[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

KlausF
Beiträge gesamt: 31

2. Jan 2005, 18:13
Beitrag # 1 von 21
Bewertung:
(3805 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
MACOS X, G4, XPress 6.5

Hallo Forum, ein gutes neues Jahr für alle!
Ich möchte hier einen Statusreport und ein paar Gedankenanstöße zur PSD-Xtension einbringen.
Hier die Liste der bei mir bisher aufgetretenen Unzulänglichkeiten:

a) Nicht unterstützt werden
1. Ebenen mit Effekten
2. Volltonebenen,
3. Verlaufsebenen,
4. Musterebenen,
5. Einstellungsebenen und
6. Formebenen.
In allen Fällen erscheint in der Ebenen-Palette nach entsprechender Meldung nur ein
Composite-Icon.

b) Selbst wenn man nur mit ganz simplen Ebenen arbeitet, werden bei einer Änderung
in Photoshop die Ebenen in der XPress-Palette nicht korrekt aktualisiert

c) Bisweilen erscheint in der Farbpalette eine neue Farbe (RGB-Rot) mit Namen
"Transparenz", die nach Löschen beim aktualisieren wieder neu erscheint

Der Nutzen im Moment liegt also eindeutig nur in der Möglichkeit PSD-Bilder laden
zu können (wie sich das dann im weiteren Workflow verhält habe ich noch nicht
testen können/wollen). Dieser Bereich wird aber vom Tiff-Format recht gut abgedeckt.

Überhaupt möchte ich den Sinn und Zweck dieser Xtension stark in Zweifel ziehen.
Die Fragen, die sich mir für den DTP-Workflow stellen sind folgende:

1. Welchen Nutzen habe ich, wenn ein Teil der Bildmanipulation in XPress stattfindet
und ein Teil in Photoshop? Da sich Änderungen in der XPress-Palette nicht auf die
Photoshop-Palette auswirken, hätte ich in Photoshop immer eine unvollständige
Bildinformation. Das gilt übrigens auch für die andere Bild-Xtension Vistas (ich möchte
hier ausschließlich über User sprechen, die Photoshop besitzen. Für alle anderen mag
das ja gut sein ...)

2. Was nützt es mir, wenn ich PSD-Ebenen in XPress absoften kann, sich diese
"Transparenz" aber nicht auch auf Elemente in XPress auswirken?

3. Wer braucht in XPress die Möglichkeit Farbkanäle an- oder abwählen zu können?

Die Xtension macht für mich zukünftig nur dann Sinn, wenn sie sowohl ALLE Ebenen
als auch ALLE Bildformate unterstützt und Änderungen sich auch auf Photoshop auswirken
und umgekehrt. Des weiteren müßte Transparenz vollständig unterstützt werden und
die Pfadmanipulation unter "Modifizieren" in die Palette integriert werden.
Dann ist es allerdings keine PSD-Xtension mehr, sondern eine Bildimport-Palette.
Und das macht dann durchaus wieder Sinn.
Oder wie seht Ihr das?

Klaus




X

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

3. Jan 2005, 09:47
Beitrag # 2 von 21
Beitrag ID: #133532
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Klaus,

prinzipiell hast Du mit vielem Recht. Doch ich würde das Thema nicht "PSD-Xtension praktisch unbrauchbar" nennen, sondern "PSD-Xtension nur eingeschränkt einsetzbar".

Bei der PSD-Xtension handelt es sich um die alap-XTension "ImagePort". Wenn man sich dort die Anwendungsbeispiele anschaut, handelt es sich um eine XTension, die während der Creationsphase das Zusammenspiel zwischen XPress und Photoshop erleichtern kann:
"Du, mach doch das Hintergrundbild mal schnell grün".
"Du, und wie sieht das Layout mit oder ohne grüner Flagge im Bild aus?".

Weitergehende Nutzung der Features wirft sehr viele Gragen auf. In XPress-4-auf-6.5-Intensiv-Upgrade-Kursen haben wir mit mehreren Firmen die Szenarios durchgearbeitet (auch die Möglichkeiten der Arbeitsweise mit InDesign).
Fazit war: Oh je, unser gesamter bisheriger Bild-Workflow (ob nun XPress oder InDesign) ist in Frage gestellt!?!?!! Müssen wir uns Gedanken machen, wie man in Zukunft mit Bildern umgeht?

Diejenigen, die die neuen Möglichkeiten positiv bewerten, kommen zu den gleichen Fragen, wie Du sie ähnlich aufgeworfen hast:
"Wenn ich in Xpress mit Vista eine Farbveränderung mache, übergib diese als Vorschlag an den Photoshop." "Wenn ich in Xpress eine Abmaskierung vornehme, übergib diese als Vorschlag an Photoshop." "Wenn ich Transparenz zu Xpress-Elementen benötige, greife bitte auf den ShadowCaster (oder eine neue Xtension von Quark) zurück und erstelle ein layered-TIFF oder -PSD für den Photoshop."

Wenn dieses und weiteres realisiert wird, dann haben wir wirklich den Bild-Workflow-Roundtrip.

Mein persönliches Fazit: 1. Weniger jammern, 2. die neuen Ideen wirklich zu Ende denken, 3. Quark erzählen, wie die Leute aus der Praxis sich den Umgang mit diesen Werkzeugen tatsächlich vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Detlev Hagemann


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

3. Jan 2005, 10:13
Beitrag # 3 von 21
Beitrag ID: #133539
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich persönlich halte den Ansatz, Bildmanipulationen durchführen zu können, ohne dass das Original-Bild verändert wird, für absoulut zukunftsweisend.
In größeren Betrieben ist es in der Regel nicht möglich, dass ein Mensch den Überblick hat, welche Bilddaten wann und wo schon eingesetzt wurden. Eine nachträgliche Änderung an bestehenden Bilddaten ist daher verboten, es müssen ständig neue Versionen erzeugt werden, um sicherzustellen, dass nicht in bereits fertigen Jobs bei einem Nachdruck z.B. plötzlich ein Bild verändert ist.
Wenn dann aber 5 bis 10 Versionen eines Bildes existieren, wird es schwierig, diese auseinanderzuhalten und sicherzustellen, dass immer die richtige verwendet wird.
Außerdem müssen immer wieder Grafiker Bilddaten verändern, die zwar schöne Effekte beherrschen, leider aber wennig Ahnung von Farbaufbau etc. haben. Auch hier ist es sicherer, den Orignalbilddatenbestand unangetastet zu lassen.
Und zuletzt ist das ständige Manipulieren von Bildern in Photoshop der Qualität wenig dienlich, gerade wenn es um absoften, aufhellen etc. geht. Wenn mehrere Effekte nacheinander angewendet werden, sind die Verluste geringer, wenn die komplette Verrechnung auf einmal durchgeführt wird und nicht in mehreren Schritten - ich habe allerdings keine Ahnung, ob Quark sowas berücksichtigt.

Die Schwierigkeit scheint mir wie so oft in unserem Gewerbe eher zu sein, dass sich viele nicht vorstellen können, ihre eingefahrenen Arbeitsweisen zu verlassen.

Und für 1-Mann-Betriebe (von denen ich inwzischen auch wieder einer bin) sind solche Überlegungen tatsächlich nicht von großer Bedeutung.

Markus Keller


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

KlausF
Beiträge gesamt: 31

3. Jan 2005, 17:57
Beitrag # 4 von 21
Beitrag ID: #133656
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Detlev und Markus,
erst einmal vielen Dank für das Feedback.

@Markus:
>ich persönlich halte den Ansatz, Bildmanipulationen durchführen zu können, ohne dass das Original-Bild
verändert wird, für absolut zukunftsweisend.
Da bin ich ganz Deiner Meinung - und ich denke, dass Photoshop auch alle Möglichkeiten dafür bietet.
Es sollte daher eine feste Angewohnheit sein, stets ein Duplikat der Ursprungsebene zu erstellen und dann
weitestgehend mit Einstellungsebenen und Maskierungen zu arbeiten.

