Beratung und Hilfe bei Startschwierigkeiten.
Lernhilfen und Wegweiser für angehende Kreativ- und EDV-Experten.

[GastForen Aktuell/Neuerungen, Feedback Entrypoint - Das Einsteigerforum Neu und schon einige Fragen!

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Neu und schon einige Fragen!

im.print
Beiträge gesamt: 36

2. Okt 2009, 15:49
Beitrag # 1 von 23
Bewertung:
(7282 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen!

Ich bin absoluter Quereinsteiger was Layouten, Druckvorstufe, Verlage, etc. angeht, und trotzdem ist es jetzt ein Teil meines Jobs.
Ich habe mich nun in einige Bereiche schon etwas eingearbeitet, habe aber in den meisten Bereichen bisher wohl nur die Spitze des Eisbergs gekratzt.

Ich arbeite mit der Adobe Creative Suite CS4 unter Windows XP.

Nun ist mein erstes Projekt in greifbare Nähe gerückt.
Es soll ein etwa 240 Seiten umfassendes, wissenschaftliches Buch werden, das, neben dem Text natürlich, nur Schwarz-Weiß-Abbildungen beinhaltet.

Nun zu den Fragen:
1) Da ich ja nur s/w-Abbildungen habe, brauche ich mich erstmal (also für diese Publikation) nicht um CMS zu kümmern, oder?

2) Ich habe das Layout des Buches nun soweit im Kopf und mit InDesign schon mal die von mir eingeplanten Mustervorlagen erstellt. Bis ich nun den ersten richtigen Text bekomme, wollte ich mit einem fiktiven Text (lorem ipsum...) arbeiten, um die Absatzvorlagen (Fließtext, Überschriften, Bildunterschriften, etc.) zu erstellen. Später würde ich ein neues Dokument erstellen, "irgendwie" die erstellten Musterseiten und Absatzformate, die ich in diesem Dokument benötige, laden und den entsprechenden Text einfügen. Ist das eine sinnvolle Vorgehensweise? Oder total umständlich?

3) Der Text wird zweispaltig gesetzt und enthält Fußnoten. Nun habe ich in InDesign zwar die Möglichkeit entdeckt die Fußnoten aus Word-dokumenten zu übernehmen, aber leider nicht, wie ich sie nach meinen Wünschen formatieren kann. Ich finde es nämlich etwas unübersichtlich, wenn die Fußnoten in beiden Spalten in unterschiedlichen Höhen beginnen. Bei einer Doppelseite könnte es demnach vorkommen, dass alle vier Spalten unterschiedliche "Haupt"-Texthöhen haben. Kann ich die Trennlinien der Fußnoten zumindest auf einer Seite auf die gleiche Höhe setzen?

So, ich denke, das reicht erstmal mit Fragen :-)

Vielen Dank für Eure Antworten, schonmal im Voraus.

Beste Grüße
im.print
X

Neu und schon einige Fragen!

Thobie
Beiträge gesamt: 3835

2. Okt 2009, 17:56
Beitrag # 2 von 23
Beitrag ID: #410048
Bewertung:
(7240 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, im.print,

herzlich willkommen auf HDS. Wir führen Dich schon ein wenig soweit, dass Du Lösungen für alle Deine Fragen entweder selbst findest oder von uns erhältst … ;–)

Ich bin kein ID-Anwender, kann Dir also bzgl. des Software-Programms keine Antworten geben. Aber ich kann Dir aus gestalterischer Hinsicht und aus der Sichtweise eines Akademikers Hinweise oder Auskünfte geben, wie Du das aufbauen kannst.

Zitat Nun zu den Fragen:
1) Da ich ja nur s/w-Abbildungen habe, brauche ich mich erstmal (also für diese Publikation) nicht um CMS zu kümmern, oder?

Dem stimme ich zu. Außer, wenn Du ein farbiges Cover und eine farbige Buchrückseite hast, dann ist doch CMS angesagt – der Einfachheit halber sage ich einmal –> http://www.cleverprinting.de, dort den Ratgeber downloaden und durchlesen.

Zitat 2) Ich habe das Layout des Buches nun soweit im Kopf und mit InDesign schon mal die von mir eingeplanten Mustervorlagen erstellt. Bis ich nun den ersten richtigen Text bekomme, wollte ich mit einem fiktiven Text (lorem ipsum...) arbeiten, um die Absatzvorlagen (Fließtext, Überschriften, Bildunterschriften, etc.) zu erstellen. Später würde ich ein neues Dokument erstellen, "irgendwie" die erstellten Musterseiten und Absatzformate, die ich in diesem Dokument benötige, laden und den entsprechenden Text einfügen. Ist das eine sinnvolle Vorgehensweise? Oder total umständlich?

Ich würde das zwar mit dem originalen Text machen, dort sind solche Einstellungen „stimmiger“, aber Du kannst es auch so machen und die ganzen Einstellungen und Vorlagen in Dein End-Dokument mit den finalen Texten einladen, anfügen oder wie das bei ID heißt.

