hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Skripte-Sammlung zu HELIOS von Axel Rose
Photogregor
Beiträge: 3
20. Jul 2013, 11:16
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(2339 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PCShare steigt aus w. MachID


Hallo Forum,

auf unserem Suse-10-System steigt alle paar Tage der PCShare-Dienst aus und muss dann manuell neu gestartet werden. Im Systemprotokoll heißt es dann zum Beispiel:

Code
Jul 18 04:28:48 HelServ1 pcshare[3634]: the license is not valid on this machine 
Jul 18 04:28:50 HelServ1 srvsrv[13426]: service pcshare (pid 3634) exited with status 36


Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

Beste Grüße,
Stefano
Top
 
X
Photogregor
Beiträge: 3
20. Jul 2013, 12:34
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #515312
Bewertung:
(2326 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PCShare steigt aus w. MachID


Noch eine Ergänzung: Die Überschrift ist nicht ganz korrekt, fällt mir gerade auf, denn ob es an der MachID liegt, ist nicht zwingend. Aber dennoch: Kann es sein, dass das System ab und zu die Mac-Adresse der Netzwerkkarte prüft und dabei, aus welchem Grund auch immer, die falsche Netzwerkkarte anspricht, einen solchen Fehler auswirft?
als Antwort auf: [#515311] Top
 
Thomas Kaiser  M 
Beiträge: 1299
22. Jul 2013, 12:43
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #515335
Bewertung:
(2242 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PCShare steigt aus w. MachID


Hallo,

Antwort auf [ Photogregor ] Kann es sein, dass das System ab und zu die Mac-Adresse der Netzwerkkarte prüft und dabei, aus welchem Grund auch immer, die falsche Netzwerkkarte anspricht, einen solchen Fehler auswirft?


Wird der Server virtualisiert oder physisch betrieben? Im zweiten Fall müsste ja auch ein USB-Dongle gesteckt sein und das Ganze unabhängig von MAC-Adressen und dergleichen sein.

Was meint denn $HELIOSDIR/bin/machid, wenn sich pcshare verabschiedet hat?

Gruss,

Thomas
--
http://kaiser-edv.de/
als Antwort auf: [#515312] Top
 
Photogregor
Beiträge: 3
30. Jul 2013, 15:32
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #515664
Bewertung:
(2157 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PCShare steigt aus w. MachID


Hallo Thomas,

vielen Dank für deine Antwort. In der Tat steckt ein Dongle im System, diese Meldung mit der MachID hat mich in die Irre geführt - du siehst, ich bin nicht gerade der Helios-Crack. Auf deine Aussage hin habe ich die messages noch mal gescannt: Das mit der MachID war die Ausnahme, ansonsten steigt der PCShare-Dienst ohne diese Meldung aus. Mitunter gibt es in der Tat USB-Fehlermeldungen, die der Beendigung des PCShare-Dienstes mehr oder weniger vorausgehen, z.B.:

Jul 18 07:15:18 LinuxServer1 kernel: usb 4-1: usbfs: USBDEVFS_CONTROL failed cmd pcshare rqt 161 rq 1 len 12 ret -110

Aber das ist nicht immer erkennbar. Manchmal verabschiedet sich de PCShare-Dienst mit der Meldung:

Jul 23 13:30:28 LinuxServer1 srvsrv[13426]: service pcshare (pid 3634) exited with status 36

und manchmal einfach so, ohne jegliche Meldung. Ich habe mittlerweile ein Skript eingebaut, dass alle 5 Minuten die Funktion des PCShare überprüft und ggf. den Dienst neu startet.

Ist leider nicht wirklich greifbar, das Problem. Ist der PCShare-Dienst sonst auch so kritisch?

Besten Dank für deine Bemühungen,
Stefano
als Antwort auf: [#515335] Top
 
Thomas Kaiser  M 
Beiträge: 1299
30. Jul 2013, 18:15
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #515676
Bewertung:
(2130 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

PCShare steigt aus w. MachID


Servus Thomas,

Antwort auf [ Photogregor ] Auf deine Aussage hin habe ich die messages noch mal gescannt: Das mit der MachID war die Ausnahme, ansonsten steigt der PCShare-Dienst ohne diese Meldung aus.


Zwei Dinge: Die Messages reichen ja oft aufgrund Logfile-Rotation nicht beliebig lang zurück, da kann dann ein "dmesg | grep USBDEVFS_CONTROL" hilfreicher sein, um sich einen Gesamtüberblick zu verschaffen, wie oft das auftaucht.

Das andere: Welche Helios-Version setzt Ihr denn ein? Denn das Phänomen kennen wir (und andere Systemhäuser, dito Support des deutschen Distributors) von häßlich vielen Linux-Systemen. Aber daß dann gleich die Dienste gestoppt werden, ist mir seit Jahren eigentlich nicht (mehr) untergekommen.

Stichprobe auf drei Kisten:

1) HP DL385G7, Ubuntu Server basierend auf Debian "wheezy/sid", x86_64-Kernel 3.2.0-37-generic und Dongle an "iManufacturer 3 Linux 3.2.0-37-generic ohci_hcd", "iProduct 2 OHCI Host Controller" (laut "lsusb -v"):

214 mal das Problem seit Reboot vor 174 Tagen:

Code
root@productionserv:~# uptime 
17:52:36 up 174 days, 17:32, 2 users, load average: 0.09, 0.17, 0.26
root@productionserv:~# dmesg | awk -F" " '/USBDEVFS_CONTROL/ {print $8}' | sort | uniq -c
17 afpsrv
35 hirespath
162 pcshare


2) HP DL380R05, uraltes Debian 4.0 mit Kernel 2.6.18.8, Dongle an "iManufacturer 3 Linux 2.6.18.8 uhci_hcd" und "iProduct 2 UHCI Host Controller"

0 Probleme in den letzten 155 Tagen:

Code
root@tux:~# uptime 
17:54:38 up 155 days, 40 min, 4 users, load average: 0.00, 0.04, 0.07
root@tux:~# dmesg | awk -F" " '/USBDEVFS_CONTROL/ {print $8}' | sort | uniq -c
root@tux:~#


3) Irgendein Dell-Dingens mit Red Hat Enterprise Linux ES release 4 (Nahant Update 4), Kernel 2.6.9-42.ELsmp und Dongle an "iManufacturer 3 Linux 2.6.9-42.ELsmp uhci_hcd", "iProduct 2 UHCI Host Controller".

842 mal das Problem in den letzten 103 Tagen.

Code
[root@helios ~]# uptime 
18:04:44 up 103 days, 2:58, 1 user, load average: 0.37, 0.15, 0.10
[root@helios ~]# dmesg | awk -F" " '/USBDEVFS_CONTROL/ {print $7}' | sort | uniq -c
3 afpsrv
4 atalkd
5 if
6 layout
53 oiimginfo
768 pcshare
3 pdfprint


Nicht so richtig greifbar, was die Randbedingungen für die USB-Probleme sind.

Gruss,

Thomas, hat per Spotlight-Suche derlei Probleme unter Linux bis 2003 zurück aufgelistet bekommen. Damals allerdings noch häßlicher...
--
http://kaiser-edv.de/
als Antwort auf: [#515664] Top
 
X