[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Ligaturen

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Ligaturen

Lasse
Beiträge gesamt: 73

2. Jun 2004, 20:51
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!

Habe heute mal etwas mit den Ligaturen herumprobiert.
Anscheinend nimmt Indesign, nach einem festen Muster Buchstaben, und zieht sie zusammen.

ft, ff usw.

Wenn ich jetzt z. B. die Garamond geladen habe,
bei der ein Export-Fontsatz dabei ist, greift Indesign dann automatisch auf diesen zurück und verwendet die "echte" Ligatur aus diesem Satz?

Oder wie funktioniert das bei Indesign?

Ist die Ligatur-Funktion brauchbar, oder ist das mehr schlecht als Recht, quasi wie diese unechten Kapitälchen, oder die unechte Italic/Bold-Funktion in QuarkXPress?

Viele Grüße,
Lasse
X

Ligaturen

boskop
  
Beiträge gesamt: 3465

2. Jun 2004, 22:17
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #88688
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Lasse
id2 verwendet Ligaturen welche im betreffenden Schriftschnitt vorhanden sind, falls die Option aktiviert ist. Die Qualität der Ligaturen ist Fontabhängig - nichts mit zusammenschieben. Hat der Font keine Ligaturen, werden auch keine verwendet. Sehr schön siehst Du das beim fi zb. bei der Schrift cochin - hier wird der runde ipunkt zum eckigen ende des f.
Ligaturen aus Expert-Fonts werden nicht automatisch zugezogen, diese Zeichen musst Du manuell in diesem Schnitt formatieren. Aber vorsicht: Drücke beim Auswählen des Expert-Schnitts für Einzelzeichen befehl-wahl bzw. control-alt, sonst kann id unter Umständen die Zeichen nicht richtig erkennen (siehe auch id2-buch, galileo, Christoph Grüder, s.160)
Gruss
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#88679]

Ligaturen

Lasse
Beiträge gesamt: 73

2. Jun 2004, 22:41
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #88695
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Muss ich mal ausprobieren bei Gelegenheit.

Was ich aber nicht verstehe:
Die Ligaturen sind doch beim normalen Zeichensatz nie (!) enthalten, oder ist das beim Mac anders als auf dem PC?

Ich konnte den Maus-Cursor zwischen den Ligaturen positionieren,
deshalb sah das für mich so aus, als ob ID2 zwei Zeichen einfach zu einer unechten Ligatur zusammenzieht.

Lasse


als Antwort auf: [#88679]

Ligaturen

Wolfgang Reszel
Beiträge gesamt: 4170

3. Jun 2004, 00:54
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #88703
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Urs,

was bewirkt dieses Ctrl+Alt?

Wolfgang


als Antwort auf: [#88679]

Ligaturen

boskop
  
Beiträge gesamt: 3465

3. Jun 2004, 06:49
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #88711
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Wolfgang
ich zitiere hier mal Christoph cg Grüder:

"Wenn sie mit Expert-Schnitten in Postscriptfonts arbeiten, kann es zu einem gravierenden Problem kommen: sie formatieren Text zb. in Adobe Garamond und markieren einzelne Zeichen oder Worte, um sie mit dem Expertschnitt in Kapitälchen zu ändern. Sobald sie den Expert-Schnitt auswählen, verschwinden die markierten Zeichen!
Da id intern mit unicode arbeitet, kennt das Programm alle Zeichen nur unter einer Bezeichnung: "A" ist im unicode "0041", das Kapitälchen "A" hat dagegen die Kennung "f761" und id sucht im expert-schnitt vergeblich nach "0041". Die Lösung: durch drücken von Befehl-wahl bzw. ctrl-alt beim zuweisen des Expertschnitts sucht id nicht mehr nach "0041", also unicode, sondern nach der Bezeichnung "A". Mit OT-Fonts tritt dieses Problem nicht auf."
Hatte das Problem auch schon, habe den Abschnitt aber erst gestern wieder im Buch entdeckt.
Gruss
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#88679]

Ligaturen

typneun
Beiträge gesamt: 395

3. Jun 2004, 08:45
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #88723
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
"Mit OT-Fonts tritt dieses Problem nicht auf."

also: immer schön opentype verwenden!

noch was zu den ligaturen: ich kann mich dunkel an meine ausbildung zum schriftsetzer erinnern, und da lernten wir, dass ligaturen nicht gesetzt werden, wenn die beiden betroffenen zeichen zu jeweils unterschiedlichen silben des wortes gehören - sprich man auch trennen könnte.
beispiel: Auffahrt (Auf-fahrt) oder Hoflicht (Hof-licht).

stimmt dat denn?


als Antwort auf: [#88679]

Ligaturen

Claus1971
Beiträge gesamt: 49

3. Jun 2004, 09:37
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #88734
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo typneun,

ja, im Deutschen stimmt das. Alle anderen sind da nicht so penibel. Und ob wir uns das beim setzen antun sollen oder nicht – bleibt jedem selbst überlassen.

Viele Grüße

Claus


als Antwort auf: [#88679]

Ligaturen

Haeme Ulrich
Beiträge gesamt: 3102

3. Jun 2004, 16:28
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #88857
Bewertung:
(3763 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Lasse

Zum Verständnis. Man unterscheidet zwischen Glyphen und Zeichen. Eine Glyphe ist das Erscheinungsbild eines Zeichens. Dies ist gerade bei OpenType wichtig, denn da können Zeichen kontext bedingtes Aussehen haben. Und so ist es auch bei den Ligaturen. Eine Ligatur ist eine Glyphe aus zwei Zeichen. Darum kannst du auch den Corsor dazwischen setzen. Und: schaue in der Glyphen-Palette von InDesign. Dort kannst du sehen, dass Schriften Ligaturen beinhalten (können).


Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
--
Spezialangebot: 2 Tage Seminar für Dienstleister und Adobe Creative Suite Premium für Fr. 1490.--
http://www.ulrich-media.ch/asn


als Antwort auf: [#88679]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow