[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) Leopard und Windowsserver

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Leopard und Windowsserver

Mabusesteve
Beiträge gesamt: 52

10. Mär 2008, 17:22
Beitrag # 1 von 25
Bewertung:
(8247 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo
Habe heute das update von 10.4.11 auf 10.5 gemacht, leider tritt jetzt folgendes Problem auf: wenn ich auf einem Win2000 server einen ordner
anlege, kann ausser mir niemand diesen ordner öffnen, da nur ich als ersteller die entsprechenden rechte besitze.
auch das update auf 10.5.2 brachte keine besserung. unter 10.4.11
hat das alles ohne probleme funktioniert.
wenn ich nur einen datei, also ohne ordner, auf den server kopiere
stimmen die rechte, so dass alle die datei öffnen können.
die verbindung zum server läuft über afp, das system läuft auf einem
macpro.
leider habe ich im forum nichts passendes gefunden.
X

Leopard und Windowsserver

böc
Beiträge gesamt: 842

11. Mär 2008, 08:26
Beitrag # 2 von 25
Beitrag ID: #340956
Bewertung:
(8208 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

bei uns dasselbe Problem, mit einer DEC-Alpha (Unix-Server) und Helios.

Einziger Workaround: Einen neuen Ordner IN einem bestehenden Ordner erstellen.
Dann übernimmt der neue Ordner die Zugriffsrechte des bestehenden Ordners.

Dann den neuen Ordner an den gewünschten Ort ziehen.

Grüsse

böc
magical mister mac


als Antwort auf: [#340900]

Leopard und Windowsserver

Mabusesteve
Beiträge gesamt: 52

11. Mär 2008, 08:42
Beitrag # 3 von 25
Beitrag ID: #340960
Bewertung:
(8201 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
wenn ich als protokoll SMB einsetzt un nicht afp
klappt es, aber leider mit allen nachteilen von smb.
welche version von helios ist bei euch im einsatz?
mitlerweile konnte ich das problem soweit eingrenzen, dass es am
handling des passwortes liegt, da scheinbar die übertragung in klarschrift
nichtmehr zulässig ist, wir machen bis jetzt einfach kein upgrade auf 10.5 und arbeiten mit 10.4 weiter.
haben dieses problem wirklich nur ein paar user?


als Antwort auf: [#340956]

Leopard und Windowsserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

11. Mär 2008, 09:20
Beitrag # 4 von 25
Beitrag ID: #340963
Bewertung:
(8191 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Antwort auf [ Mabusesteve ] wenn ich als protokoll SMB einsetzt un nicht afp
klappt es, aber leider mit allen nachteilen von smb.


Wenn man vor allem beim Zugriff auf die selben Shares munter SMB und AFP mischt, dann kriegt man sehr schnell Datensalat (weil Finder-Metadaten und Resourceforks komplett unterschiedlich bei beiden Varianten gespeichert werden -- Ausnahme: Der SMB-Zugriff findet per DAVE statt)

Antwort auf: welche version von helios ist bei euch im einsatz?


Kann nur EtherShare UB oder 3.1 sein, dort aber ggf. mit Einsatz der AFP 3.1 Preview. Das heißt wirkliche Klarheit bzgl. der AFP-Features und Version bringt nur ein genauer Blick auf den Server, bspw. per asip-status.pl IP-Adresse-des-Servers in Terminal.app. Gilt auch für Deine Installation, denn "Windows 2000 Server" sagt nichts aus bzgl. AFP-Server (da gibt es den schrottigen von Microsoft selbst oder MacServerIP oder ExtremeZ-IP)

Antwort auf: mitlerweile konnte ich das problem soweit eingrenzen, dass es am
handling des passwortes liegt, da scheinbar die übertragung in klarschrift
nichtmehr zulässig ist


Das würde also bedeuten, daß Ihr Euch unter 10.5 gar nicht per AFP anmelden konntet und daß Deine obigen Aussagen bzgl. der Ordner-Rechte für SMB galten? Oder wie?

