[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign PPD Manager in InDesing

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

PPD Manager in InDesing

maro
Beiträge gesamt: 1312

8. Okt 2004, 17:09
Beitrag # 1 von 20
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen

Bin am Musterarbeitsplatz einrichten und stehe vor folgendem Problem. In QuarkXPress kann ich meine PPDs über den PPD Manager aus XP verwalten. Habe nun festgestellt, dass wenn ich PostScript Datei anwähle eine ellenlange Liste mit meinen PPDs erscheint. So wie ich das sehe, habe ich alle PPDs aus der en.lproj. Ich brauche aber noch PPDs, welche in einem separaten Ordner liegen. Dieser Ordner hat alle für mich notwendigen PPDs drin. Wie kann ich InDesign zwingen diesen Ordner zu benutzen.

Gruss
Markus
X

PPD Manager in InDesing

Vladimiro
Beiträge gesamt: 147

8. Okt 2004, 18:03
Beitrag # 2 von 20
Beitrag ID: #114348
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Wie wäre es, mit dem Installieren eines Druckers? Der PostScript-Treiber kann man bei Adobe herunteladen, und mit dem installiert man einen Drucker mit der entsprechende PPD. Wenn man dann im InDesign den Drucker auswählt, braucht man nicht mehr die PPD zuweisen wie in dem doofen Quark!


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

boskop
  
Beiträge gesamt: 3463

8. Okt 2004, 21:46
Beitrag # 3 von 20
Beitrag ID: #114371
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Markus
redest Du von winxp und macosx? unter osx kannst du die PPDs auch in die Ordner en.lproj bzw. de.lproj kopieren. Aber Vladimiro hat mit seiner Lösung schon recht!
Gruss und Dank
Urs
http://www.designersfactory.com


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Vladimiro
Beiträge gesamt: 147

9. Okt 2004, 12:44
Beitrag # 4 von 20
Beitrag ID: #114429
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
...sollte sich dennoch um OS X handeln, dann hilft auf jeden Fall "Druckerdienst-Programm" auf die gleiche Art und weise. Schwieriger wird es nur dann, wenn man ein PostScript-File erzeugen möchte. Dann muss man einen TCP/IP Drucker wählen, die entsprechend gewpnschte PPD zuweisen, als Adresse "localhost" eingeben. Dann im Browser (unter anmeldug als root) http://127.0.0.1:631 den Drucker konfigurieren. Das war's!


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Jens Lewald
Beiträge gesamt: 8

9. Okt 2004, 21:39
Beitrag # 5 von 20
Beitrag ID: #114490
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo ,


sollen druckdaten direkt an einen Drucker gesendet werden?

wenn Sie nur PDF Daten erzeugen wollen rate ich Ihnen die PDF export funktion von Indesign zu nutzen.


MFG


Jens Lewald


http://www.puzzleflow.de


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

10. Okt 2004, 06:40
Beitrag # 6 von 20
Beitrag ID: #114518
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Mit der Export-Funktion wäre ich aber sehr vorsichtig. Die dadurch erzeugte PDFs sind zwar gut, aber viel zu kompliziert! Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich dringend den Weg über Distiller.


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

10. Okt 2004, 07:06
Beitrag # 7 von 20
Beitrag ID: #114519
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Lieber Anonym,
was sit denn an den PDFs, die man aus InDesign heraus exportiert, kompliziert?
Wenn Sie solche BEhauptungen aufstellen, sollten diese auch begründen.
In diesem Forum ist das Thema ausgiebig diskutiert und geklärt worden.

Grüßle
Christoph Steffens
http://www.indesign-worker.com

+++++++++++++++++++++++++++
Besuchen Sie unseren neuen Bereich KNOW-HOW http://shop.publishing-worker.com/
+++++++++++++++++++++++++++


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Vladimiro
Beiträge gesamt: 147

10. Okt 2004, 09:47
Beitrag # 8 von 20
Beitrag ID: #114524
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
...ich dachte, es geht hier um die PPDs und nicht um das Erzeugen einer PDF aus InDesign...
Jedenfalls, es stimmt!!! ich habe auch am Anfang gedacht, die PDFs aus InDesign seien gut... waren sie aber nicht! Besonders sind mir manche EPS-Logos aufgefallen, die ein Verlauf enthielten. Diese waren nämlich mit lauter weissen Linien versehen, sowohl am Bildschirm wie auch auf der Druckplatte! Es gab kein Weg diesen Fehler zu beheben. Der Weg über Distiller half. Ist das kein Grund?


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

10. Okt 2004, 10:37
Beitrag # 9 von 20
Beitrag ID: #114526
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Vladimiro,
ich glaube, da werden Äpfel mit Birnen verwechselt:
Wenn ein EPS, z.B. weil es aus XPress kommt, über Verläufe verfügt, die aus Farbbalken bestehen, liegt das in erster Linie mal an diesen EPSen.
Das ein solcher Vrelauf über eine Postscript Datei und den Distiller in einen schönen Verlauf verrechnet wird liegt an einer Funktion des Distillers, der in den Joboptions unter "Erweitert" aktiviert wird und "Farbverläufe in Smooth Shades konvertieren" heißt.
Über eine solche Funktion wie der Distiller verfügt die Exportengine von InDesign tatsächlich nicht.
Das fehlen dieser "korrekturfunktion" ändert aber nichts an der Tatsache, das die PDFs die InDesign exportiert nicht schlecht sind. Das heißt nur, dass InDesign nicht all das kann was der Distiller kann, aber das wissen wir schon lange.


Grüßle
Christoph Steffens
http://www.indesign-worker.com

+++++++++++++++++++++++++++
Besuchen Sie unseren neuen Bereich KNOW-HOW http://shop.publishing-worker.com/
+++++++++++++++++++++++++++


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Vladimiro
Beiträge gesamt: 147

10. Okt 2004, 10:50
Beitrag # 10 von 20
Beitrag ID: #114527
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
...also, was verstehen wir daraus????? PostScript schreiben, dann durch Distiller eine PDF erzeugen! Sorry, aber wer sich zufrieden gibt... ich vertraue lieber den anderen Weg.


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

10. Okt 2004, 11:00
Beitrag # 11 von 20
Beitrag ID: #114528
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich lerne daraus, dass es am besten ist, mit Ausgangsmaterial zu arbeiten, welches keine "Tricks" bei der Weiterverarbeitung benötigt.
Das setzt natürlich voraus, dass man Einflusß auf die zu verarbeitenden Daten hat! Das ist klar!
Wir erstellen im Jahr 80.000 bis 100.000 PDFs. Da macht es schon einen Unterschied, ob man die schlicht aus InDesign exportiert, oder PS schreibt und diesen durch den Distiller jagt.

In dem Fall, den Sie beschreiben ist es sicher besser den Distiller Weg zu gehen. Ich werde nur gerne etwas brummig, wenn ich aussagen lese wie
> Mit der Export-Funktion wäre ich aber sehr vorsichtig.
> Die dadurch erzeugte PDFs sind zwar gut, aber viel zu
> kompliziert! Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich
> dringend den Weg über Distiller.
Denn diese sind schlicht falsch. Und wir müssen doch immer wieder feststellen, dass dieses Forum von Novizen genutzt wird, die solche Aussagen undifferenziert aufnehmen.

Grüßle
Christoph Steffens
http://www.indesign-worker.com

+++++++++++++++++++++++++++
Besuchen Sie unseren neuen Bereich KNOW-HOW http://shop.publishing-worker.com/
+++++++++++++++++++++++++++


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Vladimiro
Beiträge gesamt: 147

