[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

desertman
Beiträge gesamt: 365

1. Jun 2005, 17:27
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Forum!

Ich habe einen G4/866 mit 1 GB RAM, zwei Grafikkarten (geflashte ex-PC AGP-Geforce3 mit 64 MB RAM und PCI-Radeon7000 mit 32 MB RAM)), zwei (15" und 19") LCD-Bildschirme, von denen nur der grosse DVI kann. Vor zwei Monaten bin ich von OS 9.22 / Quarkxpress 4.11 auf OSXX 10.3.9 / IndesignCS 3.0.1 umgestiegen. Ich mache im Wesentlichen Magazinlayout. Es gibt also viel Text und viele Bilder mit BU's, wobei es sich bei den Bilder ueberwiegend um Screenshots, also kleine Bilder handelt. Die Geforce3 kann, weil geflasht, nur analog, die Radeon auch DVI.

Eine Sache, die mit Indesign wirklich unangenehm ist, ist die Geschwindigkeit (besser: Langsamkeit). Jede Datei zu oeffnen, dauert ewig, jeder Bildschirmaufbau dauert ewig. Gelegentlich wird der Bildschirm einfach weiss und der Inhalt ist erst wieder zu sehen, wenn ich eine Seite vor und dann wieder eine Seite zurueck gehe. Das Bewegen insbesondere vvon gruppierten Objekten ist eine Qual. Das alles passiert so nicht nur auf meinem Rechner, sondern auch auf allen anderen Macs im Verlag, die aehnlich ausgestattet sind.

Die Frage ist: Muss ich mir einen neuen Rechner kaufen, oder tut's vielleicht "ne neue Grafikkarte (z. B. eine AGP-Radeon 9000 mit 128 MB RAM, die ich fuer ca. 80 Euro kaufen koennte).

Ich habe bei mir den Hauptbildschirm sowohl analog an der Geforce3 also auf digital an der Radeon7000 betrieben und kann keine ernsthaften Geschwindigkeitsunterschiede feststellen.

Vor Indesign, also mit Quarkxpress 4.11 und Quarkxpress 6.5, hatte ich nie das Gefuehl, unter Rechnerlangsamkeit zu leiden. Ich haette daher niemals vorgehabt, mir schon in diesem Jahr einen neuen Rechner zu kaufen. Jetzt ist klar, dass es so nicht weitergehen kann.

Die Frage ist nur: Muss ich 2000 Euro ausgeben oder reichen auch 100? Gibt"s hier vielleicht Leute, die aus eigener Erfahrung oder sonstigem Wissen weiterhelfende Antworten geben koennen? Einen neuen Rechner zu kaufen, weil's geil ist, einen neuen Rechner zu haben, toernt mich nicht an. Die Frage ist wirklich: Was *brauche* ich, um meine Arbeit vernuenftig machen zu koennen?

Waere dankbar fuer eure Hilfe.

Gruss
kposer

(Dieser Beitrag wurde von kposer am 1. Jun 2005, 17:30 geändert)
X

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

typoman
Beiträge gesamt: 55

1. Jun 2005, 23:08
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #169194
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Minimalanforderung sind 1 GB RAM. Besser mehr. Ev. hilft es auch, die Bilderansicht etwas runter zu schrauben. Dort rechnet natürlich XPress viel weniger nach. Auch wenn Funktionen wie Überdrucken-Vorschau eingeschaltet braucht es viel mehr Rechenzeit. Unbedingt mal diese Dinge anschauen. Vielleicht hilft das schon mal weiter.

typoman
http://www.silvermail.ch


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

desertman
Beiträge gesamt: 365

2. Jun 2005, 18:53
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #169427
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Ueberdruckenvorschau ist bei mir immer ausgeschaltet. Die Bilderansicht war allerdings in der Tat etwas hoeher eingestellt als der Standard. Das habe ich jetzt mal zurueckgesetzt und ausserdem die Object-Level-Display-Settings unterbunden. Jetzt muss ich damit mal experimentieren. Kann schon sein, dass jetzt einiges etwas schneller geht. Danke fuer den Tipp.

