[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4434

12. Jul 2011, 09:18
Beitrag # 1 von 7
Bewertung:
(2630 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich frage mich, wie Pitstop-Anwender Ihre Daten preflighten. Nachdem ich immer noch über die Entscheidung Toolbox- oder Pitstop-Server grübele und mir die Preflightmöglichkeiten ansehe, staune ich über das, was Pitstop hier bietet - oder besser nicht bietet. Vor allem im Reiter "Prozessfarbe" ist meiner Ansicht nach doch eingiges nur suboptimal.

1. RGB wird verwendet:
- klar muss man prüfen können für die Office-PDFs
- kann man mit den CMS-Einstellungen standardisiert wandeln und ist unkritisch
- Callas hat hier aber mit der Quick-convert-Methode eine bessere Möglichkeit

2. Kalibriertes Grau oder kalibriertes RGB wird verwendet:
- was haben denn bitte diese beiden Farbräume gemein, hä?
- wieso sollte ich die beiden bitte sehr identisch behandeln, hä?
- so sinnvoll kalibriertes RGB ja ist, so unsinnig ist doch ein kalibriertes grau !
- also müsste man die doch wohl getrennt prüfen und wandeln können, oder?

3. Lab-Farbe wird verwendet:
- von mir aus, ist ebenfalls unkritisch

4. ICC-basierte Farbe wird verwendet:
- genau an dieser Stelle fehlt mir die Unterscheidung in RGB und CMYK
- ICC-RGB möchte ich doch eigentlich wandeln
- ICC-CMYK möchte ich doch eigentlich dekalibrieren (wer das nicht möchte, sollte zumindest die Option dazu haben)

5. und 6. ganz unten die letzten beiden Optionen für RGB/CMYK-grau und -schwarz:
- würde ich mir auch eine Differenzierung vorstellen
- meiner Meinung nach kann und darf man das nicht in einen Topf werfen


Nun ist Pitstop ja nun wirklich kein Exot oder irgendwie eine 1.0-Version. Aber das kann doch nun wirklich nicht sein, dass ich nach über 10 Jahren der erste bin, dem das auffällt bzw. kritisiert. Wie machen das denn andere hier? Habt Ihr das mit individuellen Aktionslisten aufgebohrt, oder wie?

Frage:
kann Pitstop eigentlich mit DeviceLink-Profilen umgehen?

Gruß
X

Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

Polylux
Beiträge gesamt: 1737

12. Jul 2011, 14:23
Beitrag # 2 von 7
Beitrag ID: #475801
Bewertung:
(2587 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo rohrfrei,

PitStops Vorteil sind die Aktionslisten, so kann ich mir für jedes einzelne Problem eine Aktionsliste bauen und diese schliesslich ganz unten im Preflight-Profil eintrageneintragen [und sogar die Abarbeitugnsreihenfolge bestimmen].

So kann ich mir doch nun eine Aktionsliste bauen, welche einzeln schaut, welcher Farbraum genau vorkommt und welcher nicht und dann sage ich dieser Aktionsliste noch, ob es ein Fehler oder Warnung ist und geb den Fehlertext dazu ein.

Seh es doch positiv, für Dich dürfte die Entscheidung damit gefallen sein und ich würde mich wenn, auch für PitStop entscheiden.

zu 4) Aktionsliste: Farbraum ist ICC-Profil und Farbraum ist nicht kalibriertes RGB und Farbraum ist nicht kalibriertes Grau

zu 5 und 6) Ja - da wären es auch wieder eine einzelne Aktionslisten, die da besser wären, dabei kannst Du ja in allen Farben bestimmte Bereiche auswählen.
Wie genau, weiß ich jetzt auch nicht. Müsste man vermutlich erst für sich definieren. Vielleicht weiß dass ja Karsten.

Ich glaube PitStop kann kein DeviceLink.