Ich bin mir allerdings nicht sicher ob es zukunftsweisend ist, einen Workflow aufzubauen, an derem Ende
Bilddaten stehen, die eine flüchtige Einstellungs-Kombination aus mehreren Programmen sind. Wie sollen
z. B. Einstellungen nachvollzogen werden, wenn nur noch die Bilddaten vorhanden sind, aber nicht mehr das
XPress-Dokument? Und - warum sollte ich in XPress Farbveränderungen vornehmen, die ich mit dem
gleichen Werkzeug in Photoshop viel besser beurteilen kann? Und zu guter letzt: wenn ich in XPress diverse
Manipulationen durchgeführt habe, aber dann das Originalbild ändern muss - wie soll ich das dann in
Photoshop beurteilen?

>Wenn dann aber 5 bis 10 Versionen eines Bildes existieren, wird es schwierig, diese auseinanderzuhalten
und sicherzustellen, dass immer die richtige verwendet wird.
Oh ja, diese Probleme sind mir bestens bekannt. Allerdings scheint mir das eher ein logistisches Problem zu
sein. In einem funktionierendem Workflow muß es eben eisenharte Regeln für alle geben. Dazu gehören
logische Dateibenamungen, Abspeicherungsorte und klare Ordnerstrukturen (von den Schriften will ich hier
gar nicht sprechen). Nach meiner Erfahrung lassen sich die angesprochenen Probleme damit weitestgehend
in den Griff bekommen.

Ich sehe durch die Arbeitsweise Vistas + PSD-Xtension allerdings eher neue Probleme:
Wer nicht strukturiert arbeiten kann, wird durch diese neuen Funktionen auch nicht dahin finden - sondern
durch "Kreuz-und-Quer-Photoshopen" eher zusätzliche Fragen aufwerfen ...

@Detlev
>prinzipiell hast Du mit vielem Recht. Doch ich würde das Thema nicht "PSD-Xtension praktisch unbrauchbar"
nennen, sondern "PSD-Xtension nur eingeschränkt einsetzbar".
Hmmm. XPress wirbt damit, dass PSD-Daten mit allen Ebenen geladen werden. Neben der bereits erwähnten
Tatsache, dass 90 % aller möglichen Ebenen NICHT dargestellt werden gibt es sogar EINE Konstellation, bei der
auch NORMALE Ebenen nicht dargestellt werden: dann wenn Ebenensets verwendet werden.

Angesichts dieser Umstände und den von mir nicht einmal erwähnten bekannten Fehlern (nachzulesen auf der
Quarksite), finde ich die Bezeichnung "praktisch unbrauchbar" fast noch zu mild. Originalzitat mir bekannter
Creativer: absolut unbrauchbar. Beschränkt man die Funktion ausschließlich auf die Möglichkeit des PSD-Importes
ist "eingeschränkt einsetzbar" auch mein Favorit.

Wie es gemacht wird zeigt meiner Meinung nach InDesign (und das sage ich als 15jähriger Hardcore-XPress-User):
Die Bildmanipulation findet in Photoshop statt, in ID wird das Bild entweder belassen oder kann als Anmutung MIT
DEM INDESIGN-UNTERGRUND verrechnet, abgesoftet oder mit Schatten versehen werden. Das sind Veränderungen,
die im Kontext des Gesamtlayouts, also der Gesamtseite betrachtet werden und für mich keine Bildmanipulation im
eigentlichem Sinn darstellen. Vergleichbar etwa mit einer Bühne: die Requisiten werden vorher detailliert in der
Werkstatt gefertigt und dann auf der Bühne (Layout) angeordnet. Danach beginnt das Ausleuchten (Verrechnen) der
einzelnen Gegenstände und bei Bedarf unterstützt ein harter oder weicher Schattenwurf.

Dass diese Arbeitsweise sinnvoll ist zeigt auch die einzige Alternative: Die gesamte Seite nebst Hintergrund
müßte in Photoshop aufgebaut werden. Das erfordert mehr Zeit, weniger Flexibilität und ergibt wesentlich höhere
Datenmengen.

>Quark erzählen, wie die Leute aus der Praxis sich den Umgang mit diesen Werkzeugen tatsächlich vorstellen.
Dem stimme ich zu 100 % zu. Nur - ich warte nun schon seit ca. 10 Jahren auf die simple Möglichkeit mit einem
Doppelklick auf eine Hilfslinie, diese numerisch stellen zu können und ihr eine Farbe meiner Wahl zu geben ...