Oder was soll "nicht anmelden können" mit "falsche Berechtigungen" zu tun haben?

Bzgl. "Nicht anmelden" bzw. "Klartextpaßwörtern": Da sollte auf den Macs ein

Code
defaults write com.apple.AppleShareClient afp_cleartext_allow -bool true 


ausgeführt in Terminal.app Abhilfe schaffen (oder man benutzt den Property List Editor und fummelt damit in den Property Lists herum). Allerdings sind Klartextpaßworte bäh.

Ich hab hier nur einen Win2003 Server und mit dem klappt das mit der Paßwortübermittlung zwischen 10.5.2 und Win2003 Server problemlos.
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#340960]

Leopard und Windowsserver

Mabusesteve
Beiträge gesamt: 52

11. Mär 2008, 09:43
Beitrag # 5 von 25
Beitrag ID: #340970
Bewertung:
(8184 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo thomas
eigentlich mischen wir nicht die protokolle, smb benutzen wir eigentlich nicht, nur für den test mit os 10.5
nochmal genau mein problem:
wir haben noch einen "alten win2000 server mit macserverip in verwendung. er wird "nur als lagerplatz" für projekte eines bestimmten kunden benutzt. mit os 10.4 haben wir uns mit afp mit dem server verbunden, durch macip läuft das ja dann über tcp/ip, ohne probleme!
seit wir einen neuen mac mit 10.5 im einsatz haben ergibt sich folgendes problem: man kann sich unter afp mit dem server verbinden und anmelden, nur wenn man dann ein neuen ordner anlegt haben ausser dem os 10.5 rechner alle anderen keine rechte an dem ordner!
wenn man dagen eine datei von diesem rechner aus auf den server speichert kann die jeder auf dem server eingerichtete user öfnnen, ansehen usw.
vielleicht hast du als netzwerkexperte da doch noch einen tip.
PS.
das gleiche problem tritt auf einem NAS server auf, dieser läuft mit einen e-open modul R3 version
danke


als Antwort auf: [#340963]

Leopard und Windowsserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

11. Mär 2008, 10:54
Beitrag # 6 von 25
Beitrag ID: #340984
Bewertung:
(8163 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Mabusesteve ] wir haben noch einen "alten win2000 server mit macserverip in verwendung. er wird "nur als lagerplatz" für projekte eines bestimmten kunden benutzt. mit os 10.4 haben wir uns mit afp mit dem server verbunden, durch macip läuft das ja dann über tcp/ip, ohne probleme!


Die Services for Macintosh von Win2000/2003 Server können auch schon AFP over TCP. MacServer IP kann je nach Version dann ggf. schon AFP 3.1. Welche Version Du einsetzt bzw. welche AFP-Version Dein AFP-Server beherrscht, ist weiterhin unklar, da Du nichts dazu schreibst. Ich hab ja vorhin den Hinweis auf asip-status.pl nicht umsonst gegeben.

Antwort auf: seit wir einen neuen mac mit 10.5 im einsatz haben ergibt sich folgendes problem: man kann sich unter afp mit dem server verbinden und anmelden, nur wenn man dann ein neuen ordner anlegt haben ausser dem os 10.5 rechner alle anderen keine rechte an dem ordner!


Das kann ich so nur für AFP-Server, die AFP in Versionen kleiner 3.0 sprechen, nachvollziehen. Aber solche Server setzt doch heute niemand mehr ein (das bedeutet ja auch parallel nur 31 Byte lange Dateinamen, max. 2 GByte große Dateien, kein reconnect-Support, häßliche Bugs, die sich v.a. im Zusammenhang mit dem Finder von MacOS X zeigen, etc.). Mit anderen Worten: Wenn man allen Ernstes noch mit einem AFP-Server werkelt, der nur AFP 2.1 oder 2.2 beherrscht, dann ist das bisserl Rechteproblematik jetzt mit 10.5 doch auch nix mehr, über das man sich Sorgen machen müsste? Wink

Ich hab's jedenfalls grad mit 10.5.2 gegenüber einem AFP 3.1 und einem AFP 3.2 fähigen AFP-Server getestet (beide mit "Inherited Privileges" konfiguriert, also Übernahme der Einstellungen des umschließenden Ordners). Funktioniert wie erwartet.

