News und Tutorials zu Adobe Photoshop

[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Photoshop Plakat A1

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Plakat A1

hunter
Beiträge gesamt: 490

15. Jun 2004, 11:11
Beitrag # 1 von 11
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

muss ein Plakat A1 einer Musikband gestalten, Foto der Band 5 Mann in aufrechter Stellung nimmt ca.80 Prozent des Plakates ein. Reichen 200 dpi für das Plakakt/Foto wegen der Datenmenge oder muss ich dies doch mit 300 dpi anlegen

gruß hunter
X

Plakat A1

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18904

15. Jun 2004, 11:26
Beitrag # 2 von 11
Beitrag ID: #91013
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo hunter,

wenn das Motiv einer Digitalkamera oder einem KB Film entstammt, müsste man sich schon schwer ins Zeug legen um mehr als A3 an Informationen herauszuscannen. Das heißt, mehr ist in dem Fall eh selbstbetrug und bremst nur aus. Wenn du jetzt auf 200dpi im Endformat kommst, dürfte dass dicke reichen.

MfG

Thomas


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

Rudolf
Beiträge gesamt:

15. Jun 2004, 11:42
Beitrag # 3 von 11
Beitrag ID: #91015
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Hunter...

Folgender Gedankengang hilft dir eventuell:

150 dpi entsprechen ziemlich genau einem 60er Raster im Druck.
(60er Raster = 60 Linien pro Zentimeter x 2,54 = ca. 150 Linien pro Inch bzw. ppi oder eben dpi)

Bei 300dpi wird jeweils ein Karo, bestehend aus 2x2 Pixel zu einem Rasterpunkt gerechnet. Bei 150dpi wird also ein Pixel zu einem Rasterpunkt gerechnet. (bei einem 60er Raster)

Somit kannst du auch sagen, dass ein Monitor mit 72dpi Auflösung ungefähr einem 30er Zeitungsraster entspricht.

Wir haben in der Anfangszeit, als Computer und Speicher noch sehr teuer waren, oftmals Bilder mit bloss 150dpi verarbeitet und in Drucksachen integriert ohne dass dies hinterher jemandem aufgefallen wäre. Der Speicherbedarf reduzierte sich dadurch auf ein Viertel, die Verarbeitungsgeschwindigkeit erhöhte sich auch gewaltig, also mehr Vor- als Nachteile... (damals...)

Herzlichst, Rudolf


als Antwort auf: [#91008]
(Dieser Beitrag wurde von Rudolf am 15. Jun 2004, 11:43 geändert)

Plakat A1

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18904

15. Jun 2004, 12:03
Beitrag # 4 von 11
Beitrag ID: #91017
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Rudolf,

genau dieses Rechenexempel taugt für diesen Sachverhalt nur bedingt.

Der 60er Raster beruht auf Physiognomischen Eckdaten, die für Plakate einfach nicht gelten. Von daher ist es in diesem Fall auch eine Milchmädchen Rechnung.

60er Raster, die damit zu erzielende Auflösung und die dafür benötigte Datenmenge beruhen letztendlich auf einem Buch/Zeitschrift üblichen Betrachtungsabstand, der etwa einer Elle entspricht ;-).

Bei größeren Flächen, mal von Plänen und Landkarten abgesehen, gilt das aber nicht mehr.

Wenn man ein Plakat gestaltet, überlegt man sich ja auch erstmal, was im Vorbeigehen beim Betrachter ankommen muss. Hat man dann sein Interesse geweckt, kommen die Details, für die man ihn, wenn's Mengen sind, aber ein wenig näher locken muss.

Da es bei dem Bild der Gruppe wohl in erster Linie darum geht, das das ein paar tolle Typen sind, die zusammen Musik machen, muss man da nicht unbedingt erkennen muss das da beim einen oder anderen am Tag der Aufnahmen beim Bügeln oder Rasieren irgendwas daneben gegangen ist.