Zitat 3) Der Text wird zweispaltig gesetzt und enthält Fußnoten. Nun habe ich in InDesign zwar die Möglichkeit entdeckt die Fußnoten aus Worddokumenten zu übernehmen, aber leider nicht, wie ich sie nach meinen Wünschen formatieren kann. Ich finde es nämlich etwas unübersichtlich, wenn die Fußnoten in beiden Spalten in unterschiedlichen Höhen beginnen. Bei einer Doppelseite könnte es demnach vorkommen, dass alle vier Spalten unterschiedliche "Haupt"-Texthöhen haben. Kann ich die Trennlinien der Fußnoten zumindest auf einer Seite auf die gleiche Höhe setzen?

Unabhängig von ID und jedem anderen Layout-Programm solltest Du folgendes nicht übersehen: Wenn Du beispielsweiss in zwei Spalten jeweils zwei Fußnoten hast, die zwei Fußnoten in einer Spalte haben aber mehr Text als die anderen beiden Fußnoten, dann ist die Höhe des Beginns der Fußnoten auch eine andere. Das ist bei jedem (!) wissenschaftlichen Werk generell so und lässt sich nicht ändern.

Der Fußnotentext gehört zur Fußnote. Die Fußnote(n) steht/stehen im Fließtext auf der jeweiligen Seite. Somit muss auch der zugehörige Fußnotentext auf diese Seite/Spalte.

Du wirst – auch wenn ich nicht weiß, ob ID dies unterstützt – sogar noch andere Vorfälle erleben: Du hast einen Fließtext auf einer Seite/Spalte, dieser enthält aber z. B. sieben (!) Fußnoten. Wie willst Du das nun abbilden? Der generelle Regelfall unabhängig des verwendeten Programms ist der, dass der Fließtext mit allen sieben Fußnoten angezeigt wird, dann die Fußnoten.

Da diese aber anhand der großen Zahl von Fußnoten nicht mehr auf die Seite passen, wird der Rest der Fußnoten auf die kommende Seite „umbrochen“. Optisch wird dies so dargestellt, dass die ersten der sieben Fußnoten auf der vorherigen Seite einen durchgezogenen (!) Strich über die ganze Breite des Textrahmens/-spalte erhalten, die restlichen, komplettierenden Fußnoten auf der folgenden Seite nur einen kurzen Strich über den Fußnoten.

Dazu kommen dann noch eventuell die Fußnotenreferenzen dieser folgenden, aktuellen Seite … und Du siehst, das kann alles „eng" werden. Und mit der Höhe der Fußnoten verschiebt sich somit auf den Seiten immer etwas. Ganz normal für wissenschaftliche Arbeiten und die Fußnotenreferenzen.

Soviel nur dazu.

Bitte gern weiter Fragen stellen, wenn etwas unklar ist.

Grüße



Thobie

--
Autor | Designer | Verleger
Hamburg | +49 40 6116 9771
http://www.medien-schmie.de | http://www.kreativ-schmie.de | http://www.buch-schmie.de
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
„Es gab nie ein großes Genie ohne einen Anflug von Wahnsinn“ – Aristoteles, Problemata 954


als Antwort auf: [#410025]
(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 2. Okt 2009, 18:06 geändert)

Neu und schon einige Fragen!

Sacha Heck
  
Beiträge gesamt: 3273

2. Okt 2009, 23:23
Beitrag # 3 von 23
Beitrag ID: #410061
Bewertung:
(7213 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo im.print,

Thobie hat schon viele Antworten gegeben. Zur Ergänzung:

Zitat 2) Ich habe das Layout des Buches nun soweit im Kopf und mit InDesign schon mal die von mir eingeplanten Mustervorlagen erstellt. Bis ich nun den ersten richtigen Text bekomme, wollte ich mit einem fiktiven Text (lorem ipsum...) arbeiten, um die Absatzvorlagen (Fließtext, Überschriften, Bildunterschriften, etc.) zu erstellen. Später würde ich ein neues Dokument erstellen, "irgendwie" die erstellten Musterseiten und Absatzformate, die ich in diesem Dokument benötige, laden und den entsprechenden Text einfügen. Ist das eine sinnvolle Vorgehensweise? Oder total umständlich?

Find' ich absolut ok. Es gibt wie gesagt nur gerne das Problem, dass wenn
am Anfang mit fiktivem Text gearbeitet wird, nachher beim richtigen
Text manches nicht mehr so klappt wie man sich das vorgestellt hat
und im schlimmsten Fall dann schon mal die Mustervorlagen abändern
muss. Aber wenn du nix anderes hast, ist das natürlich die Lösung ;)

Zitat 3) Der Text wird zweispaltig gesetzt und enthält Fußnoten. Nun habe ich in InDesign zwar die Möglichkeit entdeckt die Fußnoten aus Word-dokumenten zu übernehmen, aber leider nicht, wie ich sie nach meinen Wünschen formatieren kann. Ich finde es nämlich etwas unübersichtlich, wenn die Fußnoten in beiden Spalten in unterschiedlichen Höhen beginnen. Bei einer Doppelseite könnte es demnach vorkommen, dass alle vier Spalten unterschiedliche "Haupt"-Texthöhen haben. Kann ich die Trennlinien der Fußnoten zumindest auf einer Seite auf die gleiche Höhe setzen?

