[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Post Script Problem | QMS

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Post Script Problem | QMS

Christian Strunz
Beiträge gesamt: 25

19. Mär 2003, 10:21
Beitrag # 1 von 25
Bewertung:
(2895 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich benutze seit ein paar Tagen voller Begeisterung InDesign. Als ich aber meine Arbeiten ausdrucken, machte der Drucker einen System-Neustart. Das passiert auch, wenn ich ein .pdf schreibe und dieses drucken möchte. Zur Info: Es handelt sich um einen Post Script Level 2- Drucker, wir benutzen den aktuellsten Treiber (Adobe Post Script Driver). Aus allen anderen Programmen, wie FH,PSD,QXD,AI usw. läßt sich problemlos drucken.

Ich bin ein wenig verzweifelt, da ich schon sehr viele Sachen ausprobiert habe. So würde ich mich sehr über Hilfe freuen!

Danke Christian

Ps. Sollte es sich nur um eine falsche Einstellung handeln? Im Menü habe ich Post Script Level 2 eingestellt ...
X

Post Script Problem | QMS

Torsten Keuhne
Beiträge gesamt: 219

19. Mär 2003, 10:34
Beitrag # 2 von 25
Beitrag ID: #28649
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Christian,

es grüßt dich ein Leidensgenosse. Wir kennen das von unserem QMS 330.
1. Problem: Versuche nicht, mehrere Seiten hintereinander drucken zu wollen. Wird mit System-Neustart des Druckers oder mit garnichts quittiert. Schicke nur eine Seite zum Drucker oder nur einen Druckbogen, dann funktioniert es.
2. Problem: Bei PDFs weiß ich auch nie, was er mir zu Papier bringt.

Das ganze liegt offensichtlich an dem im Drucker verbauten Clone-RIP. Und wir wissen ja, das es mit solchen Geräten und InDesign Probleme geben kann. Eine Lösung habe ich bisher nicht gefunden.

Ich bin aber von ID so begeistert, daß ich mich da mehr über den Drucker ärgere. Aber er ist zum Glück der einzige Drucker, der sone Mätzchen macht. Alle anderen Laserdrucker, der Plotter, der Belichter-RIP usw. haben keine Probleme mit den Daten von ID.

Gruß Torsten


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Michel Mayerle
Beiträge gesamt: 1047

19. Mär 2003, 10:41
Beitrag # 3 von 25
Beitrag ID: #28651
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo ihr beiden

Da seid ihr in der Tat nicht die einzigen Leidensgenossen, die sich mit diesen Problemen herumschlagen. In der Tat ist es so, dass Original Adobe-RIPs am besten geeignet sind, um eine wirklich problemlose und verbindliche Ausgabe aus InDesign machen zu können. Da kann es mit diversen Clone-RIPs schon einmal massiv zu Problemen kommen.

Viel Erfolg euch beiden

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
ulrich-media
InDesign- und PDF-Integration


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Oliver Wendtland
Beiträge gesamt: 728

19. Mär 2003, 10:41
Beitrag # 4 von 25
Beitrag ID: #28652
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ist zwar nur ne Notlösung, aber versucht doch mal
als Bild zu drucken (PDF).

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH
Detmold
_________________________________
Ich habe mich nicht verirrt. Ich bin nur ... richtungsmäßig herausgefordert.


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

19. Mär 2003, 11:09
Beitrag # 5 von 25
Beitrag ID: #28655
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Mensch! Klasse.

Ist zwar erstmal nur eine Notlösung, aber nur eine Seite zu drucken funktionuiert tatsächlich. ^Habe auch mal mit der Adbobe-Hotline telefoniert. Die wollen sich diesbezüglich nochmal melden.

Falls sich was ergibt, werde ich das natürlich sofort posten!

Danke Euch und viele Grüße
Christian Strunz


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

tomreuter
Beiträge gesamt: 800

19. Mär 2003, 12:12
Beitrag # 6 von 25
Beitrag ID: #28664
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Damals, bei InDesign 1.0 und meinem HP Laserjet 5000N lag es daran, daß InDesign plötzlich bislang niemals benutzte, aber dennoch definierte PostScript-Befehle einsetzte. Diese Befehle waren - weil sie nie gebraucht wurden - im HP-Postscript einfach nicht oder fehlerhaft implementiert worden. Das führte zum Druckerabsturz.

Ich hab' dann bei Adobe nachgefragt - die haben das auf HP geschoben: die sollen ihr PostScript richtig programmieren. Bei HP hat man das auf Adobe geschoben: die können doch nicht einfach neue Befehle erfinden.