Mein Fazit für den Moment sieht anders aus: Der Marktführer spürt zunehmend Druck von Adobe (das ist gut) und
versucht seine Strategie zu ändern (auch gut). Da dem Gesamtpaket InDesign/Photoshop/Illustrator und deren
integrativer Arbeitsweise nur schwer beizukommen ist und echte Transparenzen nach wie vor nicht
beherrscht werden (das ist schlecht) wird probiert, bewährte Photoshop-Funktionen in XPress zu platzieren,
um auch Bildmanipulation anbieten zu können (das ist fragwürdig). Leider ist nur schwer erkennbar wohin
dieser Weg langfristig führen soll (das ist ganz schlecht).

Gruß aus HH
Klaus


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Drienko
Beiträge gesamt: 4815

3. Jan 2005, 22:14
Beitrag # 5 von 21
Beitrag ID: #133700
Bewertung:
(3805 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Zusammen

Irgendwie ist es immer das gleiche, Quark ändert oder bringt eine neue Funktion in Xpress und das Gemosere geht los. Es scheint fast so, das Quark egal was sie machen immer der Depp ist und Adobe immer alles richtig macht. Oder täusche ich mich ?
Jetzt gibt es die XT gerade mal 1 Monat und schon wird alles wieder schlecht gemacht.
Könnte es sein, das diese Funktion ein Wunsch von den Anwender war ?
http://www.hilfdirselbst.ch/...4&topic_id=16958

Auch ist die XT die Version 1, in welchem Zustand war da ID ?
Auch die XT Vista ist die Version 1, also laßt doch Quark ein bißchen Zeit die Dinge in unserem Sinne zu verändern. Und glaubt mir, Quark liest jeden Beitrag hier mit.
KlausF: Wenn du ein langjähriger QXP-User bist, wann gab es zuletzt in einem Jahr soviele Neuerungen von Quark ?

Also lassen wir uns von Quark und Adobe überraschen, was die Firmen im Jahr 2005 noch alles bringen werden.


Gruss, Bernd D.
System: Windows 2000/SP4; QXP 4.11, QXP 5.01, QXP6.5;
Acrobat 5 + 6Pro.


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

3. Jan 2005, 23:15
Beitrag # 6 von 21
Beitrag ID: #133705
Bewertung:
(3805 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Drienko,

werfen wir mal einen etwas genaueren Blick auf die Liste. Wenn wir uns nur auf die gewünschten und verbesserungswürdigen Technologien konzentrieren, dann enden wir in etwa bei dieser Liste hier:

8 OpenType Unterstützung/ Unicode
8 Verbesserte Export Voreinstellungen für PDF
6 PDF X Unterstützung
5 Tabellen: Verbesserte Layoutfunktionen
5 Transparenzen
5 Überdrucken Vorschau
4 Verbessertes Farbmanagement/Farbprofile
3 Import von ... Illustratordateien
3 Optischer Randausgleich
3 Position nicht nur für Links Oben anzeigen - bessere Objektbemassung
3 PS 3 Unterstützung
3 PSD Import
3 Schriften im EPS-Export einbetten
3 Verbesserte Schattenfunktionen
2 Separationsvorschau

Alle diese Dinge sind bereits in Adobe InDesign (teilweise seit Version 1.0) vorhanden. Ist es da nicht mehr als verständlich, dass der mündige QuarkXPress-Anwender, der auch mal über den Tellerrand schaut, eine bestehende Implementierung als Maßlatte heranzieht und eine existierende bzw. neu hinzugekommene QuarkXPress Funktionalität daran misst?

Die PSD-Import XTension ist keine Neuentwicklung, sondern eine kosmetisch überarbeitete und gleichzeitig abgesteckte Variante der Alap ImagePort XTension die seit 2000 vertrieben wird.

Niemand behauptet, dass Adobe InDesign 1.0 perfekt war. Selbst die aktuelle 3.0.1 Version ist es nicht und auch die 4.0 Version wird es nicht sein, denn perfekt ist ein rein subjektiver und einer gewissen Dynamik unterworfener Begriff.