Was auf jeden Fall geblieben ist, ist, dass es deutliche Wartezeiten gibt, bis der Text neu umflossen dargestellt wird, wenn ich z. B. in einem dreispaltigen Layout ein Bild verschiebe. Das Bild wird in Echtzeit verschoben dargestellt, aber in Teil des Textes der Seite verschwindet zunaechst und die Seite wird dort zunaechst weiss, und erst nach ca. 2 Sekunden erscheint der Text wieder. Das sind immerhin ca. 1,9 Sekunden mehr als frueher in Quarkxpress, und wenn du im Produktionsstress bist, haelt das nicht nur auf, sondern ist auch einfach nervig.

Die Frage bleibt: Laesst sich das nur durch eine neue CPU (also einen neuen Rechner) deutlich verbessern, oder hat das viel mit der Grafikkarte zu tun, so dass ggf. eine richtig gute Grafikkarte (wie die Ati Radeon 9000 mit 128 MB RAM) hier auch ausreicht. Und da hatte ich eigentlich gehofft, dass es hier User mit entsprechenden Erfahrungen gibt.

Gruss
kposer


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

maro
Beiträge gesamt: 1312

2. Jun 2005, 19:32
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #169434
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo

Ich würde da mal etwas tiefer ansetzen. Das von dir geschilderte Problem könnte auch am Prozessor liegen. Möglicherweise ist der am Anschlag, wenn er zwei Grafikkarten mit Daten versorgen muss. Ich verstehe dich richtig, dass du die Bildschirme immer parallel laufen hast? Wieviele Schriften sind da noch aktiviert?

Teste das ganze mal übers Terminal. Starte das Programm und gib "top -u" ein. Das listet dir alle laufenden Prozesse auf, mit der momentanen Angabe der Auslastung. Der Prozess welcher den Prozessor am stärksten beansprucht ist automatisch zuoberst.

Was da aber am meisten interessiert ist der Wert bei CPU Usage. Wenn da bei idle (3. Wert) konstat ein Wert unter 20 % angezeigt wird, wird dir wohl die beste Grafikkarte nichts nutzen. Denn dann ist der Prozessor (resp. CPU) am Anschlag.

Gruss
Markus


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

desertman
Beiträge gesamt: 365

2. Jun 2005, 20:36
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #169439
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Markus,

das ist interessant. Wenn ich alle zehn Programme auf habe, die ich zum normalen Arbeiten brauche, und nichts tue, schwankt der Idle-Wert zwischen 52 und 62 Prozent.

"top" ist fast immer ganz oben mit 18 bis 20 Prozent, von den anderen Prozessen sind die meisten am Schlafen und die restlichen verbrauchen stark schwankend zwischen 0,5 und 4 Prozent. Die einzigen Ausnahmen sind Acrobat und Illustrator, die manchmal sogar "top" ueberhole und zwischen 2 und 20 Prozent haben wollen. Und das, obwohl sie im Hintergrund sind und kein Dokument geoeffnet ist.

Wenn ich zu Indesign wechsle und nur still auf ein geoeffnetes Dokument gucke, passiert erst einmal nichts Besonderes und Indesign moechte 5 bis 10 Prozent haben. Wenn ich jetzt etwas verschiebe, aendert sich das natuerlich. Indesign moechte 30, 40, 50 oder ganz kurzfristig sogar 60 Prozent haben, und entsprechend 'runter geht es mit dem Idle-Wert - kurzfristig bis auf Null, meist bleiben aber noch 5 bis 20 Prozent frei.

Sieht fuer mich so aus, als wuerde der Prozessor die meiste Zeit noch Luft haben - vielleicht kannst du da noch mehr zu sagen.

Ich habe uebrigens tatsaechlich immer zwei Bildschirme and zwei Grafikkarten laufen: einen fuer die Dokumente und einen fuer die Paletten. Mache ich seit Jahren so.

Interessant, was du zu den beiden Grafikkarten sagst. Waere es schlauer, beide Monitore an nur einer Grafikkarte zu betreiben? Ich dachte immer, es ist gut, jedem Monitor eine eigene Karte zu goennen, und damit die Performance moeglichst hoch halten zu koennen.

Schriften habe ich bislang nur sehr sparsam installiert. Das sind hoechstens 25 und damit vielleicht 20 Prozent von dem, was ich frueher unter OS9 installiert und haeufig aktiviert hatte. Verwalten tue ich die mit Fontbook; unter OS9 habe ich das mit ATM Deluxe gemacht.