Das Schlimme war, daß PostScript und Acrobat so ähnlich sind, daß nicht einmal der Distiller solche Befehle herausgefiltert hat: die liefen so durch, man konnte machen, was man wollte. Andere Drucker hingegen hatten keine Probleme. Die einzige Möglichkeit bestand darin, die Seite/n als Bild auszudrucken.

Mit ID 1.5 waren die Probleme plötzlich weg - ich nehme an, daß bei Adobe so viele Meldungen eingegangen waren, daß die sich doch eines besseren besonnen haben. Es kann aber auch sein, daß eine neue Treiberversion von HP das Problem jetzt vorher abfängt. Es könnte sinnvoll sein, sich mal nach neueren Treibern umzusehen.

Viele Grüße,
Thomas Reuter
(Mac G4DP867, OS 10.2.4)


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

19. Mär 2003, 12:37
Beitrag # 7 von 25
Beitrag ID: #28671
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Was ist denn ID? Ich habe das jetzt schon häufig gelesen, kann mir aber nichts darunter vorstellen? Ist das eine MAC-spezifische Sache, ein Software-RIP, ein Druckertreiber oder eine Drucker-Firmware?

Wäre gegebenenfalls für einen Downlink-Link auch sehr dankbar.


Viele Grüße
Christian Strunz


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Oliver Wendtland
Beiträge gesamt: 728

19. Mär 2003, 12:43
Beitrag # 8 von 25
Beitrag ID: #28674
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
ID = InDesign
würde ich meinen ;-)

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH
Detmold
_________________________________
Ich habe mich nicht verirrt. Ich bin nur ... richtungsmäßig herausgefordert.


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

19. Mär 2003, 12:48
Beitrag # 9 von 25
Beitrag ID: #28675
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Natürlich! :-)) Wie schade, ich hatte auf eine neue Möglichkeit gehofft das Problem zu beheben. Immerhin besteht mein Problem in der Version 2.01 (2.02)



als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

19. Mär 2003, 14:32
Beitrag # 10 von 25
Beitrag ID: #28689
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Herr Reuter,

Ihre Darstellung des Sachverhalts ist nicht korrekt.
Adobe nutzte unseres Wissens noch niemals PostScript-Operatoren in irgendeinem Adobe Produkt, welche nicht einem der drei offiziellen PostScript Standards entsprechen würden. Die Tatsache, dass ein Adobe Acrobat Distiller ab Version 4.0x und neuer mit dem Adobe InDesign PostScript-Code klarkommt, ist der beste Beweis dafür, da in diesem auch nichts anderes als ein original Adobe PostScript 3 CPSI Interpreter zum Einsatz kommt wie er auch in PostScript 3 Ausgabegeräten, die auf einem original Adobe Interpreter beruhen, Verwendung findet.

Die bekannten und des öfteren geschilderten Probleme treten ausschließlich mit sog. Clone-RIPs/Interpretern auf. Das sind dem Adobe-original nachempfundene Interpreter anderer Hersteller. Diese werden primär aus Kostengründen entwickelt um die Lizenzgebühren einzusparen. Dies rächt sich evtl. aber bitter, weil häufig eben doch keine 100%ige Kompatibilität gewährleistet ist.
Die von Ihnen angesprochenen Kompatibilitätsprobleme vieler HP-Drucker wurden übrigens von HP selbst gelöst indem den Kunden Firmware-Updates für inkompatible Drucker angeboten wurden.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Anonym
Beiträge gesamt: 22827

19. Mär 2003, 15:52
Beitrag # 11 von 25
Beitrag ID: #28702
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das bringt Klarheit in die Sache! Das HP mit Vorbild-Funktion eine Lösung angeboten hat, finde ich gut.

Aber das Adobe Programme auf dem Markt gibt, die nicht auf allen (!) Druckern ausgeben können, finde ich eine bodenlose Unverschämtheit und ich könnte vor Ärger gerade wieder zu Quark wechseln.

Ich unterstelle sogar die Absicht, gegen diese Clone-Rips indirekt vorgehen zu wollen, auf Rücken der User.

Mit allen (wirklich allen) Programmen, die in unserer Agentur verwendet werden ist es möglich ohne Probleme auf diesem Drucker auszugeben, mit Ausnahme von InDesign. Das ist für mich kein Problem von Minolta – sondern von Adobe!