Antwort auf: das gleiche problem tritt auf einem NAS server auf, dieser läuft mit einen e-open modul R3 version


e-open verbaut Netatalk. In welcher Version (Netatalk vor Version 2 kann nur AFP 2.2, ab Version 2.0 auch AFP 3.1) weißt nur Du bzw. asip-status.pl

Gruss,

Thomas, der vermutet, daß es einfach ein Problem mit prähistorischen, nicht AFP 3.x kompatiblen Servern ist, die man wegen all der anderen Nachteile wohl eh kaum noch in freier Wildbahn erleben dürfte?
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#340970]

Leopard und Windowsserver

Lady Stardust
Beiträge gesamt: 803

11. Mär 2008, 11:30
Beitrag # 7 von 25
Beitrag ID: #340994
Bewertung:
(8139 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Mabusesteve, hallo böc,

ich habe hier dasselbe Problem wie ihr mit einer neuen Synology Diskstation. Leider kenne ich mich mit Servertechnologie nicht gut aus, daher kann ich zu den einzelnen Protokollgeschichten nichts sagen. Nur soviel: Ich habe die Diskstation unter OS 10.4.11 eingerichtet und alles funktionierte tadellos. Ein paar Tage später erhielten wir neue Rechner mit OS 10.5.2 und das Problem mit den Zugriffsrechten tat sich auf. Greift man von einem Rechner mit 10.4.11 auf den Server zu, können nach wie vor Ordner angelegt werden, die allgemein zugänglich sind.

Bös Workaround ist schon mal ganz hilfreich für uns. (Ich hatte schon befürchtet, wir müssten uns, um neue Ordner auf der Hauptebene zu erstellen, vorerst immer von 10.4.11 aus einloggen!) Dennoch würde ich mich auch über eine Klärung des Rechteproblems freuen.

Grüße,
Lady S.


als Antwort auf: [#340956]

Leopard und Windowsserver

Linzenkirchner
Beiträge gesamt: 864

11. Mär 2008, 11:58
Beitrag # 8 von 25
Beitrag ID: #341003
Bewertung:
(8125 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

Antwort auf [ Thomas Kaiser ] Thomas, der vermutet, daß es einfach ein Problem mit prähistorischen, nicht AFP 3.x kompatiblen Servern ist, die man wegen all der anderen Nachteile wohl eh kaum noch in freier Wildbahn erleben dürfte?


ich fürchte, in kleinen Läden findet man diese prahistorische Technik durchaus noch öfter ... du bist halt ein Großwildjäger :-)

Gruß
-----
Peter Linzenkirchner
http://www.lisardo.de


als Antwort auf: [#340984]

Leopard und Windowsserver

Mabusesteve
Beiträge gesamt: 52

11. Mär 2008, 12:53
Beitrag # 9 von 25
Beitrag ID: #341019
Bewertung:
(8111 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
habs jetzt erst testen können, hier die zeilen:

AFP reply from 192.9.200.219:548
Flags: 1 Cmd: 3 ID: 57005
Reply: DSIGetStatus
Request ID: 57005
Machine type: Windows NT
AFP versions: AFPVersion 2.0,AFPVersion 2.1,AFP2.2,AFP3.1
UAMs: DHCAST128,Client Krb v2,Cleartxt Passwrd,No User Authent
Flags: SupportsCopyFile,SupportsServerMessages,SupportsServerSignature,SupportsTCP/IP,SupportsReconnect,SupportsOpenDirectory
Server name: server1IP
Signature:
71 58 41 00 01 20 40 00 02 20 40 00 03 20 40 00 qXA.. @.. @.. @.

