hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
« « 1 2 » »  
chewy
Beiträge: 124
14. Nov 2013, 10:47
Beitrag #1 von 18
Bewertung:
(4889 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo liebe InDesign-Experten,

eigentlich bin ich eher im PDF-Workflow zu Hause deswegen bitte ich um ein wenig Hilfe bzw. einen Lösungsansatz für mein Problem. Wir bereiten momentan Personalisierungen mit der InDesign Datenzusammenführung vor. Jetzt stehe ich aber vor einem Auftrag der über die üblichen Adressierungen o.ä. hinaus geht:

Ein Kunde möchte für 5300 Abnehmer Etiketten drucken lassen. Es gibt insgesamt über 200 verschiedene Etiketten-Sorten, von denen aber nicht jeder der 5300 alle 200 Sorten bekommt, sondern eine individuelle Anzahl. Kunde A erhält z.B. die Sorten 1-200, Kunde B 1-20, 50-70, Kunde C nur 1-5 usw.

Gedruckt werden soll das Projekt nachher zu 10 Nutzen im Digitaldruck.

Das einzige was mir momentan einfällt wäre der Aufbau einer Excel-Datei mit 10 Spalten. In jeder der 10 Spalten wird ein Nutzen des Bogens mit einer Bild-Variable angesteuert. Die 200 Sorten + ein farbiges Trennblatt pro neuem Kunden würde ich als PDF vorbereiten. Dann müsste ich eine Excel-Datei vorbereiten, in der alle 5300 x X-Etiketten pro Kunde auf 10 Spalten möglichst gleich verteilt sind und dann entsprechend die Trennblatt-Variable immer noch einsetzen.
Das würde denke ich irgendwie funktionieren, nur ist das natürlich in der Vorbereitung für das Excel-Sheet ein RIESEN Aufwand.

Hat einer von euch eine bessere Idee wie man das Projekt umsetzen könnte? Mit XML-Anbindung etc. kenne ich mich nicht genug aus um dort irgendwelche Ansätze zu erarbeiten.

Wäre sehr dankbar über sämtliche Hinweise :)

Gruß, Tobias.
Top
 
X
WernerPerplies
Beiträge: 2201
14. Nov 2013, 11:08
Beitrag #2 von 18
Beitrag ID: #519710
Bewertung:
(4869 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Tobias,

wie wäre es denn mit einem maßgeschneiderten Skript?

Einen schönen Tag wünscht

Werner Perplies
Auftragsprogrammierung und Skripte für Adobe InDesign
neu: WpsProjectHandler 15.06.2018, Version 1.75, neue Funktionen
Aktuelles
XING
als Antwort auf: [#519705] Top
 
chewy
Beiträge: 124
14. Nov 2013, 11:21
Beitrag #3 von 18
Beitrag ID: #519713
Bewertung:
(4858 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Werner,

das würde natürlich drauf ankommen wie komfortabel (in Bezug auf unsere Arbeitsersparnis), bzw. wie teuer dieses Script wäre.

Gruß, Tobias.
als Antwort auf: [#519710] Top
 
WernerPerplies
Beiträge: 2201
14. Nov 2013, 11:31
Beitrag #4 von 18
Beitrag ID: #519714
Bewertung:
(4852 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Tobias,

Zitat das würde natürlich drauf ankommen wie komfortabel (in Bezug auf unsere Arbeitsersparnis), bzw. wie teuer dieses Script wäre.


;-)

Klar doch!

Kalkuliere Deinen geschätzten Arbeitsaufwand, berücksichtige, wie oft dieser oder ein ähnlicher Auftrag abgewickelt werden soll, beschreibe mir exakt, wie Deine Wunschlösung aussehen soll, stelle Beispieldateien zu Verfügung, gebe mir Deinen Budgetrahmen bekannt und erhältst ein Angebot von mir.

Ein Skript, dass seine Kosten nicht verdient, gehört nicht geschrieben.

Was den Komfort angeht:

Alle meine neueren Skripte sind dialoggeführt, haben ein umfangreiches Fehlerhandling mit ausführlicher Protokollierung.

Einzelheiten können wir gerne per Mail oder Telefongespräch abklären.

Einen schönen Tag wünscht

Werner Perplies
Auftragsprogrammierung und Skripte für Adobe InDesign
neu: WpsProjectHandler 15.06.2018, Version 1.75, neue Funktionen
Aktuelles
XING
als Antwort auf: [#519713] Top
 
sadam
Beiträge: 157
14. Nov 2013, 13:50
Beitrag #5 von 18
Beitrag ID: #519723
Bewertung:
(4772 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Tobias,

wenn Du nur einmal einen solchen Job erledigen musst, würde ich auch zu einer Skriptlösung raten.

Wenn Du aber häufiger strukturierte Daten in ein Layout überführen musst, dann schau Dir mal EasyCatalog an.

Unsere Webinare zu EasyCatalog findest Du hier:

http://www.impressed.de/...nk=fct&art=movie

(Leider ist die Tonqualität beim ersten Teil nicht so gut, aber die anderen Teile sind in Ordnung.)