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

19. Mär 2003, 16:45
Beitrag # 12 von 25
Beitrag ID: #28709
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo anomymer Poster,

das kann man natürlich so und so sehen. Allerdings halte ich Ihre Sicht der Dinge für nicht gerechtfertigt.

Es ist nunmal Fakt, dass PostScript 3 seit dessen Einführung 1997 Stand der Dinge ist. Die Tatsache, dass es trotzdem immer noch eine Vielzahl von Anwndungsprogrammen bzw. Programmentwicklern gibt, die teils steinzeitlichen PostScript-Code generieren und somit selbst teilweise inkompatible Ausgabegabesysteme nicht in Probleme bringen, rechtfertigt keinesfalls, dass einem Softwareentwickler der sich zum Wohle der Anwender bemüht, verfügbare und keineswegs neumodische Technologien sinnvoll in seinen Programmen umzusetzen, ein Strick daraus gedreht wird, dass es Ausgabegeräte-Anbieter gibt, die es mit der Kompatibilität zum offengelegten Standard nicht so ganz genau nehmen und somit in Verbindung mit diesen modernen Programmen zu Problemen führen.

Wenn Sie nicht daran interessiert sind, dass ein Layout-Programm PostScript 3 fähig und somit hochgradig Composite-Workflow tauglich ist (Unterstützung von DeviceN- und geräteneutralen Farbräumen, Steuerung von in-RIP Separation und -Trapping, Unicode-Unterstützung usw.), sondern weiterhin mit antiquirtem PostScript Level 1 ausgibt, dann ist das ok. Allerdings dürfen Sie dann aber auch nicht erwarten, dass diese Software Funktionen bietet bzw. Workflows unterstützt, wie sie heute in modernen Prepress-Umgebungen eingesetzt und auch benötigt werden. Dann können SIe eben problemlos auf Ihr 95%ig kompatibles Drucker ausgeben aber werden immer häufiger bei der Weiterverarbeitung Ihrer Daten innerhalb moderner, rein digitaler Preprepss-Workflows an Grenzen stossen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Christian Strunz
Beiträge gesamt: 25

19. Mär 2003, 17:49
Beitrag # 13 von 25
Beitrag ID: #28719
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich denke die Fakten sprechen für sich: Weder QuarkXpress 5.0, noch Photoshop 7, noch Freehand MX oder alle sonstigen Programme, die wir verwenden, machen beim drucken Probleme.

Ich stehe übrigens mit Adobe in Kontakt und bin sehr zuversichtlich, dass es ein Patch, Update oder ähnliches geben wird.

Wie auch WebDesigner beachten müssen, dass Flash nicht auf allen System läuft, müssen sich auch Entwickler an den Stand der Dinge halten.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Strunz

Es war mir nicht bewußt, dass man über den Link unter der E-Mail als Anonymus eingelogged ist.


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

19. Mär 2003, 19:08
Beitrag # 14 von 25
Beitrag ID: #28723
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Herr Strunz,

welche Fakten?
Es ist bekannt, dass QuarkXPress (einschließlich der aktuellsten Version 5.01) ausgabeseitig dem aktuellen Technologiestand weit hinterherhinkt. Gerade aus diesem Grund sind dessen Anwender schwer benachteiligt wenn es um die Nutzung moderner Produktionstechnologien wie
- in-RIP Separation
- in-RIP Trapping
- PDF-Export
- Verwendung 2-Byte kodierter OpenType Fonts
- usw.
geht.

Außerdem ist es ohne Zuhilfenahme externer Lösungen (XTensions oder PostScript 3 Idiom Recognition) nicht möglich so selbstverständliche Dinge wie Sonderfarbenverläufe, mit Sonderfarben kolorierte Graustufen-TIFFs oder mit Multi-Ink Farben eingefärbte Objekte korrekt unsepariert auszugeben.
Alle diese Dinge sind auf die Erzeugung, eines aus der Sicht der Ausgabegeräte wenig anspruchsvollen aber eben stark veralterten PostScript-Codes zurückzuführen. Was hilft da dem Anwender die durch die Anspruchslosigkeit gewonnene Ausgabe-Kompatibilität, wenn er nicht mehr in der Lage ist, das verlustfrei auszugeben, was er gestaltet hat?

Adobe Photoshop hier als Argument ins Feld zu führen ist wenig förderlich, da es sich "nur" um eine Bildbearbeitungs-Software handelt, die maximal ein Bild ausgeben kann/muss. Das ist mit der Komplexität der Ausgabenstellung eines Seitenlayout-Programms, welches eine ganze Seite, die noch dazu aus externen, platierten Bestandteilen aufgebaut sein kann, nicht zu vergleichen, da ungleich trivialer.