Als einfacher Test, ob man mit den Größen auf so einem Plakat richtig umgegangen ist, reicht ein A4 Ausdruck und eine Markierung an einer Wand, die dem Endformat entspricht. Befindet man sich nun von dieser Markierung so weit entfernt, wie man möchte, das das Plakat noch wirkt/funktioniert, so hält man das A4 nun Richtung Wand und verdeckt diese Markierungen so eben, so hat man die gleiche optische Auflösung für das Plakat und den A4 Ausdruck.

Reicht die Länge des Arms nun erst garnicht, um den A4 Ausdruck zur Deckuung zu bringen, so reicht an Daten für das Bild auch wesentlich weniger als 300dpi für A4 = 35MB in CMYK.


MfG

Thomas


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

hunter
Beiträge gesamt: 490

16. Jun 2004, 13:58
Beitrag # 5 von 11
Beitrag ID: #91301
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen Dank an euch alle !

jetzt wäre noch eines: kann ich in Photoshop Passermarken und Beschnittmarkierungen festlegen/setzen oder muss ich das Ganze über ein Layoutprogramm wie zB. FreeHand machen?

Gruss hunter


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

Christoph Grüder
Beiträge gesamt: 1929

16. Jun 2004, 14:13
Beitrag # 6 von 11
Beitrag ID: #91304
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo hunter,

Druckmarken setzt Du im Photoshop-Druckdialog. Schau mal in die Funktionen unter Datei/Drucken mit Vorschau/. Im unteren Dialogfeld gibt es zahlreiche zusätzliche Ausgabeoptionen.

herzliche Grüße,
Christoph Grüder

Pixador
Interaktive Gestaltung Bobzin Grüder GbR
http://www.pixador.de


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

gd
Beiträge gesamt: 289

16. Jun 2004, 15:24
Beitrag # 7 von 11
Beitrag ID: #91321
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

mein erstes A1 Plakat habe ich schon vor 30 Jahren im Offset gedruckt. Verstehe nicht, warum man gerade hier ein Problem daraus macht.
Was soll's, heute drucke ich diese Formate auch, allerdings auf einen Großformatdrucker und das in erlesener Qualität bis A0. Gemeint ist selbstverständlich immer das volle Format plus Anschnitt bei einer Dateigrösse von +/- 400MB

Gruß Dietmar


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18904

16. Jun 2004, 16:12
Beitrag # 8 von 11
Beitrag ID: #91341
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Dietmar,

ein Problem ist das nicht zwangsläufig, es kann aber eins werden.

Ich spreche 3/4 deiner 400MB jeglichen sittlichen Nährwert ab. Das ist m.E. reine Pixelschinderei.

;-)

MfG

Thomas


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

gd
Beiträge gesamt: 289

17. Jun 2004, 03:02
Beitrag # 9 von 11
Beitrag ID: #91460
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Guten Abend,

mein Bespiel bezog sich auf ein angeliefertes vollformatiges Foto im A0 Format, das in höchster Qualität (Glossy Paper 250) gedruckt wurde. Sicher könnte man die eine oder andere Datei etwas herunter rechnen und selbstverständlich haben nicht alle Dateien diese Ausmaße.
Das A1 Poster (Thread) hätte, wenn hier erstellt und gedruckt, etwa eine Größe von 80MB (Standardpapier 120g Inkjet). Geht das Poster in eine Druckerei ergibt sich zwangsläufig eine Dateigröße von mehr als 200MB. Sollte ein Proof verlangt werden, so würde ich diese Datei genau in dieser Größe auch ausgeben. Die Vergangenheit hat gezeigt, das es wesentlich schneller geht wenn man diese Dateien bei den obligatorischen 303dpi belässt als ständig daran herum zurechnen. Mit „Pixelschinderei" hat das absolut nichts zu tun. Positiver Nebeneffekt, es gibt nur eine Datei.

Gruß Dietmar

PS Vektorgrafiken lassen sich übrigens problemlos ausdrucken, auch ohne Postscript.