Viele Grüße

Thomas Nagel


als Antwort auf: [#475767]

Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

Polylux
Beiträge gesamt: 1737

12. Jul 2011, 14:52
Beitrag # 3 von 7
Beitrag ID: #475809
Bewertung:
(2574 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Da seh ich grad nochwas,

Die Frage aus dem Titel war "wie ICC-CMYK dekalibrieren?"

Du nimmst eine Aktionsliste und sagst:
• Alles markieren
• Nach Farbraum auswählen -> Farbraum ICC-Profil -> Anzahl der Farbkomponenten: 4
• ICC-Tag entfernen

Hat bei mir grad auch bei nur 100,0,0,0 funktioniert.

Thomas Nagel


als Antwort auf: [#475801]

Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4434

13. Jul 2011, 11:26
Beitrag # 4 von 7
Beitrag ID: #475890
Bewertung:
(2528 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

danke für die Antwort. Ich sehe den Pitstop ehrlich gesagt noch überhaupt nicht als Favorit meiner Entscheidung. Mein Posting bestärkt mich eigentlich sogar eher, mich in Richtung Toolbox-Server zu entscheiden. Das man die Aktionslisten den Preflights "anheften" kann ist mir ja klar und auch das man die Reihenfolge definieren kann.

Noob-Frage: werden die Aktionslisten vor oder nach dem Preflight bearbeitet?

In der GUI stehen die ja bei den Preflights ganz unten, was suggerrieren könnte, das erst der Preflight stattfindet und dann anschließend die Aktionslisten abgearbeitet werden. Aber das wäre in meinem Fall ja kontakariert. Ich müsste ja eigentlich erst das ICC-CMYK mit der Aktionsliste dekalibrieren, dann den Rest preflighten und dann evtl. über eine zusätzliche Aktionsliste das Farbmanagement ausführen. Das ist doch total doof. Das ist im Toolbox-Server doch alles viel besser geregelt mit den Prüfungen und den Korrekturen. Und das CMS kann ich in einer einzigen Regel komplett so definieren, wie ich das haben möchte und das sogar mit DLPs. Das ist für mich da eigentlich alles eindeutig und vor allem alles einfach erreichbar. Bei Pitstop beschleicht mich das Gefühl, dass ich nicht nur individuelle Preflight-Profile erstellen muss, sondern auch noch zusätzliche angepasste Aktionslisten. Und die Reihenfolge der Bearbeitung ist wahrscheinlich nur sinnvoll mit Switch steuerbar...

Gruß


als Antwort auf: [#475809]

Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

Polylux
Beiträge gesamt: 1737

13. Jul 2011, 12:18
Beitrag # 5 von 7
Beitrag ID: #475895
Bewertung:
(2508 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo rohrfrei,
Antwort auf [ rohrfrei ] ich frage mich, wie Pitstop-Anwender Ihre Daten preflighten. Nachdem ich immer noch über die Entscheidung Toolbox- oder Pitstop-Server grübele und mir die Preflightmöglichkeiten ansehe, staune ich über das, was Pitstop hier bietet - oder besser nicht bietet. Vor allem im Reiter "Prozessfarbe" ist meiner Ansicht nach doch eingiges nur suboptimal.

Und gerade deswegen dachte ich, dass die Entscheidung eher GEGEN PitStop und für callas aussieht.
Ich wollte nur zu den Punkten trotzdem was schreiben, damit Du die, die PitStop einsetzen nicht für vollkommen verblödet hältst. ;o)

Antwort auf [ rohrfrei ] Bei Pitstop beschleicht mich das Gefühl, dass ich nicht nur individuelle Preflight-Profile erstellen muss, sondern auch noch zusätzliche angepasste Aktionslisten.

Bei einigen Punkten machst Du es doch ganz ähnlich bei callas. Du definierst erst eine Bedingung, welche Du dann im nächsten Profil auswählen kannst.

Antwort auf [ rohrfrei ] werden die Aktionslisten vor oder nach dem Preflight bearbeitet? In der GUI stehen die ja bei den Preflights ganz unten, was suggerrieren könnte, das erst der Preflight stattfindet und dann anschließend die Aktionslisten abgearbeitet werden.

habe das grad mal mit der Bildauflösung getestet: Warnung wenn Bilder unter 200 ppi. Es ist ein Bidl drin mit 83 ppi und eine Korrektur, die alle Bilder auf 300 ppi rechnet. -> Es erfolgt keine Warnung, da das Bild auf 300 ppi ist. nehm ich die Aktionslsite raus, dann meckert er.
Also ERST ändernde Aktionslisten, dann Prüfungen.


Wenn Du erst mit Acrobat aufwächst und dazu PitStop nutzt, ist der Schritt von PitStop zum PitStop Server ein relativ kleiner, da Du fast alles schon kennst.

Wenn Du mit Acrobat und dessen Preflight stark vertraut bist, dann ist natürlich der Schritt zu callas deutlich angenehmer und einfacher.

Bei uns war eben der PitStop-Server zeitlich gesehen deutlich vor dem Acrobat Preflight da. Erst mit dem Aufkommen der CLI-Version von callas sind wir darauf so richtig aufmerksam geworden, momentan wird bei uns im Switch auch immer mehr von PitStop auf callas umgestellt - meist der Variablen wegen.

An Deiner Stelle würde ich die Entscheidung nicht mehr lange hinauszögern und mich für den callas Server entscheiden. Hängt natürlich von den Aufgaben ab, welche Hauptsächlich zu tun sind. Am Arbeitsplatz selbst, muss aber unbedingt PitStop sein (nicht Server, sondern Pro).

Viele Grüße

Thomas Nagel


als Antwort auf: [#475890]

Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4434

13. Jul 2011, 13:06
Beitrag # 6 von 7
Beitrag ID: #475898
Bewertung:
(2488 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat Am Arbeitsplatz selbst, muss aber unbedingt PitStop sein (nicht Server, sondern Pro).

ja, sehe ich auch so und haben wir auch schon seit Ewigkeiten. Habe ich bisher aber echt nur als Inspektor genutzt. Hin und wieder mal eine Aktionsliste, aber eher rudimentär. Ein echtes praxisgerechtes Preflight-Profil habe ich für Pitstop nie erzeugt, deshalb komme ich ja erst jetzt auf die angesprochenen Probleme. Bin da halt eher mit Acrobat/Toolbox unterwegs.

Zitat Und gerade deswegen dachte ich, dass die Entscheidung eher GEGEN PitStop und für callas aussieht.

*grübel*
Zitat Seh es doch positiv, für Dich dürfte die Entscheidung damit gefallen sein und ich würde mich wenn, auch für PitStop entscheiden.

ich glaube, hier haben wir grandios aneinander vorbei geschrieben ;-)

Zitat Ich wollte nur zu den Punkten trotzdem was schreiben, damit Du die, die PitStop einsetzen nicht für vollkommen verblödet hältst. ;o)

ne, dafür bin ich ja auch dankbar
das man mit Pitstop auch PDFs prüfen kann, ist mir ja klar, der Weg ist nur scheinbar anders - ich will gar nicht mal sagen ob besser oder schlechter - ist halt anders. Die Aktionslisten sind schon ein mächtiges Werkzeug, keine Frage.

Gruß


als Antwort auf: [#475895]

Pitstop Preflight: Reiter Prozessfarbe - wie ICC-CMYK dekalibrieren?

Polylux
Beiträge gesamt: 1737

13. Jul 2011, 13:28
Beitrag # 7 von 7
Beitrag ID: #475900
Bewertung:
(2481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ rohrfrei ]
Zitat Seh es doch positiv, für Dich dürfte die Entscheidung damit gefallen sein und ich würde mich wenn, auch für PitStop entscheiden.

ich glaube, hier haben wir grandios aneinander vorbei geschrieben ;-)


nee, nicht aneinander vorbei - da haben meine Hände was anderes getippt als mein Kopf gedacht hat.

Sollte eben doch manchmal drüber lesen, was ich so schreibe.

