[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Atelier
Beiträge gesamt: 8

8. Feb 2018, 17:53
Beitrag # 1 von 10
Bewertung:
(4884 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,
ich habe seit kurzem einen Eizo CG277, den ich für Softproofs nutzen möchte. Bei der Kalibrierung/Profilierung habe ich die Werte, die bei Cleverprinting.de für den Offsetdruck mit ISO coated v2 empfohlen werden, im ColorNavigator 6 benutzt (5800K, 160 cd, Gamma 2,2). Wenn ich das Profil dann validiere, bekomme ich bei Cyan immer ein DeltaE 2000 von knapp 5 ausgewiesen. Wenn ich den Weißpunkt auf 5000K einstelle, sind die Werte in Ordnung. Die Monitordarstellung ist mir dann aber schon zu gelblich. Papiere sind ja heutzutage durch die optischen Aufheller »weißer« als früher und dennoch wird meist ISO coated v2 als ICC-Profil dafür (und nicht PSO coated v3) benutzt.
Bei Eizo sagte man mir, dass ISO coated v2 5000K als Weißpunkt habe, und dass es deshalb bei 5800K zu den erhöhten DeltaE-Werten außerhalb der Toleranz käme.
Hat jemand einen Tipp, wie ich einen Weißpunkt von 5800K nutzen kann und dennoch »gute« Werte bei der Validierung zu erzielen sind?
Im Netz habe ich dazu bisher nichts gefunden, darum Danke für eine Hilfe!
MM
X

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 17816

8. Feb 2018, 18:15
Beitrag # 2 von 10
Beitrag ID: #562332
Bewertung:
(4880 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bei dem Weißpunkt reicht der Gamut des Monitors schlicht und ergreifend nicht um 100 Cyan des FOGRA39 (beim FOGRA51 sieht das nicht anders aus) verbindlich darzustellen.

Das gilt aber eben nur für reines Cyan im dreiviertel bis Vollton Bereich.

Die Alternative, einen Weißpunkt zu nehmen, der das ermöglicht, dafür aber über das komplette Farbspektrum incl. Graubalance bis hin zur Papierweisssimulation daneben zu liegen, empfinde ich als deutlich unpraktischer.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#562331]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Atelier
Beiträge gesamt: 8

9. Feb 2018, 08:37
Beitrag # 3 von 10
Beitrag ID: #562335
Bewertung:
(4818 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin Thomas,

besten Dank für die schnelle Antwort. Also lieber einen abweichenden Cyan-Wert (im hohen Prozentbereich) hinnehmen, als eine zu »gelbstichige« Darstellung der Druckbedingung.

Beste Grüße,

Markus
MM


als Antwort auf: [#562332]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

loethelm
  
Beiträge gesamt: 5998

9. Feb 2018, 11:09
Beitrag # 4 von 10
Beitrag ID: #562339
Bewertung:
(4775 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

wenn dir 5000K zu gelb erscheinen, gehe ich davon aus, dass du nicht mit einem Normlicht vergleichst.
Dann ist es auch sinnfrei die Validierung "absolut farbmetrisch" zu machen.

Grundsatz hinsichtlich Monitor-Weisspunkt: Er muss dir neutral erscheinen (Farbtemperatur bzw. xy) und nicht blenden oder düster wirken (Helligkeit in cd/qm).
Die Empfehlung von 5800K aus Cleverprinting sind Erfahrungswerte. Das ist abhängig von deiner Umgebung und deinem Messgerät.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#562335]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Atelier
Beiträge gesamt: 8

9. Feb 2018, 14:46
Beitrag # 5 von 10
Beitrag ID: #562349
Bewertung:
(4741 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Loethelm,

ein Normlicht zur Abmusterung habe ich leider nicht. Meine »Umgebung« ist ein Büroraum mit seitlich einfallendem Tageslicht und indirekter Bürobeleuchtung. Als Messgerät habe ich den internen Sensor des Eizo CG277 sowie ein i1 Display. Beim Kalibrieren/Profilieren mit der ColorNavigator-Software schalte ich das Licht aus, um Reflexionen zu vermeiden und drehe den Monitor so, dass möglichst kein direktes Licht darauf fällt.
Was meinst Du genau mit »absolut farbmetrische« Validierung? Danke für eine Aufklärung.

Schöne Grüße

Markus
MM


als Antwort auf: [#562339]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 17816

9. Feb 2018, 14:58
Beitrag # 6 von 10
Beitrag ID: #562351
Bewertung:
(4738 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: (beim FOGRA51 sieht das nicht anders aus) verbindlich darzustellen.

Das war vllt. etwas voreilig. Hast du mal die Cyan-Istwerte deiner Kalibrierung?

Weil wegen:
100%Cyan FOGRA39: Lab=55|-37|-50

100%Cyan FOGRA51: Lab=56|-35|-53

Somit ist das neuere Cyan leicht Richtung grün verschoben. Könnte sein, dass das den Primärvalenzen deines Displays entgegenkommt.

Ändert aber grundsätzlich nichts daran, dass nur die allerwenigsten Wide Gamut Displays noch Luft haben, um 100 Cyan farbverbindlich an den Betrachter zu bringen – bei vertretbaren Helligkeiten.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#562332]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

loethelm
  
Beiträge gesamt: 5998

9. Feb 2018, 16:59
Beitrag # 7 von 10
Beitrag ID: #562353
Bewertung:
(4728 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Was meinst Du genau mit »absolut farbmetrische« Validierung? Danke für eine Aufklärung.


Absolut farbmetrisch macht man, wenn man davon ausgeht, dass man Referenz und Nachstellung gleichzeitig sieht. So wie Auflagendruck und Proof. Dabei sieht man vorhandene Unterschiede im Weisspunkt.
Daher wird ein Proof auch absolut farbmetrisch erstellt (= mit Papiersimulation) und bewertet.

Deine Validierung vergleicht jetzt einen D50-Weisspunkt aus deinem Referenzprofil mit einem 5800K Weisspunkt des Monitors und sagt "mööööp, grosses dE". Dieses würdest du auch sehen, wenn du einen Proof im Normlicht daneben liegen hättest.

Was du aber siehst, ist ein Weisspunkt von 5800K, auf den du adaptiert bist (du nennst ihn "weiss" und nicht "blau" oder "gelb"). Daher ist das dE der Validierung nicht das, was du siehst.
Für deinen Fall müsste die Validierung relativ farbmetrisch gemacht werden = dE des Weiss wird per Definition auf 0 gesetzt und alle Farben relativ dazu (daher der Name ;-) ) verschoben.

Anders gesagt:
Du machst ein Bild fertig in deiner Umgebung und speicherst es in deiner Erinnerung ab (geht nicht, aber angenommen).
Das proofst du und guckst es woanders im Normlicht an.
Ergebnis = super, weil du nun auf das Weiss des Normlichts adaptierst (alle Farben relativ zum neuen Weiss passend).

Nun stellst du das Normlicht neben deinen 5800K Bildschirm und vergleichst. Ergebnis = Mist.
Dieses "Mist" sagt dir die Validierung obwohl das nicht deiner Anwendung entspricht.


Viele Grüße

Loethelm

------------------
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
------------------


als Antwort auf: [#562349]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Atelier
Beiträge gesamt: 8

12. Feb 2018, 17:36
Beitrag # 8 von 10
Beitrag ID: #562389
Bewertung:
(3150 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

erstaunlich ist, dass der Wide-Gamut-Monitor bei D50 und ISO coated v2 bei der Validierung für 100 % Cyan ein dE2000 von 1,05 ausweisen kann (gemessen L*a*b* = 55,62 | –34,54 | –49,29).
(Cyan 70 % = 0,54 dE, Cyan 40 % = 0,50 dE, 20 % Cyan = 0,61 dE, Cyan 10 % = 0,85 dE)
Höchste Abweichung bei 10 % Yellow-Patch mit 1,46 dE2000.
Helligkeit liegt bei 140 cd.

Viele Grüße

Markus
MM


als Antwort auf: [#562351]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Atelier
Beiträge gesamt: 8

12. Feb 2018, 17:54
Beitrag # 9 von 10
Beitrag ID: #562390
Bewertung:
(3140 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nachtrag:
Am iMac bekomme ich beim Prüfreport des i1 Profilers für 100 % Cyan ein dE2000 von 3,48 ausgewiesen und dass bei 5800K, 160 cd mit Fogra39L als Referenz. Mittleres dE für alle Messfelder liegt bei 0,59. Das ist für das Display nicht schlecht, wie ich finde. Das ist beim Eizo viel schwieriger zu erreichen, wenn der Weißpunkt bei 5800K liegt.

Nette Grüße
MM


als Antwort auf: [#562389]

Monitorkalibrierung: 5800K und ISO coated v2

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 17816

13. Feb 2018, 00:10
Beitrag # 10 von 10
Beitrag ID: #562394
Bewertung:
(3069 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ob dr Gamet beim verstellen des Weißpunktes größer oder kleiner wird, liegt letztendlich daran, ob man sich mit dem simulierten Weißpunkt zum/vom generischen Weißpunkt des Geräte hin oder weg bewegt.

Gleiches gilt für die Helligkeit. Je mehr Licht je größer der Gamut.
Denn der Gewinn an leuchtenden Farben ist größer als der Verlust bei der Tiefe.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#562390]
X

Aktuell

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/