Der Unterschied zwischen den beiden angesprochenen Unternehmen ist aber, dass Adobe in technologischer Hinsicht weit dynamischer ist als die Konkurrenz und ein steter Trend sowohl in Hinblick auf eine Perfektionierung der bereits implementierten Funktionen zu erkennen ist (sofern es noch etwas zu optimieren gibt) als auch was die zeitnahe Neuimplementierung von Funktionen die oftmals bestehende (Industrie)Standards aufgreifen betrifft.

Wenn Sie dann nicht das was bereits (lang) existiert existiert als Maßstab anlegen, sondern "nur" das, was in den letzten Jahren innerhalb von Quark passiert oder eben nicht passiert ist, dann halte ich das für heikel, weil Sie Gefahr laufen den technologischen Anschluß zu verpassen und Dinge aus der falschen Perspektive zu sehen.
Es geht hier also nicht darum einen Hersteller zum Deppen zu machen, sondern darum, einen trotz QuarkXPress 6.5 bestehenden eklatanten technologischen Rückstand anzuprangern, der durch eine halbherzige und deshalb wohl weit hinter der Erwartungshaltung der meisten Anwender liegende Implementierung wie der des PSD-Imports eher noch hervorgehoben wird als ihn zu kaschieren.

Die Tatsache, dass eine Funktion implementiert wird, heißt nicht automatisch, dass sie der Erwartungshaltung des typischen Anwenders gerecht wird.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

4. Jan 2005, 07:18
Beitrag # 7 von 21
Beitrag ID: #133721
Bewertung:
(3805 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hat Quark nicht schon mal irgendwo gesagt, dass
- OpenType Unterstützung
- Unicode Unterstützung
- Transparenzen
- Verbesserte Schattenfunktionen
in Quark 7 ist? Kann das nicht mehr finden.

Und
- PS 3 Unterstützung
- PSD Import
ist bereits in 6.5.

Gruss
Werner


P.S.: Irgendjemand hat auch mal gesagt, dass CS2 im Februar 05 kommt und Quark 7 im Sommer 05. Wenn das wahr ist, sollten nicht so langsam zumindest Geruechte unterwegs sein, welche Funktionen nun wirklich in den beiden Versionen sind? Hat jemand Infos?


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

4. Jan 2005, 08:53
Beitrag # 8 von 21
Beitrag ID: #133729
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Werner,

auch hier
> Und
> - PS 3 Unterstützung
> - PSD Import
> ist bereits in 6.5.

erlaube ich mir anzumerkungen, dass zwei Dinge, nur weil sie den selben Namen tragen, nicht logischerweise identisch sein müssen. Oder anders ausgedrückt: Wenn Sie die PostScipt 3 Ausgabe- und PSD-Importfähigkeiten eines QuarkXpress 6.5, mit denen eines Adobe InDesign 3 gleichsetzen, dann messen Sie mit zweierlei Maß.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

mr.jones
Beiträge gesamt: 525

4. Jan 2005, 09:09
Beitrag # 9 von 21
Beitrag ID: #133733
Bewertung:
(3804 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
> Es scheint fast so, das Quark egal was sie machen immer der Depp ist und Adobe
> immer alles richtig macht. Oder täusche ich mich ?

nein, du täuschst dich nicht gänzlich. aber ganz richtig ist es auch nicht. es ist nun mal eine tatsache, dass adobe seine hausaufgaben gründlicher macht und dadurch mehr kundenbedürfnisse befriedigt werden, was man von quark nicht behaupten kann. ich warte seit xpress 3 vergebens auf innovationen, die ich bei adobe finde. es ist keine frage des richtigen marketings, sondern eine frage der sensibilität betreffend kundenwünsche. kein vernünftiger und professionell arbeitender mensch hat sich eine solche webseitenfunktion gewünscht, wie wir sie heute haben.

bevor quark in innovationen wühlt, müssen sie zuerst grundsätzliches aufarbeiten, korrigieren, verbessern und auf einen stand bringen, wo das programm sauber läuft - mal abgesehen davon, dass das programm gundsätzlich überarbeitet werden müsste, da von einem logischen arbeitsablauf (voreinstellungen, druckeinstellungen, intuitive arbeitsweise) kaum mehr die rede sein kann.

grundsätzlich bin ich dagegen, eine eierlegende wollmilchsau zu erstellen. und quark ist dem schon verdammt nahe gekommen. layout, websites, vektorgrafiken, bildbearbeitung, pdf-erstellung - alles vertreten. nur halt mit abstrichen an allen ecken und enden. der benutzer muss für sich entscheiden, welchen weg er wählen will. adobe bietet nicht vergebens fünf separate programme für all die funktionen an. durchdachte und spezialisierte programme. würde quark ein paar funktionen weglassen und bestehende korrigieren, es hätte bei weitem mehr freunde.

es kann ja nicht sein, dass der benutzer nicht wissen will, wie sein bild im druck aussieht. ein bisschen photoshop, ein bisschen, illustrator, am ende noch ein bisschen quark, und das alles in einer schwindelerregenden gemütlichkeit - und wer von workflow spricht, hat irgendetwas nicht verstanden! man spricht von workflow, also von einem arbeitsfluss, einer arbeitskonstante. und das ziel, das quark anstrebt, ist sowas von inkonstant und ineffizient. kommt dazu, dass xpress noch heute mühe hat mit cms, von pdf-export ganz zu schweigen, was es noch weiter von workflow entfernt.

mindestens bis version 7, ziemlich sicher bis version 7.5 darf xpress nicht zu sehr mit dem begriff workflow in verbindung gesetzt werden. danach schauen wir weiter. bis dahin werden immer mehr benutzer skeptisch werden, spätestens dann, wenn indesign mit seiner nächsten version seinen bisherigen abstand auf xpress verdoppelt.

--
gewisse milcherzeugnisse hinterlassen auf dem löffel einen besseren nachgeschmack als am bildschirm


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

4. Jan 2005, 09:09
Beitrag # 10 von 21
Beitrag ID: #133734
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Herr Zacherl,

man liest das, was man lesen will.

"Wenn Sie die PostScipt 3 Ausgabe- und PSD-Importfähigkeiten eines QuarkXpress 6.5, mit denen eines Adobe InDesign 3 gleichsetzen, dann messen Sie mit zweierlei Maß."

Hab ich das gesagt? Ich habe ganz wertfrei geschrieben, dass Quark 6.5 PSD-Import und PS Level 3 Unterstuetzung hat. Wertungen/ Messungen/ Emotionen ueberlasse ich anderen.

Gruss
Werner


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

gremlin
Beiträge gesamt: 3586

4. Jan 2005, 11:59
Beitrag # 11 von 21
Beitrag ID: #133795
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo werner

wenn ich gerade mal prosciutto, ciao und vino kenne, dann kann ich noch lange nicht sagen, dass ich italienisch kann. genauso verhält es sich mit xpress 6.x. einzelne konstrukte aus dem postscript3-sprachschatz werden zwar unterstützt, aber längst nicht der volle umfang. demzufolge kann man meiner ansicht nach schlecht von ps3-unterstützung sprechen.

gruss. gremlin


als Antwort auf: [#133472]
(Dieser Beitrag wurde von gremlin am 4. Jan 2005, 12:01 geändert)

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

4. Jan 2005, 12:14
Beitrag # 12 von 21
Beitrag ID: #133807
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Gremlin,

ist das Glas halb leer oder halb voll?

Wenn ich Spaghetti und Saltimbocca kochen kann aber kein Tiramisu, darf ich "ich kann italienisch kochen" sagen oder nicht?

Ist halt eine Sache der Interpretation und der Wertung (Polemik?). Wie gesagt, hier versteht jeder, was er will. Derjenige, der eher Quark nicht mag, wird nein sagen, und der, der InDesign hasst, wird ja sagen.

Also, was soll's?

Gruss
Werner


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

KlausF
Beiträge gesamt: 31

4. Jan 2005, 12:14
Beitrag # 13 von 21
Beitrag ID: #133808
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Bernd,

grundsätzlich ist mit der Antwort von Herrn Zacherl alles gesagt - der möchte ich mich hier ohne
Abstriche anschließen. Zu folgender Aussage von Dir möchte ich allerdings noch etwas anmerken:

>Auch ist die XT die Version 1, also laßt doch Quark ein bißchen Zeit die Dinge in unserem
>Sinne zu verändern.

Mir scheint, dass sich über die DTP-Jahre hinweg eine Unsitte eingebürgert hat, die von den
meisten Usern klaglos hingenommen wird. Erscheint eine Versionsnummer 1 geht anscheinend jeder
wie selbstverständlich davon aus, dass noch jede Menge Fehler implementiert sind. Version 1 heißt
aber nicht, dass das Programm nicht getestet worden ist. Version 1 ist nichts anderes als die erste
Version eines vom Hersteller für produktionstauglich befundenen Programms. Für das, was Du meinst,
gibt es einen anderen Namen: Beta-Version.

Verstehe mich bitte richtig - niemand geht davon aus, dass ein Programm auf Anhieb fehlerfrei läuft.
Im Rahmen einer gewissen Toleranz sind fehlerhaftes Verhalten sicher zu entschuldigen - dafür gibts
ja Updates. Aber wenn Du meine Anmerkungen zur PSD-Xtension aufmerksam gelesen hast, wirst Du
mir zustimmen müssen: diese Xtension ist entweder gar nicht getestet worden oder von Personen,
deren Fachwissen bei weitem nicht ausreichen.

Egal welche Antwort zutrifft - sie bereitet mir Schwierigkeiten ...

Gruss
Klaus





als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

gremlin
Beiträge gesamt: 3586

4. Jan 2005, 12:32
Beitrag # 14 von 21
Beitrag ID: #133812
Bewertung:
(3802 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo werner

>>Wie gesagt, hier versteht jeder, was er will. Derjenige, der eher Quark nicht mag, wird nein sagen, und der, der InDesign hasst, wird ja sagen.

ich glaube, dass ich getrost von mir behaupten darf, dass ich beide programme äusserst objektiv betrachte. wie käm' ich denn auch dazu, im xpress-brett mod zu sein, wenn ich gegen quark/xpress wär?

ich wollte bloss ein bisschen erhellen, was herr zacherl mit seinen aussagen meinte, und da geht's durchaus nicht um eine interpretationssache - dann wohl eher um "falsche verwendung von fremdwörtern"... ;-)

aber ich missbrauche diesen thread nun nicht weiter, um diese debatte weiterzuführen. wenn du weiterdiskutieren möchtest, kannst du mich gerne per PM kontakten.

gruss. gremlin


als Antwort auf: [#133472]

PSD-Xtension praktisch unbrauchbar

KlausF
Beiträge gesamt: 31

4. Jan 2005, 13:45
Beitrag # 15 von 21
Beitrag ID: #133839
Bewertung:
(3803 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Werner,

sorry, aber mit irgendwo, irgendjemand und Gerüchten kommen wir hier nicht weiter.

Probier doch mal in XPress 6.5 Schrift mit Einzug und Umfließen zu skalieren. Ist es
nicht immer noch so, dass XPress beim Skalieren beide Komponenten ignoriert?
Und hat da nicht auch schon mal irgendjemand irgendwo und irgendwann etwas gelesen,
dass das in der nächsten Version behoben sei? Vor ca. 5 Jahren ... ?

Ich verspüre (auch) immer eine kindliche Vorfreude, wenn sich neue Versionen ankündigen.
Aber DTP ist ein hartes Tagesgeschäft und da zählen für mich nur reproduzierbare
Ergebnisse (meinen Kunden auch). Würde ich meine Arbeit so machen, wie XPress die
Implementierung von PS 3 und PSD-Import versteht hätte ich morgen keinen einzigen
Kunden mehr. Und das ist m.V. keine Sache der Interpretation oder Wertung sondern eine
Frage des derzeit technisch Machbaren.

Im übrigen bin ich weder Quarkhasser noch InDesign-rosaBrillenträger. Aber es tut mir
fast schon ein wenig weh zu sehen wie ein Programm abwirtschaftet, mit dem ich
weit über ein Jahrzehnt arbeite. Wenn sich XPress auf sein Kerngeschäft konzentrieren
würde und die ganz erdigen Grundfunktionen aufbessert (wie mr.jones schon richtig
anmerkte) wäre schon viel erreicht. Web- und Bildfunktionen sind fragwürdige
Erscheinungen, wenn DTP-Basics nicht mehr richtig weiter entwickelt werden ...
Quo vadis?

Gruss
Klaus


als Antwort auf: [#133472]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022