Gruss
kposer


als Antwort auf: [#169145]
(Dieser Beitrag wurde von kposer am 2. Jun 2005, 20:38 geändert)

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

maro
Beiträge gesamt: 1312

2. Jun 2005, 21:16
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #169440
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Schwankt der idle-Wert wird wohl drastisch runter gehen, sobald du in den Apps am Arbeiten bist. Oder hast du das schon gemacht? Im "normal" Zustand, d.h. nur geöffnette Apps ist das ein normaler Wert. Wichtig ist, was mit diesem Wert geschieht, wenn du am Arbeiten bist.

"top" ist auch bei mir im ruhenden Betrieb mit etwa 18-20 % zu oberst. Ist aber verständlich, da dieser Prozess andauernd läuft. Wenn du nur top eingibst, dann werden dir alle laufenden Prozesse eingeblendet. Die meisten davon werden aber selten gebraucht.

Habe spontan noch eine andere Idee. Auf der untersten Zeile der "allgeimenen" Infos steht xxxxx (x) pageins xxxxx (x) pageouts. Wie verhalten sich da die beiden Werte. Wichtig sind die Werte ausserhalb der Klammern.

Bei den Grafikkarten habe ich mich mal weit aus dem Fenster gelehnt. Da bin ich mir nicht wirklich sicher, aber vermute stark, dass diese Behauptung stimmt.

Gruss
Markus


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

typneun
Beiträge gesamt: 395

3. Jun 2005, 09:19
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #169509
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
gerade beim text gibt es noch eine speicherhungrige option: "kerning optisch" frisst gerade beim mengensatz einges an speicher und prozessorlast. prüf doch das auch mal.


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

desertman
Beiträge gesamt: 365

3. Jun 2005, 17:34
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #169717
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
"kerning optisch" - wo finde ich das? Da ich mit einer US-Version von Indesign arbeite, heisst das bei mir anders und ich kann's so nicht finden. Und falls das eine Option ist, die ausdruecklich ausgewaehlt werden muss, ist sie bei mir wahrscheinlich nicht aktiv.

Gruss
kposer


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

maro
Beiträge gesamt: 1312

3. Jun 2005, 17:50
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #169718
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich habe auch noch mal nachgeschaut, aber nichts dergleichen gefunden. Das Einzige, was ich finde, ist in den Voreistellungen unter Text bei Eingabeoptionen "Automatisch korrekte optische Grösse verwenden". Zusätzlich gibt es Anzeigeoptionen eine Option "Kantenglättung aktivieren". Weiss nicht, ob das diese sind.

Gruss
Markus


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 12783

3. Jun 2005, 18:02
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #169719
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
> "kerning optisch" - wo finde ich das?

1. Paragraph Style Options/Basic Character Formats/Kerning/Optical
2. Character Palette: Kerning/Optical

Grüßle
Martin


als Antwort auf: [#169145]

Neue Grafikkarte oder neuer Rechner?

desertman
Beiträge gesamt: 365

5. Jun 2005, 16:48
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #169917
Bewertung:
(2599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich bin gestern mit meinen Indesign-Dateien zu einem befreundeten Grafiker mit einem 2x2GHz-G5 gegangen. Dort geht alles schneller, aber nach dem Verschieben von Bildern baut sich der Text auch dort nur mit Verzoegerung wieder auf (erheblich langsamer als in Quarkxpress 6.5).

Wahrscheinlich muss ich mich einfach damit abfinden, dass Indesign langsam ist. Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen den beiden Rechnern ist zwar deutlich (waere ja sonst auch eine Schande), aber nicht so schreiend, dass ich mir dafuer jetzt sofort einen neuen Rechner kaufen wuerde. Ich dachte immer, es gaebe Programme, die ganz ausdruecklich die G5-Doppelprozessoren ausnutzen wuerden - gehoert Indesign nicht dazu?

Erstaunlich finde ich, dass die Langsamkeit von Indesign nicht mehr benoergelt wird. Fuer mich ist das ein Zeichen eines schlecht optimierten Programms (wofuer auch die vergleichsweise sehr grossen Indesign-Dateien sprechen), und das liesse sich sicherlich aendern, wenn Adobe da gezielt Arbeit 'reinstecken wuerde.

Gruss
kposer


als Antwort auf: [#169145]
(Dieser Beitrag wurde von kposer am 5. Jun 2005, 16:50 geändert)
X

Aktuell

PDF / Print
IWS-Logo_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow