.ly/2EQMdo6


als Antwort auf: [#278297]

Kann FCP etwas nicht was APP kann?

Deltandy2000
Beiträge gesamt: 173

4. Mär 2007, 22:12
Beitrag # 3 von 3
Beitrag ID: #279775
Bewertung:
(2210 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Shorty,

danke für dieses ausführliche Feedback.

Die Matrox RT.X100 haben wir in unserem System nicht weil sie so tolle Effekte hat, sondern z.B. wegen der Realtime-Farbkorrektur, manchen RT-Überblendungen, ... - unspektakuläre Dinge bei denen Premiere aber rendern musste. "Früher" war die Kiste auch ein richtig gutes schnelles, stabiles Schnittsystem.

Außerdem hat sie eine Breakout-Box (Audio/Video-Cinch und S-VHS), was für uns sehr wichtig ist, da wir oft analog capturen bzw. exportieren müssen.
Und sowas bräuchten wir dann auch für ein Mac-System wieder.

Eine Funktion, die ich ziemlich oft verwende und die in Premiere praktisch per Klick geht ist z.B. die automatische Anpassung der Tonhöhe/Frequenz beim Ändern der Geschwindigkeit des Videos, z.B. um 10 Prozent.

Oft hab ich Video-Rohmaterial, bei dem nur auf dem rechten oder linken Audiokanal ein Signal liegt. Ich kann in Premiere dann total schnell und easy einstellen, dass die eine Spur auf beiden abgespielt wird.

Gibt es diese Funktionen auch in Final Cut Pro?

Was den WMV-Export betrifft, so müsste ich wohl das Premiere-Schnittsystem auf jeden Fall in Betrieb lassen ...


als Antwort auf: [#278297]

Aktuell

PDF / Print
Wolken_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022