Sorry

Thomas Nagel


als Antwort auf: [#475898]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
30.11.2020 - 01.12.2020

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Montag, 30. Nov. 2020, 08.30 Uhr - Dienstag, 01. Dez. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

Im Kurs lernen Sie die Schritte vom Import des Rohmaterials bis zum fertig exportierten Clip kennen. Dazu zählen die Materialverwaltung, das Trimmen für Roh- und Feinschnitt, Blenden, Titel und Effekte und eine Übersicht über die wichtigsten Formate.

Preis: CHF 1'700.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/video-und-audio-publishing/adobe-premiere-pro-cc/kurs-adobe-premiere-pro-cc-basic

Veranstaltungen
01.12.2020 - 03.12.2020

ortsunabhängig
Dienstag, 01. Dez. 2020, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. Dez. 2020, 11.30 Uhr

Online Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Webinar, das wir vom 1. – 3. Dezember 2020 gemeinsam mit unserem Partner und InDesign-Experten Klaas Posselt von einmanncombo organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Webinar unter Anleitung arbeiten. Während des Webinars haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Inhalte der einzelnen Webinare: Die Webinar-Serie besteht aus vier Teilen (Inhalte folgend). Diese bauen aufeinander auf, können aber, mit den entsprechenden Vorkenntnissen, auch einzeln besucht werden. Webinar 1 – Grundlagen (1. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Fundiertes Grundlagenwissen über barrierefreie PDF-Dokumente bildet die Basis einer erfolgreichen Umsetzung in InDesign, um die dafür notwenigen Werkzeuge richtig einsetzen zu können. â–ª Warum barrierefreies PDF? â–ª Gesetzliche Grundlagen und Richtlinien â–ª Anforderungen an barrierefreie PDF-Dokumente â–ª Basiswissen zur Umsetzung in InDesign â–ª Einordnung axaio MadeToTag Webinar 2 – Einstieg MadeToTag (2. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Anhand eines InDesign-Beispieldokumentes wird eine Publikation Schritt für Schritt mit MadeToTag barrierefrei gemacht. â–ª Warum MadeToTag nutzen? â–ª Nützliche Funktionen/Mehrwert gegenüber InDesign â–ª Arbeitsschritte in der Übersicht â–ª Gemeinsam ein Dokument barrierefrei machen, Schritt für Schritt â–ª Ausgabe als barrierefreies PDF/UA Webinar 3 – Spezielle Aufgaben mit MadeToTag meistern (3. Dezember 2020, 10.00 - 11.30 Uhr) Bestimmte Inhalte, wie unpassend erstellte Inhalte (z.B. manuelle Trennungen), komplexe Tabellen oder Formulare, können in einer barrierefreien Umsetzung sehr störend oder gar kniffelig sein. MadeToTag kann hier Hilfestellung leisten. â–ª Probleme finden und beheben â–ª Komplexere und richtig komplexe Tabellen â–ª Formulare â–ª Schneller Arbeiten mit Shortcuts â–ª Vorlagen aufbauen Ziele der Webinar-Serie: â–ª Grundlagen barrierefreier Dokumente kennen â–ª Barrierefreie Dokumente in InDesign mit MadeToTag vorbereiten und ausgeben Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr für alle drei Webinare beträgt € 89,- (zzgl. MwSt.) Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Das axaio-Team

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://en.xing-events.com/OEBIDIR.html

Erstellung barrierfreier PDF-Dokumente mit InDesign & MadeToTag

Neuste Foreneinträge


Acrobat Pro Farbauszüge drucken

Großformat Druckdaten anlegen

Mockup Alias Ebene erstellen

Interaktive PDFs - Ebenenansicht speichern

Pantone - reiner Buntaufbau

Vorschlag vor Überschrift

Systemschriften nicht anzeigen Fontexplorer

Script um 2 Items von CC Library auf eine Seite zu plazieren

Quellenangaben von Bildern innerhalb des Dokumentes pflegen

Anpassung von Scriptfunktion auf Bleedbox
medienjobs