InDesign unterstützt Fußnoten aber nur ganz rudimentär ... Schon seit
X Versionen ist die Funktion nicht verändert worden (grrrr Adobe)
D.h. konkret, dass das was du vorhast nicht automatisiert möglich ist.

Typografisch ist es korrekter bei zweispaltigen Fußnoten, den Fußnotentext
auf volle Breite zu setzen. Das geht jedoch in X-Press wie auch in InDesign
nur mit viel manueller Arbeit: Fußnoten zueinander verketten und
Haupttextboxen miteinander verketten. So wie du dein Vorhaben mit den
Fußnoten beschreibst müsstest du es leider so oldschool-mäßig lösen :/

Viel Spaß dennoch ;)

Gruß
Sacha



mediengestalter.lu



als Antwort auf: [#410025]
(Dieser Beitrag wurde von siuloong am 2. Okt 2009, 23:23 geändert)

Neu und schon einige Fragen!

Thobie
Beiträge gesamt: 3835

3. Okt 2009, 00:06
Beitrag # 4 von 23
Beitrag ID: #410064
Bewertung:
(7202 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, im.print und Siuloong,

Zitat InDesign unterstützt Fußnoten aber nur ganz rudimentär ... Schon seit X Versionen ist die Funktion nicht verändert worden (grrrr Adobe) D.h. konkret, dass das, was du vorhast, nicht automatisiert möglich ist.

Typografisch ist es korrekter bei zweispaltigen Fußnoten, den Fußnotentext auf volle Breite zu setzen. Das geht jedoch in X-Press wie auch in InDesign nur mit viel manueller Arbeit: Fußnoten zueinander verketten und Haupttextboxen miteinander verketten. So wie du dein Vorhaben mit den Fußnoten beschreibst, müsstest du es leider so oldschool-mäßig lösen :/

wie ich es schon erwähnte, fasse ich es nochmals zusammen:

1) Jeder Fußnotentext ist unterschiedlich kurz oder lang. Einheitliche Höhe des Fußnotentextes über mehrere oder alle Seiten zu erreichen geht nicht. Das ist auch nicht Sinn der Sache.

2) Wird der Fußnotentext korrekt eingerichtet, hat der Fußnotentext bei umbrechendem Text aufgrund zu langem Textes auf der ersten Seite eine durchgezogene Linie über den ganzen Textrahmen/-spalte und auf der folgenden Seite eine normale kürzere Linie.

Wenn ID Fußnoten nicht unterstützt und Du aber aufgrund dessen, dass Du eine wissenschaftliche Arbeit zu gestalten hast, darauf angewiesen bist, na dann Prost!

QuarkXPress unterstützt Fuß- und Endnoten gar nicht. Es gibt aber von der Firma Virginia Sytems: http://www.virginiasystems.com/products_d.html#sbfnote eine ganz kollossal gute XTension – natürlich gegen Gebühr –, die das alles automatisch regelt. Sie vernetzt Deine Fußnotenzahlen im Fließtext mit dem Fußnotentext und packt alles automatisiert in entsprechende allein stehende Textrahmen am Ende des Fließtexts auf der jeweiligen Seite.

Manuelles Nacharbeit ist aber wie immer – wie auch bei Verzeichnissen oder Indexes – notwendig. Aber die XTension läuft tadellos und rundet QXP bei wissenschaftlichen Arbeiten sozusagen gut ab.

Ein Gedanke zum Umstieg ist angebracht! ;–) Wenn es in ID händisch gehen muss, würde ich mir das – ohne eine Softwarelösung zu prädestinieren – vorher gut überlegen.

Grüße



Thobie

--
Autor | Designer | Verleger
Hamburg | +49 40 6116 9771
http://www.medien-schmie.de | http://www.kreativ-schmie.de | http://www.buch-schmie.de
––––––––––––––––––-----–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
„Es gab nie ein großes Genie ohne einen Anflug von Wahnsinn“ – Aristoteles, Problemata 954


als Antwort auf: [#410061]
(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 3. Okt 2009, 00:25 geändert)

Neu und schon einige Fragen!

im.print
Beiträge gesamt: 36

6. Okt 2009, 09:23
Beitrag # 5 von 23
Beitrag ID: #410207
Bewertung:
(7089 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Thobie ] Hallo, im.print,

herzlich willkommen auf HDS. Wir führen Dich schon ein wenig soweit, dass Du Lösungen für alle Deine Fragen entweder selbst findest oder von uns erhältst … ;–)

Ich bin kein ID-Anwender, kann Dir also bzgl. des Software-Programms keine Antworten geben. Aber ich kann Dir aus gestalterischer Hinsicht und aus der Sichtweise eines Akademikers Hinweise oder Auskünfte geben, wie Du das aufbauen kannst.