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Adam
www.impressed.de
als Antwort auf: [#519705] Top
 
WernerPerplies
Beiträge: 2201
14. Nov 2013, 14:17
Beitrag #6 von 18
Beitrag ID: #519725
Bewertung:
(4753 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Stefan,

Zitat wenn Du nur einmal einen solchen Job erledigen musst, würde ich auch zu einer Skriptlösung raten.


Warum sollte das bei Wiederholungen anders sein?

Eine Skriptlösung funktioniert doch auch bei Wiederholungen und entsprechend designed auch für ähnliche Jobs.

Der Vorteil von individuellen Skriptlösungen gegenüber universellen Data-Publishing-Lösungen besteht darin, dass so gut wie keine Einarbeitungszeit notwendig ist.

Universelle Datapublishing-Lösungen mögen die Nase vorn haben, wenn sie regelmäßig für unterschiedlichste Jobs eingesetzt werden können.

Aber letztendlich muss die/der Anwender(in) entscheiden, welche Lösung in Frage kommt.

Schlüsselfertig
oder
universeller Baukasten.

Einen schönen Tag wünscht

Werner Perplies
Auftragsprogrammierung und Skripte für Adobe InDesign
neu: WpsProjectHandler 15.06.2018, Version 1.75, neue Funktionen
Aktuelles
XING
als Antwort auf: [#519723] Top
 
sadam
Beiträge: 157
14. Nov 2013, 17:04
Beitrag #7 von 18
Beitrag ID: #519732
Bewertung:
(4673 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Werner,

Antwort auf: Universelle Datapublishing-Lösungen mögen die Nase vorn haben, wenn sie regelmäßig für unterschiedlichste Jobs eingesetzt werden können.


genau das habe ich gesagt:

Antwort auf: Wenn Du aber häufiger strukturierte Daten in ein Layout überführen musst, dann schau Dir mal EasyCatalog an.


Dann sind wir uns ja einig.

http://www.impressed.de/...nk=fct&art=movie

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Adam
www.impressed.de
als Antwort auf: [#519725]
(Dieser Beitrag wurde von sadam am 14. Nov 2013, 17:22 geändert)
Top
 
WernerPerplies
Beiträge: 2201
14. Nov 2013, 17:08
Beitrag #8 von 18
Beitrag ID: #519733
Bewertung:
(4671 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Stefan,

dann ist ja alles klar. ;-)

Einen schönen Tag wünscht

Werner Perplies
Auftragsprogrammierung und Skripte für Adobe InDesign
neu: WpsProjectHandler 15.06.2018, Version 1.75, neue Funktionen
Aktuelles
XING
als Antwort auf: [#519732] Top
 
JoPo m
Beiträge: 462
14. Nov 2013, 17:09
Beitrag #9 von 18
Beitrag ID: #519734
Bewertung:
(4669 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo Tobias,

nur zum weiter denken: sind die auflagen für alle Abnehmer gleich?
Also Abnehmer A, der die Etiketten 1-200 bezieht, bekommt der von Etikett 1 genausoviele wie von Etikett 98? Und Abnehmer B, der auch Etikett 1 bekommt, aber dafür nicht Etikett 98, wieviele bekommt der von Etikett 1?
Wie oft ändern sich die Dateien für den Druck der Etiketten?

Salü
Joachim
als Antwort auf: [#519705] Top
 
Henry
Beiträge: 765
14. Nov 2013, 19:58
Beitrag #10 von 18
Beitrag ID: #519742
Bewertung:
(4587 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hab's auch nicht kapiert, vor allem das mit den "10 Spalten".

Werden denn die Etiketten selbst überhaupt "personalisiert" (bedruckt) oder geht es nur darum, jedem der 5300 Abnehmer seine Sorten in der jeweils benötigten Anzahl zuzusortieren?

Auf jeden Fall brauchst du doch eine Exceltabelle mit 5300 Zeilen (=Abnehmer) und 200 Spalten (=Sorten) und in die 1060000 Zellen kommt die jeweilige Anzahl?!
als Antwort auf: [#519705] Top
 
chewy
Beiträge: 124
14. Nov 2013, 21:12
Beitrag #11 von 18
Beitrag ID: #519743
Bewertung:
(4561 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Ich versuche mal die offenen fragen zu klären:

Die Kunden haben keine personalisierten Etiketten. Ich wusste nur nicht wie ich es anders formulieren sollte.

Es gibt 200 Sorten Etiketten von denen eben jeder der 5300 Kunden eine unterschiedliche individuelle Anzahl bekommt. Von jeder Sorte bekommt aber jeder maximal ein Etikett.