Network address: 45567.90 (ddp address)
Network address: 192.9.200.219:548 (TCP/IP address and port)
Directory Service: 192.168.2.4

wenn ich das richtig verstehen kann der server AFP 3.1.
über die restlichen angaben komme ich nicht ganz klar
vielleicht kann da mir der grosswildjaeger nochmal
nachhilfe
geben?

steve


als Antwort auf: [#340984]

Leopard und Windowsserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

11. Mär 2008, 13:27
Beitrag # 10 von 25
Beitrag ID: #341021
Bewertung:
(8085 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

Antwort auf [ Lady Stardust ] ich habe hier dasselbe Problem wie ihr mit einer neuen Synology Diskstation. Leider kenne ich mich mit Servertechnologie nicht gut aus, daher kann ich zu den einzelnen Protokollgeschichten nichts sagen.


Na gut, ich hab schnell einen AppleScript-Wrapper rund um asip-status.pl geschrieben:

     http://kaiser-edv.de/...P%20Status%200.1.dmg

Einfach runterladen (100 KByte), Image mounten, "ASIP Status" ausführen. Wenn man vorher schon ein Volume des Servers gemountet hat, sollte das Tool die IP-Adresse des Servers automatisch herausfinden, ansonsten muß man sie halt von Hand angeben.

Die Ergebnisse landen dann sowohl in Zwischenablage als auch in einer Textdatei. Wenn hier was gepostet wird, dann idealerweise innerhalb eines "code"-Blocks, das sieht dann bspw. so aus (für MacOS X 10.5 als AFP-Server bspw.):
Code
AFP reply from 192.168.83.21:548 
Flags: 1 Cmd: 3 ID: 57005
Reply: DSIGetStatus
Request ID: 57005
Machine type: Macintosh
AFP versions: AFP3.2,AFP3.1,AFPX03,AFP2.2
UAMs: DHCAST128,DHX2,Recon1,Client Krb v2
Flags: SupportsCopyFile,SupportsChgPwd,SupportsServerMessages,SupportsServerSignature,SupportsTCP/IP,SupportsSrvrNotifications,SupportsReconnect,SupportsOpenDirectory,SupportsUTF8Servername,SupportsSuperClient
Server name: macbook-tk
Signature:
00 16 cb cf 3b 38 00 00 00 06 00 00 06 0e 00 00 ....;8..........

Network address: 192.168.83.21:548 (tcp/ip address and port)
Network address: 172.16.185.1:548 (tcp/ip address and port)
Network address: 192.168.37.1:548 (tcp/ip address and port)
Network address: fe80.0006.0000.0000.0216.cbff.febb.e252:548 (IPv6 address + port)
Network address: macbook-tk (dns address)
Directory Service: afpserver/LKDC:[email protected]:SHA1.F750335845BDDDC326847E295F094CB81BE31CD9
UTF8 Servername: macbook-tk


Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#340994]

Leopard und Windowsserver

Lady Stardust
Beiträge gesamt: 803

11. Mär 2008, 13:38
Beitrag # 11 von 25
Beitrag ID: #341027
Bewertung:
(8076 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

danke für das Progrämmchen Smile. Mein Ergebnis lautet wie folgt.

Code
AFP reply from 192.168.1.10:548 
Flags: 1 Cmd: 3 ID: 57005
Reply: DSIGetStatus
Request ID: 57005
Machine type: Netatalk
AFP versions: AFPVersion 1.1,AFPVersion 2.0,AFPVersion 2.1,AFP2.2,AFPX03,AFP3.1
UAMs: Cleartxt Passwrd,No User Authent,DHCAST128
Flags: SupportsCopyFile,SupportsServerMessages,SupportsServerSignature,SupportsTCP/IP,SupportsSrvrNotifications,SupportsOpenDirectory,SupportsUTF8Servername,SupportsSuperClient
Server name: DiskStation
Signature:
01 0a c0 a8 01 0a c0 a8 01 0a c0 a8 01 0a c0 a8 ................

