[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) Noch mal Brauntöne

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Noch mal Brauntöne

jeannie
Beiträge gesamt: 69

31. Aug 2011, 13:09
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(3948 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ist es eigentlich normal, dass Brauntöne auf einem kalibrierten Monitor der gehobenen Klasse (ein NEC MultiSync PA241W, also eigentlich schon ein recht guter) Brauntöne zu rötlich angezeigt werden? Andere Farben passen recht gut.
X

Noch mal Brauntöne

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18571

31. Aug 2011, 13:32
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #479230
Bewertung:
(3938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ jeannie ] Ist es eigentlich normal, ...

Nein, ist es nicht.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#479228]

Noch mal Brauntöne

jeannie
Beiträge gesamt: 69

31. Aug 2011, 14:00
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #479235
Bewertung:
(3920 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Jetzt werde ich völlig paranoid. Zufällig sehe ich im Buch "Grafik und Gestaltung" von Markus Wäger auf S. 215 genau das Rotbraun (untere Reihe Mitte), das ich im Druck brauche:

C0, M90, Y100, K50.

Mein Farbmusterbuch (DCS Book Mini Edition von Prepress coated (es ist ungefähr 14 Jahre alt) sagt mir:

C5, M90, Y70 und K40.

Und wenn ich die ersteren Werte eingebe, stimmt auch die Monitordarstellung (Proof im Indesign).

Liegt das evtl. am Alter des Buchs?


als Antwort auf: [#479230]

Noch mal Brauntöne

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18571

31. Aug 2011, 15:27
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #479245
Bewertung:
(3885 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Was soll denn das jetzt werden? Sollen wir anhand, 2er uns nicht vorliegender Bücher deine Monitorkalibration verifizieren?

Ich hab ja keine Ahnung wo du hinwillst, aber die Farbangabe aus dem DCS Book (die m.E. nie besonders gut gestimmt haben, schon damals nicht), hat 30% weniger Gelb, ist somit viel bordeauxiger, als der andere Ton der in Richtung des RAL’schen Korallenrots geht.

Wenn jetzt beide Bücher mit den oben genannten CMYK Werten einen identischen Farbeindruck erzeugen, stimmt mindestens eins nicht mit den wohl stillschweigend vorausgesetzten Drukbedingungen überein.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#479235]

Noch mal Brauntöne

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2260

31. Aug 2011, 15:52
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #479247
Bewertung:
(3869 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ jeannie ] Liegt das evtl. am Alter des Buchs?


das wäre eine sehr naheliegende Erklärung, wenn man versucht sich vorzustellen, wie (im gefühlten 14. Jahrhundert) mit welchen Mitteln (Filmbelichtung mit Streufolie?, "Euroskalen"-Farbherstellung innerhalb welcher Normen, Prozesskontrolle nach Volltondichten? "Orientierung" an welchen Tonwertzunahmen-Kurven?, Alterungstabilität des Papierweiss?, ...) damals wohl produziert wurde, außerdem sollte man nicht immer alles glauben, was man liest, selbst Profis unterlaufen ("Tipp"-) Fehler ...

... andererseits, nur, weil das andere Buch neuer ist, ist das auch nicht gleich eine Garantie für "optimale" Produktion bei jedem Exemplar, das in den Handel kommt.

Ulrich


als Antwort auf: [#479235]

Noch mal Brauntöne

jeannie
Beiträge gesamt: 69

31. Aug 2011, 16:00
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #479248
Bewertung:
(3863 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Sorry, ich dachte, das seien Bücher, die jeder hat, weil sie überall empfohlen werden.

Die Druckbedingungen (du meinst Profilierung etc.) sollten stimmen.

Es ist umgekehrt: Wenn ich die Werte aus dem Grafik-Handbuch im DCS Book nachschaue, hat das Farbfeld dort wesentlich weniger Rot. Da mein Monitor andere Farben, die ich mit verschiedenen Büchern verglichen habe (nicht dem DCS Book), relativ gut übereinstimmt, liegt es wohl doch am DCS.

Wie auch immer. Welches Farbmusterbuch ist zu empfehlen, wenn du sagst, dass die DCS Books nichts taugen?


als Antwort auf: [#479245]

Noch mal Brauntöne

macbookmatthes
Beiträge gesamt: 304

31. Aug 2011, 16:55
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #479253
Bewertung:
(3836 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Allgemeines zu diesen Musterbüchern, Farbfächern, usw.

Es muss einfach raus... ;-)))


Jedes Buch oder Fächer ist gut, der seine Druckbedigungen wenigstens halbwegs dokumentiert, also Bedruckstoff, Farbsätze, Volltöne (Dichte und LAB) und ----gaaaaanz wichtig---- Tonwertzunahmen.

Wenn dann noch die Felder do groß sind, dass man ggf. auch nachmessen kann, dann wäre ich echt ziemlich glücklich.
Dann müssten sich die Nutzer "nur noch" angewöhnen, diese Dinger regelmäßig zu tauschen, da sie nun mal altern, alle irgendwie....

Beste Grüße
m


als Antwort auf: [#479248]

Noch mal Brauntöne

Ulrich Lüder
Beiträge gesamt: 2260

31. Aug 2011, 18:16
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #479261
Bewertung:
(3812 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Suche mal hier im Forum (oder gleich im web) nach dem "HandinHandbuch", das hatte Thomas einmal in einer früheren Auflage sehr dezidiert einer Prüfung unterzogen. Auch, wenn die Prüfung sich nicht mehr auf die aktuelle Auflage beziehen wird, so gilt dafür (zumindest teilweise, jedenfalls wird konkret der Bedruckstoff genannt), was macbookmathes als Kriterien aufzählt.