Zitat Nun zu den Fragen:
1) Da ich ja nur s/w-Abbildungen habe, brauche ich mich erstmal (also für diese Publikation) nicht um CMS zu kümmern, oder?

Dem stimme ich zu. Außer, wenn Du ein farbiges Cover und eine farbige Buchrückseite hast, dann ist doch CMS angesagt – der Einfachheit halber sage ich einmal –> http://www.cleverprinting.de, dort den Ratgeber downloaden und durchlesen.

Den Link kenne ich und habe ich mir schon runtergeladen. Ich bin gerade dabei, das durchzuackern. Aber eine Bestätigung für schwierige Passagen brauche ich dann doch hin und wieder, auch um zu wissen, ob mein Hirn richtig funktioniert ;-)


Zitat 2) Ich habe das Layout des Buches nun soweit im Kopf und mit InDesign schon mal die von mir eingeplanten Mustervorlagen erstellt. Bis ich nun den ersten richtigen Text bekomme, wollte ich mit einem fiktiven Text (lorem ipsum...) arbeiten, um die Absatzvorlagen (Fließtext, Überschriften, Bildunterschriften, etc.) zu erstellen. Später würde ich ein neues Dokument erstellen, "irgendwie" die erstellten Musterseiten und Absatzformate, die ich in diesem Dokument benötige, laden und den entsprechenden Text einfügen. Ist das eine sinnvolle Vorgehensweise? Oder total umständlich?

Ich würde das zwar mit dem originalen Text machen, dort sind solche Einstellungen „stimmiger“, aber Du kannst es auch so machen und die ganzen Einstellungen und Vorlagen in Dein End-Dokument mit den finalen Texten einladen, anfügen oder wie das bei ID heißt.

Okay, danke. Da ich die Originaltexte erst Ende des Jahres bekomme, und ich aber jetzt mich schon einarbeiten will, bleibt mir eigentlich eh nicht viel anderes übrig. Ich möchte schließlich nicht in Stress geraten, weil es dann doch einige Probleme gibt.

Zitat 3) Der Text wird zweispaltig gesetzt und enthält Fußnoten. Nun habe ich in InDesign zwar die Möglichkeit entdeckt die Fußnoten aus Worddokumenten zu übernehmen, aber leider nicht, wie ich sie nach meinen Wünschen formatieren kann. Ich finde es nämlich etwas unübersichtlich, wenn die Fußnoten in beiden Spalten in unterschiedlichen Höhen beginnen. Bei einer Doppelseite könnte es demnach vorkommen, dass alle vier Spalten unterschiedliche "Haupt"-Texthöhen haben. Kann ich die Trennlinien der Fußnoten zumindest auf einer Seite auf die gleiche Höhe setzen?

Unabhängig von ID und jedem anderen Layout-Programm solltest Du folgendes nicht übersehen: Wenn Du beispielsweiss in zwei Spalten jeweils zwei Fußnoten hast, die zwei Fußnoten in einer Spalte haben aber mehr Text als die anderen beiden Fußnoten, dann ist die Höhe des Beginns der Fußnoten auch eine andere. Das ist bei jedem (!) wissenschaftlichen Werk generell so und lässt sich nicht ändern.

Der Fußnotentext gehört zur Fußnote. Die Fußnote(n) steht/stehen im Fließtext auf der jeweiligen Seite. Somit muss auch der zugehörige Fußnotentext auf diese Seite/Spalte.

Du wirst – auch wenn ich nicht weiß, ob ID dies unterstützt – sogar noch andere Vorfälle erleben: Du hast einen Fließtext auf einer Seite/Spalte, dieser enthält aber z. B. sieben (!) Fußnoten. Wie willst Du das nun abbilden? Der generelle Regelfall unabhängig des verwendeten Programms ist der, dass der Fließtext mit allen sieben Fußnoten angezeigt wird, dann die Fußnoten.

Da diese aber anhand der großen Zahl von Fußnoten nicht mehr auf die Seite passen, wird der Rest der Fußnoten auf die kommende Seite „umbrochen“. Optisch wird dies so dargestellt, dass die ersten der sieben Fußnoten auf der vorherigen Seite einen durchgezogenen (!) Strich über die ganze Breite des Textrahmens/-spalte erhalten, die restlichen, komplettierenden Fußnoten auf der folgenden Seite nur einen kurzen Strich über den Fußnoten.

Dazu kommen dann noch eventuell die Fußnotenreferenzen dieser folgenden, aktuellen Seite … und Du siehst, das kann alles „eng" werden. Und mit der Höhe der Fußnoten verschiebt sich somit auf den Seiten immer etwas. Ganz normal für wissenschaftliche Arbeiten und die Fußnotenreferenzen.

Da ich selbst Wissenschaftlerin bin, kenne ich die Funktionen und auch Eigenarten von Fußnoten und suche nun lediglich nach besseren Gestaltungsmöglichkeiten. Ich habe auch schon ein Buch gefunden, dass so gesetzt ist, wie ich mir das in etwa vorstelle (gibt es eigentlich Layout-Plagiat ??? *kopfkratz*), allerdings haben da die Autoren immer relativ kurze Fußnoten gesetzt und da ging das dann auch so. Naja, mal sehen... War wahrscheinlich ein anderes DTP.

Soviel nur dazu.

Bitte gern weiter Fragen stellen, wenn etwas unklar ist.

Grüße



Thobie

Danke, da komme ich mit Sicherheit darauf zurück. Auch danke fürs Willkommenheißen!

im.print

--
Autor | Designer | Verleger
Hamburg | +49 40 6116 9771
http://www.medien-schmie.de | http://www.kreativ-schmie.de | http://www.buch-schmie.de
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
„Es gab nie ein großes Genie ohne einen Anflug von Wahnsinn“ – Aristoteles, Problemata 954



als Antwort auf: [#410048]

Neu und schon einige Fragen!

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

6. Okt 2009, 09:35
Beitrag # 6 von 23
Beitrag ID: #410209
Bewertung:
(7086 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ im.print ] Ich habe auch schon ein Buch gefunden, dass so gesetzt ist, wie ich mir das in etwa vorstelle (gibt es eigentlich Layout-Plagiat ??? *kopfkratz*)


Solange Du nicht gleich alle Gestaltungselemente einfach 1:1 übernimmst
sondern die Vorlage als Ausgangspunkt für eigene Ideen siehst sollte es
kein Problem sein. Es sollte einfach nicht aussehen, als käme es vom glei-
chen Verlag oder Designer. Das wäre gestalterisch "billig" – auch wenn
anscheinend greate Artisten stealen…

Gruss Stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#410207]

Neu und schon einige Fragen!

im.print
Beiträge gesamt: 36

6. Okt 2009, 09:45
Beitrag # 7 von 23
Beitrag ID: #410213
Bewertung:
(7082 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ siuloong ] Hallo im.print,

Thobie hat schon viele Antworten gegeben. Zur Ergänzung:

Zitat 2) Ich habe das Layout des Buches nun soweit im Kopf und mit InDesign schon mal die von mir eingeplanten Mustervorlagen erstellt. Bis ich nun den ersten richtigen Text bekomme, wollte ich mit einem fiktiven Text (lorem ipsum...) arbeiten, um die Absatzvorlagen (Fließtext, Überschriften, Bildunterschriften, etc.) zu erstellen. Später würde ich ein neues Dokument erstellen, "irgendwie" die erstellten Musterseiten und Absatzformate, die ich in diesem Dokument benötige, laden und den entsprechenden Text einfügen. Ist das eine sinnvolle Vorgehensweise? Oder total umständlich?

Find' ich absolut ok. Es gibt wie gesagt nur gerne das Problem, dass wenn
am Anfang mit fiktivem Text gearbeitet wird, nachher beim richtigen
Text manches nicht mehr so klappt wie man sich das vorgestellt hat
und im schlimmsten Fall dann schon mal die Mustervorlagen abändern
muss. Aber wenn du nix anderes hast, ist das natürlich die Lösung ;)

Was kann denn da im schlimmsten Falle passieren? Nur mal so aus leicht ängstlicher Neugierde...

Zitat 3) Der Text wird zweispaltig gesetzt und enthält Fußnoten. Nun habe ich in InDesign zwar die Möglichkeit entdeckt die Fußnoten aus Word-dokumenten zu übernehmen, aber leider nicht, wie ich sie nach meinen Wünschen formatieren kann. Ich finde es nämlich etwas unübersichtlich, wenn die Fußnoten in beiden Spalten in unterschiedlichen Höhen beginnen. Bei einer Doppelseite könnte es demnach vorkommen, dass alle vier Spalten unterschiedliche "Haupt"-Texthöhen haben. Kann ich die Trennlinien der Fußnoten zumindest auf einer Seite auf die gleiche Höhe setzen?

InDesign unterstützt Fußnoten aber nur ganz rudimentär ... Schon seit
X Versionen ist die Funktion nicht verändert worden (grrrr Adobe)
D.h. konkret, dass das was du vorhast nicht automatisiert möglich ist.

Typografisch ist es korrekter bei zweispaltigen Fußnoten, den Fußnotentext
auf volle Breite zu setzen. Das geht jedoch in X-Press wie auch in InDesign
nur mit viel manueller Arbeit: Fußnoten zueinander verketten und
Haupttextboxen miteinander verketten. So wie du dein Vorhaben mit den
Fußnoten beschreibst müsstest du es leider so oldschool-mäßig lösen :/


Wie ginge das denn im Falle des Falles? Kann man das einfach erklären oder gibt es einen Link dazu?