Network address: 192.168.1.10 (tcp/ip address)
Network address: 65280.124 (ddp address)
UTF8 Servername: DiskStation


Bis auf die IP-Adresse und den Servernamen verstehe ich ähnlich wie steve allerdings nur Bahnhof Unsure

Grüße,
Lady S.


als Antwort auf: [#341021]

Leopard und Windowsserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

11. Mär 2008, 14:34
Beitrag # 12 von 25
Beitrag ID: #341041
Bewertung:
(8057 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

vorab erstmal Danke (auch an Steve) für die Daten. Damit ist klar, daß die 10.5 AFP-Ordnerberechtigungs-Problematik nicht mit AFP 2.x vs. AFP 3.x zu tun hat, d.h. meine vorherige Vermutung falsch war.

Sieht also aktuell so aus als hätten wir mit 10.5 eine kleine Liste bzgl. geht/nicht hinsichtlich der Berechtigungen:

* Netatalk 2.0.x (AFP 3.1) -- vermutlich Vorversionen dito: problematisch
* MacServerIP 9 (AFP 3.1) -- vermutlich Vorversionen dito: problematisch
* SFM von Win2000 und Win2003 (AFP 2.2) -- vermutlich Vorversionen dito: problematisch
* AppleFileServer 10.4/10.5: kein Problem
* Helios UB (AFP 3.1): kein Problem
* Helios UB+ (AFP 3.1): kein Problem

Ist für mich insofern spannend, als ich das jetzt bei den Netatalk-Entwicklerrn vorbringen kann, damit das ggf. in Version 2.0.4 (die hoffentlich demnächst rauskommt und dann auch von Synology, Open-E, etc. übernommen wird) gefixt wird.

Antwort auf [ Lady Stardust ] Bis auf die IP-Adresse und den Servernamen verstehe ich ähnlich wie steve allerdings nur Bahnhof Unsure


Das meiste ist auch eher uninteressant, wenn man sich nicht auf Protokollebene herumtreibt. Man kann nur anhand der Ausgabe und zusätzlicher Informationen (wie bspw. Götz Hoffarts AFP-Server-Tabelle: http://beta.knubbelmac.de/...erver-vergleich.html) schnell auf die eingesetzte Software rückschließen, d.h. hat in einem Support-Fall definitive Klarheit, wo einem sonst oft unscharfe (und mit Interpretationen vermischte) Informationen das Leben schwer machen Smile.

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#341027]

Leopard und Windowsserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

11. Mär 2008, 14:50
Beitrag # 13 von 25
Beitrag ID: #341047
Bewertung:
(8044 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Peter,

Antwort auf [ Linzenkirchner ]
Antwort auf [ Thomas Kaiser ] Thomas, der vermutet, daß es einfach ein Problem mit prähistorischen, nicht AFP 3.x kompatiblen Servern ist, die man wegen all der anderen Nachteile wohl eh kaum noch in freier Wildbahn erleben dürfte?


ich fürchte, in kleinen Läden findet man diese prahistorische Technik durchaus noch öfter ... du bist halt ein Großwildjäger :-)


Nee, nur eher kein Fan von "Sparen, koste es was es wolle". Mit den Beschränkungen eines AFP 2.2 kompatiblen Servers (bspw. Windows-Server ohne MacServer IP ab Version 9 oder ExtremeZ-IP ab Version 4) ist man mit MacOS X als Clients einfach wahnsinnig unproduktiv.

Und jeder gammelige G4 mit GBit-Ethernet und MacOS X ab 10.3 ist ein deutlich besserer AFP-Server als einer, der nur AFP 2.2 kann.