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

hunter
Beiträge gesamt: 490

17. Jun 2004, 08:00
Beitrag # 10 von 11
Beitrag ID: #91477
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke,

interessante Sachen die man so von euch hört, jetzt wie ich erfahren habe benötigt die Druckerei ein PDF.Nun stellt sich wiederum die Frage ob das über Phtoshop speichern unter als Photoshop-PDF taugt oder besser über eine Postscript Datei mit dem Acrobat Destiller zu tun ist? Vieleicht sollte ich dieses im Acrobat Forum noch mal anbringen.


gruß
hunter


als Antwort auf: [#91008]

Plakat A1

son yu
Beiträge gesamt: 7

12. Jul 2004, 11:43
Beitrag # 11 von 11
Beitrag ID: #96501
Bewertung:
(7226 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
es ist moeglich und wenn du dein komplettes plakat in ps erstellt hast auch sinnvoller, ein arbeitschritt weniger ;)

aber ps ist bei mir mehr nur das bildbearbeitungsprogramm…

mal so allgemein nachgehackt, ist es bei a1 sinnvoller auf eine vektorgraphik als hintergrund zurueckzugreifen?
und wenn doch ein bild, mit welcher kamera waere dies den moeglich?

schoene gruesse


als Antwort auf: [#91008]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
14.02.2022

Zürich, Online
Montag, 14. Feb. 2022, 07.30 - 18.00 Uhr

Word Press / Digitalisierung / Selbständigkeit

Digitalisierung und KMU's in der Schweiz Leistungsfähig im Zeitalter der Digitalisierung Machine Learning Künstliche Intelligenz CRM Change Management Kommunikation im Betrieb Kommunikation digitale Medien Digitale Vertriebsmodelle

Ja

Organisator: B. Isik

Kontaktinformation: B. Isik / Daniela Lovric, E-Mailinfo AT snfa DOT ch

https://www.fernstudiumfitness.ch/website-mit-wix-erstellen/

Veranstaltungen
01.03.2022 - 03.03.2022

Online
Dienstag, 01. März 2022, 10.00 Uhr - Donnerstag, 03. März 2022, 11.30 Uhr

Workshop-Reihe

Sie wollen barrierefreie PDF-Dokumente mit möglichst wenig Aufwand erstellen? Mit ein wenig Grundlagenwissen können Sie dies aus InDesign mit axaio MadeToTag erreichen – ohne manuelle Nacharbeit im PDF! In diesem 3-teiligen, interaktiven Workshop, den wir vom 1. – 3. März 2022 organisieren, lernen die Teilnehmenden, wie sie zielführend beim Erstellen von barrierefreien PDF-Dokumenten aus Adobe InDesign vorgehen. Dafür wird zu Beginn vermittelt, was ein barrierefreies PDF ist, und welche Anforderungen an solche Dokumente bestehen. Mit diesem Wissen werden, anhand von Best-Practice-Beispielen, Strategien zum effizienten Erstellen von PDF/UA-konformen Dokumenten und Formularen mit Adobe InDesign und axaio MadeToTag gezeigt. Außerdem werden Lösungen für klassische Probleme vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten im Vorfeld eine Liste der notwendigen Software, wie auch vorbereitete Workshop-Daten, an denen alle im Workshop unter Anleitung arbeiten. Während des Workshops haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Webinar-Serie besteht aus drei Teilen, an drei verschiedenen Terminen, die aufeinander aufbauen: 1.-3. März 2022, jeweils von 10.00-11.30 Uhr, mit anschliessender 20-minütiger Diskussionsrunde.
Teilnahmegebühr: 89,- EUR (zzgl. MwSt).

Ja

Organisator: axaio software

Kontaktinformation: Karina Zander, E-Mailk.zander AT axaio DOT com

https://www.axaio.com/doku.php/de:news:interaktive-webinar-serie

Barrierefreie PDF-Dokumente erstellen mit Adobe InDesign & axaio MadeToTag