[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign PDF-Dateien werden unterschiedlich angezeigt

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

PDF-Dateien werden unterschiedlich angezeigt

Inga Schulz
Beiträge gesamt: 2

1. Jun 2005, 12:23
Beitrag # 1 von 5
Bewertung:
(26000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Folgendes Problem tritt bei mir beim Export eines 240-seitigen InDesign 2.0-Dokuments in eine PDF-Datei auf: Ich verwende Adobe Reader 5.0, der alle Seiten einwandfrei anzeigt und ebenso zu Hause druckt.
Bei einem Probeausdruck in einem Copy-Shop wurden jedoch erstens im Adobe Reader sämtlichen eigentlich transparenten Objekte nicht mehr transparent, sondern mit 100%iger Deckung angezeigt und zweitens dann natürlich auch so gedruckt.

Dieselbe Datei erzeugt also zwei völlig konträre Ergebnisse.
Wie kann das sein?

Dankeschön im Voraus!
I. Schulz
X

PDF-Dateien werden unterschiedlich angezeigt

Bleilaus
Beiträge gesamt: 45

1. Jun 2005, 13:25
Beitrag # 2 von 5
Beitrag ID: #169061
Bewertung:
(26000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich würde darauf tippen, daß der Copy-Shop mit einer älteren Readerversion arbeitet, die nicht in der Lage ist, Transparenzen darzustellen, bzw. auszudrucken ...

Gruß
Bleilaus


als Antwort auf: [#169035]

PDF-Dateien werden unterschiedlich angezeigt

Inga Schulz
Beiträge gesamt: 2

1. Jun 2005, 14:01
Beitrag # 3 von 5
Beitrag ID: #169081
Bewertung:
(26000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das kann zwar sein, sollte mich bei der Größe und ansonsten modernen Ausstattung des Copy-Shops allerdings überraschen.
Ist es unwahrscheinlich, dass meine Version die veraltete war und der Laden vielleicht mit 7.0 arbeitet? (Allerdings weiß ich dann natürlich nicht, warum er mit den Transparenzen und multiplizierten Objekten nicht klarkam.)


als Antwort auf: [#169035]

PDF-Dateien werden unterschiedlich angezeigt

typoman
Beiträge gesamt: 55

1. Jun 2005, 23:02
Beitrag # 4 von 5
Beitrag ID: #169193
Bewertung:
(26000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
was haben sie denn für ein pdf geliefert? welche pdf-version? mit einem pdf version 1.3 sollten solche probleme nicht auftreten, die funktionieren auch auf einem älteren rip. da werden die transparenz-effekte geflattet und als bild ins pdf geschrieben. so können sie anschliessend nicht mehr falsch berechnet werden.

im acrobat oder im ac reader kann man die pdf-version unter dateieigenschaften ansehen.

typoman


als Antwort auf: [#169035]

PDF-Dateien werden unterschiedlich angezeigt

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

2. Jun 2005, 08:16
Beitrag # 5 von 5
Beitrag ID: #169222
Bewertung:
(26000 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Frau Schulz,

welche PDF-Version haben Sie aus Adobe InDesign exportiert? PDF 1.3 oder 1.4?
Dies ist entscheidend, denn es bestimmt wo die für die Ausgabe notwendige Transparenzreduzierung stattfindet - entweder in Adobe InDesign selbst (bei PDF 1.3) oder später im Acrobat Ihres Dienstleisters bzw. in dessen Ausgabesystem (wenn das PDF direkt vom Ausgabegerät verarbeitet wird).

Ich vermute, dass es wohl eher PDF 1.4 war und dass es zu einem Problem bei Verflachen des Dokuments auf Seiten des Dienstleisters kam. Dies kann mehrere Ursachen haben:
- eine zu alte und/oder zu leistungsschwache Acrobat-Version (Acrobat 5 ist Mindesvoraussetzung für PDF 1.4) falls aus Acrobat gedruckt wurde
- ein Ausgabegerät mit einem zu alten PostScript 3 Interpreter, also < CPSI 3015.10x, der nur maximal PDF 1.3 korrekt verarbeiten kann (falls das PDF direkt gedruckt wurde)
- falsche Transparenz-Reduzierungs-Einstellungen
- fehlende Überdrucken-Simulation bei der Ausgabe

Aus diesem Grund würde ich Ihnen empfehlen nochmals ein PDF 1.3 Format zu exportieren und dabei das Transparenzreduzierungs-Format "Hohe Qualität" zu verwenden. Öffnen Sie das PDF in Ihrem Acrobat 5 und kontrollieren Sie es darin visuell (besser wäre Acrobat 6 oder 7 Professional und deren eingebauter Preflight und Separationsvorschau). Wenn es "gut" aussieht, lassen Sie dieses PDF testweise drucken.
Das einzige was jetzt noch zum Problem werden könnte sind Überdruckeneinstellungen die evtl. bei der Verflachung entstanden (aber eingentlich nur dann, wenn Sonderfarben im Spiel sind). In diesem Fall muss der Dienstleister mit aktivierter Überdruck-Simulation aus Acrobat 5 oder neuer ausgeben, da er auf ein composite Ausgabesystem druckt, welches kein Überdrucken wiedergeben kann.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#169035]
X