[GastForen Job Büro, Existenzgründung, Recht ... Kann Geschäftsabschluß ungültig sein, wenn der Mitarbeiter nicht befugt ist?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Kann Geschäftsabschluß ungültig sein, wenn der Mitarbeiter nicht befugt ist?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4492

13. Okt 2004, 17:51
Beitrag # 1 von 2
Bewertung:
(889 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ist es möglich, daß ein Geschäftsabschluß platzt, weil ein unbefugter Mitarbeiter einen Vertrag unterschrieben hat?

Konkreter Fall:
An- bzw. Verkauf von Maschinen.
Der Mitarbeiter unterzeichnet einen Kauf. Anschließend sagt der Geschäftsführer des Mitarbeiters der Kaufvertrag wäre nichtig, da der Mitarbeiter keine Befugnis dazu hatte. Er lehnt die Erfüllung des Kaufvertrages ab.

Wie ist das geltende Recht in Deutschland?
Klar können Geschäftsführer und Prokuristen Verträge machen. Welche Befugnisse haben Angestellte. Und wie soll ein Geschäftspartner erkennen, ob ein Mitarbeiter befugt ist oder nicht?
X

Kann Geschäftsabschluß ungültig sein, wenn der Mitarbeiter nicht befugt ist?

jrandi
Beiträge gesamt: 794

15. Okt 2004, 15:50
Beitrag # 2 von 2
Beitrag ID: #116202
Bewertung:
(883 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo,

in der schweiz ist es so, dass ein mitarbeiter unterschriftsberechtig sein muss. . . (sowas wie "handelsbevollmächtiger" u.ä.
bei grossen buden ist es meist so, dass mindestens 2 unterschriftsberechtigte personen unterschreiben müssen, wenn es sich um eine hohe kaufsumme handelt, dass ein vertrag zu stande kommt.

in deutschland wird dies wohl ähnlich sein.

gruss
jurg
________________________________
net & print production
http://www.randj.net / http://www.alpha-randj.net


als Antwort auf: [#115480]