Wenn ich den Text zweispaltig setze, kann ich doch gar nicht die Fußnoten einspaltig haben, weil ID automatisch die Fußnoten unten im Textrahmen platziert. Oder gibt es da eine Möglichkeit?
Außerdem ist es glaube ich gar nicht sooo gut, wenn man die dann auf die Breite des Satzspiegels zieht. Sieht denke ich nicht so gut aus, oder?


Viel Spaß dennoch ;)

Gruß
Sacha


Spaß macht die Sache auf alle Fälle!!!
Danke für die Antworten, Sacha

im.print


als Antwort auf: [#410061]

Neu und schon einige Fragen!

im.print
Beiträge gesamt: 36

6. Okt 2009, 09:54
Beitrag # 8 von 23
Beitrag ID: #410219
Bewertung:
(7075 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Thobie ] Hallo, im.print und Siuloong,

Zitat InDesign unterstützt Fußnoten aber nur ganz rudimentär ... Schon seit X Versionen ist die Funktion nicht verändert worden (grrrr Adobe) D.h. konkret, dass das, was du vorhast, nicht automatisiert möglich ist.

Typografisch ist es korrekter bei zweispaltigen Fußnoten, den Fußnotentext auf volle Breite zu setzen. Das geht jedoch in X-Press wie auch in InDesign nur mit viel manueller Arbeit: Fußnoten zueinander verketten und Haupttextboxen miteinander verketten. So wie du dein Vorhaben mit den Fußnoten beschreibst, müsstest du es leider so oldschool-mäßig lösen :/

wie ich es schon erwähnte, fasse ich es nochmals zusammen:

1) Jeder Fußnotentext ist unterschiedlich kurz oder lang. Einheitliche Höhe des Fußnotentextes über mehrere oder alle Seiten zu erreichen geht nicht. Das ist auch nicht Sinn der Sache.

2) Wird der Fußnotentext korrekt eingerichtet, hat der Fußnotentext bei umbrechendem Text aufgrund zu langem Textes auf der ersten Seite eine durchgezogene Linie über den ganzen Textrahmen/-spalte und auf der folgenden Seite eine normale kürzere Linie.

Wenn ID Fußnoten nicht unterstützt und Du aber aufgrund dessen, dass Du eine wissenschaftliche Arbeit zu gestalten hast, darauf angewiesen bist, na dann Prost!

QuarkXPress unterstützt Fuß- und Endnoten gar nicht. Es gibt aber von der Firma Virginia Sytems: http://www.virginiasystems.com/products_d.html#sbfnote eine ganz kollossal gute XTension – natürlich gegen Gebühr –, die das alles automatisch regelt. Sie vernetzt Deine Fußnotenzahlen im Fließtext mit dem Fußnotentext und packt alles automatisiert in entsprechende allein stehende Textrahmen am Ende des Fließtexts auf der jeweiligen Seite.

Das klingt traumhaft! Ich werde mir den Link mal zu Gemüte führen. Aber sowie das klingt, bezieht sich diese XTension nur auf QuarkExpress? Ich arbeite mit Photoshop und InDesign, da ich die Adobe Creative Suite habe. Ich denke nicht, dass ich da in ein anderes Programm umsteigen kann/darf und das finanziert bekomme. Mal sehen...
Da ich NUR wissenschaftliche Arbeiten auf den Tisch bekomme (allerdings ist Layouten nicht meine Hauptbeschäftigung), wäre das gut, wenn es da mal bessere Bedienmöglichkeiten gäbe...


Manuelles Nacharbeit ist aber wie immer – wie auch bei Verzeichnissen oder Indexes – notwendig. Aber die XTension läuft tadellos und rundet QXP bei wissenschaftlichen Arbeiten sozusagen gut ab.

Ein Gedanke zum Umstieg ist angebracht! ;–) Wenn es in ID händisch gehen muss, würde ich mir das – ohne eine Softwarelösung zu prädestinieren – vorher gut überlegen.

Nein, Fußnoten werden im Grunde, so wie ich das bisher gesehen habe, schon unterstützt, aber man hat halt nicht so viele Gestaltungsmöglichkeiten; also man kann sie z.B. nicht als Marginalien setzen, etc...

Grüße



Thobie

--
Autor | Designer | Verleger
Hamburg | +49 40 6116 9771
http://www.medien-schmie.de | http://www.kreativ-schmie.de | http://www.buch-schmie.de
––––––––––––––––––-----–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
„Es gab nie ein großes Genie ohne einen Anflug von Wahnsinn“ – Aristoteles, Problemata 954



als Antwort auf: [#410064]

Neu und schon einige Fragen!

im.print
Beiträge gesamt: 36

6. Okt 2009, 09:59
Beitrag # 9 von 23
Beitrag ID: #410220
Bewertung:
(7072 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Freeday ]
Antwort auf [ im.print ] Ich habe auch schon ein Buch gefunden, dass so gesetzt ist, wie ich mir das in etwa vorstelle (gibt es eigentlich Layout-Plagiat ??? *kopfkratz*)