Auch der PostScript-Code eines Macromedia FreeHands nutzt die heutigen Möglichkeiten nicht annähernd aus und ist auch noch nie als unkritisch zu bezeichnen gewesen. Zeigen Sie z.B. eine Ausschießsoftware die problemlos mit FreeHand-Druckdateien zurecht kommt. Hier ist bis heute der Umweg über EPS oder PDF gefragt.

Sie stellen die Sachlage auch so hin, als würde es keine Ausgabegeräte geben, die mit dem von Adobe InDesign generierten PostScript-Code klarkommen würden. Dies ist schlichtweg nicht zutreffend. Ich kenne keinen auf einem Adobe-Interpreter basierenden, mit genügend Arbeitsspeicher ausgestatteten PostScript Level 2 oder PostScript 3 Laserdrucker oder Belichter-RIP, der bei korrekter Ansteuerung (PPD, Treiber und Druckeinstellungen) nicht in der Lage wäre, eine beliebige InDesign-Seite korrekt auszugeben.

Um es nochmals klar zu sagen: Probleme bereiten die Clone-Lösungen, die sich nicht 100%ig an einen von Adobe schon immer offengelegten Standard halten. Da gibt es meiner Meinung nach nichts zu beschönigen und die "Schuldfrage" ist damit absolut eindeutig.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#28647]

Post Script Problem | QMS

Oliver Wendtland
Beiträge gesamt: 728

20. Mär 2003, 07:28
Beitrag # 15 von 25
Beitrag ID: #28756
Bewertung:
(2892 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!
Ich kann Herrn Zacherl da nur beipflichten!
Wit haben bei uns:
QMS 3260 (mit Level 2 RIP)
HP 5000 Laserdrucker (mit RIP)
HP Designjet 5000 Plotter (Best-RIP)
HP 1050 (Best-RIP)
HP 3500 (Best-RIP)
Minolta Farblaser CF911P (Fiery-RIP intern)
Heidelberg:
Delta-Tower
Prinergy

sowohl auf PC und auf MAC keinerlei Probleme
mit InDesign 2.0.2

Ich halte ebenfalls die Clone-RIPs bzw. HP für
"in de Pflicht", wenn es zu Problemen mit ID kommt.
Adobe macht, von der PostScript-Seite her gesehen,
einwandfreie Software...

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH
Detmold
_________________________________
Ich habe mich nicht verirrt. Ich bin nur ... richtungsmäßig herausgefordert.


als Antwort auf: [#28647]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
04.09.2020 - 05.03.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 04. Sept. 2020, 13.00 Uhr - Freitag, 05. März 2021, 12.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte. Mit dem Abschluss «Publisher Professional – Profil «Multimedia» verliehen durch die Digicomp Academy AG, bestätigen Sie Ihre Praxiserfahrungen und Qualifizierung in den genannten Themengebieten gegenüber Ihrem Arbeitgeber sowie Ihren Kunden.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/publishing-lehrgaenge/lehrgang-publisher-professional-profil-multimedia

Veranstaltungen
22.09.2020 - 23.09.2020

Digicomp Academy AG, Basel, Bern oder virtuell
Dienstag, 22. Sept. 2020, 08.30 Uhr - Mittwoch, 23. Sept. 2020, 17.00 Uhr

Kurs

In diesem Basic-Kurs lernen Sie das Wichtigste über den Aufbau und die Funktionsweise von Photoshop. Zusammen mit den notwendigen Grundlagen von Farbenlehre bis Bildauflösung lernen Sie zudem die kreativen Möglichkeiten von Photoshop kennen.

Preis: CHF 1'400.-
Dauer: 2 Tage

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.digicomp.ch/weiterbildung/software-anwendungs-trainings/adobe-trainings/desktop-publishing/adobe-photoshop-cc/kurs-adobe-photoshop-cc-basic

Neuste Foreneinträge


Formularfelder mit Mediävalziffern

Tastatur-Kürzel in Dialogen tun nicht mehr

Automatische Farbmengenberechnung

Wörter mit Bindestrichen werden nicht automatisch getrennt. Alternative?

Pfeil zurück geht nur im eingeloggten Zustand

Zeichen nach Absatzformat

HP Designjet Z6100 - Papierzuschuss

Lüftergeräusch nach Installation von Catalina update 10.15.6

QuarkXpress 8 Layouteigenschaften

InDesign - Bild in schräg gestellten Rahmen einfügen
medienjobs