Das mit den 10 Spalten war mein gedanklicher Ansatz für die Datenzusammenführung in indesign. Ich kann ja auch PDF Dateien dort laden. Zehn Spalten weil ich 10 Produktnutzen auf einem Bogen unterbringen kann.
als Antwort auf: [#519734] Top
 
JoPo m
Beiträge: 462
15. Nov 2013, 09:46
Beitrag #12 von 18
Beitrag ID: #519758
Bewertung:
(4446 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo chewy,

ich gönne dir deine Gedanke für die Arbeit in InDesign, aber . . .
ist das nicht mit Kanonen auf Sptzen geschossen?
Ich habe hier einen ähnlichen Auftrag. Es geht um Etiketten für Nahrungsergänzungsmitteldoesn und -tüten.
Es gibt wunderbare Regale mit schmalen Fächern. Dort (hier 64 Fächer) liegen bedruckte Bögen mit gleichen Nutzen eines jeden Etiketts. Alle 2 Tage kommt eine günstige freundliche Aushilfe, liest die Bestellzettel und trägt aus den entsprechenden Fächern die Bögen zusammen, mit Zwischenblatt getrennt. Dann gehen diese Stapel an die Schneidemaschine. Von dort zurück und die freundliche Aushilfe sortiert mit Hilfe des Zwischenblattes die Stapel auseinander. Für jeden Abnehmer natürlich separat geschnitten.
Die Zeit für die Aushilfe kostet wesentlich weniger als die ständige, individuell anzupassende Nutzenform für jede Bestellung. Denn die Fachkraft, die arbeitet in der Zeit in der die Aushilfe Bögen sortiert, an auch Gewinn bringenden Satzaufträgen.

Salü
Joachim
als Antwort auf: [#519743] Top
 
JoPo m
Beiträge: 462
15. Nov 2013, 10:19
Beitrag #13 von 18
Beitrag ID: #519761
Bewertung:
(4428 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Nachtrag:
natürlich bekommt jeder Besteller mindestens 10 Stück einer Sorte, weil die ja auf einem Bogen nun mal drauf sind.
Und für die "Grundausstattung", eins von allen Etiketten für jeden, kannst du einmal alle sorten auf 20 Bögen draufdrucken, schneiden und separat lagern. Dann hast du mit einem Griff die "Grundausstattung" zusammen, Rest durch Aushilfe.
Salü
Joachim
als Antwort auf: [#519758] Top
 
chewy
Beiträge: 124
15. Nov 2013, 10:20
Beitrag #14 von 18
Beitrag ID: #519762
Bewertung:
(4426 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Wenn es um einen Auftrag ginge, der tatsächlich über mehrere Wochen abgearbeitet werden könnte würde ich da zustimmen und das wird auch im schlimmsten Fall unsere Methode sein das abzuarbeiten. Allerdings ist das ein Auftrag der an einem Stück innerhalb von, ich denke mal, einer Woche abgearbeitet werden muss.

Das ist auch der Grund warum ich überhaupt im Digitaldruck produzieren will. Dann kann ich direkt in der richtigen Etikettenzusammenstellung produzieren und muss nicht 5300 mal 200 Etikettenstapel mit einer Liste ablaufen lassen, die selber wahrscheinlich auch nochmal 5300 Seiten hat :)
als Antwort auf: [#519758] Top
 
JoPo m
Beiträge: 462
15. Nov 2013, 15:01
Beitrag #15 von 18
Beitrag ID: #519778
Bewertung:
(4349 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Komplexe Personalisierung InDesign?


Hallo chewy,
und weitere Fragen:
Du möchtest mit 10 Nutzen pro Druckbogen arbeiten. Eine Abnehmerbestellung wird gedruckt, dann soll ein Zwischenpapier rein, dann kommt der nächste Abnehmer an die Reihe, Zwischenpapier, nächster Abnehmer, . . .
Nun hat Abnehmer 1 die Etiketten z.B. 1-13. Hiervon sollen von E1 S=200 Stück, E2 S=400 Stück, E3 S=135 Stück, . . . gedruckt werden.
Die Reihenfolge wäre also: E1 auf 20 Druckbogen im Stapel, danach E2 mit 40 Druckbogen im Stapel, dann E3 mit leider 14 Druckbogen im Stapel, . . .
Nun ist der Druck des A1 fertig, es geht mit A2 weiter.
Beim schneiden später sind vor dem ersten Trennblatt alle E des A1. Aber oben links sind 20 mal E1, dann folgen oben links 20mal E2. Wie soll das anschließend sortiert werden, damit A1 alle 200 Stück von E1 hintereinander bekommt, und nicht 20mal E1, dann 40 mal E2, dann 14 mal E3 . . . dann 20mal E1, dann 40 mal E2, dann 14 mal E3 . . . 20mal E1, dann 40 mal E2, dann 14 mal E3?
Ich arbeite hier sowohl mit der Datenzusammenführung, als auch mit MXPie. Es fällt mir keine akzeptable Lösung für eine sortenreine Produktion ein.

Wenn die Auflagen unterschiedlich sind, können auch nicht z.B. oben links alle Es von A1 liegen, oben rechts alle Es von A2, . . . damit du saubere Stapel nach dem Schneiden hast.

Du hast ein verzwickte Aufgabe.
Aber ich überlege weiter.

Salü
Joachim
als Antwort auf: [#519762] Top
 
« « 1 2 » »  
X