Solange Du nicht gleich alle Gestaltungselemente einfach 1:1 übernimmst
sondern die Vorlage als Ausgangspunkt für eigene Ideen siehst sollte es
kein Problem sein. Es sollte einfach nicht aussehen, als käme es vom glei-
chen Verlag oder Designer. Das wäre gestalterisch "billig" – auch wenn
anscheinend greate Artisten stealen…

Gruss Stefan


Naja, die von mir gesehene Vorlage stammt aus dem Verlag, in dem unsere Publikation erscheinen soll, ist aber von deren Gestaltern "erfunden" worden. Ich setze es deswegen in "", weil das Layout so klassisch ist, dass das bestimmt schon hundert andere genauso gemacht haben. Aber 1:1 übernehmen wollte ich es eh nicht. Nur so als Ideengrundlage verwenden.

Danke für die Antwort, Stefan

Warme Füße,
im.print


als Antwort auf: [#410209]

Neu und schon einige Fragen!

Sacha Heck
  
Beiträge gesamt: 3273

6. Okt 2009, 14:03
Beitrag # 10 von 23
Beitrag ID: #410249
Bewertung:
(7019 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo im.print,

Zitat Typografisch ist es korrekter bei zweispaltigen Fußnoten, den Fußnotentext
auf volle Breite zu setzen. Das geht jedoch in X-Press wie auch in InDesign
nur mit viel manueller Arbeit: Fußnoten zueinander verketten und
Haupttextboxen miteinander verketten. So wie du dein Vorhaben mit den
Fußnoten beschreibst müsstest du es leider so oldschool-mäßig lösen :/

Wie ginge das denn im Falle des Falles? Kann man das einfach erklären oder gibt es einen Link dazu?

Wenn ich den Text zweispaltig setze, kann ich doch gar nicht die Fußnoten einspaltig haben, weil ID automatisch die Fußnoten unten im Textrahmen platziert. Oder gibt es da eine Möglichkeit?
Außerdem ist es glaube ich gar nicht sooo gut, wenn man die dann auf die Breite des Satzspiegels zieht. Sieht denke ich nicht so gut aus, oder?


Ich habe da mal kurz was kleines dazu geschrieben:
http://www.sachaheck.net/...fussnoten-id-spalten

Gruß,
Sacha



mediengestalter.lu



als Antwort auf: [#410213]

Neu und schon einige Fragen!

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

6. Okt 2009, 14:04
Beitrag # 11 von 23
Beitrag ID: #410250
Bewertung:
(7016 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
…und ich hab's im Facebook gesehen und wollte Deinen Link posten :-)

Saubere Arbeit Sacha!


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#410249]

Neu und schon einige Fragen!

Sacha Heck
  
Beiträge gesamt: 3273

6. Okt 2009, 14:10
Beitrag # 12 von 23
Beitrag ID: #410252
Bewertung:
(7012 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke Stefan :) Ich hoffe es hilft dem OP ;)

Grüße,
Sacha



mediengestalter.lu



als Antwort auf: [#410250]

Neu und schon einige Fragen!

im.print
Beiträge gesamt: 36

6. Okt 2009, 15:37
Beitrag # 13 von 23
Beitrag ID: #410271
Bewertung:
(6982 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ siuloong ] Hallo im.print,

Zitat Typografisch ist es korrekter bei zweispaltigen Fußnoten, den Fußnotentext
auf volle Breite zu setzen. Das geht jedoch in X-Press wie auch in InDesign
nur mit viel manueller Arbeit: Fußnoten zueinander verketten und
Haupttextboxen miteinander verketten. So wie du dein Vorhaben mit den
Fußnoten beschreibst müsstest du es leider so oldschool-mäßig lösen :/

Wie ginge das denn im Falle des Falles? Kann man das einfach erklären oder gibt es einen Link dazu?

Wenn ich den Text zweispaltig setze, kann ich doch gar nicht die Fußnoten einspaltig haben, weil ID automatisch die Fußnoten unten im Textrahmen platziert. Oder gibt es da eine Möglichkeit?
Außerdem ist es glaube ich gar nicht sooo gut, wenn man die dann auf die Breite des Satzspiegels zieht. Sieht denke ich nicht so gut aus, oder?


Ich habe da mal kurz was kleines dazu geschrieben:
http://www.sachaheck.net/...fussnoten-id-spalten

Gruß,
Sacha


Danke Sacha, da werde ich mir definitv ein Lesezeichen setzen!


als Antwort auf: [#410249]

Neu und schon einige Fragen!

Thobie
Beiträge gesamt: 3835

6. Okt 2009, 21:22
Beitrag # 14 von 23
Beitrag ID: #410328
Bewertung:
(6945 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Sacha,

Zitat Ich habe da mal kurz was kleines dazu geschrieben: http://www.sachaheck.net/...fussnoten-id-spalten


ich habe Deinen Blog-Beitrag kurz gelesen.