Darin gibt es allerdings keine Muster für Papierklasse 1 (glänzend gestrichen)!

Wenn Du nun aber Deinerseits das Ergebnis der vormals von Thomas Richard ausgeführten Prüfung angemessen "einordnest" und dem gegenüber den Kontroll-Aufwand betrachtest, den Du und die Druckerei zu berücksichtigen hat, so sollte Dir einerseits recht schnell klar werden, dass entsprechender Aufwand sich auch in den Produktionskosten widerspiegeln wird und selbst als für gut befundene Farbmusterbücher eben auch keine größere Gewähr leisten müssen, als es ein Deinen - wohl erwogenen - Anforderungen entsprechend erstelltes Proof beauskunften könnte. Im Zweifel ist das dann sogar preiswerter (nicht: billiger).

Auch wenn das jetzt ein Farbmanagement-Forum schon beinahe konterkariert:
Wenn Du absolut genaue Vorhersagen erwartest, so hast Du eigentlich nur eine Chance, wenn Du selber und alle an der Produktion beteiligten von vorne bis hinten auf einander abgestimmt diese kontrollieren und selbst dann können immer noch (sehr geringe) Spielräume übrig bleiben. Ein CMYK-Werte-Unterschied von ca 30% in einem Kanal aber sollte auch mit weniger Aufwand sogar schon via softproof am halbwegs anständig kalibrierten Monitor zu beurteilen sein, korrektes Farbmanagement in den beteiligten Programmen vorausgesetzt.

Ulrich


als Antwort auf: [#479248]

Noch mal Brauntöne

jeannie
Beiträge gesamt: 69

2. Sep 2011, 14:54
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #479407
Bewertung:
(3708 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Ulrich Lüder ] Suche mal hier im Forum (oder gleich im web) nach dem "HandinHandbuch"


Habe ich bestellt, sollte morgen kommen :-)

Antwort auf: Ein CMYK-Werte-Unterschied von ca 30% in einem Kanal aber sollte auch mit weniger Aufwand sogar schon via softproof am halbwegs anständig kalibrierten Monitor zu beurteilen sein, korrektes Farbmanagement in den beteiligten Programmen vorausgesetzt.


Da das Thema Farbmanagement noch recht neu für mich ist, habe ich eher an meinen Einstellungen/Kalibrierungen gezweifelt als an dem Farbmusterbuch. Bin mal gespannt auf das HandinHandbuch.


als Antwort auf: [#479261]

Noch mal Brauntöne

jeannie
Beiträge gesamt: 69

7. Sep 2011, 06:32
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #479714
Bewertung:
(3599 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das Buch kam mittlerweile. Was mir als erstes aufgefallen ist: Die K-Werte gehen dort nur bis 50 %. Im DCS-Book gehen alle Werte einschließlich K bis 100 %. Sehr anschaulich ist, wie sich die Papierart auf die Farbe auswirkt.


als Antwort auf: [#479407]

Noch mal Brauntöne

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18571

7. Sep 2011, 10:59
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #479728
Bewertung:
(3562 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ jeannie ] Das Buch kam mittlerweile. Was mir als erstes aufgefallen ist: Die K-Werte gehen dort nur bis 50 %.

Und das aus gutem Grund.

Antwort auf [ jeannie ] Im DCS-Book gehen alle Werte einschließlich K bis 100 %.

Somit wird man dort als Farbsuchender animiert Farben herauszusuchen, die normalerweise längst per UCR oder GCR druckbar gehalten gehören.

Antwort auf [ jeannie ] Sehr anschaulich ist, wie sich die Papierart auf die Farbe auswirkt.

Und im Falle des Handinhandbuchs wird ja bereits bei Farben mit nur 30 oder 50% Schwarz darauf hingewiesen, dass es sich z.T. um Kombinationen handelt, die die zu der Druckbedingung passende Flächendeckungssumme überschreiten.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#479714]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag
Veranstaltungen
07.12.2020 - 08.12.2020

Digicomp Academy AG, Küchengasse 9, 4051 Basel
Montag, 07. Dez. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 08. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Dieser Basic-Kurs ist der perfekte Einstieg in die Welt von InDesign, dem vielseitigen Layout-Programm. Sie lernen, wie InDesign aufgebaut ist, wie saubere Dokumente erstellt werden und wie man korrekt mit gelieferten InDesign-Projekten umgeht.

CHF 1'400.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/desktop-publishing/adobe-indesign-cc/kurs-indesign-cc-basic

Neuste Foreneinträge


Probleme mit dem Strukturbaum Acrobat Pro DC (barrierefrei)

Initial mit unterschiedlichem rechten Rand

Nach Installation des RAM bleibt das Display über mehrere Minuten dunkel. Was tun?

Indesign CC2021 verliert Speicherpfad von Dateien

Gibt es Audio-USB-Adapter mit STEREO-Mikrofoneingang?

Index-Probleme

Probleme beim Einlaoggen auf Quark-Seite

Musterseite in anderes Layout ziehen

Wo kann ich iColorDisplay 3.8.5.3 für OSX downloaden?

Großformat Druckdaten anlegen
medienjobs