Naja, aber abseits der Verbreitung solcher Lösungen "draußen" haben wir ja jetzt festgestellt, daß AFP 2.2 gar nicht das Kriterium ist, sondern das Ganze Spezialbehandlung bzw. "richtiges Verhalten" seitens des AFP-Servers voraussetzt. Netatalk kann's aktuell nicht, was ich gleich mal bei den Entwicklern thematisieren werde. Insofern hat mir dieser Thread ziemlich geholfen, hier Klarheit zu erlangen, wo Hand angelegt werden muß.

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#341003]

Leopard und Windowsserver

Lady Stardust
Beiträge gesamt: 803

11. Mär 2008, 15:05
Beitrag # 14 von 25
Beitrag ID: #341056
Bewertung:
(8035 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

freut mich, dass ich zur Problemeinkreisung beitragen konnte. Dank böcs Workaround können wir mit der derzeitigen Situation sicher noch eine Zeit lang leben, trotzdem wäre es natürlich erfreulich, wenn sich das Problem irgendwann beheben ließe. Vielleicht wird dann unsere Diskstation auch wieder ganz normal im Netzwerk angezeigt, wenn sie aktiv ist. Dieses Problem hatte ich vor ein paar Tagen hier

http://www.hilfdirselbst.ch/...;;page=unread#unread

ja auch schon mal gepostet.

Lieben Dank für deinen Einsatz,
Lady S.


als Antwort auf: [#341041]

Leopard und Windowsserver

Thomas Kaiser
Beiträge gesamt: 1299

11. Mär 2008, 16:01
Beitrag # 15 von 25
Beitrag ID: #341069
Bewertung:
(8006 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

Antwort auf [ Lady Stardust ] Vielleicht wird dann unsere Diskstation auch wieder ganz normal im Netzwerk angezeigt, wenn sie aktiv ist. Dieses Problem hatte ich vor ein paar Tagen hier

http://www.hilfdirselbst.ch/...;;page=unread#unread

ja auch schon mal gepostet.


Ich lese das Mac-Forum hier eigentlich nicht... Daher nur kurz dazu:

Synology nutzt die OpenSource-Software Netatatalk für die AFP-Funktionalität. Netatalk kann sich selbst von sich aus per AppleTalk und per SLP im Netz annoncieren.

Das ist die eine Seite der Medaille (Server sagt per AppleTalk und SLP im Netz "Hier bin ich! Nutz mich!"), die andere ist, nach was der Client sucht.

SLP ist in 10.5 über Bord gegangen (Apple hat das rausgeschmissen und setzt bzgl. AFP nun nur noch auf Bonjour). So, es kann nun sein, daß man 10.5 dazu bringen kann, auch via AppleTalk nach AFP-Servern zu suchen (Dienstprogramme:Verzeichnisdienste?) -- weiß ich nicht. Ich werde 10.5 erst ab 10.5.3 oder 10.5.4 nutzen, davor ist einfach noch zu viel spaßbremsend.

Die andere Alternative wäre, den Synology-Leuten nahezulegen, daß sie auf ihr Kästchen noch Avahi draufklatschen und damit Bonjour-Funktionalität nachrüsten, so daß Diskstations dann auch wieder normal vom Leo-Finder in der Seitenleiste angezeigt werden (ich werde das Synology aber nicht vorschlagen, reicht schon, wenn die sich gratis bei Netatalk selbst bedienen und damit Geld verdienen)

Was ebenfalls neu (und IMO katastrophal) mit 10.5 ist, ist, daß SMB-/CIFS-Server per default in der Seitenleiste angezeigt werden und damit ein Server, der sowohl per AFP als auch SMB erreichbar wäre (aber sich nicht per Bonjour publiziert) nun auf einmal per Geklickse in "Netzwerk" und Seitenleiste nur noch per SMB gemountet würde. Mit den bekanntermaßen üblen Konsequenzen, wenn parallel mit AFP und SMB auf diesselben Daten zugegriffen wird (Verlust bzw. Nichtverfügbarkeit von Metadaten/Resourceforks von Dateien, die mit dem jeweils anderen Protokoll gespeichert wurden).

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/


als Antwort auf: [#341056]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022