Sorry, aber ich kann mich bei einem zweispaltigen Text mit Fußnoten in einem einzelnen Textrahmen, der über beide Textspalten verläuft, nicht oder nur schwer anfreunden.

Für mich persönlich gehören die zu einemText(rahmen) gehörigen Fußnoten als Verweise aus diesem Text auch direkt darunter, in Textrahmenbreite.

Denn schließlich ist eine wissenschaftliche Arbeit keine Designzeitschrift, die vom Design und Layout „peppen“ muss. Da geht es um andere, grundlegendere Dinge und vermutlich eher um ein „klassisches“ Layout.

Außerdem habe ich mich nach dem Lesen des Beitrags gefragt: Wer um Himmels willen schreibt/gestaltet eigentlich eine wissenschaftliche Arbeit in zwei Spalten pro Seite? Ich habe so etwas noch nie gesehen. Das ist doch keine Zeitschrift mit einem Gestaltungs- oder Spaltenraster!

Grüße



Thobie

--
Autor | Designer | Verleger
Hamburg | +49 40 6116 9771
http://www.medien-schmie.de | http://www.kreativ-schmie.de | http://www.buch-schmie.de
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
„Es gab nie ein großes Genie ohne einen Anflug von Wahnsinn“ – Aristoteles, Problemata 954


als Antwort auf: [#410249]
(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 6. Okt 2009, 21:33 geändert)

Neu und schon einige Fragen!

Sacha Heck
  
Beiträge gesamt: 3273

7. Okt 2009, 08:44
Beitrag # 15 von 23
Beitrag ID: #410349
Bewertung:
(6903 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Thomas,

Zitat ich kann mich bei einem zweispaltigen Text mit Fußnoten in
einem einzelnen Textrahmen, der über beide Textspalten verläuft,
nicht oder nur schwer anfreunden.

Das stellt nur eine von mehreren Möglichkeiten dar, die Fußnoten
anzuordnen. Wenn die Fußnoten lang sind finde ich die gezeigte
Lösung über die Satzspiegelbreite hinweg am besten. Sind die Fußnoten
eher kurz oder bestehen sie aus Verweisen z.B. eignet sich eher:

Zitat gehören die zu einemText(rahmen) gehörigen Fußnoten als
Verweise aus diesem Text auch direkt darunter, in Textrahmenbreite.

Denkbar ist z.B. auch, dass die Fußnoten einer Seite immer in der rechten
Spalte unten stehen. Man kann sie z.B. gegensätzlich zum Haupttext
in Flattersatz setzen und die Fußnotenziffern fett damit sie
gut zu finden sind und sich vom Rest abheben ... (z.B. Gutenberg-Jahrbuch)
Ich hab auch schon Texte gesehen mit sehr kurzen Fußnoten die dann
am Fuß nebeneinander gesetzt wurden. Auch eine Möglichkeit.

Zitat Wer um Himmels willen schreibt/gestaltet eigentlich eine wissenschaftliche Arbeit in zwei Spalten pro Seite? Ich habe so etwas noch nie gesehen.

Ich schon ;-) Hier gibt es einige solcher Werke, wo das so gelöst ist.
Das heißt nicht, dass das so gut ist aber im Endeffekt ist die Entscheidung
über die Anordnung der Fußnoten eine, die der Autor, der Verleger
und der Typograf gemeinsam treffen. Und manchmal steht es 2:1 ... ;)

Und der Beitrag zeigt nur, wie man in dem Fall vorzugehen hat und
welche Möglichkeiten man in InDesign hat, mit Fußnoten umzugehen.

In InDesign geht halt automatisch nur, die Fußnoten jeweils ans Ende
der jeweiligen Kolumne zu stellen (dein Favorit ;). Alles andere bedeutet
manuelle Arbeit ...

Gruß,
Sacha



mediengestalter.lu



als Antwort auf: [#410328]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
17.08.2019 - 07.03.2020

3400 Burgdorf, BE
Samstag, 17. Aug. 2019, 08.30 Uhr - Samstag, 07. März 2020, 08.30 Uhr

Lehrgang

Absolventen/innen der Qualifikation Publisher Professional – Profil «Gestaltung» verfügen über Kompetenzen, welche ihnen gestatten, Projekte und Aufgaben der gestalterischen Umsetzung der Medienproduktion mit dem Einsatz der üblichen Publishing-Programme selbständig in Betrieben oder Organisationen zu übernehmen.

Ja

Organisator: PubliCollege GmbH

Kontaktinformation: Beat Kipfer, E-Mailinfo AT publicollege DOT ch

www.publicollege.ch

Publisher Professional-Profil Gestaltung
Veranstaltungen
22.08.2019

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 22. Aug. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

Wir stellen Ihnen in diesem kostenlosen ca. halbstündigen Webinar das neue Enfocus Switch PDF Review Modul zur Freigabe von PDF-Druckdaten vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=250

Enfocus Switch PDF Review Modul