10. Okt 2004, 11:37
Beitrag # 12 von 20
Beitrag ID: #114533
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Also, ich glaube... so langsam artet das alles in Streit aus. So weit soll es bitte nicht kommen. Ich bin vollkommen einverstanden, mit dem was Sie schreiben. Und WEIL hier auch sehr viele Anfänger gibt, die aus der Erfahrung Anderer lernen möchten, ist es sicher fair das zu schreiben, was Tatsache ist.
Bei uns in der Firma werden PDFs so generiert, dass sie direkt ausgeschossen werden können. Diese PDFs verlangen manchmal die Kunden zurück, damit sie diese entweder fürs Internet bereitstellen können, oder die nötige Veränderungen/korrekturen anbringen können. So ersparen sie sich den Weg der offenen Dateien, und die Wiedererzeugung eines PDFs (was Kosten verursacht - und heute achtet nun wirklich jeder aufs Cent...)Wir bekommen dann die veränderten PDFs zurück und können sie direkt ausschießen/belichten.
Meine Erfahrung ist, dass wenn ich eine aus InDesign erzeugte PDF weitergebe, kommt grundsätzlich mit Reklamationen zurück, denn der Kunde kann weder mit PitStop, noch mit TouchUp Texte ändern (um ein Beispiel zu nennen). Es ist nicht immer der Fall, aber immer öfter. Erzeuge ich die PDFs auf die gewohnte Art, klappt alles.

Wenn Sie die PDFs direkt belichten, und somit ist für Sie das Kapitel abgeschlossen, ist alles ok. Aber wie Sie sehen, jeder muss wissen was er tut, und wofür. ich glaube, wenn man schon diese Erfahrung gemacht hat es ist umso wichtiger sie hier zu posten, eben für die "Novizen". Jeder soll dann sein Weg ausprobieren.

ich hoffe, ich konnte damit ausdrücken, dass ich Sie weder attackieren, noch diffamieren wollte. Ich wollte nur meine Erfahrung hier schreiben; und ich glaube das ist Sinn eines solchen Forum...

Einen schönen Sonntag wünsche ich Ihnen


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Christoph Steffens
  
Beiträge gesamt: 4865

10. Okt 2004, 12:00
Beitrag # 13 von 20
Beitrag ID: #114538
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Jetzt bin ich


























sprachlos :-[

Grüßle
Christoph Steffens
http://www.indesign-worker.com

+++++++++++++++++++++++++++
Besuchen Sie unseren neuen Bereich KNOW-HOW http://shop.publishing-worker.com/
+++++++++++++++++++++++++++


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

Vladimiro
Beiträge gesamt: 147

10. Okt 2004, 12:45
Beitrag # 14 von 20
Beitrag ID: #114544
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
ha! des koosch nett macha.... komm: schwätz mit mir!!!!


als Antwort auf: [#114336]

PPD Manager in InDesing

maro
Beiträge gesamt: 1312

11. Okt 2004, 10:38
Beitrag # 15 von 20
Beitrag ID: #114667
Bewertung:
(4909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen

Was ich suche ist nur die Lösung, wie ich eine PS-Datei schreiben, kann, welche ich nachher rippen muss. Über den "normalen" Drucken-Dialog kann ich bekanntlich nur ASCII-Code Ausgaben machen. Um dies zu verhindern muss ich gezwungener massen über die andere Funktion gehen. Nur kann ich dann meine PPDs, welche ich in diesem Fall zwingend brauche nicht einsetzen. In XP kann ich im PPD-Manager angeben, welches mein Standard PPD-Ordner ist.

@boskop: Arbeite mit OS X. Das mit dem reinkopieren ist mir klar. Nur möchte ich eine so kleine PPD-Liste in der Anwendung wie möglich. Schlussendlich liegt in der langen Liste auch eine Fehlerquelle, welche ich umgehen möchte.

@Vladimiro (Eintrag vom 8.10.04, 18:03): Genau das habe ich gemacht, dann aber feststellen müssen, dass ich im Druckendialog nur ASCII-Daten schreiben kann. Wenn ich dann die von mir beschriebne Variante wähle, kann ich binär schreiben. Dann fehlt mir jedoch die Ausgabespezifische PPD, welche in diesem Fall unbedingt brauche, da die Daten wie weiter oben beschrieben, nicht in ein PDF umgewandelt werden.

@Vladimiro und Christoph Steffens: Möchte in eure Diskussion noch einfügen, dass beim Direktexport immer noch eine Schrifttransformation stattfindet, welche noch nicht von allen Rips verstanden und umgesetzt werden kann (CID-Fonts). Oder hat sich das jetzt mit ID CS geändert?

Gruss
Markus


als Antwort auf: [#114336]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022